"
 
Willkommen bei Kalli-Racing.de

Tombstone

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 34-2014     05. Oktober 2014

Podium_Thurm2014WLars_Neumann

Deutsche Motocross Meisterschaft Open - Thurm

Zum Abschluss der Deutschen Motocross Meisterschaft in der Open-Kategorie ging es für das Kalli-Racing Team zum MSC Thurm in Sachsen. Unweit von Zwickau rollte beim letzten Team-Auftritt bei optimalen Strecken- und Witterungsbedingungen ein Quartett für Kalli-Racing ans Startgatter. Neben den arrivierten DM-Piloten Angus Heidecke, Ron Noffz und Jan Uhlig vertrat Youngster Nico Adler die Teamfarben auf der sächsischen Hartboden-Rennstrecke. Nach einem eher durchwachsenen Saisonverlauf ging es für die Kalli-Piloten lediglich um Ruhm und Ehre, da die Titelchancen bereits im Vorfeld zerronnen waren. Angus Heidecke konnte sich bestenfalls noch in die Top-5 nach vorne arbeiten und das war das erklärte Ziel. Am Ende des Renntages holte Heidecke mit einem Laufsieg und einem zweiten Rang punktgleich mit dem Tagessieger Rang zwei auf dem Podium. So fand die DM-Saison für das Kalli-Racing Team einen versöhnlichen Abschluss und Heidecke sicherte sich den angestrebten fünften DM-Rang.

Heidecke_Thurm2014WLars_Neumann

Angus Heidecke verabschiedet sich mit Laufsieg und Podium

Hatte sich Angus Heidecke im Zeittraining zur Startaufstellung noch mit vornehmer Zurückhaltung und Startplatz vier präsentiert, so änderte sich das mit dem Fallen des Startgatters zum ersten Wertungslauf blitzartig. Der Sandersdorfer schoss mit einer exzellenten Reaktion gleich an die Spitze des Feldes, behauptete diese souverän und feierte am Ende einen überlegenen Laufsieg. Im zweiten Lauf gelang der Start leider nicht so optimal und der 24-Jährige musste sich erst wieder ins Spitzenfeld zurückkämpfen. Am Ende musste er sich nur einem Kontrahenten geschlagen geben und kreuzte als Zweiter die Ziellinie. Damit stand punktegleich mit dem Tagessieger der zweite Rang in der Tageswertung zu Buche. „Sicher hätte ich gerne auch den zweiten Lauf gewonnen, doch das habe ich mir mit dem schwachen Start selbst verbaut. Trotzdem bin ich sehr zufrieden, denn eine sehr durchwachsene Open-Saison hat einen guten Abschluss gefunden. Im nächsten Jahr will ich es aber deutlich besser machen und nicht nur DM-Fünfter werden. Das Ziel ist ganz klar der DM-Titel.“

Uhlig_Thurm2014WLars_Neumann

Jan Uhlig auch zum Saisonabschluss mit Konstanz

Auch beim letzten Saisonrennen zeigte sich Jan Uhlig wieder einmal wie ein Uhrwerk. Im Zeittraining hatte er seine Kalli-KTM auf den zehnten Startplatz gestellt und schaute den Rennen zuversichtlich entgegen. „Die Abstände sind alle dicht beieinander und es sollte auf jeden Fall zweimal in die Top-10 gehen“, so die Zielsetzung des Lugauers im heimischen Sachsen. In den Rennen setzte er sein Vorhaben um und finishte auf den Rängen sieben und acht. So erreichte er in der Tageswertung den achten Rang und sicherte sich so den angestrebten siebten Platz im DM-Endklassement. „Gefühlt ist die Saison in diesem Jahr nur so vorbei geflogen. Die Unterstützung durch Kalli-Racing war prima und dafür sage ich danke. Mit dem Erreichten bin ich durchaus zufrieden und voll motiviert mich im nächsten Jahr weiter zu steigern. Von mir aus könnte es gleich weitergehen“, zeigte sich der 25-Jährige aus dem Erzgebirge bereits für neue Aufgaben voll motiviert.

Noffz_Thurm2014WLars_Neumann

Pechsträhne für Ron Noffz hält an

Für Ron Noffz gab es zum Saisonabschluss eine weitere Enttäuschung. Von Startplatz neun ins Rennen gegangen holte sich der Greifswalder im ersten Wertungslauf mit einem neunten Platz ein weiteres Top-10 Resultat. Im zweiten Lauf fuhr er bis zur Hälfte der Renndistanz im Spitzenfeld, ehe er etwas zurückstecken musste. Wenige Runden vor Schluss kam dann das komplette Aus für den 22-Jährigen. Die Antriebskette riss und ohne Vortrieb rollte die Kalli-KTM aus. Entsprechend enttäuscht fiel das Fazit aus: „Es ist einfach unglaublich, nicht mal das Saisonfinale geht normal für mich zu Ende. Ich habe einfach die Nase gestrichen voll und bin froh, dass die Saison nun zu Ende ist. Jetzt gilt es Kraft für die neue Saison zu tanken und dann sehen die Leute hoffentlich den wahren Ron Noffz!“.

Adler_Thurm2014WLars_Neumann

Youngster Nico Adler zweimal in den Punkterängen

Beim seinem ersten Einsatz in der DM-Open punktete Nico Adler in beiden Wertungsläufen. Zwar war das Starterfeld mit gerade mal neunzehn Piloten mehr als spärlich besetzt, aber der 15-jährige Youngster aus Ebersbach zeigte zwei engagierte Wertungsläufe. Damit fuhr er, genauso wie in der DM-MX2, sechs Meisterschaftspunkte ein und zeigte seine Möglichkeiten auf.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de und www.mylaps.com

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 33-2014     28. September 2014

Kalli-Racing_Team_Foto_DM_Jugend_und_KidsLars_Neumann

Deutsche Motocross Meisterschaft Jugend - Kids - Lugau

Nach Lugau ins Erzgebirge reisten die Kalli-Junioren Nico Koch und Marnique Appelt zum Finale der Deutschen Motocross Meisterschaft in den Kategorien Jugend (85ccm) und Kids (65ccm). Über den gesamten Saisonverlauf hatten sich die beiden talentierten Nachwuchspiloten hervorragend in ihrer Meisterschaftsklasse behauptet und auf jeden Fall sollte für beide Kalli-Piloten am Ende des Tages eine DM-Medaille stehen. Für Nico Koch stand schon im Vorfeld der Bronze-Rang auf der Habenseite, da die Abstände nach vorn und hinten für eine Platzveränderung unter normalen Umständen einfach zu groß waren. Marnique Appelt hingegen reiste als Tabellenleader der Kids-DM an und hatte somit alle Titelchancen in der Hand. Neben einer gut präparierten Rennstrecke trug auch der Wettergott mit strahlendem Sonnenschein zum Gelingen des Renntages bei und am Ende holte Marnique Appelt in einem Herzschlagfinale den DM-Titel für sich und das Kalli-Racing Team. Entsprechend positiv fiel auf das Fazit von Teamchef Michael Raschemann aus: „Ich bin unheimlich stolz auf meine Junioren. Beim letzten DM-Rennen der Jugend und Kids haben wir mit Kalli-Racing einen DM-Titel und einen dritten Rang eingefahren. Das zeigt, dass die Wahl meiner Piloten genau richtig war und ich bin mir ganz sicher, dass sie auch in Zukunft ihren Weg machen werden.“

Appelt_DM65 

Marnique Appelt gewinnt DM-Titel in einem Herzschlagfinale

Bereits am Sonntagmorgen deutete Marnique Appelt seine Ambitionen an und markierte die Bestzeit im freien Training. Im Zeittraining musste er dann einem Kontrahenten die Pole-Position überlassen, konnte als Zweiter jedoch ein optimales Startgate wählen. Mit guten Starts schoss der Woltersdorfer in beiden Rennen ins Spitzenfeld und übernahm jeweils gleich die Führung. Im ersten Rennen behauptete er diese souverän, fuhr einen ungefährdeten Laufsieg ein und baute damit die DM-Führung weiter aus. Doch der DM-Titel sollte kein Selbstläufer werden, denn der 12-Jährige kam im zweiten Wertungslauf nach wenigen Runden als Führender zu Fall und fiel auf den fünften Rang zurück. Das war das Aus für alle Titelambitionen. So hätte es nur zum Vize-Titel gereicht. Aber der kleine Nachwuchspilot holte alles aus sich und der Kalli-KTM heraus. Er flog um den Kurs und schnappte sich in der letzten Runde Rang vier und damit, mit dem hauchdünnen Vorsprung von einem halben DM-Zähler, hochverdient den Titel.

Koch_DM85

Zweiter Platz auf dem Podium sicherte DM-Bronze für Nico Koch

Einen starken Saisonabschluss zeigte Nico Koch. Der 15-jährige Braunschweiger holte zweimal Rang zwei und lies sich als Tageszweiter auf dem Podium feiern. Mit diesem tollen Erfolg festigte er DM-Endrang drei und zog entsprechend zufrieden Fazit: „Das war ein gutes Wochenende und ein toller Abschluss meiner Zeit in der 85ccm Klasse. Im Training lief es heute Morgen noch nicht richtig rund, da habe ich einfach keine freie Runde erwischt. Dafür hat es in den Rennen sehr gut geklappt und der zweite Rang war Lohn der harten Arbeit. Mein dritter Rang im DM-Endklassement freut mich, auch wenn ich insgeheim ja Richtung DM-Titel geschielt habe. Aber für so einen Erfolg muss eine Saison komplett passen und das war in diesem Jahr eben nicht ganz der Fall.“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsj.org

 

kalli_logo_web

Bilder vom Rennwochenende in Teutschentahl sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

Team_Teutschenthal_2014_Steve_Bauerschmidt

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 32-2014     21. September 2014

ADAC MX Youngster Cup - ADAC MX Junior Cup – Teutschenthal

Für die Kalli-Junioren Nico Koch und Nico Adler ging es zum Finale des ADAC MX Masters auf die Grand Prix Rennstrecke nach Teutschenthal in Sachsen-Anhalt. Vor den Toren von Halle an der Saale ging es im legendären Talkassel letztmalig in der Saison 2014 um Meisterschaftspunkte im ADAC MX Junior Cup und ADAC MX Youngster Cup. Die Voraussetzungen für die beiden Kalli-Junioren waren allerdings komplett unterschiedlicher Natur. Während Nico Koch mit einem guten Renntag noch in die Top-5 der Gesamtwertung im ADAC MX Junior Cup vorrücken konnte, ging es für Nico Adler im ADAC MX Youngster Cup nach seiner langwierigen Verletzungspause eher darum wieder Wettkampfpraxis zu sammeln.

Nico_Adler_Teutschenthal_2014WSteve_Bauerschmidt

Mehr Wettkampfpraxis für Nico Adler

Bei seinem zweiten Youngster Cup Rennen nach der langen Verletzungspause zeigte Nico Adler weitere Fortschritte. Die Hürde der Qualifikation zeigte sich erwartungsgemäß zu hoch, aber der ambitionierte Kalli-Youngster steigerte sich über den gesamten Renntag kontinuierlich und zog am Ende ein positives Fazit. „Mir war schon im Vorfeld klar, dass es gegen die starke Konkurrenz sehr schwer wird. Die sind alle im Renn-Rhythmus und mir fehlen einfach ein paar Monate Praxis. Zudem bin ich körperlich noch nicht wieder auf dem Stand wie vor der Verletzung. So war die Veranstaltung hier in Teutschenthal ein prima Training unter Rennbedingungen. Sicher habe ich mir meine erste Youngster-Saison ganz anders vorgestellt, aber ich weiß jetzt was im kommenden Jahr auf mich zukommt. Ich trainiere hart und werde in der nächsten Saison deutlich besser aufgestellt sein“, so der 15-Jährige aus Ebersbach.

Nico_Koch_Teutschenthal_2014WSteve_Bauerschmidt

Nico Koch finisht auf Gesamtrang 4 im ADAC MX Junior Cup

Für Nico Koch hatte das Saisonfinale in Teutschenthal ein gutes Ende. Der talentierte Braunschweiger zeigte zwei ausgeglichene Rennen und legte mit den Rängen sechs und sieben den Grundstein für den fünften Platz in der Tageswertung. Damit fuhr er neunundzwanzig weitere Meisterschaftszähler ein und verbesserte sich gleich um drei Plätze im Meisterschaftsranking. So finishte er im international hochkarätigen Starterfeld am Ende auf einem tollen vierten Gesamtrang. Entsprechend zufrieden war das Fazit des 15-Jährigen: „Das Wochenende lief recht gut für mich. Erst hatte ich etwas Pech mit meiner Qualifikationsgruppe, dort waren fast alle schnellen Fahrer vertreten, dennoch reichte es für die fünftschnellste Rundenzeit. Mit den Rennen bin ich zufrieden, denn ich bin konstant gefahren und habe mich immer gesteigert. So ist der vierte Gesamtrang eine schöne Belohnung.“

 

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

Nächstes Rennen: Deutsche Motocross Meisterschaft Jugend 85ccm Lugau – 28.09.2014 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 31-2014     21. September 2014

ADAC MX Masters – Teutschenthal

Heimrennen hieß es für Kalli-Racing Pilot Angus Heidecke beim Finale des ADAC MX Masters 2014. Der Sandersdorfer ist nur fünfzig Kilometer von der Grand Prix Rennstrecke im Talkessel beheimatet und hatte so an diesem Wochenende die kürzeste Anreise des Kalli-Trios. Weitere Wege standen für Ron Noffz und Jan Uhlig auf dem Programm, aber gemeinsam gab sich das Kalli-Trio vor dem Renn-Wochenende zuversichtlich. „Wir wollen uns vernünftig und mit guten Leistungen aus der Masters-Saison verabschieden und sind hochmotiviert“, so stellvertretend Jan Uhlig. Das Streckenlayout wurde in den letzten Jahren immer dem derzeit üblichen Streckenstandard der Motocross Weltmeisterschaft angepasst und so präsentierte der veranstaltende MSC Teutschenthal ein höchst anspruchsvolles Saisonfinale.

Angus_Heidecke_Teutschenthal_2014WSteve_Bauerschmidt 

Angus Heidecke punktet konstant

Zum Abschluss des ADAC MX Masters punktete Angus Heidecke zweimal auf Rang dreizehn konstant und platzierte sich so am Ende auf Gesamtrang vierzehn. Bereits am Samstag hatte das Wochenende gut für den 24-Jährigen begonnen, denn er übersprang die Hürde der Qualifikation auf Rang zwölf ohne Probleme und ersparte sich so das Last Chance Race. Am Rennsonntag legte er dann mit guten Starts die Basis für die konstante Punkteausbeute. „Jetzt habe ich wenigstens eine ausgeglichene Bilanz und bei vier Masters-Veranstaltungen in diesem Jahr zweifach gepunktet. Mein Blick richtet sich nach vorne und ich hoffe, dass ich im nächsten Jahr meine Masters-Seuche endlich ablegen kann. Auf jeden Fall ist ein Platz in den Top-10 meine Zielsetzung. Ich weiß, dass ich das drauf habe und werde es zeigen.“

Jan_Uhlig_Teutschenthal_2014WSteve_Bauerschmidt

Kontinuierliche Steigerung bei Jan Uhlig

Nach einer deutlichen Leistungssteigerung am Rennsonntag zeigte sich Jan Uhlig mit dem Saisonfinale des ADAC MX Masters versöhnlich. „Der Samstag war eine Katastrophe. Ich habe keinerlei Rhythmus gefunden und war am Ende froh, dass ich mich wenigstens über das Last Chance Race sicher für den Sonntag qualifiziert habe. Leider waren meine Starts in beiden Rennen nicht optimal und ich musste jedes Mal viel Boden gutmachen. Das ist mir aber ganz gut gelungen, auch wenn ich die Punkteränge in beiden Läufen verpasst habe. Zufrieden bin ich aber, weil ich mich im Gegensatz zum Samstag fahrerisch deutlich gesteigert habe“, so der 25-Jähirge aus dem Erzgebirge.

Ron_Noffz_Teutschenthal_2014WSteve_Bauerschmidt

Ron Noffz wird beim Saisonfinale eingebremst

Für Ron Noffz war auch das Finalrennen des ADAC MX Masters eine bittere Pille. Der, zu Saisonbeginn Saison aus dem ADAC MX Youngster Cup aufgestiegene, Greifswalder verpasste die direkte Qualifikation und musste das Last Chance Race nach einer Kollision vorzeitig aufgeben. „Die Stimmung ist auf dem Tiefpunkt. Ich arbeite und trainiere so hart für meine Ziele und dann läuft nichts zusammen“, so das enttäuschte Fazit des 22-Jährigen.

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

Nächstes Rennen: Deutsche Motocross Meisterschaft Open Thurm – 05.10.2014 

 

kalli_logo_web

Bilder vom Rennwochenende in Holzgerlingen sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

Pits_Holzgerlingen14_006

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 30-2014     07. September 2014

ADAC MX Youngster Cup - ADAC MX Junior Cup – Holzgerlingen

Zur siebten Runde des ADAC MX Masters reisten die Junioren von Kalli-Racing wieder einmal in Deutschlands Süden. Knapp dreißig Kilometer südlich der schwäbischen Metropole Stuttgart gelegen, ging es in Holzgerlingen (Landkreis Böblingen) zum vorletzten Male in der Masters-Saison 2014 um Meisterschaftszähler. Wie gewohnt ging Nico Koch im ADAC MX Junior Cup an den Start, während sein Teamkollege Nico Adler nach mehrmonatiger Verletzungspause sein Comeback im ADAC MX Youngster Cup absolvierte.

Adler_Holzgerlingen2014WSteve_Bauerschmidt

Nico Adler feiert Comeback nach mehrmonatiger Verletzungspause

Für Nico Adler zeigte sich die Hürde der Qualifikation nach seiner langen Verletzungspause deutlich zu hoch. Der 15-Jährige versuchte sein Möglichstes, aber die internationale Konkurrenz im ADAC MX Youngster Cup war wieder einmal einfach zu stark. Zudem war der talentierte Youngster zum ersten Mal in seiner Karriere in Holzgerlingen am Start und es fehlte ihm jegliche Erfahrung auf dem anspruchsvollen Schützenbühlring. Die lange Rennpause fügte ihren Teil hinzu und mit Rang achtunddreißig folgte ein mehr als heftiger Dämpfer in der Qualifikation. Damit war er nicht einmal für das Last Chance Rennen qualifiziert und das Renn-Wochenende so bereits am Samstagnachmittag beendet.

Koch_Holzgerlingen2014WSteve_Bauerschmidt

Trotz Magenproblemen fightet Nico Koch in den Top-Ten

Mit gesundheitlichen Problemen wurde Nico Koch am Renn-Wochenende in Holzgerlingen eingebremst. Dennoch zeigte der Kalli-Junior aus Braunschweig zwei engagierte Rennen und platzierte sich gleich zweimal in den Top-Ten. Dennoch viel das Fazit des, von der ADAC Stiftung Sport geförderten, Braunschweigers dezent aus: „Das war ein durchwachsenes Wochenende für mich. Ich hatte mit ziemlichen Magenproblemen zu kämpfen und das hat meine Leistungsfähigkeit doch sehr eingeschränkt. Die Qualifikation am Samstag war gut und ich platzierte meine Kalli-KTM auf Rang zwei meiner Gruppe. So stand ich auf Startplatz vier und hatte so eine gute Ausgangsposition. Die Rennen waren ganz ok, aber unter normalen Umständen wäre deutlich mehr als die Ränge sieben und fünf drin gewesen. Zu allem Überfluss habe ich in der Gesamtwertung einen Platz verloren. Allerdings kann ich mich mit einem guten Finale und etwas Glück in Teutschenthal noch in die Top-5 vorarbeiten. Das wäre ein versöhnlicher Saisonabschluss im ADAC MX Junior Cup.“

 

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

Nächstes Rennen: ADAC MX Masters – Teutschenthal 20./21.09.2014 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 29-2014     07. September 2014

ADAC MX Masters – Holzgerlingen

Zum vorletzten Mal in der Saison 2014 kreuzten die Masters-Piloten im schwäbischen Holzgerlingen die Klingen. Das Kalli-Racing Team reiste mit dem bekannten Fahrer-Trio Angus Heidecke, Ron Noffz und Jan Uhlig gen Süden. Der Schützenbühlring des veranstaltenden KFV Holzgerlingen erwartete die Piloten mit kleinen Modifizierungen und seinem typischen Wiesenboden, der trotz starker Regenfälle in den Tagen vor der Veranstaltung seinem Ruf als Hartboden-Rennstrecke alle Ehre machte.

Heidecke_Holzgerlingen2014WSteve_Bauerschmidt

Heidecke bleibt ohne Fortune in den ADAC MX Masters

Die unendliche Geschichte von Angus Heidecke und den ADAC MX Masters fand auch in Holzgerlingen seine unrühmliche Fortsetzung. In der samstäglichen Qualifikation hatte der Sachse mit einem starken sechsten Rang sein Potential eindrucksvoll aufgezeigt, doch in den Rennen am Sonntag fehlte wieder einmal das notwendige Quäntchen Glück. In beiden Läufen startete er sehr gut und konnte sich gleich im Spitzenfeld platzieren. Doch beide Male konnte er nicht von der hervorragenden Ausgangsposition profitierten. Im ersten Umlauf wurde er nach wenigen Kurven von einem Kontrahenten, im wahrsten Sinne des Wortes, abgeräumt und fand sich am Ende des Feldes wieder. Schon wieder in den Punkterängen unterwegs, schlug die Defekthexe zu und mit einem Defekt am Hinterrad musste der Sandersdorfer vorzeitig ins Fahrerlager abbiegen. Im zweiten Lauf kam der 24-Jährige gar nur bis ins zweite Eck bevor er wiederum zu Boden geschickt wurde. So hieß das Programm mal wieder Aufholjagd. Einsetzender Starkregen sorgte für zusätzlichen Anspruch doch am Ende fuhr Heidecke auf Rang sechszehn noch einige Meisterschaftszähler ein. „Das ist echt unglaublich. Beim ADAC MX Masters läuft es einfach nicht rund. Das Bike war hervorragend abgestimmt, das Fahrwerk perfekt und dann habe ich einfach wieder nur Pech. Die paar Punkte im zweiten Lauf trösten mich überhaupt nicht. Ich kann so viel mehr und stehe am Abend immer wieder mit fast leeren Händen da. Das ist so was von frustrierend. Aber was soll´s, es geht immer weiter und der Blick richtet sich jetzt auf das Finale in Teutschenthal.“

Uhlig_Holzgerlingen2014WSteve_Bauerschmidt

Weitere Meisterschaftspunkte für Jan Uhlig

Beim Rennen in Holzgerlingen fuhr Jan Uhlig ein weiteres Mal Meisterschaftspunkte im ADAC MX Masters ein. Bereits am Samstag hatte sich der Sachse gleich im ersten Anlauf souverän für die Rennen am Sonntag qualifiziert. „Es ist gleich wesentlich ruhiger, wenn man sich direkt qualifiziert und dem Last Chance Rennen nur als Zuschauer beiwohnt“, zeigte sich der Lugauer entspannt. Im ersten Lauf verhagelte ein schwacher Start den möglichen Punktgewinn und der 25-Jährige kam lediglich auf Rang sechsundzwanzig ins Ziel. Der zweite Start war ebenfalls nicht besser, aber diesmal spielte einsetzender Regen Uhlig in die Karten. Er kam viel besser wie die Konkurrenz zurecht und kämpfte sich bis auf Rang siebzehn in die Punkteränge nach vorne. Entsprechend fiel am Abend das Fazit aus: „Mit dem zweiten Lauf bin ich zufrieden. Ich habe mich konsequent nach vorne arbeiten können, habe gute Spuren gefahren und bin am Ende belohnt worden. Aber ich weiß auch, da geht noch deutlich mehr und daran arbeite ich weiter hart!“.

Noffz_Holzgerlingen2014WSteve_Bauerschmidt

Ron Noffz kommt als Reservefahrer nicht zum Einsatz

Einen Rückschlag musste Ron Noffz in Holzgerlingen hinnehmen. In der Qualifikation reichte es nicht für den direkten Einzug in die Wertungsläufe und so ging es in das nervenaufreibende Last Chance Qualifying Race. Dort reichte es am Ende zum elften Rang und damit verpasste er die Teilnahme am Renngeschehen hauchdünn. Allerdings bedeutete der elfte Rang den ersten Reserveplatz, aber über den gesamten Renntag nahmen alle Piloten ihre Startoptionen wahr und so blieb für den 21-Jährigen nur die Zuschauerrolle. „Das war mal Nix. Schon in der Qualifikation hatte ich Probleme mit der Hinterradbremse, aber diese stellten sich als sporadisch heraus und so war ich nie sicher ob die Bremse nun funktioniert oder eben nicht. So war das Last Chance Race auch unheimlich schwierig zu fahren. Dabei habe ich mich zu allem Überfluss noch total verkrampft und so war es am Ende nur der elfte Rang. Das ist echt eine Schande, denn ich muss mich da an die eigene Nase fassen. Beim Finale in Teutschenthal wird das auf jeden Fall anders werden.“

 

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

Nächstes Rennen: ADAC MX Masters – Teutschenthal 20./21.09.2014 

 

kalli_logo_web

Bilder vom Rennwochenende in Gaildorf sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

Heidecke_Gaildorf14_05

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 28-2014     24. August 2014

ADAC MX Masters – Gaildorf / ADAC MX Junior Cup – Gaildorf

Zur sechsten Runde des ADAC MX Masters reisten die Piloten von Kalli-Racing ins Zentrum des Limpurger Landes nach Gaildorf. Gut fünfzehn Kilometer südlich von Schwäbisch Hall gelegen, wartete mit der ehemaligen Grand Prix Rennstrecke „Auf der Wacht“ eine besondere Herausforderung. Die typische Hartboden-Rennstrecke wurde in den letzten Jahren stark modifiziert und damit der technische Anspruch an das Fahrkönnen der Piloten deutlich erhöht. Nachdem der erste Veranstaltungstag am Samstag mit Sonnenschein begonnen hatte, zog es am Nachmittag blitzartig zu und sintflutartige Regenfälle sorgten für extreme Bedingungen in der Qualifikation. Über Nacht arbeitete der Veranstalter hart an der Strecke und schuf so gute Rennbedingungen für den Sonntag. Dort blieb es dann bei wechselnder Bewölkung trocken und am Ende zählte man sechzehntausend Besucher auf der Anlage des MSC Gaildorf. In den ADAC MX Masters ging das gewohnte Kalli-Trio mit Angus Heidecke, Ron Noffz und Jan Uhlig an den Start, während der junge Nico Koch die Teamfarben bei der vierten Runde zum ADAC MX Junior Cup vertrat.

Heidecke_Gaildorf14

Kampfstarker Angus Heidecke punktet in beiden Läufen

Hatte sich Angus Heidecke im freien Training am späten Samstagvormittag gut auf die Hartboden-Rennstrecke eingestellt, so kam es in der Qualifikation am Nachmittag ganz anders. Der Himmel öffnete seine Schleusen pünktlich zum Start der zweiten Qualifikationsgruppe und sorgte für widrigste Bedingungen. Zum extremen Regen setzten starke Winde ein und die Rennleitung brach die Qualifikation zur Sicherheit der Fahrer nach nur einer Runde vorzeitig ab. Zum Re-Start hatte sich die Strecke in eine Schlamm- und Seenlandschaft verwandelt die höchste Konzentration verlangte. Angus Heidecke kam mit den erschwerten Bedingungen sehr gut zurecht und sicherte sich mit einem guten achten Rang den direkten Sprung in die Wertungsläufe am Sonntag. Am Renn-Sonntag wartete dann bei anspruchsvollen Strecken-bedingungen harte Arbeit auf den Sandersdorfer. Im ersten Lauf nach Runde eins auf Rang zwanzig positioniert, kämpfte er sich über die Renndistanz bis auf Rang sechzehn nach vorne. Der zweite Lauf begann besser und der 24-Jährige kämpfte inmitten der Top-10 mit den internationalen Kontrahenten um eine Spitzenplatzierung. In der Folge leistete er sich jedoch einige kleine Fahrfehler und finishte letztendlich wieder auf Rang sechzehn. Damit stand in der Tageswertung Platz siebzehn zu Buche. Im Zwischenklassement nach nunmehr sechs Rennen ist Heidecke nun als Fünfzehnter platziert. „Ein abwechslungsreiches und intensives Wochenende. Leider habe ich im zweiten Lauf ein paar Fehler zu viel gemacht und das wird in dem starken Starterfeld von der Konkurrenz gnadenlos ausgenutzt. Auf jeden Fall bin ich froh, dass ich zweimal gepunktet habe. Jetzt geht’s auf eine meiner Lieblingsstrecken nach Holzgerlingen. Da sollte wieder ein Schritt nach vorne und die Top-Ten möglich sein.“

Uhlig_Gaildorf14

Jan Uhlig muss gleich zweimal vorzeitig die Segel streichen

Ein enttäuschendes Wochenende gab es für Jan Uhlig in Gaildorf. In der Qualifikation auf Rang sechzehn nur denkbar knapp am direkten Einzug in die Wertungsläufe gescheitert, musste er im Last Chance Qualifying Race antreten. Dort fuhr der Lugauer bei widrigsten Witterungs-bedingungen und extremem Schlamm dann aber ein sehr gutes Rennen. Gut gestartet gleich im Spitzenfeld dabei, konzentrierte er sich darauf fehlerfrei über die Renndistanz zu gelangen. Dies klappte hervorragend und am Ende wurde er als Dritter im Ziel notiert. Die Geschichte der Rennläufe am Sonntag ist dann schnell geschildert. Bei beiden Starts kam der 25-Jährige nicht optimal aus dem Gatter und musste die Punktejagd von den hinteren Rängen in Angriff nehmen. Im ersten Lauf ging er gleich mehrmals zu Boden und war gezwungen, das Rennen vorzeitig aufzugeben. Auch im zweiten Lauf kam das vorzeitige Aus für den ambitionierten Kalli-Piloten aus dem Erzgebirge. Gut im Rennen liegend sorgte ein Bremsdefekt für die zweite Nullrunde des Tages. „In den ADAC MX Masters habe ich mein Glück und meinen Speed bisher irgendwie noch nicht gefunden. Ich muss weiter daran arbeiten, dass es besser wird. Noch haben wir zwei Veranstaltungen offen und da will ich mich auf jeden Fall besser präsentieren.“

Noffz_Gaildorf14

Unglücklicher Ron Noffz am Sonntag nur Zuschauer

Auf Ron Noffz wartete in Gaildorf ein bitteres Wochenende. In der Qualifikation wurde der Greifswalder der Gruppe A zugelost. Unglücklicherweise war diese Gruppe mit fast allen Top-Piloten, inklusive der Gaststarter aus der Motocross Weltmeisterschaft, bestückt. Wie schon fast zu erwarten, verpasste Noffz den direkten Sprung in die Wertungsläufe und der Youngster des Teams musste im Last Chance Qualifying Race ran. Hier startete er gut, wurde aber bereits nach der ersten Runde bei einem Sprung von einem, im Schlamm strauchelnden, Kontrahenten bedrängt und kam zu Fall. Dabei verkeilten harte Schlammklumpen die Vorderradbremse und der 21-Jährige musste das Rennen vorzeitig aufgeben. „Beim Aushang der Qualifikationsgruppe war mir klar, dass der Weg heute nur über das Last Chance Race gehen kann. Dort war ich gut und komfortabel unterwegs, ehe es zu dem Sturz kam. Ich habe erst gar nicht gemerkt, dass meine Bremse defekt war. Im Schlamm konnte ich zwar anfahren, aber auch nur weil das blockierte Vorderrad mit dem Vortrieb schön gerutscht ist. Erst als ich nach fünf Metern gleich zweimal im Dreck lag, habe ich begriffen, dass etwas defekt sein muss.“

Koch_Gaildorf14

Nico Koch zeigt tollen Speed, ist aber ohne Fortune unterwegs

Mit dem zweiten Rang in der Qualifikation startete Nico Koch sehr gut ins Wochenende. Leider spiegelten die Resultate am Renntag nicht das wahre Potential des von der ADAC Stiftung Sport geförderten Kalli-Junioren wieder. „Im ersten Lauf bin ich gut gestartet und konnte zwischenzeitlich die Führung übernehmen. Dann bin ich im tiefen Schlamm gestürzt. Ich lag schräg zum Hang und es dauerte eine kleine Ewigkeit bis ich das Motorrad hochgestemmt hatte und wieder im Rennen war. Am Ende war ich noch Achter. Im zweiten Lauf hatte ich einen schlechten Start und war nach der ersten Kurve nur Vierzehnter. Dann überholte ich gut und fuhr bis auf den fünften Rang. In der Tageswertung war ich damit Sechster, genauso wie im Zwischenklassement des ADAC MX Junior Cup.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

Nächstes Rennen: ADAC MX Masters – Holzgerlingen 06./07.09.2014

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 27-2014     17. August 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft Jugend - Kids - Ueckermünde

Podium_Koch_Ueckermnde14

Zum fünften DM-Aufeinandertreffen ging es für die Protagonisten der Deutschen Motocross Meisterschaft Jugend 85ccm und Kids 65ccm an die Ostsee. Im Stettiner Haff, unweit der Hafenstadt Ueckermünde im Nordosten von Mecklenburg-Vorpommern, wartete zum letzten Mal in der Saison eine Sandstrecke auf die Nachwuchselite Deutschlands. In der DM85ccm setze sich Nico Koch die Top-3 zum Ziel, während sein Teamkollege Marnique Appelt die Tabellenführung in der DM65ccm zurückerobern wollte. War in der Nacht vor dem Rennen noch Regen gefallen, so hatte der Wettergott am Renntag Einsehen. Zwar blies eine kalte Brise über die Anlage und die Temperaturen blieben im Keller, aber es blieb wenigstens trocken.

Koch_Ueckermnde14_01

Nico Koch festigt auf dem Podium DM-Rang drei

Über den gesamten Renntag zeigte Nico Koch starke Fahrleistungen. Schon im Zeittraining zur Startaufstellung hatte er mit einem guten dritten Rang überzeugt und sich so eine optimale Ausgangsposition am Startgatter verschafft. Der Start zum ersten Lauf klappte dann auch gut und auf Rang vier ging der Braunschweiger ins Rennen. Überlegt und mit guter Spurenwahl kämpfte er sich über die Renndistanz weiter nach vorne und wurde im Ziel als toller Zweiter abgewunken. Im zweiten Lauf war der Start mehr als bescheiden und der Junior kam nur auf Rang sechzehn aus der ersten Kurve. Mit enormem Kampfgeist arbeitete er sich bereits in der ersten Runde in die Top-10. Mit dem gleichen Einsatz ging es weiter und schon am Ende der zweiten Runde stand Rang zwei zu Buche. Im Laufe der Renndistanz musste er sich dem heranstürmenden DM-Leader beugen und brachte einen guten dritten Platz ins Ziel Diesen erreichte er ebenfalls in der Tageswertung und so durfte der 15-Jährige ein weiteres Mal das Podium besteigen. Im DM-Zwischenklassement liegt der, von der ADAC Stiftung Sport ge-förderte, Kalli-Pilot vor dem DM-Finale Anfang Oktober ebenfalls auf dem dritten Rang. „Es war wieder ein tolles Wochenende und ich bin mit dem Erreichten sehr zufrieden. Jetzt möchte ich den dritten DM-Rang auch ins Ziel bringen.“

Podium_Appelt_Ueckermnde14

Marnique Appelt feiert Laufsieg und holt sich die DM-Führung zurück

Nachdem er bei der letzten DM-Runde aufgrund des verpassten ersten Wertungslaufes die DM-Führung abgeben musste, präsentierte sich Marnique Appelt in Ueckermünde hoch motiviert. Die Konkurrenz bekam die Ambitionen des Woltersdorfers bereits im Zeittraining deutlich zu spüren und mit der schnellsten Rundenzeit stellte er die Kalli-KTM auf die Pole-Position. Den ersten Wertungslauf gewann er dann auch souverän und überlegen mit einem Vorsprung von über zwanzig Sekunden auf den Zweitplatzierten. Auch im zweiten Wertungslauf standen die Zeichen auf Sieg, ehe in der letzten Runde zwei Kurven vor dem Ziel ein überrundeter Pilot Zünglein an der Waage spielte. Der zu überrundete Fahrer bekam vom Sportwart die blaue Flagge gezeigt und stoppte sein Motorrad abrupt ab. Appelt war im Renntempo mittlerweile herangestürmt und hatte keine große Chance auszuweichen. Beim Ausweichmanöver kam er zu Fall und verlor den sicher geglaubten Sieg. Aufgrund des großen herausgefahrenen Vorsprungs blieb ihm jedoch Rang zwei. Dieser stand dann auch in der Tageswertung, punktgleich mit dem Tagessieger, zu Buche. Mit dieser starken Vorstellung übernahm der 12-Jährige aber wieder die Führung im Zwischenklassement der DM65ccm. Damit geht er mit zwei Zählern Vorsprung auf den ersten Verfolger ins DM-Finale im Erzgebirge. Allerdings ist noch einiges möglich, denn auch der Viertplatzierte liegt nur gerade einmal sechs Zähler zurück. Für Spannung ist also Anfang Oktober zum Finalrennen gesorgt.

Appelt_Ueckermnde14_02

Resultate und Ergebnisse: www.dmsj.org

Nächstes Rennen: ADAC MX Masters – Gaildorf 23./24.08.2014

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 26-2014     17. August 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Ueckermünde

Podium_Noffz__Heidecke_Ueckermnde14

Zum Finale der Deutschen Motocross Meisterschaft in der Kategorie MX2 stand die Reise ins Stettiner Haff für das Kalli-Racing Team im Rennkalender. Im Seebad Ueckermünde musste bei der siebten und finalen Runde zur MX2-DM die Titelentscheidung fallen. Angus Heidecke reiste mit nur fünf Zählern Rückstand auf Tabellenleader Daniel Siegl an die Ostsee und konnte die Meisterschaft aus eigener Kraft schaffen. Die kürzeste Anreise zum DM-Finale hatte Ron Noffz, der lediglich knapp siebzig Kilometer zu fahren hatte. Der erklärte Sandspezialist nahm sich vor, die MX2-DM mit einem Top-Resultat zu beenden. Für Jan Uhlig ging es ebenfalls um einen guten Saisonabschluss der MX2-DM und der Lugauer setzte alles daran um seinen vierten DM-Rang zu halten.

Heidecke_Ueckermnde14_06

Angus Heidecke holt mit Podiumsplatzierung DM-Silber

In der Qualifikation am Sonntagmorgen war die Welt für Angus Heidecke noch in Ordnung. Der Sandersdorfer zeigte eine sehr gute Performance und stellte seine Kalli-KTM hinter seinem Teamkollegen Ron Noffz auf den zweiten Startplatz. Doch noch vor dem ersten Start war die gute Ausgangsposition dahin. Heidecke reagierte den Bruchteil einer Sekunde zu schnell und rauschte ins noch nicht gefallene Startgatter. Just in diesem Moment fiel das Startgatter und das Feld ging ohne den 24-Jährigen auf die Reise. „Ich bin volles Risiko gegangen und es hat eben nicht gepasst. Das ist mir jetzt zum ersten Mal in meiner Karriere passiert, bitter dass das gerade heute sein muss.“ Vom letzten Platz startete er eine fulminante Aufholjagd, war schnell in den Top-Ten angekommen aber am Ende reichte es, denkbar knapp geschlagen, nur zu Rang vier und das gerade hinter seinem ärgsten Kontrahenten Daniel Siegl. Im zweiten Lauf lief es auch nicht perfekt rund, ein kleiner Ausrutscher warf Heidecke zwischendurch aus den Top-3 und am Ende stand Rang vier zu Buche. Da Siegl aber gleich dahinter finishte, war die Titelentscheidung zu Ungunsten von Heidecke gefallen. Zwar stand er als Dritter in der Tageswertung auf dem Podium, das Fazit fiel aber entsprechend aus: „Es ist eine große Enttäuschung. Wieder bin ich nur knapp gescheitert, aber auch daraus ziehe ich Motivation. Nur heute schmerzt das Ganze arg, aber ich kann Daniel nur gratulieren. Den Titel habe ich nicht heute hier, sondern über die gesamte Saison hin verloren. Ich muss daran arbeiten, in Zukunft noch konstanter zu sein. Dann wird es mir gelingen, den ersten DM-Titel einzufahren.“

Noffz_Ueckermnde14_01

Ron Noffz glänzt mit Top-Leistung und Maximal-Punktzahl auf dem Podium

Mit einer Glanzleistung wartete Ron Noffz beim DM-Finale an der heimischen Ostsee auf. Schon in der Qualifikation zeigte der erklärte Sandspezialist seine Fähigkeiten eindrucksvoll auf und markierte, mit einem beeindruckenden Vorsprung von fast einer Sekunde, die überlegene Bestzeit. Damit stand die Kalli-KTM mit der Startnummer 222 auf der Pole-Position. Diese hervorragende Ausgangsposition setzte der Greifswalder in zwei perfekte Starts um und in beiden Läufen schoss der 21-Jährige als Erster ins Rennen. In beiden Rennen konnte er das Tempo hoch halten und musste sich lediglich Gaststarter Filip Neugebauer geschlagen geben. Da Neugebauer als Tscheche allerdings keine DM-Zähler gewertet bekommt, sicherte sich Noffz zum Saisonabschluss die Maximalpunktzahl in der DM-Wertung und stieg als Tages-zweiter strahlend auf das Podium. „Die beiden Holeshots waren die Basis für den Erfolg. Im ersten Lauf musste ich Filip noch in der ersten Runde den Vortritt lassen. Ich konnte ihm zwar gut folgen, aber am Ende war ich beim Überrunden nicht perfekt und so konnte ich keinen finalen Angriff mehr starten. Das zweite Rennen war schon besser. Ich habe lange Zeit geführt, ehe Filip dann mit Macht nach vorne drückte. Dabei wollte ich auf keinen Fall das tolle Resultat gefährden und so habe ich mich entschlossen, den zweiten Rang sicher ins Ziel zu bringen. Was für ein Ding, so wollte ich mich aus der MX2-Saison verabschieden. Fünfzig DM-Zähler auf einen Schlag fühlen sich soooo gut an. Und dazu habe ich mir noch den vierten DM-Rang geholt, ein perfekter Tag.“

Uhlig_Ueckermnde14_01

DM-Rang fünf für konstanten Jan Uhlig

In Sachen Konstanz zeigte sich Jan Uhlig wieder zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk. Mit dem neunten Rang in der Qualifikation nicht unbedingt zufrieden, zeigte der Erzgebirgler in beiden Läufen kämpferische Leistungen und holte mit den Rängen vier und fünf in der DM-Wertung wieder ein gutes Tagesergebnis. Allerdings hatte auch er einen kleinen Wehrmutstropfen zu schlürfen, da er den vierten DM-Gesamtrang an seinen Teamkollegen Ron Noffz verlor. „In der Qualifikation lagen die Zeiten dicht beieinander und so war ich für die Rennen durchaus zuversichtlich, denn gerade im Sand habe ich mich durchaus weiterentwickelt. Der Start zum ersten Lauf war nicht schlecht und ich war gut unterwegs. Allerdings ist mir kurz vor Schluss ein überrundeter Pilot ins Motorrad gefahren und ich habe zwei Ränge verloren. Im zweiten Lauf war es ähnlich, aber ich bin ohne Sturz durchgekommen. Leider habe ich meinen vierten DM-Rang nicht halten können, aber das wird dann nächstes Jahr besser. Insgesamt war es eine tolle MX2-Saison für mich. Ich war zum ersten Mal auf dem Podium und hatte ein paar richtig gute Rennen dabei. Ein gutes Warm-up, denn im nächsten Jahr geht da noch deutlich mehr!“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

Nächstes Rennen: ADAC MX Masters – Gaildorf 23./24.08.2014

 

kalli_logo_web

Bilder vom Rennwochenende in Jauer sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

Noffz_Jauer14_05

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 25-2014     14. August 2014

Time to say goodbye

Time_to_say_goodbyeSteveBauerschmidt

Nach fast sieben Jahren in der deutschen MX-Szene wird das Kalli-Racing Team zum Ende der Saison 2014 aufgelöst. Nach langen, reiflichen Überlegen hat Teamchef Michael Raschemann den Entschluss gefasst, die motorsportlichen Aktivitäten einzustellen. Im Jahr 2008 auf regionaler Ebene im brandenburgischen Umfeld gestartet, wuchs das Kalli-Racing Team in den letzten Jahren zu einer festen Größe im deutschen Motocross-Sport heran. Als einen der Höhepunkte darf man an dieser Stelle den Gewinn der Deutschen Motocross Meisterschaft MX2 mit Daniel Siegl im Jahre 2011 nennen.

 

Teamchef Michael Raschemann: „Wir haben in den letzten Jahren mit Kalli-Racing enormen Zuspruch erfahren. Mit Fleiß, einem professionellem Auftritt und harter Arbeit haben wir uns in den letzten Jahren ein sehr gutes Standing im Motocross-Sport erarbeitet. Seit der Saison 2011 haben wir enorme Kontinuität bei unseren Partnern und Sponsoren. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanken. Es ist heute durchaus nicht mehr üblich auf langjährige Partnerschaften zu setzen und dies zu leben. Gerade deshalb bin ich stolz, dass uns dies gelungen ist und ein solches Vertrauen aufgebaut wurde. Im Besonderen möchte ich an dieser Stelle die gelebte Partnerschaft mit der KTM Sportmotorcycle GmbH und dem Hause Motorex hervorheben.

 

Zudem möchte ich die gesamte Kalli-Mannschaft erwähnen, die sich in vielen, vielen Stunden für das Team eingesetzt hat. Sei es die Mechaniker- und Workshop-Crew, die Logistik oder die Fahrer, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten immer alles gegeben haben um das Kalli-Racing Team würdig zu vertreten. Auch meiner Familie gilt ein Dank. Sie hat es mir über Jahre ermöglicht, den Traum von Kalli-Racing umzusetzen und zu leben.

 

Die Überlegungen an der Fortsetzung von Kalli-Racing sind einige Wochen in meinem Kopf gewandert und letztendlich ist der Entschluss gereift, dass es zeitlich einfach nicht mehr aufgeht. Die Arbeit im Kerngeschäft der erneuerbaren Energien ist durch die Energiewende auf ein vielfaches angewachsen und kostet meine volle Konzentration. Am Schluss hat sich der Lieblingsberuf gegen das Lieblingshobby durchgesetzt, denn unter dem Strich kann man nur eines davon zu 100% bedienen. Ein schwerer und sehr emotionaler Entschluss, denn Kalli-Racing war ein tolles Projekt. Deswegen gilt auch für mich „sag niemals nie“, vielleicht sieht man ja doch eines Tages wieder einen Kalli-Racing Truck in die Fahrerlager einfahren.“

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 24-2014     10. August 2014

ADAC MX Masters – Jauer

Bei der fünften Runde des ADAC MX Masters wartete in der Oberlausitz die Östlichste aller Masters-Veranstaltungen auf die Piloten des Kalli-Racing Team. Auf der Hartboden-Rennstrecke des MC Jauer, im sächsischen Landkreis Bautzen gelegen, ging anstelle des gewohnten Kalli-Trio nur ein Duo an den Start. Angus Heidecke musste aufgrund seiner, in der Vorwoche bei der DM-Open in Gerstetten zugezogenen, Fußverletzung passen und so vertraten Ron Noffz und Jan Uhlig die Teamfarben in Sachsen.

Uhlig_Jauer14_02

Sturzpech bremst Kalli-Piloten ein

Bei hochsommerlichen Temperaturen waren die zwei Kalli-Piloten bereits am Samstag in der Qualifikation gefordert und beide handelten sich eine Extraschicht ein. Im Qualifikations-training scheiterten Noffz und Uhlig denkbar knapp und mussten ihre Rennteilnahme im nervenaufreibenden Last-Chance-Qualifying Race sicherstellen. Mit einer unglaublichen Reaktion schoss die Kalli-KTM mit der Startnummer 44 aus dem Startgatter und Jan Uhlig behauptete sich gleich an der Spitze des Feldes. Über die gesamte Renndistanz behauptete er sich souverän im Spitzenfeld und zog am Ende als Zweiter souverän in die Wertungsläufe am Sonntag ein. „Bei den hohen Temperaturen habe ich das Tempo im letzten Renndrittel etwas herausgenommen. Aus der Box habe ich meinen Vorsprung signalisiert bekommen und das Rennen kontrolliert zu Ende gefahren. Egal ob Erster oder Zweiter, mir war es wichtiger Energie zu sparen. Die Ehrenrunde über das Last-Chance-Race war eh schon ärgerlich genug.“

 

Für Ron Noffz stellte das Last-Chance-Qualifying-Race nach einem guten Start ebenfalls kein Hindernis dar. Der Greifswalder lag ebenfalls gleich im Spitzenfeld und spulte seine Runden wie ein Uhrwerk herunter. Am Ende bedeutete ein ordentlicher dritter Rang die souveräne Qualifikation. „Schade um die vergeudete Energie, aber besser so wie am Sonntag Zuschauer. Die Zeiten in der Qualifikation waren derart eng beinander und leider habe ich da den Kürzeren gezogen. Immerhin lief es im Last-Chance-Race dann wieder gut für mich. Ich muss mich auf Hartbodenuntergrund einfach noch weiterentwickeln.“

 

Die Geschichte des Renntages ist dann schnell geschildert. Nach, teilweise sehr heftigen, Stürzen mussten sowohl Ron Noffz als auch Jan Uhlig den ersten Wertungslauf beenden und aus gesundheitlichen Gründen wurde auf einen Start im zweiten Rennen des Tages verzichtet. Für Jan Uhlig hatte das Übel bereits im Warm-Up seinen Lauf genommen. An einem weiten Sprung blockierte die Vorderradbremse der Kalli-KTM in der Luft, der Lugauer konnte das Bike nicht mehr kontrollieren und stürzte bei der Landung schwer auf den sächsischen Hartboden. Beim Start zum ersten Lauf stürzte der 25-Jährige nochmals heftig und damit war das Rennen gelaufen.

Noffz_Jauer14

Ron Noffz startete hervorragend in den ersten Lauf und konnte sich einige Runden als Siebter in den Top-Ten behaupten, ehe es auch den Greifswalder erwischte. Bei der Landung an einem Sprung versetzte das Bike, Noffz hatte keine Chance dies zu korrigieren und kam schwer zu Fall. Er versuchte dann nochmal das Rennen aufzunehmen, musste aber mit starken Prellungen vorzeitig aufgeben. Damit war der Renntag für das Kalli-Racing Team gelaufen.

 

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

Nächstes Rennen: Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 - Ueckermünde

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 23-2014     03. August 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Gerstetten

Nach dem Auftaktrennen Anfang April in Schnaitheim, reisten die Protagonisten der Deutschen Motocross Meisterschaft Open zum zweiten Mal in den Landkreis Heidenheim. Eingebettet in die weiträumigen Hochflächen der Schwäbischen Alb erwartete die Gemeinde Gerstetten, im Osten Baden-Württembergs, die Piloten zur sechsten DM-Runde. War vor Wochenfrist an der Ostsee noch tiefer Sandboden die Herausforderung, stand bei der 41. Auflage des Internationalen Gerstetter ADAC Motocross "Am Sontberger Weg" eine typische Hartboden-Rennstrecke auf dem Programm. Neben den drei Open-DM Piloten Angus Heidecke, Ron Noffz und Jan Uhlig vertrat Nico Koch die Kalli-Teamfarben in Gerstetten. Für den jungen Braunschweiger stand dabei die vierte Runde zur Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft in der Kategorie 85ccm an. Am frühen Sonntagmorgen gingen starke Regenschauern auf der Schwäbischen Alb nieder und sorgten so zunächst für schlammige und rutschige Verhältnisse. Über den Renntag trocknete die Strecke mehr und mehr ab und die Wertungsläufe wurden bei guten Strecken- und Witterungsbedingungen ausgetragen.

Heidecke_Gerstetten_2014

Angus Heidecke: Bitteres Ende nach Podium im ersten Lauf

Mit einem bitteren Ende wartete der Renntag in Gerstetten für Angus Heidecke auf. Dabei hatte alles fast perfekt begonnen. Im Zeittraining zur Startaufstellung markierte er hinter dem Top-Favoriten Marcus Schiffer die zweitschnellste Rundenzeit und sicherte sich so eine sehr gute Ausgangsposition am Startgatter. Nach etwas verhaltenem Start kämpfte sich der 24-Jährige mit einer starken Vorstellung im ersten Lauf auf Rang drei und sicherte sich so wichtige DM-Zähler. Der zweite Start war dann viel besser und der Sandersdorfer lag aussichtsreich auf Rang drei im Rennen. Doch dann nahm das Rennen gleich mehrere Wendungen die allesamt nicht positiv für Heidecke sein sollten. Nach den ersten Runden rutschte er aus, verbog sich dabei Bike und Lenker. Kämpferisch nahm er das Rennen wieder auf, musste dann aber einen weiteren Rückschlag hinnehmen. In einer Wellensektion rutschte er von der Fußraste und verdrehte sich dabei den Knöchel. Innerhalb kürzester Zeit schwoll dieser an und mit starken Schmerzen drehte der Kalli-Pilot ins Fahrerlager ab. „Der Fuß ist dick und blau. Ich hoffe, dass es nichts Ernstes ist und ich nächste Woche schon wieder angreifen kann. Schade, dass der Renntag so zu Ende geht. Im Gegensatz zur Vorwoche, war ich heute mit meiner fahrerischen Leistung durchaus zufrieden.“

Uhlig_Gerstetten_2014

Jan Uhlig: Mr. Konstanz mit weiterer Verbesserung in der DM-Tabelle

Fleißig und konstant wie ein Eichhörnchen präsentiert sich Jan Uhlig in der DM-Saison 2014. Wie ein Uhrwerk fährt er Top-Ten Platzierungen ein und hat sich damit nach Gerstetten auf den siebten Rang in der DM-Wertung nach vorne gearbeitet. Dem neunten Platz in der Startaufstellung folgte ein neunter Rang im ersten Umlauf. Im zweiten Lauf stand nach einer wiederum guten Vorstellung Rang acht zu Buche. Damit platzierte sich der Lugauer auf Rang acht in der Tageswertung und zog zufrieden Fazit: „Mit den Resultaten bin ich recht zufrieden. Im ersten Lauf habe ich noch ein paar Fehler zu viel gemacht und ab und an hat mir das Bike auch einen Streich gespielt. Der Start zum zweiten Lauf war richtig schwach und da lag ich erstmal im Mittelfeld außerhalb der Punkteränge. Ich bin dann richtig gut und vor allem schnell gefahren. Beim Überholen habe ich gute Spuren gefunden, mich immer weiter nach vorne gekämpft und war im Ziel als Achter wieder in den Top-Ten. In der DM-Wertung habe ich mich nochmal verbessert, also alles in allem kein schlechter Tag.“

Noffz_Gerstetten_2014

Ron Noffz: Steigerung über den gesamten Renntag

Mit einer Steigerung über den gesamten Renntag wartete Ron Noffz auf der Schwäbischen Alb auf. Hatte er im Zeittraining mit Rang sechzehn noch deutlich hinter seinen Möglichkeiten agiert, so war mit Rang zwölf im ersten Rennen eine Steigerung zu erkennen. Im zweiten Lauf finishte er auf Rang zehn und konnte damit auch den zehnten Rang in der Tageswertung einfahren. Im Gesamtklassement rangiert der Greifswalder vor dem DM-Finale im sächsischen Thurm, welches erst im Oktober ausgetragen wird, weiterhin auf Rang elf. „Die Sturzfolgen vom letzten Wochenende in Wolgast haben mich zu Beginn noch ganz schön eingebremst. Über den Renntag ist es dann aber stetig besser geworden und so bin ich am Ende des Tages , unter diesen Voraussetzungen, mit dem Erreichten zufrieden.“

Koch_Podium_Gerstetten_2014

Nico Koch: Podium bringt den Sprung auf DM-Rang drei

Mit hervorragenden Leistungen wartete Nico Koch bei der vierten DM-Runde der 85ccm-Kategorie in Gerstetten auf. Mit einer beeindruckenden Vorstellung markierte er im Zeittraining die absolut schnellste Rundenzeit des Feldes und stellte die Kalli-KTM überlegen auf die Pole-Position. In den beiden Wertungsläufen zeigte er sein Potential ebenfalls eindrucksvoll auf und holte sich in beiden Umläufen den zweiten Rang. Damit stand er in der Tageswertung als Zweiter auf dem Podium. Mit der starken Leistung verbesserte er sich im DM-Zwischenklassement auf den dritten Rang und hat bei noch zwei ausstehenden Veranstaltungen gute Chancen diesen zu behaupten.

Koch_Gerstetten_2014

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

Nächstes Rennen: ADAC MX Masters – Jauer 09./10.08.2014

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 22-2014     27. Juli 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Wolgast

Mit dem legendären Rennen „Um den Ostseepokal“ fand die DM-Open in Wolgast ihre  Fortsetzung. Nach seinem Podium in Wilnsdorf reiste Angus Heidecke als DM-Vierter in den äußersten Nordosten Deutschlands und wollte mit weiteren Top-Resultaten seine Titelchancen wahren. Der DM-Neunte Jan Uhlig hatte das Ziel sich, trotz des ungeliebten Sandbodens, in der DM-Tabelle weiter nach vorne zu arbeiten, während Ron Noffz auf dem von ihm bevorzugten Untergrund in eben diese Top-Ten vorstoßen wollte. Dies sollte machbar sein, ist die Veranstaltung am Ziesaberg doch eine Art Heimrennen für Noffz, da er nur knapp dreißig Kilometer von der Rennstrecke entfernt zu Hause ist.

AngusHeidecke_Wolgast2014WebLarsNeumann 

Unerwartet schwache Ausbeute von Angus Heidecke

Für Angus Heidecke, bereits im Jahr 2011 Sieger des Ostseepokals in Wolgast, wurde es ein Renntag zum Vergessen. Bereits in der Qualifikation zu den Wertungsläufen blieb der Sandersdorfer mit Rang dreizehn weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. In den Rennen verbesserten sich die Resultate nur unwesentlich und mit den Rängen zwölf und neun gab es eine unerwartet schwache Ausbeute an der Ostsee. Mit Tagesrang zehn, gleich hinter seinem Teamkollegen Ron Noffz und vor dem zweiten Teamkollegen Jan Uhlig, verteidigte der 24-Jährige zwar den vierten DM-Rang, die Titelambitionen blieben jedoch an der Ostsee. Der auf sechsundvierzig Zähler angewachsene Rückstand auf den aktuellen DM-Leader ist bei den beiden abschließenden Veranstaltungen einfach schon zu groß. „Der Tag hat schon bescheiden begonnen. Ab dem Training hatte ich bereits Probleme mit dem Fahrwerk. Unerklärlich, denn in Tensfeld hat es gut funktioniert aber hier einfach null. Körperlich war ich allerdings auch nicht auf dem Damm und bin die letzten Minuten immer wieder eingebrochen. Ich muss es schaffen, trotz des engen Rennkalenders, unter der Woche noch besser zu regenerieren. Dann bin ich wieder zu hundert Prozent fit und in Form.“

JanUhlig_Wolgast2014WebLarsNeumann 

Konstanz bringt DM-Rang acht für Jan Uhlig

Mit konstanten Resultaten erkämpfte sich Jan Uhlig in Wolgast DM-Rang acht. Der achte Rang war es zuvor auch in der Startaufstellung gewesen, denn der Lugauer hatte in der Qualifikation die achtschnellste Rundenzeit des Starterfeldes markiert. Beide Wertungsläufe endeten dann auf Rang elf und dieser Rang elf stand auch in der Tageswertung zu Buche. Mit der Punkteausbeute von zwanzig DM-Zählern verbesserte sich der 25-Jährige auf den achten Rang im DM-Zwischenklassement. „So ganz bin ich nicht zufrieden. In beiden Rennen war ich zunächst um den siebten Rang platziert, konnte mich aber nicht über die gesamte Renndistanz in den Top-Ten behaupten. Im ersten Lauf verhagelten mir zwei kleine Stürze das Top-Ten Resultat. Beim zweiten Rennen bin ich einfach nicht gut genug gewesen und habe im letzten Renndrittel kräftemäßig abgebaut. Jetzt sind die Sandstrecken für die Open-DM Geschichte und bei den beiden letzten Veranstaltungen auf Hartboden kann ich wieder angreifen.“

RonNoffz_Wolgast2014WebLarsNeumann 

Ron Noffz mit Top-Ten Platzierung beim Heimspiel

Mit einem starken vierten Rang zeigte Ron Noffz in der Qualifikation am späten Sonntagvormittag seine Möglichkeiten eindrucksvoll auf. Leider wurde der Greifswalder in beiden Wertungsläufen durch diverse Rückschläge eingebremst und konnte so die gezeigte Performance nicht in Top-Platzierungen umsetzen. Mit einer hervorragenden Reaktion schoss er beim ersten Start nach vorne und nahm das Rennen im Spitzenfeld auf. Das Podium fest im Blick, kollidierte er mit einem Kontrahenten und zog sich dabei einen Riss im Kupplungsdeckel zu. Ölaustritt und reduzierte Motorleistung war die Folge und so kämpfte der 21-Jährige mit stumpfen Waffen. Mit cleverer Fahrweise brachte er das Bike jedoch über die Renndistanz ins Ziel und konnte mit einem, unter diesen Umständen sehr guten, sechsten Rang zufrieden sein. Der zweite Start endete fast im Holeshot, doch eine Kollision im ersten Eck verhinderte dies. Stattdessen lag die Kalli-KTM mit der Startnummer 222 im Sand und war arg in Mitleidenschaft gezogen. Vorderradbremshebel abgebrochen, Gasgriff lädiert und der Lenker richtig verzogen. Doch wer gedacht hatte, das wäre das Ende der sah sich auf der falschen Fährte. Mit viel Kampfgeist nahm Noffz das Rennen, abgeschlagen an letzter Stelle liegend, wieder auf. Nach einer starken Aufholjagd konnte er am Ende auf Rang vierzehn einen Achtungserfolg verbuchen. Damit stand Rang neun in der Tageswertung sowie weiter der elfte Platz im DM-Zwischenklassement zu Buche. „Die Starts waren beide richtig gut, damit bin ich sehr zufrieden. Leider hatte ich in beiden Läufen Pech, ansonsten wäre der Kampf ums Podium möglich gewesen. Das Fahren mit dem großen Bike wird immer besser, das stimmt mich zuversichtlich.“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

Nächstes Rennen: Deutsche Motocross Meisterschaft – Open – Gerstetten 03.08.2014 

 

 

kalli_logo_web

mxm_tensfeld

Bilder vom Rennwochenende in Tensfeld sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 21-2014     20. Juli 2014

ADAC MX Masters – Tensfeld

Zur vierten Runde des ADAC MX Masters ging es für das Kalli-Racing Team gen Norden. Bei der nördlichsten aller Masters-Veranstaltungen forderte die tiefe und anspruchsvolle Sandstrecke auf dem ADAC Motorsportgelände in Tensfeld nicht nur das Kalli-Trio. Bei strahlendem Sonnenschein stiegen die Temperaturen am Samstag auf über dreißig Grad und sorgten so für zusätzlichen Anspruch. Am Renntag zeigten sich vereinzelt Wolken am Himmel und dabei blieben die Temperaturen ein wenig unter denen des Vortages zurück. Zuversichtlich und mit einer realistischen Einschätzung reiste Vorjahressieger Angus Heidecke nach Tensfeld an: „Das war im vergangenen Jahr mein bisheriges Karriere-Highlight und ich erinnere mich gerne daran zurück. Sicher will ich auch in diesem Jahr ganz vorne dabei sein, aber die Konkurrenz ist stark und ausgeglichen. Da muss schon alles passen.“ Teamkollege Ron Noffz hatte sich ebenfalls einiges vorgenommen und formulierte seine Ziele klar: „Nach den beiden misslungenen Qualifikationen in Ried und Aichwald muss es nun endlich mal wieder klappen. Ich habe gut trainiert und bin zuversichtlich die Hürde der Qualifikation zu meistern.“ Nach seiner direkten Qualifikation in Aichwald war dies auch die Zielsetzung von Jan Uhlig.

AngusHeidecke_Tensfeld2014WebSteveBauerschmidt 

Solide Punktgewinne im tiefen Sand für Angus Heidecke

In der Qualifikation am Samstag zeigte Angus Heidecke noch nicht sein wahres Gesicht. Der Sandersdorfer schwächelt derzeit im Qualifikationstraining ein wenig, konnte aber auf Rang elf den direkten Einzug in die Rennläufe realisieren. „Ein Lichtblick, dass ich mich heute gleich qualifiziert und mir den Umweg über das Last Chance Race erspart habe. Für die Rennen bin ich zuversichtlich, wenn es gut läuft kann ich in die Top-Ten fahren“, zeigte er sich am Samstagabend zuversichtlich. Am Renntag konnte er sein Vorhaben bedingt in die Tat umsetzen. Nach Rang dreizehn im ersten Umlauf, erkämpfte er sich im zweiten Rennen einen guten zehnten Rang. So stand in der Tageswertung Rang zwölf zu Buche. Mit dem zweiten konstanten Tagesergebnis in Folge verbesserte er sich im Zwischenklassement auf den zwölften Gesamtrang. „Es war ein schwieriger Renntag. Die Starts waren nicht schlecht, aber der tiefe Sand hat mich an diesem Wochenende enorm gefordert. Am Ende bin ich froh, zweimal konstant gepunktet zu haben.“

JanUhlig_Tensfeld2014WebSteveBauerschmidt

Erste Masters-Zähler für Jan Uhlig

Für Jan Uhlig stand ein arbeitsreicher Samstag in Tensfeld an. Der Lugauer verpasste in der Qualifikation den angestrebten sofortigen Einzug in die Wertungsläufe und musste sein Glück im Last Chance Race suchen. Diese Herausforderung meisterte er allerdings souverän und mit einem eindrucksvollen zweiten Rang löste er das Sonntagsticket. Dort fuhr er dann im ersten Wertungslauf seine ersten Masters-Zähler in der Saison 2014 ein, seine ersten in Tensfeld überhaupt. „Ich bin total baff. Dass ich hier im tiefen Sand in die Punkte fahre, hätte ich nicht erwartet. Endlich ist der Knoten geplatzt, all die Jahre war die Festung für mich uneinnehmbar und nun habe ich sie geknackt.“ Dem gegenüber stand jedoch die vorzeitige Aufgabe im zweiten Rennen. Ein Stein blockierte die Vorderradbremse und so kam das frühzeitige Aus für den Kalli-Piloten aus dem Erzgebirge.

RonNoffz_Tensfeld2014WebSteveBauerschmidt 

Direkter Qualifikation folgt doppelte Nullrunde für Ron Noffz

Das Renn-Wochenende begann für Ron Noffz nach Plan. Zum ersten Mal in seiner Debüt-Saison im ADAC MX Masters qualifizierte sich der Greifswalder mit Rang fünfzehn auf direktem Wege für die Wertungsläufe. „Das war unheimlich wichtig. So hat man wesentlich mehr Ruhe in der Vorbereitung auf die Rennläufe und kann sich darauf fokussieren. Zudem war es mir wichtig, bei den hohen Temperaturen nicht noch Energie ins Last Chance Race stecken zu müssen.“ In beiden Läufen startete der 21-Jährige von Startplatz neunundzwanzig gut und fuhr jeweils gleich im ersten Renndrittel in Richtung Top-Ten. Allerdings sollte es in beiden Umläufen keine Punktgewinne für den ambitionierten Nachwuchspiloten geben. Im ersten Lauf schickte ihn ein Kontrahent unsanft zu Boden, die Kalli-KTM ließ sich nicht gleich wieder zum Leben erwecken und das Rennen war komplett gelaufen. Auch im zweiten Rennen verhagelte ein Sturz das mögliche Top-Resultat. Im Fight um den zehnten Rang nahm Noffz eine Bodenprobe auf der ADAC Motorsportanlage und fiel aussichtlos zurück. „Das war nicht das, was ich mir vorgenommen habe und vor allem was möglich war. Der Speed war richtig gut, aber ich kann mit dem großen Bike noch nicht über die volle Renndistanz pushen. Dazu lege ich mir ab und an selbst noch Steine in den Weg und bekomme so nicht die gewünschten Resultate. Dennoch fühle ich mich gut in Form und mag endlich mehr erreichen. Also, nach vorne schauen und handeln lautet die Devise!“

 

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

Fünfte DM-Runde der Open Kategorie findet an der Ostsee statt

Mit dem legendären Rennen um den Ostseepokal findet die DM-Open am kommenden Wochenende in Wolgast ihre Fortsetzung. Nach seinem Podium in Wilnsdorf reist Angus Heidecke als DM-Vierter an die Ostsee und kann mit einem weiteren Top-Resultat in die Top-3 vordringen. Teamkollege Jan Uhlig möchte seinen neunten Platz in den Top-Ten mindestens verteidigen, während Ron Noffz auf dem von ihm bevorzugten Untergrund in eben diese Top-Ten vorstoßen möchte. Auf jeden Fall erwartet Noffz eine kurze Anreise, ist er doch nur knapp dreißig Kilometer von der Rennstrecke entfernt zuhause.

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 20-2014    13. Juli 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 - Schweighausen

Heidecke_Podium_Schweighausen_2014

Zur sechsten DM-Runde reisten die Piloten des Kalli-Racing Teams ein weiteres Mal in Deutschlands Süden. Diesmal ging es bis tief hinein in den Schwarzwald und im landschaftlich wunderschönen Schuttertal ging es zum vorletzten Male um DM-Zähler in der Deutschen MX2 Motocross Meisterschaft. Als Ausrichter in Schweighausen zeigte sich der MSC Alemannorum Schweighausen verantwortlich und man machte sich im Vorfeld viel Arbeit um eine optimale DM-Veranstaltung zu organisieren. Gut vorbereitet ging auch das Kalli-Trio mit Angus Heidecke, Ron Noffz und Jan Uhlig in das Renn-Wochenende. Für Angus Heidecke, als Tabellenzweiter angereist, war die Zielsetzung klar gesteckt. Die Lücke zu DM-Leader Daniel Siegl sollte verkleinert werden, um dann beim Saisonfinale in Ueckermünde alle Titeloptionen zu haben. Für seine Teamkollegen stand die Bestätigung der Top-5 Ränge im Zwischen-Klassement, Uhlig (vier) und Noffz (fünf), im Lastenheft.

Heidecke_Schweighausen_2014

Angus Heidecke meldet sich mit Paukenschlag im Titelkampf zurück

Pole-Position, zwei ungefährdete Laufsiege und damit einen blitzsauberen Tagessieg fuhr Angus Heidecke am zweiten Juli-Wochenende im Schwarzwald ein. Der Kalli-Pilot beherrschte die Konkurrenz nach Belieben und markierte im Zeittraining mit fast zwei Sekunden Vorsprung die absolut schnellste Rundenzeit. In beiden Wertungsläufen dominierte der Sandersdorfer vom Start an das Geschehen und holte in beiden Rennen die Maximalpunktzahl. Mit dem überlegenen Tagessieg verringerte er den Rückstand auf den amtierenden Meister und DM-Leader auf fünf Zähler und kann beim DM-Finale im Seebad Ueckermünde aus eigener Kraft den Titel einfahren. „Ich bin absolut zufrieden und glücklich! Das war mal ein runder Renntag und ganz nach meinem Geschmack. Von der ersten Runde an habe ich gute Spuren gefunden und mich optimal auf die Bedingungen eingestellt. Mein Ziel war, beim DM-Finale aus eigener Kraft den DM-Titel einfahren zu können und das habe ich erreicht. Es wird wie im letzten Jahr eine ganz enge Geschichte, aber diesmal bin ich an der Reihe“, zeigt sich der 24-Jährige vor dem Abschluss der DM-Saison in Mecklenburg-Vorpommern zuversichtlich.

Noffz_Schweighausen_2014

Konstante Leistungen von Ron Noffz im Schwarzwald

Das Zeittraining zeigt sich aktuell noch als Schwachstelle von Ron Noffz. Auch in Schweighausen konnte er sein wahres Leistungspotential dort nicht abrufen und fand sich auf Rang sieben wieder. „Damit bin ich überhaupt nicht zufrieden. Ich mache mir immer wieder selbst zu viel Druck und dann geht der Schuss nach hinten los. Im Rennen muss ich das besser machen“, zeigte sich der Greifswalder selbstkritisch. In den Rennläufen steigerte er sich dann auch deutlich und fuhr zweimal auf dem vierten Rang über die Ziellinie. Diese Konstanz wurde in der Tageswertung ebenfalls mit dem vierten Rang belohnt. In der DM-Zwischenwertung behauptete der 21-Jährige den fünften Platz, nur noch elf Zähler hinter seinem Teamkollegen Jan Uhlig zurück. „Der erste Start war richtig gut und ich konnte mich gleich hinter Angus (Heidecke) platzieren. Am Ende war der vierte Rang ok. Leider war der zweite Start nicht so optimal und ich musste mich erst nach vorne kämpfen. Zur Rennmitte habe ich dann zu verhalten agiert, war zu langsam unterwegs und so waren die Top-3 leider auf und davon. Auf jeden Fall will ich beim DM-Finale in Ueckermünde noch den vierten DM-Rang erobern. Die Sandstrecke befindet sich in meiner Heimatregion und liegt mir sehr, also gute Voraussetzungen für mich“, freut sich Noffz auf das DM-Finale in der Heimat.

Uhlig_Schweighausen_2014

Jan Uhlig mit Top-5 Platzierungen nicht zufrieden

Von den Resultaten zeigte sich Jan Uhlig in Schweighausen sehr konstant und schloss den Renntag nach zwei fünften Rängen ebenfalls als Fünfter ab. Allerdings zog der Lugauer ein etwas unzufriedenes Fazit: „Mit Rang vier im Zeittraining ging es ganz gut los. Die Zeiten lagen eng beieinander und so war ich für die Rennläufe zuversichtlich. Im ersten Lauf war ich nach dem Start Vierter, verlor dann aber gleich einen Platz und war auf Rang fünf platziert. Diesen habe ich dann auch über die gesamte Renndistanz ins Ziel gebracht. Der zweite Lauf begann richtig gut. Hinter Angus war ich als Zweiter unterwegs, aber nach einer halben Runde hatte ich eine Kollision und fiel auf Rang vier zurück. Als ich dann wieder angreifen wollte, habe ich mir die schlechtesten Spuren ausgesucht und einen ganz schönen Murks zusammengefahren. Als Folge habe ich dann gleich nochmal einen Rang verloren und war wieder Fünfter. Das habe ich wenigstens in Ziel gebracht. Damit bin ich jedoch absolut unzufrieden, denn da wäre viel mehr drin gewesen!“ Mit den konstanten Ergebnissen bei der vorletzten DM-Runde festigte der 25-Jährige seinen vierten Rang im Zwischenklassement der Deutschen MX2 Meisterschaft.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

Nächstes Rennen: 20.07 2014 ADAC MX Masters – Tensfeld (Schleswig-Holstein)


kalli_logo_web

Kalli-Racing News 19-2014    06. Juli 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft Jugend - Kids - Wilnsdorf

Podium_Koch_Wilnsdorf_2014

Nach einer mehrwöchigen Rennpause fand die Deutsche Motocross Meisterschaft der Kategorien Jugend (85ccm) und Kids (65ccm) mit der DM-Runde in Wilnsdorf (Siegerland) ihre Fortsetzung. Die 85ccm Piloten trafen dabei bei ihrer dritten Meisterschaftsrunde zum ersten Male auf hartem Untergrund aufeinander. Die Nachwuchspiloten aus der Kids-Klasse fighteten hingegen bei ihrem vierten DM-Aufeinandertreffen zum zweiten Mal auf einer Hartboden-Rennstrecke um Meisterschaftszähler.

Appelt_Wilnsdorf_2014

Kids-DM 65ccm: Laufsieg von Marnique Appelt bügelt Unachtsamkeit aus

Als Tabellenleader im Siegerland angereist, zählte Kalli-Pilot Marnique Appelt zu den Favoriten des Renntages. Im freien Training untermauerte er seine Ambitionen mit der schnellsten Rundenzeit und optimistisch ging es in das Zeittraining zur Startaufstellung. Mit einer guten Runde platzierte sich der Woltersdorfer dort am Ende auf dem zweiten Rang. Leider sollte es für den bis dahin DM-Führenden an diesem Renntag nur einen Wertungslauf geben. Durch eine Unachtsamkeit im Zeitmanagement bei Fahrer und Umfeld erschien man zu spät am Vorstart und durfte so nicht am Rennen teilnehmen. Mit großen Augen und einigen Tränen ging das Feld ohne den talentierten Kalli-Junioren auf die Reise.

„Das passiert mir nie wieder und ich hoffe nur, dass mein Rückstand nach diesem Lauf nicht zu groß geworden ist. Im zweiten Lauf hole ich mir den Sieg!“,zeigte er sich nach kurzer Zeit wieder kämpferisch. Dieser Ansage folgte die Umsetzung und der 12-Jährige untermauerte seine Titelambitionen mit einem souveränen Laufsieg. Durch die Nullrunde in Lauf eins musste er die Tabellenführung zwar abgeben, liegt aber mit lediglich zwei Zählern Rückstand als DM-Dritter in Schlagdistanz.

Koch_Wilnsdorf_2014

Jugend-DM 85ccm: Podium hält Titelchancen von Nico Koch intakt

Als Tabellenfünfter reiste Nico Koch ins Siegerland. Der Braunschweiger, im bisherigen Saisonverlauf etwas hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben, zeigte sich auf der Hartboden-Strecke an der Anzhäuser Mühle im Zeittraining bestens aufgelegt und markierte die zweitschnellste Rundenzeit. Leider gelang der Start zum ersten Wertungslauf nicht optimal und der Braunschweiger wurde nach der ersten Kurve lediglich auf Platz sieben geführt. Mit viel Elan und Kampfgeist arbeitete er sich im Laufe der Renndistanz konsequent nach vorne und wurde im Ziel mit dem dritten Rang für sein Engagement belohnt. Im zweiten Rennen des Tages wartete noch mehr Arbeit auf den 14-Jährigen. Nach dem Start nur im Mittelfeld notiert, reichte es nach einer ebenfalls starken Vorstellung am Ende noch zum vierten Platz. Damit durfte er als Dritter in der Tageswertung das Podium im Siegerland besteigen. In der DM-Wertung verbesserte er sich auf den vierten Rang. Der Abstand zum DM-Führenden ist weiterhin überschaubar, so dass Koch durchaus noch intakte Titelchancen hat.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsj.org

 

Nächstes Rennen DM85: 03.08.2014 Gerstetten (LK Heidenheim)

Nächstes Rennen DM65: 17.08.2014 Ueckermünde (LK Vorpommern-Greifswald)

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 18-2014    06. Juli 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft Open - Wilnsdorf

Podium_Heidecke_Wilnsdorf_2014

Zum vierten Aufeinandertreffen reisten die Protagonisten der DM-Open nach Wilnsdorf ins Siegerland. Der veranstaltende MSC Oberes Weißtal optimierte im Vorfeld die knapp vierzehnhundert Meter lange Hartboden-Rennstrecke nochmals und bei optimalen Strecken- und Witterungsbedingungen wurde die vierte DM-Runde ausgetragen. Hatte sich das Kalli-Trio mit Angus Heidecke, Ron Noffz und Jan Uhlig im bisherigen Saisonverlauf noch nicht in der gewohnten und erwarteten Leistungsstärke präsentiert, so sollte sich das Blatt im Siegerland wenden.

Heidecke_Wilnsdorf_2014

Podium im Siegerland für Angus Heidecke

Hatte es beim Zeittraining zur Startaufstellung mit Rang fünf noch vornehme Zurückhaltung gegeben, so ließ es Angus Heidecke beim ersten Start gleich richtig krachen und setzte sich gleich an die Spitze des Feldes. Einige Runden behauptete sich der 24-Jährige an der Spitze des Feldes ehe er dem ehemaligen Grand Prix Piloten und Topfavoriten Marcus Schiffer die Führung überlassen musste. Heidecke machte es clever, hielt das Tempo hoch und hielt sich über die gesamte Renndistanz im Spitzenfeld. Im Ziel finishte er als Dritter, zog aber nicht ganz zufrieden Fazit:

„Den zweiten Rang hätte ich halten müssen. Leider habe ich einige falsche Entscheidungen getroffen und Rang zwei war dahin. Aber es gibt ja noch einen zweiten Lauf, da mache ich es besser.“

Gesagt, getan und im zweiten Lauf finishte der Sandersdorfer dann als Zweiter. Auch hier hatte er das Rennen angeführt, musste nach einem leichten Ausrutscher jedoch die Führung abgeben. Dies war allerdings der einzige Schwachpunkt in einem starken Rennen und so fuhr der Kalli-Pilot völlig verdient zweiundzwanzig DM-Zähler ein. In der Tageswertung bedeutete dies, nur einen winzigen Zähler zurück, den zweiten Rang hinter dem Sieger Daniel Siegl. In der DM-Zwischenwertung gelang der Sprung auf Rang vier und alle Chancen auf eine Top-3 Platzierung am Saisonende sind gegeben. „Nach dem bisherigen Saisonverlauf in der DM-Open hat das heute richtig gut getan. Der Zug in Richtung DM-Titel ist eigentlich schon abgefahren, aber mit ein wenig Glück kann sich das Blatt vielleicht nochmal wenden. Auf jeden Fall kämpfe ich um meine Chance.“

Uhlig_Wilnsdorf_2014

Jan Uhlig glänzt mit Saison-Bestleistung

Lief es mit Startplatz vierzehn im Zeittraining für Jan Uhlig noch nicht wirklich rund, änderte sich dies mit dem Fallen des Startgatters in Lauf eins. Der Kalli-Pilot aus dem Erzgebirge zeigte eine hervorragende Reaktion und kam auf einem starken vierten Rang aus Runde eins. Über die Renndistanz schlich sich jedoch der ein oder andere kleine Fahrfehler ein und so kreuzte er auf Rang sieben die Ziellinie. Der zweite Start begann dann turbulent und mit einem Startcrash. Aber der Lugauer war mit etwas Glück unbeteiligt und übernahm gleich einmal die Führung. In der Anfangsphase musste er zunächst seinen an die Spitze drängenden Teamkollegen Angus Heidecke vorbei lassen. Dann lag er fast über die gesamte Renndistanz auf dem dritten Rang, ehe er sich zwei Runden vor Schluss noch einem Konkurrenten beugen musste und letztendlich als Vierter ins Ziel kam.

„Eigentlich bin ich ganz happy mit dem Resultat, aber ich muss an diesen Kleinigkeiten arbeiten. Dann ist noch viel mehr drin. Auf jeden Fall bin ich froh, jetzt auch mal in der Open-DM was gezeigt zu haben. Die Tendenz zeigt eindeutig nach oben.“ In der DM-Zwischenwertung verbesserte sich Uhlig nach dem Rennen in Wilnsdorf auf Rang neun in die Top-Ten.

Noffz_Wilnsdorf_2014

Ron Noffz tritt auf der Stelle

Etwas ratlos wirkt derzeit Ron Noffz. Einsatz, Kampfgeist und auch schnelle Rundenzeiten sprechen für den ambitionierten Greifswalder, doch die gesetzten Ziele lassen sich aktuell einfach nicht erreichen. Der 21-Jährige, in seinem ersten Jahr mit der der KTM SX-F 450 unterwegs, hat die Umstellung noch nicht wirklich abgeschlossen und entsprechend Luft nach oben. Dem zwölften Rang im Zeittraining folgte ein vierzehnter Platz im ersten Umlauf, dem dann im zweiten Rennen mit dem neunten Rang eine Top-Ten Platzierung folgte. Ein kleiner Lichtblick für den selbstkritischen Noffz:

„Es läuft einfach nicht rund. Ich mache mir soviel Gedanken und will gleich alles umsetzen. Dann fehlt mir komplett die notwendige Lockerheit, ich verkrampfe und dann kommt nicht viel dabei raus. Aber ich werde den Kopf nicht in den Sand stecken, irgendwie wird der Knoten schon noch platzen. Ich muss auf jeden Fall regelmäßig in den Top-Ten landen. Alles andere ist nicht akzeptabel.“

Nach der DM-Runde im Siegerland ist Noffz auf Rang zwölf im Zwischenklassement notiert.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

Nächstes Rennen: 15.07 2014 Deutsche MX2 Meisterschaft – Schweighausen (Schuttertal)

 

kalli_logo_web

Bilder vom Rennwochenende in Aichwald sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

Heidecke_Aichwald_04_2014

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 17-2014    29. Juni 2014

ADAC MX Junior Cup – Aichwald

Waren die Kalli-Junioren beim Auftaktrennen in Fürstlich Drehna noch als Trio an den Start gegangen, so dezimierte sich das ambitionierte Dreigestirn bis zum dritten Serien-Event im schwäbischen Aichwald auf einen Starter. Nico Koch verblieb die Ehre die Teamfarben bei einem der Saison-Höhepunkte im internationalen ADAC MX Junior Cup zu vertreten. Nach seinem ersten Junior-Cup Podium in Ried nutzte das, von der ADAC Stiftung Sport geförderte, Nachwuchstalent die rennfreie Zeit um sich intensiv auf das Rennen in Aichwald vorzubereiten.

Koch_Aichwald14_02

Top-10 Platzierung spiegelt das wahre Leistungspotential nicht wieder

Für Nico Koch war es ein Renn-Wochenende mit Licht und Schatten. Am Samstag hatte sich der Kalli-Junior im freien Training sehr gut auf die Streckenbedingungen der Natur-Rennstrecke in Aichwald eingestellt und die zweitschnellste Rundenzeit markiert. Entsprechend selbstbewusst ging der Braunschweiger ins Qualifikationstraining am Nachmittag, überzeugte dort mit Rang vier ebenfalls und sicherte sich so eine gute Ausgangsposition in der Startaufstellung. Doch leider konnte der 14-Jährige sein wahres Leistungspotential in den Rennläufen nicht in die möglichen Spitzenresultate umsetzen. Im ersten Lauf spielte ihm die Technik einen Streich und nach nur einer Runde musste er das Rennen vorzeitig enttäuscht aufgeben. Im zweiten Wertungslauf zeigte er eine ganz starke kämpferische Leistung und fuhr auf Rang neun wichtige Meisterschaftszähler ein. Dabei war der junge Kalli-Pilot nach dem Start im hinteren Mittelfeld platziert und musste sich erst mit viel Elan nach vorne arbeiten.

Koch_Aichwald14_01

„Beim Start bin ich eingeklemmt worden und konnte nicht wie gewünscht agieren. So war ich erstmal außerhalb der Punkteränge unterwegs. Ich habe aber schnell meinen Rhythmus und gut ins Rennen gefunden. So war wenigstens mit Rang neun noch eine Top-10 Platzierung möglich. Leider hat mir den ersten Lauf ein technisches Problem mit dem Vergaser das gesamte Rennen vermasselt. Zum Glück habe ich den sechsten Gesamtrang halten können. Dass ich ganz vorne mithalten kann, habe ich in Ried gezeigt. Jetzt gilt es bei den letzten drei Veranstaltungen wieder anzugreifen.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

Deutsche Jugend Motocross Meisterschaft findet ihre Fortsetzung

Am kommenden Wochenende findet im Rahmen der Deutschen Motocross Meisterschaft Open in Wilnsdorf auch die Deutsche Jugend Motocross Meisterschaft in den Kategorien 85ccm und 65ccm ihre Fortsetzung. In der DM85 ist Nico Koch derzeit auf Rang fünf gelistet, hat aber noch alle Chance in die Top-3 vorzurücken. Teamkollege Marnique Appelt reist als DM-Leader der DM65 ins Siegerland.


kalli_logo_web

Kalli-Racing News 16-2014    29. Juni 2014

ADAC MX Masters - Aichwald

Heidecke_Aichwald14_02

Auf die Höhen des Schurwaldes lud der veranstaltende MSC Eiserne Hand Aichwald die Piloten des ADAC MX Masters zur dritten Saison-Runde. Die klassische Rennstrecke „In den Horben“ wird nur einmal im Jahr zur Veranstaltung befahren und wurde im Vorfeld wieder einmal perfekt präpariert. Nach dem Qualifikationsdesaster (Ron Noffz und Jan Uhlig verpassten den Sprung in die Wertungsläufe am Sonntag) im österreichischen Ried reisten die Kalli-Piloten mit gemischten Gefühlen nach Baden-Württemberg und die Anspannung war im Vorfeld deutlich zu spüren. Das Renn-Wochenende vor den Toren Stuttgarts zählt zu den Saison-Highlights im deutschen Motocross Sport und es präsentierte sich im Schwäbischen ein bärenstarkes, durch mehrere WM-Piloten ergänztes Starterfeld. Am Samstag übernahm der Wettergott zeitweise die Regie und sorgte mit einem Mix aus Sonnenschein und Regenschauern für ein wahres Lotteriespiel in den Qualifikationen zu den Rennläufen. Am Sonntag hatte er jedoch Einsehen und anstelle der angekündigten Schlechtwetterfront konnten die Rennen bei optimalen Witterungsbedingungen ausgetragen werden.

Heidecke_Aichwald14_03

Top-10 Resultat für Angus Heidecke auf dem Schurwald

Licht und Schatten, das trifft den Kern des Renn-Wochenendes von Angus Heidecke bei der dritten Runde zu den ADAC MX Masters in Aichwald. Am Samstag kam er überhaupt nicht in Schwung und musste, wie zuletzt auch in Ried, seine Chance im Last Chance Qualifying Race suchen. Diese Herausforderung meisterte der Sandersdorfer auf Rang drei souverän. In den Wertungsläufen am Sonntag glänzte der 24-Jährige, wie bereits im samstäglichen Last Chance Qualifying Race, mit hervorragenden Starts und münzte diese in die Ränge zehn und zwölf um. Damit stand in der Tageswertung mit Rang zehn eine Top-Platzierung im international hochkarätigen Starterfeld zu Buche. Im Gesamtklassement des ADAC MX Masters findet sich Heidecke nach der dritten Runde nun schon auf Rang neunzehn in den Top-20 wieder. „Endlich habe ich mal wieder konstant punkten können. Aktuell schaffe ich es nicht, bereits am Samstag meinen gewohnten Speed in der Qualifikation abzurufen. Scheinbar muss es der schwere Weg über das Last Chance Qualifying sein, um mein Potential abzurufen. In den Läufen wäre sogar noch etwas mehr drin gewesen, denn mir sind ein paar kleine Fehler passiert. Aber unter dem Strich bin ich zufrieden. Auf diese Leitung kann ich aufbauen.“

Uhlig_Aichwald14

Qualifikationshighlight für Jan Uhlig

Jan Uhlig zeigte am Samstag sein Pokerface. Als die Qualifikation zu den Wertungsläufen anstand spielte der Lugauer seine Karten geschickt aus und sicherte den Sprung in die Rennen am Sonntag mit einem sehr guten zwölften Rang. „Beim aufziehenden Regen habe ich alles richtig gemacht. Die schwarze Wolkenwand kam näher und näher und so habe ich mich entschlossen, meine schnelle Runde zeitig zu setzen. Der Plan ist perfekt aufgegangen, denn bei einsetzendem Regen war keinerlei Chance auf eine Verbesserung. Ich bin total happy, dass mir bei diesem starken Starterfeld die direkte Qualifikation gelungen ist.“ Der Renn-Sonntag stand für den Kalli-Piloten aus dem Erzgebirge unter keinem guten Stern. In beiden Läufen musste er vorzeitig die Segel streichen und zog enttäuscht Fazit: „Wenn du gleich zweimal von der Konkurrenz abgeräumt wirst, ist das nicht wirklich schön. Ich weiß nicht, was da den ein oder anderen reitet. Im ersten Lauf hat es mir beim unvermeidlichen Sturz die Bremsscheibe vorne derart verbogen, dass ich aufgeben musste. Ein heftiger Abflug bei hohem Tempo war im zweiten Lauf die Folge der Feindberührung und zum Glück habe ich nur Prellungen und Blutergüsse davongetragen. Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich am Sonntag mit der Strecke so meine Probleme hatte. Das will ich jetzt mit dem Team analysieren und schauen wie wir Abhilfe schaffen können. Es läuft mit dem 450er Bike noch nicht so rund, aber ich will zeigen dass ich damit genau so stark sein kann wie mit der 250er. Da läuft es ja aktuell richtig gut.“

Noffz_Aichwald14

Pech begleitet Ron Noffz im Last Chance Qualifyer

Für Ron Noffz zeigte sich das Rennen in Aichwald als die im Vorfeld erwartet große Herausforderung. Der erklärte Sandspezialist zeigte sich im Vergleich zu Ried stark verbessert, verpasste aber in der Wetterlotterie die direkte Qualifikation zu den Wertungsläufen. So stand das Last Chance Qualifying Race für den Greifswalder am Samstagnachmittag auf dem Programm. Dort fanden sich illustre Namen wieder, wie der von Pascal Rauchenecker, der als Tabellenleader angereist war. Der 21-Jährige startete von der Innenbahn wie eine Rakete und bog im Spitzenfeld in die erste Kurve. Dort nahm aber gleich das Unheil seinen Lauf. Direkt vor dem Kalli-Piloten stürzte ein Kontrahent und ohne die Chance auf ein Ausweichmanöver musste auch Noffz zu Boden. So war die Spitzenplatzierung verloren und es ging es im hinteren Feld auf die Reise. Innerhalb weniger Runden kämpfte sich Noffz in Reichweite der Qualifikationsränge ehe das endgültige Aus kommen sollte. Ein völlig übermotivierter Kontrahent rammte den Youngster von der Strecke. Dabei wurde die Kalli-KTM derart beschädigt, dass keine Weiterfahrt möglich war. Damit war das Renn-Wochenende vorzeitig beendet. „Das ist extrem hart. Wir haben uns gut vorbereitet und einiges umgestellt. Besonders auf die Starts haben wir Wert gelegt und einiges zum Positiven verändert. Der Start war dann eine richtige Bombe, aber dass gleich vor mir jemand stürzt, das ist zum verrückt werden. Am Ende hätte es mit der Qualifikation noch klappen können, aber da hatte ja jemand ganz gewaltig was dagegen. Ich muss mich wirklich zurückhalten um nicht ganz deutliche Worte zu sprechen. Zum Glück ist mir nix passiert, aber das Bike war so beschädigt dass leider Schluss war.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

DM-Open Asse treffen im Siegerland aufeinander

Auf der Anlage des MSC Oberes Weißtal in Wilnsdorf (Siegerland) wird am kommenden Wochenende die vierte von sieben Veranstaltungen zur Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie Open ausgetragen. Auf der Hartboden-Rennstrecke an der Anzhäuser Mühle geht das Kalli-Trio mit Angus Heidecke, Ron Noffz und Jan Uhlig geschlossen an den Start.


kalli_logo_web

Kalli-Racing News 15-2014    15. Juni 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 - Schopfheim

Podium_Schopfheim_2014

Ins Markgräflerland nach Schopfheim reisten die Piloten des Kalli-Racing Team zur fünften Runde der Deutschen Motocross Meisterschaft in der Kategorie MX2. Unweit der deutsch-schweizerischen Grenze zeigte sich der Wettergott von seiner besten Seite und sorgte für gute Rahmenbedingungen beim Int. 49. ADAC Motocross des MSC Schopfheim. Die Hartboden-Rennstrecke „An der Dossenheimer Straße“ präsentierte sich neben dem harten Untergrund zudem sehr steinig. Dies ist allerdings durch die Lage in einem ehemaligen Steinbruch, durch den die Strecke überwiegend führt, erklär- und nicht veränderbar. Für das Kalli-Quartett war es am Ende ein Sonntag mit mehr als gemischten Gefühlen. Dem ersten DM-Podium von Jan Uhlig sowie konstanten Leistungen von Ron Noffz, stehen schwere Verletzungen von Angus Heidecke und Nico Adler entgegen.

Uhlig_Schopfheim_2014

Erstes DM-Podium lässt Jan Uhlig überglücklich strahlen

Für Jan Uhlig brachte das Rennen in Schopfheim das erste DM-Podium seiner Karriere. Der Lugauer zeigte sich bereits im Zeittraining am Sonntagmorgen gut aufgelegt und sicherte sich mit der fünftschnellsten Rundenzeit eine gute Ausgangsposition am Startgatter. Der Start in den ersten Wertungslauf passte perfekt und Uhlig war an der Spitze des Feldes. Allerdings wurde der erste Lauf nach sieben Minuten abgebrochen, da der verletzte Nico Adler vom Sanitätspersonal geborgen werden musste. Konzentriert ging der 25-Jährige in den Re-Start, übernahm auch dort die Führung und freute sich im Nachgang über seine ersten Führungsrunden. Im weiteren Rennverlauf konnte er das Tempo der Spitzenpiloten nicht ganz mitgehen, finishte aber dennoch als guter Vierter. Im zweiten Lauf fuhr er nach einem guten Start schnell auf den zweiten Rang nach vorne. Dann folgte allerdings ein kleiner Ausrutscher mit Bodenkontakt und der Rückfall auf den vierten Platz. Durch einen Sturz von Angus Heidecke in der gleichen Runde machte Uhlig wieder Boden gut und übernahm Rang drei. Gegen den heranstürmenden Heidecke verteidigte der Erzgebirgler Rang drei und wurde mit seinem ersten DM-Podium belohnt. „Am Ende war es richtig hart, aber umso größer ist jetzt die Freude. Ich arbeite so intensiv und endlich ist das belohnt worden. Ich bin überglücklich!“, strahlte der Drittplatzierte nach seinem Erfolg. Mit diesem tollen Resultat zementierte er zudem den vierten Rang im DM-Zwischenklassement nach fünf Veranstaltungen.

Heidecke_Schopfheim_2014

Trotz schwerer Verletzung wahrt Angus Heidecke seine Titelchancen

Die fünfte Runde zur DM-MX2 stand für Angus Heidecke unter keinem guten Stern. Im Zeittraining stellte er seine Kalli-KTM auf Startplatz drei und blickte den Wertungsläufen zuversichtlich entgegen. Im ersten Lauf nach mäßigem Start nur auf Rang sechs platziert, kämpfte sich der Sandersdorfer im Laufe der Renndistanz auf Rang drei und sicherte so wichtige Zähler im Titelkampf. Im zweiten Rennen trumpfte er zunächst richtig auf, ging gleich in Führung und behauptete diese bis zur Rennmitte. Dann aber folgte ein schwerer Sturz und der 24-Jährige ging hart zu Boden. Zurückgefallen auf Rang fünf erarbeitete er sich unter großen Schmerzen noch Rang vier, konnte seinen drittplatzierten Teamkollegen Jan Uhlig aber nicht mehr gefährden. In der Tageswertung stand so punktegleich mit Uhlig der vierte Rang zu Buche und anstatt auf´s Podium führte der Weg ins Krankenhaus. Beim Sturz hatte Heidecke sich die Zunge gespalten, diese zu allem Überfluss mittig durchbissen und den Kiefer schwer geprellt. „Das war nicht mein bestes Wochenende. Beim Überrunden eines langsameren Fahrers habe ich eine andere Spur gewählt und es hat mich richtig runtergehauen. Ich bin froh, dass ich es noch ins Ziel geschafft habe, aber die Schmerzen sind unglaublich.“ Im Krankenhaus sollte die stark verletzte Zunge eigentlich behandelt werden, aber nach fast vier Stunden Wartezeit hatte sich der Körper selbst versorgt und es ging auf den gut siebenhundert Kilometer langen Heimweg. Nun gilt es den Verlauf der Genesung abzuwarten. In der DM-Wertung wahrt Heidecke nach der Veranstaltung in Schopfheim als Tabellenzweiter weiterhin seine Titelchancen.

Noffz_Schopfheim_2014

Ron Noffz punktet zweimal konstant in den Top-Ten

Für Ron Noffz begann der Renntag in Schopfheim nicht gerade optimal. Der talentierte Greifswalder fand zu keinem Zeitpunkt das notwendige Vertrauen in den extrem harten Untergrund und im Zeittraining zur Startaufstellung blieb er mit Rang fünfzehn hinter den eigenen Erwartungen zurück. In beiden Wertungsläufen startete der 21-Jährige schlecht und musste sich gleich zweimal mit dem Thema Aufholjagd beschäftigen. Am Ende finishte er auf den Rängen neun und acht zweimal in den Top-Ten und sicherte so den siebten Platz in der Tageswertung. Als Fünfter im Zwischenklassement behauptet er sich auch nach der fünften DM-Runde in den angestrebten Top-5. „Das mit den Starts ist die größte Katastrophe. Einmal im Renn-Rhythmus unterwegs, passt mein Tempo und ich kann die Zeiten der Spitzengruppe fahren. Der Zug nach vorne ist dann allerdings schon lange abgefahren. Ich muss an meinen Starts feilen!“

Schwerer Rückschlag für Youngster Nico Adler

Mit Rang einundzwanzig im Zeittraining hatte der Renntag für den ambitionierten Youngster noch recht gut und im Rahmen seiner Möglichkeiten begonnen. Das Glück war ihm an diesem Tag aber nicht hold und bei einem Sturz in der Anfangsphase von Lauf eins brach er sich das Schien- und Wadenbein. „Auf der extrem stark gewässerten Piste war es für mich wie beim Eislaufen, so etwas bin ich bisher noch nie gefahren. Bei einem Absprung bin ich weggerutscht und dann heftig eingeschlagen. Schon in der Luft wusste ich, dass es gleich richtig weh tut. Mein linkes Bein war bei der Landung unter dem Bike und ich spürte gleich das etwas gebrochen war.“ Die gleiche Verletzung hatte sich der Ebersbacher bereits im vergangenen Jahr beim DM-Finale der Klasse 85ccm zugezogen und dort seinen DM-Titel verloren. Der 15-Jährige wurde noch am Sonntagnachmittag operiert und hat nun eine langwierige Reha-Phase vor sich. Das Kalli-Racing Team wünscht seinem Youngster alles erdenklich Gute.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

kalli_logo_web

Bilder vom Rennwochenende in Ried sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

Team_Ried_01_2014

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 14-2014    08. Juni 2014

ADAC MX Youngster Cup – ADAC MX Junior Cup – Ried

Zur zweiten Runde des ADAC MX Masters reisten die Kalli-Junioren nach Ried im Innkreis. Im schönen Österreich ging es nach dem sandigen Auftakt in Fürstlich Drehna zum ersten Mal auf einer Hartboden-Rennstrecke um Meisterschaftszähler. Gerade Nico Koch rechnete sich auf der spektakulären Naturstrecke einiges aus, während für den angeschlagenen Nico Adler die Qualifikation zu den Wertungsläufen als Ziel ausgegeben wurde. Hochsommerliche Temperaturen begleiten die Veranstaltung über das gesamte Pfingst-Wochenende und erhöhten den Anspruch an die Kondition der jungen Nachwuchspiloten immens.

Koch_Ried_02_2014

Nico Koch fährt erstes Junior-Cup Podium ein

Auf der ersten Hartboden-Rennstrecke ging Nico Koch bereits im freien Training am Samstagmorgen hochmotiviert zur Sache. Der Braunschweiger stellte sich perfekt auf die anspruchsvollen Bedingungen ein und setzte mit der zweitschnellsten Trainingszeit ein erstes Ausrufezeichen. In der Qualifikation am Nachmittag lief es dann nicht ganz perfekt und mit Rang sieben war der 14-Jährige nicht wirklich zufrieden. „Ich habe keine freie Runde erwischt und mit Startplatz vierzehn bin ich nicht wirklich zufrieden, aber mal schauen wie die Rennen so laufen.“ Im Warm-up am Sonntagmorgen glänzte der Kalli-Junior dann mit Rang vier und mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein ging es in die Rennläufe. Nach einem guten Start ging es in den Top-Ten in den ersten Wertungslauf und dann drehte Koch richtig auf. Im Laufe der Renndistanz kämpfte er sich weiter und weiter nach vorne, finishte als toller Dritter und freute sich über sein erstes Junior-Cup Podium. Im zweiten Rennen belegte er nach spannendem Rennverlauf den siebten Rang und belegte in der Tageswertung, nur um zwei Zähler knapp geschlagen, den vierten Rang. Mit dem Tagesresultat von Ried verbesserte sich Koch auf den sechsten Rang in der Zwischenwertung nach zwei Veranstaltungen im Junior-Cup.

Koch_Ried_01_2014

Angeschlagener Nico Adler zahlt Lehrgeld

Mit Zweckoptimismus reiste Nico Adler nach Ried. Der Kalli-Youngster hatte sich beim DM-Rennen in Templin die Schulter lädiert und noch mit den Nachwirkungen zu kämpfen. Zu allem Überfluss sorgte eine Beinverletzung aus dem Vorjahr für zusätzliches Übel und so ging es mit denkbar schlechten Voraussetzungen in das Renn-Wochenende in Österreich. Der 15-Jährige biss auf die Zähne und versuchte sein Möglichstes, aber derart eingeschränkt sollte die direkte Qualifikation außer Reichweite liegen. Im Last-Chance-Qualifying Race kämpfte er nach gutem Start tapfer gegen die internationale Konkurrenz, konnte aber sein wahres Leistungsvermögen nicht abrufen. So stand am Ende Rang fünfzehn zu Buche und Adler zog realistisch Fazit:

„Das es hier ganz eng wird, das war schon im Vorfeld klar. Nachdem der behandelnde Arzt nach der Untersuchung die Freigabe erteilt hat, habe ich mit meinem Papa beschlossen hierher zu fahren. Ich habe zwei Wochen nicht auf dem Motorrad gesessen, aber wir wollten uns auf jeden Fall in Ried präsentieren. Für mich war das ein sehr gutes Training unter Wettkampfbedingungen und eine gute Möglichkeit die Strecke kennenzulernen.“

Adler_Ried_2014

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 13-2014    08. Juni 2014

ADAC MX Masters – Ried

Zur traditionellen Auslandsrunde des ADAC MX Masters reiste das Kalli-Racing Team ins Innviertel nach Österreich. Unweit von Ried präsentiert sich die Rennstrecke „Am Güpl“ zur zweiten Runde des ADAC MX Masters hervorragend präpariert und wunderschön in die Landschaft der Region eingebettet. Auf einem ehemaligen Militärgelände gelegen, ist der Rundkurs des HSV Ried wohl die spektakulärste Station der gesamten Serie. Zu den optimalen Streckenbedingungen gesellte sich Kaiserwetter und hochsommerliche Temperaturen mit strahlendem Sonnenschein begleiteten das gesamte Rennwochenende.

Heidecke_Ried_2014

Fahrwerksprobleme bremsen Angus Heidecke ein

Für Angus Heidecke dauerte es bis zum zweiten Wertungslauf am Sonntagnachmittag, ehe das Renn-Wochenende ein halbwegs versöhnliches Ende für den Sandersdorfer nahm. Am Samstag hatte Heidecke überraschender Weise den direkten Einzug in die Wertungsläufe verpasst und musste den Umweg über das Last-Chance-Qualifying Race nehmen. Dort dominierte der 24-Jährige das Geschehen allerdings nach Belieben und fuhr einen souveränen Start- und Zielsieg ein. Nach einigen Veränderungen am Fahrwerk startete er, trotz des recht aussichtslosen Startplatzes vierunddreißig, gut ins Rennen und behauptete sich gleich in den Punkterängen. Gerade als die Hälfte der Renndistanz absolviert war, kam jedoch das vorzeitige Aus. Spektakulär stürzte er an einem Bergabsprung, blieb aber zum Glück unverletzt. Mit beschädigtem Bike musste er jedoch den Weg ins Fahrerlager antreten. Im zweiten Wertungslauf startete Heidecke außerhalb der Punkteränge, kämpfte sich bei der hochsommerlichen Hitze aber Rang um Rang nach vorne und wurde am Ende auf Rang vierzehn abgewinkt.

„Das war bei weitem nicht das, was ich mir vorgenommen habe und auch leisten kann. Vom ersten Training an hatte ich unerklärliche Probleme mit der Traktion auf der glatten Strecke. Alle Änderungen haben keine Verbesserung gebracht und so muss ich mit den paar Punkten im zweiten Lauf am Ende noch zufrieden sein. Zum Glück habe ich mich beim Sturz in Lauf eins nicht ernsthaft verletzt. Das hätte richtig böse ausgehen können.“

Noffz_Ried_2014

Ron Noffz und Jan Uhlig scheitern in der Qualifikation

Für Ron Noffz und Jan Uhlig war die Auslandsrunde des ADAC MX Masters zum Vergessen. Jan Uhlig haderte über den gesamten Samstag mit dem Setup seiner Kalli-KTM und erst im Last-Chance-Qualifying Race machten sich die erarbeiteten Veränderungen positiv bemerkbar. Gut gestartet positionierte sich der Lugauer hinter seinem Teamkollegen auf Rang zwei und machte sich lange Zeit berechtigte Hoffnungen auf die Qualifikation. Aber das Glück war dem Erzgebirgler nicht hold und mit technischen Problemen musste er zu Rennmitte enttäuscht die Segel streichen.

„Ich bin stinksauer, aber dies sind eben Dinge für die niemand etwas kann und die leider zum Racing dazugehören. Jetzt heißt es nach vorne schauen und am nächsten Wochenende wird bei der DM-MX2 wieder angegriffen.“

Uhlig_Ried_2014

Ron Noffz stand am Samstagabend ebenfalls mit leeren Händen da und war zum Zuschauen am Sonntag verdammt. Dabei hatte es in der letzten Runde der Qualifikation noch gut ausgesehen. Der Greifswalder war mit persönlicher Bestzeit unterwegs, als er kurz vor dem Ziel an einem Sprung stürzte und so den Gang ins Last-Chance-Qualifying Race antreten musste. Dort kämpfte er allerdings mit stumpfen Waffen, hatte er sich doch bei dem Sturz die Hand stark geprellt und konnte nicht wie gewohnt agieren.

„Auf dieser schwierigen Strecke musst du richtig zugreifen können, aber das war mit der geschwollenen Hand nicht mehr möglich. Ich habe mein Bestes gegeben, aber bei der starken internationalen Konkurrenz hat das mit diesem Handicap nicht gereicht. Auf der anderen Seite muss ich es auch endlich schaffen, meine Leistung viel früher abzurufen und mich gleich zu qualifizieren. Dann braucht es gar kein Last-Chance-Qualifying Race. Jetzt bin ich mal gespannt, was der Doktor zu meiner Hand sagt. Ich hoffe, es ist nichts gebrochen und ich kann am Wochenende in Schopfheim antreten.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

Deutsche MX2 Meisterschaft findet ihre Fortsetzung in Schopfheim

An der deutsch-schweizerischen Grenze findet am kommenden Wochenende in Schopfheim die Deutsche MX2 Meisterschaft ihre Fortsetzung. Zur fünften Veranstaltung reist Angus Heidecke mit nur einem Zähler Rückstand auf den DM-Leader als Tabellenzweiter, während seine Teamkollegen Jan Uhlig und Ron Noffz auf den Rängen vier (Uhlig) und fünf (Noffz) in den Süden reisen.

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 12-2014    01. Juni 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Reutlingen

Start-Lauf1-MX2_Reutlingen_2014

Schlag auf Schlag ging es in der Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie MX2 zur Sache und zum vierten Event in nicht mal fünf Wochen traf man sich im schwäbischen Reutlingen. Mit der Grand Prix Rennstrecke, knapp vierzig Kilometer südlich der Schwabenmetropole Stuttgart gelegen, wartete zum ersten Mal in der Saison 2014 eine typische Hartboden-Rennstrecke auf die MX2-Piloten. Einen Tag nach seinem vierundzwanzigsten Geburtstag war die Zielsetzung von DM-Leader Angus Heidecke klar und deutlich: „Auf jeden Fall will ich Reutlingen auch als Tabellenführer verlassen und dafür werde ich alles geben.“ Neben Heidecke vertraten wie gewohnt Ron Noffz und Jan Uhlig die Kalli-Racing Farben im Schwabenland, während Youngster Nico Adler aufgrund seiner in Templin erlittenen Verletzung in Reutlingen passen musste.

 Heidecke_01_Reutlingen_2014

Keine Geburtstagsgeschenke für Angus Heidecke im Süden der Republik

Perfekte Witterungsbedingungen begleiteten den gesamten Renntag in Reutlingen und auf dem extrem schnellen Rundkurs lagen die Zeiten bereits im Zeittraining zur Startaufstellung dicht beieinander. Angus Heidecke war zunächst nicht ganz vorne platziert, setzte dann aber kurz vor Ablauf der Trainingszeit nochmals eine schnelle Runde und stellte die Kalli-KTM auf Startplatz drei. „Es war nicht ganz einfach und ich habe lange Zeit gebraucht um endlich eine gute Runde zu fahren. Mit dem dritten Platz in der Startaufstellung kann ich aber gut leben“, zeigte sich der Sandersdorfer durchaus zufrieden. Zufrieden war er dann auch nach dem ersten Wertungslauf, auch wenn er knapp geschlagen auf Rang zwei finishte. Dabei startete er perfekt ins Rennen und ging als Erster auf die Punktehatz. Zunächst musste er die Führung zwar abgegeben, drängte aber nach einem Drittel der Renndistanz von Rang zwei nach vorne und übernahm die Spitze. Bis zur letzten Runde verteidigte er diese, traf dann aber eine falsche Entscheidung und lief letztendlich auf Rang zwei ein. „Die letzten Runden hatte ich immer Druck von meinem Verfolger. Dann habe ich mich entschieden in der Schlussphase auf andere Spuren auszuweichen, aber das war kontraproduktiv. Als ich dann überholt worden bin, gab es keine Chance mehr zurückzuschlagen und das ist mehr als ärgerlich. So lernt man halt dazu, das passiert mir auch nicht mehr.“ Der zweite Wertungslauf hatte ebenfalls seine Tücken und der 24-Jährige blieb mit Rang sechs hinter den eigenen Erwartungen zurück. „In der Anfangsphase bin ich beim Angriff auf den Zweitplatzierten ausgerutscht und zurückgefallen. Ich konnte mich nur auf den sechsten Rang verbessern, mehr war einfach nicht drin. Der Speed im Spitzenfeld war nahezu gleich, was das Überholen total erschwert hat.“ In der Tageswertung bedeutete dies Rang vier, während die DM-Wertung Heidecke nun mit einem Zähler Rückstand auf den neuen Führenden als ersten Verfolger sieht. „Jetzt sind die Rollen eben vertauscht. Aus dem Gejagten wird nun der Jäger, eine Rolle die mir durchaus liegt. Wichtig ist es nur, nach dem letzten Rennen in Führung zu liegen“, freut sich der Kalli-Pilot auf die Fortsetzung der Meisterschaftsserie.

Uhlig_01_Reutlingen_2014

Jan Uhlig arbeitet sich auf DM-Rang vier

Mit zwei kämpferischen Vorstellungen eroberte sich Jan Uhlig in Reutlingen DM-Rang vier und überholte damit im Zwischenklassement seinen Teamkollegen Ron Noffz. Im Zeittraining lief es mit Rang dreizehn nicht nach Wunsch des Lugauers und auch beide Starts konnte man höchstens mit dem Prädikat mittelmäßig versehen. Allerdings war der kämpferische Einsatz des 25-Jährigen sehenswert und in beiden Rennen arbeitete er sich konsequent in die Top-Ten. Zweimal Rang neun stand so am Ende des Tages im internationalen Startfeld zu Buche und Gesamtrang acht war Lohn der Mühen.

„Ich muss endlich mal richtig starten, dann mache ich es mir viel leichter. Immer wieder diese kräftezehrenden Aufholjagden zu inszenieren macht auf Dauer auch keinen Spaß. Daran muss ich unbedingt arbeiten. Die Strecke lag mir gut, aber es sind nicht die Resultate die ich mir vorgenommen habe. Ok, in der DM-Wertung bin ich nun Vierter aber da ist noch mehr drin“, zeigte sich Uhlig nach dem Rennen selbstkritisch.

Noffz_01_Reutlingen_2014

Sturzpech und falsche Entscheidungen bremsen Ron Noffz ein

Ron Noffz und Reutlingen, das ist eine ganz besondere Geschichte. Bereits im Vorjahr hatte der Greifswalder dort kein Bein auf den Boden bekommen und war mit einer Nullrunde im ADAC MX Youngster Cup abgereist. Auch in diesem Jahr stand das Rennen unter keinem guten Stern für Noffz. Im Zeittraining stellte er die Kalli-KTM auf Startplatz fünfzehn und musste so eine nicht gerade optimale Startposition auswählen. Entsprechend waren dann auch beide Starts und es ging jeweils im Mittelfeld auf Punktejagd. Im ersten Wertungslauf ging es zu allem Überfluss in einem der schnellsten Streckenteile spektakulär zu Boden und mit beschädigtem Bike kämpfte der 21-Jährige mit stumpfen Waffen. Am Ende kreuzte er auf einem enttäuschenden siebzehnten Rang die Ziellinie. Im zweiten Lauf war es im Ziel Rang vierzehn und der vierte DM-Rang war an Teamkollege Jan Uhlig verloren.

„Die Starts haben mir heute das Genick gebrochen und mir unnötigen Stress eingebracht. Im ersten Lauf habe ich einiges riskiert, bin gestürzt und war froh wenigstens noch ein paar Punkte gerettet zu haben. Im zweiten Lauf habe ich dann viel zu vorsichtig agiert und erst zum Ende hin einen richtig guten Rhythmus gefunden. Dann waren auch die Rundenzeiten richtig gut, der Zug nach vorne allerdings lange abgefahren. Die Entscheidung erstmal ruhig zu machen, war eindeutig falsch. Einzig mein Speed in der zweiten Rennhälfte stimmt mich optimistisch. Mit einem guten Start und diesem Tempo bin ich in der Lage auf Hartboden ganz vorne mitzumischen. Jetzt müssen bessere Starts her!“

Resultate und Ergebnisse: www.motor-sports.de und www.dmsb.de

 

Auslandsrunde des ADAC MX Masters in Ried

Am kommenden Wochenende wird die Auslandsrunde des ADAC MX Masters in Österreich auf der spektakulären Rennstrecke des HSV Ried im Innkreis ausgetragen. Dort tritt das gesamte Kalli-Racing Team in den Kategorien ADAC MX Masters, ADAC MX Youngster Cup und ADAC MX Junior Cup an. Infos zur Veranstaltung unter:

www.adac-mx-masters.de und www.hsv-ried.at.

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 11-2014    25. Mai 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Templin

Podium_MX2_DM_Templin

Keine Pause zum Durchschnaufen blieb den Piloten nach dem DM-Rennen in Dolle. Die Protagonisten der Deutschen MX2 Meisterschaft versammelten sich nur eine Woche später im Landkreis Uckermark, ganz im Norden des Bundeslandes Brandenburg. Als Austragungsort stand Templin im Rennkalender und der Rundkurs im Kieferngrund hatte schon in der Vergangenheit mehrfach den Charakter einer DM-Strecke nachgewiesen. Wie in der Deutschen MX2 Meisterschaft 2014 üblich, ging das Kalli-Racing Team mit einem Fahrer-Quartett an den Start. Neben den arrivierten Angus Heidecke, Ron Noffz und Jan Uhlig ergänzte Youngster Nico Adler die Teamfarben am letzten Mai-Wochenende in der Uckermark.

Heidecke_Templin_2014

Angus Heidecke holt zweiten Tagessieg der Serie und behauptet DM-Führung

Bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein setzte DM-Leader Heidecke gleich im Zeittraining zur Startaufstellung eine Duftmarke und stellte die Kalli-KTM auf Startplatz zwei. „Der Rückstand auf die Pole-Position ist überschaubar und ich wurde erst in der letzten Runde auf Rang zwei verdrängt. Ich gehe da ganz entspannt in die Rennläufe.“ Beim ersten Start klappte das aber nicht ganz nach Wunsch und der Sandersdorfer wurde nach Runde eins nur auf Rang sieben geführt. So ganz rund lief die Aufholjagd dann nicht, da doch der ein oder andere Kontrahent mehrfach deutlich im Weg stand und den 23-Jährigen blockierte. Allerdings schlugen all diese Bemühungen fehl, denn Heidecke fand immer wieder eine Lücke zum Überholen und setzte seinen Weg in Richtung Spitze fort. So arbeitete er sich bis zur Zielflagge auf den zweiten Rang nach vorne und freute sich über weitere zweiundzwanzig DM-Zähler. Im zweiten Wertungslauf schlug der DM-Leader dann zurück. Mit einem lupenreinen Start- und Zielsieg rückte er die Verhältnisse aus seiner Sicht wieder gerade und behauptet die DM-Führung weiterhin mit vier Zählern.

„Der erste Lauf war recht schwierig, immer wieder hat man mich richtig eingebremst aber das hat eben nur bedingt geklappt. Im zweiten Lauf lief es dann hervorragend und man hat gesehen, wer hier zu Recht DM-Leader ist. Ich freue mich auf die weiteren Rennen und bin hochmotiviert“, gab der strahlende Tagessieger zur Protokoll.

Noffz_Templin_2014

Solide Top-Ten Platzierungen für Ron Noffz und Jan Uhlig

Ron Noffz und Jan Uhlig fuhren den gesamten Renntag in den Top-Ten. Schon im Zeittraining waren die beiden Kalli-Piloten mit den Rängen sieben (Noffz) und neun (Uhlig) recht nah beieinander zu finden und nur knapp durch eine halbe Sekunde getrennt. Der erste Wertungslauf hatte dann aber für die beiden einen komplett unterschiedlichen Verlauf. Ein guter Start war ihnen noch vergönnt, aber dann trennten sich die Wege. Jan Uhlig zeigte sich zunächst hervorragend aufgelegt und fuhr bis auf Rang vier nach vorne. Zu Mitte der halbstündigen Renndistanz bekam der Lugauer allerdings Probleme, verlor seinen Rhythmus und fiel bis auf Rang sieben zurück. Damit finishte er einen Rang vor seinem Teamkollegen Noffz, der allerdings eine kräftezehrende Aufholjagd zu absolvieren hatte. Ein spektakulärer Überschlag an einem Bergabsprung hatte den Greifswalder, schon in den Top-Ten aussichtsreich positioniert, weit aus den Punkterängen zurückgeworfen und der Kampfgeist war gefordert. Mit viel Engagement finishte er immerhin noch als Achter und holte wertvolle DM-Zähler. Auch im zweiten Lauf liefen die beiden Kalli-Kollegen einträchtig auf den Rängen sechs (Noffz) und sieben (Uhlig) ein. Für den Erzgebirgler Uhlig ein Rennen in den Top-Ten, war er doch als Zehnter aus der ersten Runde gekommen. Mit viel Einsatz kämpfte er sich weiter nach vorne und finishte letztendlich auf Rang sieben.

„Die Strecke ist deutlich sandiger, als ich sie in Erinnerung habe. Die Ergebnisse sind nicht super, aber für ein Sandrennen durchaus ok für mich. In Reutlingen geht’s mit Hartboden weiter, das ist dann meine Welt.“ Wesentlich abwechslungsreicher war das Rennen wiederum für Ron Noffz. Der 21-Jährige lag schon in Schlagdistanz zu den Top-5, als ihn ein Schaltfehler wiederum aus den Punkterängen warf. Nun hieß es zum zweiten Mal an diesem Tag „Aufholjagd“. Wieder fightete Noffz bravourös und kreuzte die Ziellinie auf Rang sechs. „Mit der fahrerischen Leistung bin ich durchaus zufrieden. Heute hat eben das notwendige Glück gefehlt um ganz vorne dabei sein zu können. Aber es kommen auch wieder andere Tage.“ Im Zwischenklassement nach drei DM-Veranstaltungen ist Ron Noffz auf Rang vier platziert, während Jan Uhlig auf Gesamtrang fünf geführt wird.

Uhlig_Templin_2014

Nico Adler muss vorzeitig die Flügel strecken

Sein Debüt auf der Rennstrecke von Templin feierte Kalli-Youngster Nico Adler und bereits im freien Training stellte er sich gut auf die Streckenbedingungen ein. Im Zeittraining zur Startaufstellung folgte dann Startplatz vierundzwanzig und mit Spannung blickte man den Rennläufen entgegen. Beim ersten Start kam der 15-Jährige gut aus dem Startgatter, wurde jedoch im Gedränge der ersten Kurve eingebremst und lag dann auf Rang dreiundzwanzig. Im Fight um die Punkteränge unterlief Adler ein Fahrfehler, er musste zu Boden und fiel weit zurück. Bei der nun folgenden Aufholjagd passierte ein weiterer Fahrfehler und an einem Sprung musste er hart zu Boden. Mit verbogenem Lenker und starken Schulterschmerzen ging es vorzeitig zurück ins Fahrerlager. Nachdem in der Pause keine Linderung der Schulterschmerzen eintrat, entschied man vernünftigerweise auf den zweiten Lauf zu verzichten. Zu Wochenbeginn steht dann gleich mal ein Arztbesuch zur genauen Diagnose an.

Adler_Templin_2014

Resultate und Ergebnisse: www.mylaps.com und www.dmsb.de

 

Reutlingen lädt am kommenden Wochenende zur vierten DM-Runde an den Sportpark

Gleich am nächsten Wochenende findet die Deutsche MX2 Meisterschaft mit der vierten Veranstaltung ihre Fortsetzung. Nach drei Rennstrecken mit sandigem Untergrund, geht es nun zum ersten Mal in der Saison 2014 auf einer Hartboden-Rennstrecke um DM-Zähler. Auf der extrem schnellen und spektakulären Piste, die gut vierzig Kilometer südlich der Metropole Stuttgart gelegen ist, will Angus Heidecke seine Tabellenführung verteidigen und den nächsten Schritt in Richtung DM-Titel machen. Infos zur Veranstaltung unter: www.1rmc.de


kalli_logo_web

Kalli-Racing News 10-2014    18. Mai 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft – Jugend – Kids - Dolle

Podium_Appelt_Dolle_2014

Nach Dolle in Sachsen-Anhalt reisten die Kalli-Junioren zur zweiten (85ccm) bzw. dritten (65ccm) DM-Runde der Saison 2014. Eine ganz besondere Herausforderung, fordert die tiefsandige Rennstrecke „Im Dollschen Grund“ gerade die Nachwuchspiloten enorm. Zu der sehr anspruchsvollen Strecke kamen widrigste Witterungsbedingungen und der gesamte Renntag wurde durch Regenschauer begleitet. Marnique Appelt reiste als DM-Leader der Kategorie 65ccm in die Colbitz-Letzlinger Heide, während sein Teamkollege Nico Koch als Fünfter im DM-Zwischenstand der Kategorie 85ccm antrat. Tim-Rene Neumann verzichtete auf einen Start in Dolle und wird auch vorerst nicht  mehr am Startgatter stehen.

Appelt_Dolle_2014

Kids-DM 65ccm: Marnique Appelt baut mit Podium die DM-Führung weiter aus

Hatte Marnique Appelt schon der letzten DM-Runde in Dreetz seinen Stempel aufgedrückt, so legte der junge Woltersdorfer in Dolle gleich nach. Nach der überlegenen Bestzeit im freien Training stellte er die Kalli-KTM mit der Startnummer 440 im Zeittraining ebenfalls souverän auf die Pole-Position. Mit einer beeindruckende Reaktion schoss er beim ersten Start an die Spitze des Feldes und baute seinen Vorsprung gleich in den beiden ersten Runden aus. Doch dann gab es einen empfindlichen Rückschlag und der 12-Jährige stürzte spektakulär über den Zielsprung. „Ich habe den Sprung quer überflogen, bin zu weit nach links abgekommen und dann bei der Landung neben der Streckenbegrenzung im tiefen Sand gelandet. Es hat mich gleich heftig überschlagen, aber dank den Protektoren von Ortema habe ich mich nicht verletzt. Das Bike stand auf dem Kopf im tiefen Sand und ich musste mich erstmal sortieren. Glücklicherweise hat das Motorrad nichts Entscheidendes abbekommen und ich konnte das Rennen, zwar nach einer gefühlten Ewigkeit, wieder aufnehmen.“ So lag der Kalli-Junior zunächst nur auf Rang fünfzehn, aber binnen einer Runde katapultierte er sich bereits wieder auf Rang acht in die Top-Ten. Mit großem Einsatz jagte er weiter durch das Feld nach vorne und sicherte sich in der letzten Runde einen, unter diesem Umständen, sensationellen dritten Rang.

„Das mit dem Sturz ist dumm gelaufen, ich habe einfach zu viel riskiert. Mit meiner fahrerischen Leistung bin ich allerdings sehr zufrieden und wir haben ja noch einen zweiten Lauf.“

Der zweite Wertungslauf stand dann abermals ganz im Zeichen des Kalli-Nachwuchspiloten. Wieder mit dem besten Start gleich an die Spitze des Feldes katapultiert, kontrollierte er das Geschehen nach Belieben und fuhr am Ende einen lupenreinen Start- und Ziel Sieg ein. Damit erreichte er den zweiten Rang in der Tageswertung und baute seinen Vorsprung im DM-Zwischenklassement zur Halbzeit nach drei von sechs Veranstaltungen weiter aus.

Podium_Koch_Dolle_2014

Jugend-DM 85ccm: Nico Koch behauptet DM-Rang fünf

Nur gut hundert Kilometer vom heimischen Braunschweig ging es für Nico Koch zum zweiten Mal in der Saison 2014 um DM-Punkte. Im freien Training zeigte er sich mit drittschnellster Rundenzeit sehr gut aufgelegt und im Zeittraining zur Startaufstellung sollte es gar noch besser laufen. Mit einer sehr engagierten Leistung fuhr er die zweitschnellste Rundenzeit und stellte seine Kalli-KTM so auf den zweiten Startplatz. Mit einem Bombenstart eröffnete der 14-Jährige den ersten Wertungslauf und führte das Feld in die ersten Runden. Doch leider konnte er den Spitzenplatz nicht behaupten. Aufgrund eines Defektes an seiner Schutzbrille musste er diese abziehen und kämpfte im Regen mit stumpfen Waffen. Dennoch hielt er sich wacker, musste nur zwei Kontrahenten ziehen lassen und sah als toller Dritter die Zielflagge. Im zweiten Lauf klappte der Start nicht ganz optimal und nach der ersten Kurve stand Rang neun zu Buche. Schon in der ersten Runde machte er Boden gut und kam als Siebter über die Ziellinie. Im Rennverlauf ging es hin und her und letztendlich holte er sich in der letzten Runde noch den sechsten Rang. Damit erreichte der Braunschweiger in der Tageswertung Rang fünf. Diesen belegte er auch nach der zweiten von sechs DM-Veranstaltungen im Zwischenklassement.

Koch_Dolle_2014

Resultate und Ergebnisse: www.mylaps.com und www.dmsj.org

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 09-2014    18. Mai 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Dolle

Podium_Noffz_Dolle_2014

Laufsieg und Podium für Ron Noffz, Angus Heidecke behauptet DM-Führung

Zur tiefsandigen Rennstrecke „Im Dollschen Grund“ reiste das Kalli-Racing Quartett zur zweiten Runde der Deutschen MX2 Meisterschaft. Der anspruchsvolle Rundkurs in der Colbitz-Letzlinger Heide wartete mit widrigen Witterungsbedingungen auf und so begleiteten Regenschauer, kalte Temperaturen und ein bedeckter Himmel den gesamten Renntag.

Noffz_Dolle_2014

Ron Noffz stürmt mit Laufsieg auf das Podium und meldet sich im Titelkampf zurück

Für Ron Noffz begann der Renntag mit den Trainingseinheiten am Vormittag etwas zäh. Der Greifswalder konnte seine Qualitäten im tiefen Sand nicht wie gewohnt zur Geltung bringen und Startplatz sieben sagte noch nichts über das wahre Leistungsvermögen aus.

„Dass ich nur Siebter bin, macht nicht viel aus. Es hat in keiner Runde richtig gepasst und für mich zählen die Rennen. Mit dem siebten Platz am Startgatter kann ich hier gut leben, es ist wichtig am Start in den Top-Ten dabei zu sein.“ Und genau so kam es dann in beiden Wertungsläufen. Im ersten Lauf spielte der 21-Jährige sein Können eindrucksvoll aus. Bereits in der ersten Runde arbeitete er sich in die Spitzengruppe vor und glänzte mit eindrucksvollen Rundenzeiten. Über die Renndistanz wurde er immer stärker, überholte Kontrahent für Kontrahent und übernahm letztendlich die Führung. Diese baute er mehr und mehr aus und siegte am Ende souverän mit deutlichem Vorsprung. „Ich bin super happy, mein Rennplan ist komplett aufgegangen und endlich hat mal alles gepasst.“ Der zweite Wertungslauf hatte dann so seine Tücken für den ambitionierten Kalli-Piloten. Nach dem Start gleich wieder mit Anschluss an die Spitze des Feldes im Rennen unterwegs, sorgte ein unfreiwilliger Bodenkontakt nach dem ersten Renndrittel für einen Rückschlag. Im Ziel stand dann Rang sieben zu Buche, aber mit dem tollen Laufsieg aus dem ersten Rennen konnte er das Podium als Tageszweiter besteigen.  „Das war natürlich jetzt nicht so berauschend, aber nach dem Ausrutscher habe ich überhaupt keinen Rhythmus mehr gefunden und das Rennen mehr oder weniger so lala nach Hause gefahren. Dass ich dann noch als Zweiter auf dem Podium stehe ist richtig klasse. In der DM-Wertung habe ich auch richtig Boden gut machen können und das stimmt mich für den nächsten DM-Lauf in Templin am kommenden Sonntag sehr zuversichtlich.“ Noffz reist übrigens als DM-Dritter in den Landkreis Uckermark.

 Heidecke_Dolle_2014

Angus Heidecke trotzt dem Pech mit maximaler Punktausbeute in Lauf zwei

Für den als DM-Leader angereisten Angus Heidecke lief es im freien Training richtig rund. Bärenstark war er mit seiner Kalli-KTM unterwegs und markierte überlegen die Bestzeit. Im Zeittraining zur Startaufstellung war er dann ebenfalls wieder ganz vorne dabei und durfte die Kalli-KTM mit der Startnummer 156 als Dritter am Startgatter platzieren. Im ersten Wertungslauf lief zunächst alles nach Plan und der DM-Leader fuhr im Spitzenfeld um einen Platz auf dem Podium. Dann aber kam alles anders. Ein Stein beschädigte die Bremse der Kalli-KTM und ein Boxenstopp war unabdingbar. Der Sandersdorfer verlor komplett den Anschluss und fiel weit zurück. Mit einer starken Leistung erkämpfte er sich noch Rang sechzehn und damit wichtige Meisterschaftszähler. Im zweiten Wertungslauf sah man dann das gewohnte Bild. Der Sandersdorfer fuhr hinter einem niederländischen Gaststarter souverän auf Rang zwei ins Ziel und sicherte sich so die Maximalpunktzahl in der DM-Wertung. In der DM-Wertung konnte der 23-Jährige seine Führung behaupten und wird diese am kommenden Wochenende in Templin verteidigen.

Uhlig_Dolle_2014

Jan Uhlig kämpft sich im tiefen Sand in die Top-5

Für den, nicht gerade als Sandspezialisten bekannten, Lugauer Jan Uhlig lief der Renntag in Dolle durchaus erfolgreich. Nachdem er sich im Zeittraining Startplatz dreizehn notieren lies, ging es motiviert in die Wertungsläufe am Nachmittag. Mit einem eher schlechten Start eröffnete er das erste Rennen und wurde zunächst auf Rang fünfzehn notiert. Mit einer starken fahrerischen Leistung spielte er im Laufe der Renndistanz seine hervorragende Kondition aus und finishte als starker Fünfter. Im zweiten Lauf klappte der Start optimal und Uhlig ging auf Rang vier ins Rennen. Allerdings währte die Freude darüber nur kurz, denn schon in der ersten Runde gab es eine Kollision mit einem Kontrahenten und der 25-Jährige fand sich im Mittelfeld wieder. So kam es zum zweiten Mal an diesem Tag zu einer kräftezehrenden Aufholjagd an deren Ende der Erzgebirgler auf Rang sechs die Ziellinie kreuzte. In der Tageswertung reichte es dann zu Rang fünf, während in der DM-Wertung nach der zweiten Veranstaltung Rang sechs zu Buche steht.

 Adler_Dreetz14

Ein Tag zum Vergessen für Nico Adler

Eine einwöchige Klassenfahrt mit dem Ziel London war für den Youngster im Team keine gute Vorbereitung auf das zweite DM-Rennen seiner noch jungen Karriere. Zum ersten Mal in Dolle unterwegs, nutzte er die Trainingseinheiten um sich auf die speziellen Gegebenheiten einzustellen. Trotz eines heftigen Abflugs im Zeittraining, welcher Verbrennungen an Arm und Oberschenkel mit sich brachte, platzierte er sich auf Rang fünfundzwanzig in der Startaufstellung. Die Rennläufe liefen dann überhaupt nicht rund und in beiden Wertungsläufen musste Adler mit Sichtproblem, hervorgerufen durch neue Kontaktlinsen, die Segel vorzeitig streichen. „Es war ja schon fast vorhersehbar, dass es nach einer Klassenfahrt im Bus nach London sehr schwer werden würde. Wir sind erst am Tag vor der Anreise nach Dolle zurückgekommen und das war keine optimale Vorbereitung. Das wird mir eine Lehre sein. Dazu kam dann noch das Pech mit den Kontaktlinsen. In beiden Läufen hatte ich große Probleme, die Sicht wurde milchig und ich traf keine Spuren mehr. Das war zu gefährlich und so habe ich die Rennen vorzeitig beendet. Ich bin kein Typ der einfach so rausfährt, aber ich weiß es war die richtige Entscheidung. Alles andere wäre unvernünftig und dumm gewesen. Nächste Woche in Templin werde ich mich im Rahmen meiner Möglichkeiten rehabilitieren und es wird ganz sicher besser laufen als hier in Dolle“, so der 15-Jährige.

Resultate und Ergebnisse: www.mylaps.com und www.dmsb.de

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 08-2014    04. Mai 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft – Jugend – Kids - Dreetz

Podium65_Dreetz14

Kalli-Junioren beim 38. Int. ADAC Mo­to­cross in Dreetz am Start

Mit der Veranstaltung in Dreetz (Brandenburg) startete die Deutsche Jugend Motocross Meisterschaft in ihre Saison. Die beiden Kalli-Junioren Nico Koch und Tim-Rene Neumann werden hier zu den Titelfavoriten gezählt und mit Spannung erwartete man das erste Aufeinandertreffen der 85ccm Piloten auf der tiefen und anspruchsvollen Sandpiste „Am Eichenweg“. Ebenfalls in Dreetz war der Nachwuchs der Deutschen Motocross Meisterschaft Kids am Startgatter. Die kleinsten DM-Piloten fuhren nach dem Auftaktrennen in Schnaitheim mit ihren 65ccm Bikes die zweite Meisterschaftsrunde aus. Hier vertrat der als DM-Zweiter angereiste Marnique Appelt die Kalli-Teamfarben.

Appelt_Dreetz14

Kids-DM 65ccm: Marnique Appelt übernimmt mit Doppelsieg die DM-Führung

Marnique Appelt drückte dem Renngeschehen in Dreetz eindrucksvoll seinen Stempel auf. Mit der schnellsten Rundenzeit stellte er zunächst seine Kalli-KTM mit der Startnummer 440 auf die Pole-Position. Ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz, die dann auch in beiden Wertungsläufen die Überlegenheit des Woltersdorfer anerkennen musste. Zwei tolle Starts katapultierten das Nachwuchstalent gleich an die Spitze des Feldes. Mit exzellenten Rundenzeiten, die teilweise bis zu drei Sekunden schneller als die der Verfolger waren, baute er seinen Vorsprung kontinuierlich aus und siegte in beiden Umläufen jeweils mit knapp einer halben Minute Vorsprung. Damit fuhr er überlegen den Tagessieg ein und übernahm zudem die Führung im Zwischenklassement nach zwei von sieben Veranstaltungen der Deutschen Motocross Meisterschaft Kids.

Podium85_Dreetz14

Jugend-DM 85ccm: Kein Auftakt nach Maß für Nico Koch und Tim-Rene Neumann

Für die beiden ambitionierten 85ccm Kalli-Piloten Nico Koch und Tim-Rene Neumann lief der DM-Auftakt nicht wirklich rund und am Ende des Tages lag man in der Gesamtwertung mit den Rängen fünf (Koch) und zehn (Neumann) hinter den eigenen Erwartungen zurück. Nico Koch schilderte seinen Renntag wie folgt:

„Im Zeittraining waren die Hoffnungen auf einen Podiumsplatz noch recht groß, denn mich trennten nur dreizehntel von der Pole-Position. Doch die Rennen waren dann eher zum Vergessen und es lief im tiefen Sand nicht gut für mich. Beim ersten Start war ich in einen Startcrash verwickelt und konnte danach nur auf Rang sechzehn das Rennen aufnehmen. Immerhin habe ich es noch bis auf den sechsten Platz nach vorne geschafft. Auch der zweite Start war eher nix, aber ich habe mich in der ersten Runde gut durchgesetzt und war dann wenigstens in den Top-Ten. Diesmal reichte es noch zum fünften Rang, den ich auch im Zwischenklassement belege.  Das muss deutlich besser werden.“

Koch_Dreetz14

Tim-Rene Neumann fand für seinen Renntag kritische Worte:

„Es hat schon im Zeittraining angefangen. Ich habe zu viele Fehler gemacht und dann reicht es eben nicht für ganz vorne. So stand Startplatz acht für mich zu Buche. Der erste Lauf hat dann gleich mit einem Startcrash angefangen und zu allem Ärger lag mein Bike auch noch ganz unten. Es hat gedauert und gedauert bis sich das Knäuel an Motorrädern aufgelöst hatte. Mit fast einer Runde Rückstand bin ich dann ins Rennen gegangen und habe auf der schwierigen Strecke alles gegeben. So war ich wenigstens noch Dreizehnter. Beim zweiten Start lief es nicht optimal und ich war erstmal außerhalb der Punkteränge platziert. Meine Enttäuschung habe ich in positive Energie umgewandelt und mich weiter und weiter nach vorne gearbeitet. Der siebte Rang im Ziel war dann wenigstens Schadensbegrenzung. Auf jeden Fall muss ich an meinen Starts arbeiten, das muss wieder besser werden und auch mein Speed im Sand stellt mich noch nicht zufrieden. Bis zur nächsten DM-Runde in Dolle muss das aufgearbeitet sein, denn mit dem zehnten Rang im Zwischenstand bin ich nicht zufrieden.“

Neumann_Dreetz14

Resultate und Ergebnisse: MC Dreetz

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 07-2014    04. Mai 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Dreetz

PodiumOpen_Dreetz14

Open-DM findet Fortsetzung im brandenburgischen Sand

Wurden die zwei ersten Veranstaltungen zur Deutschen Open-DM auf den Hartbodenrenn-strecken in Schnaitheim und Lugau ausgetragen, so stand bei der dritten DM-Runde tiefer Sand auf dem Programm. Die höchst anspruchsvolle Rennstrecke „Am Eichenweg“ im brandenburgischen Dreetz ist höchst selektiv und fordert Bike und Piloten gleichermaßen.  Nach den eher bescheidenen Auftritten bei den beiden ersten Runden, brannte das Kalli-Trio auf Wiedergutmachung. Zu den drei arrivierten Kalli-Racing Open-Piloten Heidecke, Noffz und Uhlig gesellte sich an diesem Wochenende Youngster Nico Adler, für den das Rennen in Dreetz ein willkommene Training unter Rennbedingungen darstellte.   

Heidecke_Dreetz14

Weiteres Podium für Angus Heidecke im Wonnemonat Mai

Angus Heidecke, der bei den ersten Veranstaltungen aus unterschiedlichen Gründen deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb, reiste nach dem Doppelsieg in Kamp-Lintfort hochmotiviert nach Dreetz. „Es gilt verlorenen Boden gut zu machen und ich hoffe, dass ich auch hier am Ende des Tages auf dem Podium stehe“, so die deutliche Marschrichtung des Sandersdorfers. Im Zeittraining zur Startaufstellung zeigte er sich bereits recht gut in Form und stellte die Kalli-KTM auf den fünften Startplatz. Als das Feld dann zum ersten Wertungslauf auf die Reise ging, leuchtete die Startnummer 156 an der Spitze des Feldes. Fast über die Hälfte der Renndistanz stürmte der 23-Jährige an der Spitze des Feldes, ehe er das Tempo drosseln und die Führung abgeben musste. Mit viel Kampfgeist brachte er aber Rang zwei ins Ziel und freute sich anschließend: „Das waren ganz wichtige Punkte und ich bin froh, dass ich den zweiten Rang noch halten konnte. Meine Rippen (Nachwehen vom Masters-Auftakt in Fürstlich Drehna) machen mächtig Probleme und das wirkt sich hier auf der anspruchsvollen Strecke sehr negativ aus.“ Der zweite Start war wieder optimal und diesmal nahm Heidecke die Punktejagd auf Rang zwei ins Visier. Doch diesmal lief es nicht ganz rund. Ein kleiner Ausrutscher und er fand sich am Ende der Top-Ten wieder. Durch tollen Einsatz kämpfte er sich bis auf den fünften Rang nach vorne und wurde für den Kampfgeist mit dem dritten Platz in der Tageswertung belohnt.

„Das zweite Podium innerhalb von vier Tagen. Der Mai lässt sich wirklich gut an und ich sehr zufrieden mit dem Resultat. Jetzt habe ich auch in der Meisterschaft endlich den Sprung in die Top-Ten geschafft. Mal sehen, was da noch so möglich ist. Mein erster Gang morgen führt mich aber zu meinem Doc, der muss unbedingt einen MRT Termin organisieren. Das mit dem Rücken und den Rippen wird irgendwie nur schlechter anstatt besser.“

Noffz_Dreetz14

Zweimal solide Top-Ten Platzierungen für Ron Noffz

Mit soliden und gleichmäßigen Leistungen wartete Ron Noffz in Dreetz auf. Mit dem sechsten Startplatz im Zeittraining legte er den Grundstein für zwei ausgeglichene Rennläufe. Diese brachten die Ränge fünf und sieben und somit den sechsten Rang in der Tageswertung. Damit konnte der Greifswalder beim dritten Saisonrennen der Open-Kategorie zum ersten Mal in beiden Wertungsläufen konstant in den Top-Ten punkten und sich im DM-Zwischenstand weiter nach vorne arbeiten.

„Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Leider war ich im zweiten Lauf in ein Startgerangel verwickelt, ansonsten wären das nochmal die Top-5 in Reichweite gewesen. Es ist ein wenig schade, das gesamte Team arbeitet so hart für mich und ich würde gerne etwas mit noch besseren Platzierungen zurückgeben. Dazu muss ich mich aber noch besser auf das große Bike einschießen und daran arbeite ich intensiv.“

Uhlig_Dreetz14

Jan Uhlig fährt „Am Eichenweg“ in die Top-Ten

Der tiefe und anspruchsvolle Sandboden in Dreetz ist erklärtermaßen nicht der bevorzugte Untergrund für Jan Uhlig. Dennoch freundete er sich bereits im freien Training recht gut mit den Bedingungen an und stellte seine Kalli-KTM im abschließenden Zeittraining auf Startplatz zehn. Der Start zum ersten Lauf konnte sich ebenfalls sehen lassen und der Lugauer kämpfte inmitten der Top-Ten. Allerdings verkrampfte er mit zunehmender Renndauer mehr und mehr und fiel ein wenig zurück. Als dann die Zielflagge kam, platzierte er sich auf Rang zehn. Im zweiten Lauf ging es wiederum gut los, aber nach einem Ausflug von der Strecke folgt eine Bodenprobe im brandenburgischen Sand und erst nach einer gefühlten Ewigkeit nahm der 25-Jährige das Rennen wieder auf. Im Ziel standen für Rang vierzehn sieben weitere DM-Zähler auf der Habenseite. In der Tageswertung bedeutete dies dann den zwölften Platz.

„Das war heute nicht wirklich mein Ding. Der Sturz im zweiten Lauf hat mich dann ganz außer Tritt gebracht. Wichtig war mir, einige DM-Punkte einzufahren und das ist mir gelungen. Der Blick richtet sich nach vorne und auf Hartboden greife ich wieder an!“

Adler_Dreetz14

Permanente Weiterentwicklung bei Nico Adler

Für den Youngster wurde es in Dreetz gegen die durchweg hubraumstärkere Konkurrenz erwartungsgemäß ein schwieriges Unterfangen, doch der Ebersbacher behauptete sich tapfer und fuhr beide Rennläufe über die komplette Renndistanz. Die Ränge dreiundzwanzig und vierundzwanzig haben dabei überhaupt keine Aussagekraft, steht doch die Weiterentwicklung des erst 15-Jährigen im Aufsteigerjahr im Focus.

„Im ersten Rennen hatte ich einen guten Start, bin aber dann in einen Startcrash verwickelt worden und war Vorletzter. Dann bin ich nochmal gestürzt, allerdings war mein Speed und meine Fitness in Ordnung und ich konnte in den letzten Runden nochmal pushen. Im zweiten Lauf war die Kraft aber nach zwanzig Minuten ziemlich am Ende. Dreißig Minuten Renndistanz zehren ganz schön, aber ich stehe ja erst am Anfang. Auf jeden Fall war das hier ein super Training für mich!“

Resultate und Ergebnisse: MC Dreetz

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 06-2014    01. Mai 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Kamp-Lintfort

Web_Neugebauer_Heidecke_ThuryRolandBeyer

Angus Heidecke dominiert Auftaktrennen am Niederrhein

Als Tradition muss man die Ausrichtung einer Veranstaltung zur Deutschen MX2-DM in Kamp-Lintfort bezeichnen. Seit vielen Jahren wird die Kategorie MX2 auf dem Eyller-Berg-Kurs ausgetragen und mit der in diesem Jahr 63. Auflage des Int. ADAC Motocross eröffnete der veranstaltende Motorclub Kamp-Lintfort die sieben Veranstaltungen umfassende Rennserie. Neben den drei arrivierten DM-Piloten Angus Heidecke, Ron Noffz und Jan Uhlig feierte Youngster Nico Adler sein DM-Debüt in der Bergbaustadt am Niederrhein. Sollten seine drei Teamkollegen im Kampf um das Podium dabei sein, so ging es für Adler als Umsteiger aus der Jugend-DM darum, sich für die Rennläufe zu qualifizieren und zwei solide Rennen zu fahren.

Web_Start_KaLiStefanWasner

Überragender Angus Heidecke am Tag der Arbeit

Als amtierender Vize-Meister reiste Angus Heidecke an den Niederrhein. In der letzten Saison nur um gerade mal drei DM-Zähler geschlagen, soll es in dieser Saison für den ganz großen Wurf reichen. Allerdings reiste der Sandersdorfer arg gehandicapt an. „Der schwere Sturz in Fürstlich Drehna macht mir noch zu schaffen. Im gesamten Rücken- und Rippenbereich habe ich starke Prellungen, aber ich werde auf jeden Fall für jeden DM-Punkt kämpfen. Eine Nullrunde gleich zum Auftakt ist nicht mehr aufzuholen und so werde ich Schadenbegrenzung betreiben.“ Die Schadenbegrenzung endete dann zur eigenen Überraschung des Sandersdorfers mit einer überragenden Vorstellung. Dem dritten Rang im freien Training folgte eine noch stärkere Leistung im Zeittraining zur Startaufstellung und souverän stand die Kalli-KTM mit der Startnummer 156 auf der Pole-Position für die Wertungsläufe. Auch hier zeigte sich der 23-Jährige als das Maß aller Dinge an diesem Renntag am Niederrhein. In beiden Umläufen gewann er überlegen den Start, dominierte die Rennen von der Spitze nach Belieben und fuhr zum DM-Auftakt einen lupenreinen Doppelsieg ein. „Was für ein Tag! Gleich dreimal stehe ich auf allen Ergebnislisten ganz oben, was für ein Gefühl. Die perfekten Starts haben mich in die Rennen getragen. Nach einer guten Viertelstunde kamen die Schmerzen auf, aber an der Spitze kannst du das ertragen und weiterkämpfen. Die drei ersten Veranstaltungen der Saison (zweimal DM-Open und ADAC MX Masters) waren derart katastrophal, dass das heute unglaublich gut tut und das Selbstbewusstsein hebt.“

Web_Heidecke_KaLiStefanWasner

Solider DM-Start für Ron Noffz

Nach dem eher zähen Auftaktrennen zu den ADAC MX Masters, freute sich Ron Noffz auf den Auftakt der Deutschen MX2-DM. „Das kleine Bike liegt mit derzeit einfach noch wesentlich besser und so sehe ich meine besten Chancen aktuell auch in der MX2-DM. Im letzten Jahr habe ich hier nur einmal punkten können, das soll jetzt anders werden. Mein Ziel ist auf jeden Fall am Ende der DM-Saison auf dem Podium zu stehen.“ Nach der Streckenbesichtigung im freien Training zeigte der Greifswalder im Zeittraining sein Können auf und platzierte sich auf einem sehr guten dritten Rang. Leider war der Start zum ersten Wertungslauf nicht optimal und schon auf der Startgerade wurde Noffz eingeklemmt. So reichte es zunächst nur für einen Rang außerhalb der Top-Ten. Mit viel Engagement ging es an die Aufholjagd und am Ende der gut fünfunddreißigminütigen Renndistanz stand Rang sieben zu Buche. Beim zweiten Start war der 21-Jährige dann gleich gut dabei, verlor zur Rennmitte allerdings ein wenig den Faden und finishte wiederum auf Rang sieben. „Beim ersten Lauf war das Rennen um das Podium schon mit dem Start erledigt. Ich bin nicht optimal aus dem Gate gekommen und rums, war die Türe zu. Ich habe das Beste draus gemacht und gut gekämpft. Mit dem zweiten Rennen bin ich nicht zufrieden. Irgendwie habe ich komplett den Rhythmus verloren und bin fast eine Viertelstunde ganz schlechte Spuren gefahren. In den beiden letzten Runden ging es plötzlich wieder, unglaublich. Sicher habe ich mir mehr erwartet, aber ich habe jetzt zweimal gut gepunktet und das ist mal eine Basis.“

Web__Noffz_KaLiStefanWasner

Zweimal Top-Ten für Jan Uhlig am Eyller-Berg-Kurs

Mit Jan Uhlig reiste der zweite Kalli-Pilot mit Nachwehen aus Fürstlich Drehna an. „Zum Glück ist mein Knie nach der Diagnose meines Arztes soweit ok und die Befürchtung einer größeren Verletzung ist nicht eingetroffen. Allerdings ist das Knie noch geschwollen und ich bin gespannt, wie sich das über die Renndistanz entwickelt. Auf keinen Fall will ich zum Auftakt gleich Punkte abschenken, da heißt es auf die Zähne beißen“, zeigte sich der Erzgebirgler kämpferisch. Im freien Tag als Elfter unterwegs, platzierte er seine Kalli-KTM im Zeittraining auf dem neunten Startplatz. In den Wertungsläufen gelangen dem 25-Jährigen dann die Ränge acht und neun. „Mit dem Zeittraining war ich ganz zufrieden, auch wenn viel Verkehr auf der Strecke und kaum eine freie Runde möglich war. In beiden Läufen bin ich schwach gestartet und im zweiten Lauf bin ich zu allem Überfluss auch noch gestürzt. Das lässt das Ergebnis schlecht aussehen, aber mein Speed ist wirklich ok. Auf der engen Strecke bietet sich fast keine Überholmöglichkeit und das macht es enorm schwer. Aber nützt ja nix, ist für alle gleich. Jetzt Blick nach vorne und weiter geht’s.“

Web_Uhlig_KaLiStefanWasner

Nico Adler fährt erste DM-Punkte ein

Gleich bei seinem DM-Debüt fuhr Nico Adler seine ersten DM-Zähler ein. Der Ebersbacher hielt sich in allen Trainingseinheiten und beiden Wertungsläufen immer um Rang zwanzig auf und zeigte sein Fahrtalent das ein oder andere Mal auf. Im ersten Wertungslauf finishte er, trotz eines Sturzes, auf Rang zwanzig während er den zweiten Umlauf als Zweiundzwanzigster beendete. Dass er sich gleich im Aufsteigerjahr bereits in der Deutschen Motocross Meisterschaft präsentiert, zeigt vom Kampfgeist und Willen des 15-Jährigen Youngsters.

Web_Adler_KaLiStefanWasner

Heidecke souveräner DM-Leader

Durch den Gaststart einiger Piloten mit Lizenzen ausländischer Föderationen (diese sind in der DM-Wertung nicht wertungsberechtigt) platzieren sich die Kalli-Piloten nach dem Auftakt in Kamp-Lintfort wie folgt: Angus Heidecke führt das Zwischenklassement überlegen mit dem Punktemaximum an. Ron Noffz folgt auf DM-Rang fünf, während Teamkollege Jan Uhlig den achten Rang belegt. Youngster Nico Adler ist auf Rang neunzehn mit sechs DM-Zählern notiert.

Resultate und Ergebnisse: www.mckali.de

 

kalli_logo_web

Bilder vom Rennwochenende in Fürstlich Drehna sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

Heidecke_drehna14_005

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 05-2014    27. April 2014

ADAC MX Youngster Cup – ADAC MX Junior Cup – Fürstlich Drehna

Kalli-Junioren starten beim Heimrennen in die ADAC-Serien

Eine anspruchsvolle Herausforderung stand für die Kalli-Junioren beim Auftaktrennen zu den ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna im Rennkalender. Die Sandstrecke in Brandenburg wurde in diesem Jahr entgegen der bisherigen Fahrtrichtung befahren und das sorgte für zusätzlichen Anspruch. Bei strahlendem Sonnenschein fanden neben der Königsklasse des ADAC MX Masters auch die Auftaktrennen zum ADAC MX Junior bzw. ADAC MX Youngster Cup statt. Für das Kalli-Racing Team gingen Nico Koch und Tim-Rene Neumann im Junior Cup an den Start, während sich Aufsteiger Nico Adler die ersten Sporen im Youngster Cup gegen die starke internationale Konkurrenz verdienen wollte.

Koch_Drehna14

ADAC MX Junior Cup: Nico Koch punktete zweimal solide, Tim-Rene Neumann im Pech

Zahlreiche Piloten aus dem In- und Ausland hatten sich in Fürstlich Drehna eingefunden und so wurde es bereits am Samstag in der Qualifikation für den ein oder andere Piloten mehr als spannend. Nicht so für die beiden Kalli-Junioren. Beide machten schon im freien Training mit guten Rundenzeiten auf sich aufmerksam und konzentriert ging es dann in die Qualifikation. Tim-Rene Neumann trat in der ersten Qualifikationsgruppe an und sorgte mit der sechstschnellsten Rundenzeit für einen souveränen Einzug in die Wertungsläufe am Sonntag. Von der Platzierung lief es für Nico Koch in der zweiten Qualifikationsgruppe noch etwas besser und der Braunschweiger konnte sich als Vierter eine sehr gute Ausgangsposition am Startgatter sichern. Den Start zum ersten Lauf erwischte dann aber Tim-Rene Neumann etwas besser und der 14-Jährige kam auf Rang neun aus Runde eins. Nico Koch kam derweil auf Rang vierzehn aus der Startrunde. Koch fuhr über die gesamte Renndistanz sauber und konstant und arbeitete sich bis zur Zielflagge auf einen tollen neunten Rang vor. Tim-Rene Neumann hatte hingegen keinen optimalen Rennverlauf. Zurückgefallen auf Rang zwanzig wurde es dann am Ende Rang vierzehn für den Sauziner. Im zweiten Lauf kamen gleich beide Kalli-Piloten in den Top-Ten aus der ersten Runde. Neumann glänzte als Fünfter, während Koch auf Rang neun die Renndistanz in Angriff nahm. Doch für Neumann stand auch das zweite Rennen des Tages unter keinem glücklichen Stern. Lange Zeit kämpfte er um die Top-Ten, ehe er zwei Runden vor Schluss das Rennen vorzeitig aufgeben musste und so ohne weiteren Punktgewinn blieb. Punkte holte hingegen wiederum Nico Koch. Zwar fiel er aus den Top-Ten Rängen hinaus, aber mit Rang dreizehn standen acht weitere Meisterschaftszähler auf der Habenseite. „Mit dem Auftakt bin ich durchaus zufrieden. In beiden Läufen habe ich konstant gepunktet und das ist das Wichtigste. Meine Rennen kommen noch und so ist das wirklich ok für mich.“ In der Gesamtwertung des ADAC MX Junior Cups liegt Koch auf Rang zwölf, während Neumann auf Platz siebzehn notiert wird.

Neumann_Drehna14

ADAC MX Youngster Cup: Debüt mit großem Lerneffekt für Nico Adler

Viel zu Lernen gab es für den Aufsteiger in den ADAC MX Youngster Cup. Im letzten Jahr noch erfolgreich im ADAC MX Junior Cup unterwegs, trat Nico Adler nun zum ersten Mal im ADAC MX Youngster Cup an. Entsprechend groß war der Lernfaktor, sind doch viele seiner Kontrahenten bereits mehrere Jahre erfolgreich in dieser Serie etabliert. Im Vorfeld hatten Medienvertreter in Print und Rundfunk einige, zum Teil recht überzogene, Erwartungen geschürt und der erst 15-jährige Nachwuchsfahrer sah sich enormem Druck ausgesetzt. Und so wirkte sich diese, durchaus schön aufgearbeitete, Berichterstattung kontraproduktiv aus und die Hürde der Qualifikation war beim Heimrennen noch eindeutig zu hoch. „Ich bin viel zu verkrampft an die ganze Sache herangegangen. Im Hinterkopf habe ich immer gedacht, es muss jetzt sein und ich muss mich qualifizieren. Wenn ich ehrlich bin, ist das in der aktuellen Situation schon sehr hoch gegriffen und so habe ich nie zu meinem Speed gefunden. Viel zu verkrampft bin ich gefahren, habe keinen Rhythmus gefunden und nie das abgerufen was möglich gewesen wäre. Das Last Chance Race war ebenfalls zum Vergessen, gleich beim Start bin ich gestürzt und auch im Rennen musste ich nochmal zu Boden. Der Speed war allerdings schon viel besser wie im Qualifikationstraining, aber es hat eben noch nicht gereicht. Im Nachhinein muss ich sagen, dass mir der große Medienrummel schon fast unangenehm war. Natürlich bin ich froh von mir zu lesen, aber das war in diesem Jahr in diesem Umfang einfach noch zu früh. Natürlich bleibt mein Ziel die Qualifikation zu den Rennläufen und daran werde ich weiter hart arbeiten. In Ried gibt´s die nächste Chance und diese versuche ich zu nutzen.“

Adler_Drehna14

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

DM-Rennen am Wochenende im brandenburgischen Dreetz

Am kommenden Wochenende stehen die Kalli-Racing Junioren im brandenburgischen Dreetz am Startgatter. Dort findet für Nico Koch und Tim-Rene Neumann der Auftakt zur Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft der Kategorie 85ccm statt, während Marnique Appelt dort die zweite Runde zur Deutschen Kids Motocross Meisterschaft 65ccm bestreitet. Auch Nico Adler wird sich dort zu Trainingszwecken als Gaststarter in der Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie Open versuchen und dabei seine MX2 Kalli-KTM einsetzen.

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 04-2014    27. April 2014

ADAC MX Masters – Fürstlich Drehna

Auftaktrennen zu den ADAC MX Masters in der brandenburgischen Heimat

Im brandenburgischen Fürstlich Drehna fand die Auftaktveranstaltung des ADAC MX Masters 2014 statt. Seit Jahren ist der sandige Rundkurs traditionell der Auftakt der acht Veranstaltungen umfassenden Rennserie. Zum 10-jährigen Serienjubiläum ging man beim ausrichtenden MSC Fürstlich Drehna neue Wege und die ehemalige Grand Prix Strecke „Am Mühlberg“ wurde entgegen der bisherigen Fahrtrichtung befahren. War Angus Heidecke im letzten Jahr noch das alleinige Aushängeschild des Kalli-Racing Team in den ADAC MX Masters, so stehen in der diesjährigen Serie mit Ron Noffz und Jan Uhlig gleich drei Kalli-Piloten in der Startaufstellung. Strahlender Sonnenschein begleitete das gesamte Rennwochenende und trug zu einer unglaublichen Zuschauerresonanz bei.

Heidecke_Drehna14

Auftaktfluch für Angus Heidecke hält an

Angus Heidecke und das Auftaktrennen in Fürstlich Drehna ist mittlerweile eine ganz spezielle, für Angus Heidecke äußerst unglückliche, Story. Mit einer sehr guten Vorstellung am Samstag zeigte der Sandersdorfer seine Möglichkeiten auf Rang vier seiner Qualifikationsgruppe ein weiteres Mal eindrucksvoll auf. Doch wie schon in den vergangenen Jahren sollte am Ende nichts Zählbares für den ambitionierten 23-Jährigen herauskommen. Nach einer tollen Reaktion beim Start zunächst auf der vierten Position im Spitzenfeld unterwegs, flog er nach wenigen Runden in einem der schnellsten Streckenteile spektakulär ab. Heidecke kam dabei heftig zu Fall, touchierte zu allem Überfluss beim Einschlag noch das Geländer der Streckenbegrenzung und musste vorzeitig die Segel streichen. Für den zweiten Wertungslauf biss Heidecke auf die Zähne und schob die Kalli-KTM mit der Startnummer 156 wieder ans Startgatter. Aber auch hier war das Glück nicht hold. Schon in der Startkurve wurde er durch einen übermotivierten Kontrahenten im wahrsten Sinne des Wortes abgeräumt und fand sich am Ende des Feldes wieder. Mit viel Kampfgeist versuchte er Boden gut zu machen aber die Nachwirkungen des Sturzes aus Lauf eins machten sich nun noch intensiver bemerkbar. Zwar kämpfte er sich tapfer über die Renndistanz, aber der Einsatz wurde nicht mit Zählbarem belohnt. „Das ist einfach nicht zu glauben, immer wieder habe ich hier in Fürstlich Drehna so ein Pech. Es frustriert ungemein die Saison mit zwei Nuller zu beginnen. Allerdings habe ich mich in den Vorjahren auch immer sehr gut aus diesem Loch herausgearbeitet. Bei meinem Sturz habe ich mir wohl die Rippen verletzt und das muss ich medizinisch checken lassen. Ich hoffe, einem Einsatz beim DM-Auftakt der Klasse MX2 am kommenden Donnerstag steht nichts im Wege.“

Noffz_Drehna14

Schwieriges Debüt für Ron Noffz in den ADAC MX Masters

Zäh und schwierig gestaltete sich das Debüt-Wochenende von Ron Noffz in den ADAC MX Masters. In den letzten Jahren als ständiger Podiumsgast des ADAC MX Youngster Cup in Fürstlich Drehna als einer der Publikumslieblinge unterwegs, gestaltete sich das Debüt in der Königsklasse mehr als zäh. Bereits in der Qualifikation am Samstag fand der Greifswalder keinen wirklichen Bezug zur Strecke und verpasste den direkten Einzug in die Wertungsläufe. In einem eindrucksvollen Last Chance Qualifying Race blitzte dann aber doch das Können des erklärten Sandspezialisten auf und mit einem souveränen Sieg löste Noffz das Ticket für die Hauptrennen am Sonntag. Mit einer guten Reaktion beim Start zum ersten Wertungslauf kämpfte der 21-Jährige lange Zeit in den Punkterängen, ehe er durch einen Fahrfehler wertvollen Boden verlor und aus den Punkterängen fiel. Besser lief es im zweiten Rennen des Tages. Zwar gelang der Start nicht ganz optimal, aber bereits in der ersten Runde fuhr er bis in die Punkteränge hinein. Mit einer kampfstarken Vorstellung hielt er sich über die gesamte Renndistanz dort und wurde im Ziel auf Rang achtzehn mit seinen ersten drei Masters-Punkten belohnt. „Der Aufstieg in das ADAC MX Masters ist eine unglaubliche Umstellung. Ich muss meinen Fahrstil noch besser an das große Bike anpassen und die Konkurrenz aus Welt- und Europameisterschaft ist brutal stark. Ein kleiner Fehler wirft dich gleich weit zurück und du kannst den verlorenen Boden kaum wieder gut machen. Das gesamte Starterfeld fährt auf einem sehr hohen Niveau. Nach der missglückten Qualifikation bin ich aber froh, gleich heute die ersten Zähler eingefahren zu haben.“

Uhlig_Drehna14

Jan Uhlig verpasste die Punkteränge in Fürstlich Drehna

Die zweite Saison in den ADAC MX Masters begann für Jan Uhlig in Fürstlich Drehna mit einem Rückschlag. Das Wochenende hatte bereits am Samstag nicht gut begonnen und der Lugauer zog erst über den Umweg des Last Chance Qualifying Race in die Wertungsläufe ein. Der Rennsonntag war dann ganz zum Vergessen. Im ersten Wertungslauf unverschuldet in einen Startcrash involviert, musste er das Rennen aus dem hinteren Drittel in Angriff nehmen und hatte keinerlei Chance auf einen Punktgewinn. Im zweiten Lauf kam es noch dicker für den 25-Jährigen. Zur Rennmitte blieb er in einer tiefen Spurrille hängen und verdrehte sich das Knie. Mit starken Schmerzen musste er das Rennen vorzeitig enttäuscht aufgeben und das Wochenende abhaken. „Über das gesamte Wochenende bin ich nicht wirklich in Tritt gekommen. Die Knieverletzung aus dem zweiten Lauf setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Ich hoffe natürlich, dass die Bänder nicht gerissen sind, denn schon am Donnerstag geht’s ja in Kamp-Lintfort weiter. Mal schauen, was der Befund beim Arzt ergibt.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

Tag der Arbeit mit Auftakt zur DM MX2 am Niederrhein

Am kommenden Donnerstag, dem 01. Mai, findet das Auftaktrennen zur Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie MX2 in der Bergbaustadt Kamp-Lintfort am unteren Niederrhein statt. Neben Angus Heidecke, Ron Noffz und Jan Uhlig wird auch Youngster Nico Adler auf dem Eyller-Berg-Kurs an den Start gehen.

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 03-2014    19. April 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Lugau

Wenig Zählbares im Osterkörbchen

Zum zweiten Aufeinandertreffen in der Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie Open ging es für die Kalli-Piloten Angus Heidecke, Ron Noffz und Jan Uhlig am Ostersamstag nach Lugau ins Erzgebirge. Die Veranstaltung auf dem „Glück Auf“ Rundkurs ist für Jan Uhlig immer wieder ein besonderes Highlight, ist er doch in unmittelbarer Nähe zur Rennstrecke beheimatet. So stand er auch im Mittelpunkt des Medieninteresses und am Abend konnte man bereits einen TV-Bericht des MDR mit dem Lugauer im Fernsehen bewundern. Der Lokalmatador war es dann auch, der sich als Achter die beste Qualifikationszeit des Kalli-Trios notieren lies. Auf der sehr kurzen, nur knapp eineinhalb Minuten langen, Runde lagen die Zeiten dicht beieinander und die Ränge elf (Heidecke) und neunzehn (Noffz) waren nicht sehr aussagekräftig.

Heidecke_Lugau14

Ostersamstag ohne Fortune für Angus Heidecke

Mit einer Blitzreaktion schoss Angus Heidecke mit der Kalli-KTM im ersten Wertungslauf gleich an die Spitze des Feldes, doch die Freude darüber währte nur kurz. Im Gedränge der ersten Kurven wurde er von einem Verfolger mitsamt Bike unsanft zu Boden befördert und das Feld ging vorerst ohne Heidecke auf die Reise. Vom letzten Platz begann der Sandersdorfer eine sehenswerte Aufholjagd die letztendlich auf Rang dreizehn endete. Im zweiten Lauf startete der 23-Jährige im Mittelfeld und hatte wiederum einige Anstrengungen zu unternehmen um in die Top-Ten vorzufahren. Am Ende der Renndistanz wurde er dann als Achter abgewinkt. „Mal wieder kein Tag für mich. Der erste Start war perfekt und dann wirst du abgeräumt. Mein Speed ist gut, doch wenn du nicht gleich vorne dabei bist fährt der Zug ohne dich ab. Daran muss ich arbeiten, denn ich sehe mich deutlich weiter vorne.“

Uhlig_Lugau14

Konstante Leistungen beim Heimrennen von Jan Uhlig

Jan Uhlig zeigte sich bei seinem Heimrennen sehr konstant. In beiden Läufen startete er sehr gut und münzte dies in die Ränge zehn und elf um. Damit hält er sich in der DM-Wertung als Achter weiter gut in den Top-Ten. „Meine Starts waren beide sehr gut und ich war gleich im vorderen Feld dabei. Allerdings habe ich in beiden Rennen den Rhythmus etwas verloren, harte Arme bekommen und einige Plätze eingebüßt. Aber ich bin zuversichtlich, mein Speed ist da und reicht auch locker für einen Platz unter den ersten Fünf. Einzig und allein mein Kopf muss dann mal mitspielen und mir keinen Streich spielen.“

Noffz_Lugau14

Ron Noffz arbeitet an seiner Form

Für Ron Noffz lief es am Ostersamstag nicht wirklich rund. Beim ersten Start konnte er sich durch gute Spurenwahl in Szene setzen und verbesserte sich von Rang neunzehn gleich mal auf Rang fünf. Nach seiner in Schnaitheim zugezogen Armverletzung beschränkte sich der Greifswalder darauf das Rennen locker durchzufahren und finishte auf Rang fünfzehn. Auch im zweiten Lauf gab es nach einem nicht optimalen Start auf Rang sechszehn weitere DM-Punkte für Noffz. „Im zweiten Lauf habe ich mich zu sehr dem Tempo meiner Vorderleute angepasst und so den Anschluss in die Top-Ten verloren. Es sind nur Kleinigkeiten welche mich darin hindern ganz vorne reinzufahren. Aber ich weiß, dass ich den Speed an der Spitze fahren kann und arbeite weiter hart daran dies auch endlich wieder im Rennen umzusetzen.

 

Auftakt zu den ADAC MX Masters 2014 in Fürstlich Drehna

Am kommenden Wochenende findet das Auftaktrennen zu den ADAC MX Masters 2014 im brandenburgischen Fürstlich Drehna statt. Beim Heimrennen wird das Kalli-Racing Team mit seinen Piloten in allen drei Meisterschaftskategorien antreten. So stehen Nico Koch und Tim-René Neumann im ADAC MX Junior Cup, Nico Adler im ADAC MX Youngster Cup sowie Angus Heidecke, Ron Noffz und Jan Uhlig in den ADAC MX Masters am Startgatter.

 

kalli_logo_web

Bilder vom Team Shooting 2014 sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

Team_13

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 02-2014    06. April 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft Kids 65ccm – Schnaitheim

Appelt_Schnaitheim14KalliRacing

Marnique Appelt: Nach dem Auftakt geht´s als DM-Zweiter in die weitere Saison

Nach dem erfolgreichen Auftritt beim Auftakt der Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg am Samstag ging es für Marnique Appelt vom Kalli-Racing Team fast fünfhundertfünfzig Kilometer gen Süden. Am Rande der schwäbischen Alb stand die erste Veranstaltung zur Deutschen Kids Motocross Meisterschaft 65ccm für den jungen Brandenburger im Rennkalender. Dort zeigte der 12-Jährige ebenfalls sehr gute Form und legte den Grundstein für sein Saisonziel, die Top-3 der DM-Gesamtwertung. Im ersten Lauf als Vierter sehr konstant und solide im Spitzenfeld unterwegs, zeigte der Kalli-Junior einen starken zweiten Wertungslauf. Im Ziel musste er sich dem Erstplatzierten nur um eine sechs Zehntelsekunde geschlagen geben und freute sich zu Recht über einen starken zweiten Rang. Mit diesem zweiten Rang bestieg der Woltersdorfer auch als Tageszweiter das Podium. In der DM-Wertung wird er nach der ersten Veranstaltung ebenfalls auf dem zweiten Rang geführt.

Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg: Dreifach-Podium für die Kalli-Junioren

Beim Auftakt zur Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg in Bensdorf glänzten die Kalli-Junioren mit drei Podiumsplatzierungen. In der Klasse 65ccm ließ Marnique Appelt der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance, dominierte bereits in den Trainingseinheiten deutlich und fuhr mit zwei überlegenen Laufsiegen den Tagessieg ein. Ebenso erfolgreich und überlegen gestaltete sich der Renntag für Nico Koch. Der Braunschweiger Newcomer im Kalli-Racing Team beherrschte die Kategorie 85ccm nach Belieben und schrieb den Tagessieg mit zwei blitzsauberen Laufsiegen auf seine Fahne. Stark in Form zeigte sich ebenfalls Nico Adler. Der Aufsteiger aus der 85ccm Klasse zeigte sein Potential auf dem MX2 Bike auf und fuhr zweimal solide auf Rang drei ins Ziel Diese Konstanz wurde am Ende des Tages mit dem zweiten Gesamtrang für den Ebersbacher belohnt.

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 01-2014    06. April 2014

Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Schnaitheim

Heidecke_Schnaitheim14_01

@Stefan Lichtblau

Durchwachsener DM-Auftakt auf der schwäbischen Alb

Traditionell ging es zum DM-Auftakt der Kategorie Open auf die Ausläufer der Schwäbischen Alb nach Schnaitheim. Bei frühsommerlichen Temperaturen richtete der veranstaltende MSC Schnaitheim das 41. Int. ADAC Motocross „Am Hafnerhäule“ aus und zahlreiche Piloten aus dem In- und Ausland trafen sich zum ersten Kräftemessen der neuen Saison. Voller Tatendrang reiste das ambitionierte Fahrertrio von Kalli-Racing mit Angus Heidecke, Ron Noffz und Jan Uhlig gen Süden. Knapp achtzig Piloten hatten genannt, damit war die Qualifikation zu den Wertungsläufen bereits vollbesetzt und jeder versuchte sich einen der vierzig begehrten Plätze am Startgatter zu sichern. Von den Kalli-Piloten konnte sich Angus Heidecke  in der Qualifikation am besten in Szene setzen. Als Fünfter seiner Qualifikationsgruppe  fehlten nur drei Zehntelsekunden auf Rang zwei und entsprechend zuversichtlich ging der Sandersdorfer in die beiden Wertungsläufe. Für Ron Noffz lief es in der Qualifikation auf der Hartboden-Rennstrecke nicht wirklich rund und Rang dreizehn lies durchaus Luft nach oben. „Das Resultat spiegelt mein Gefühl nicht wieder. Ich war gut und locker unterwegs, aber scheinbar doch etwas zu langsam. Nun gut, die Rennen sind dann eine andere Sache“. Gut in Form präsentierte sich Neuzugang Jan Uhlig, der mit dem achten Rang seine Ambitionen auf eine Top-10 Platzierung untermauerte.

Heidecke in den Top-5, Uhlig schafft Top-10 Platzierung, Noffz holt nach Sturz DM-Punkt

Als das Gatter zum ersten Wertungslauf fiel, reagierte Angus Heidecke perfekt und übernahm sogleich die zweite Position. Allerdings wartete mit der extrem gewässerten Piste eine sehr spezielle Herausforderung. Heidecke  entschloss sich zu einer etwas defensiveren Fahrweise und brachte am Ende den fünften Rang ins Ziel. „Es war ein Ritt auf der Rasierklinge und nach einigen intensiven Rutschern habe ich mich für die sichere Variante entschieden.  Der fünfte Platz ist eine solide Basis für den weiteren Renntag“, so der 23-Jährige. Jan Uhlig zeigte eine ansprechende Leistung, fightete  lange Zeit als Achter in den Top-10 und wurde zum Schluss auf Rang zehn abgewinkt. „Der Start war nicht ganz optimal, aber ich habe schnell gute Spuren gefunden und mich in die Top-10 gekämpft. Leider sind mir im letzten Renndrittel ein paar kleine Fehler unterlaufen und ich habe noch zwei Ränge verloren.“ Für Ron Noffz lief es überhaupt nicht rund und schon in der Startkurve wurde Noffz im wahrsten Sinne des Wortes abgeräumt. Mit schmerzhaften Prellungen und Quetschungen am Arm jagte er dem Feld hinterher und am Ende blieb, aufgrund der Streichresultate der Gaststarter mit ausländischer Lizenz, ein DM-Punkt für den 21-Jährigen übrig.

Uhlig punktet konstant, Heidecke und Noffz vorzeitig raus

Der zweite Lauf endete mit einem Desaster für Angus Heidecke. Beim Start am Ende der Top-10 platziert, ging er das Rennen mit großem Elan an. Doch nach wenigen Runden kam das bittere Aus. Ein aufgewirbelter Stein verursachte einen irreparablen Schaden am Drosselklappenpotentiometer und somit wurde aus dem zweiten Wertungslauf eine Nullrunde. „Das ist natürlich eine gewaltige Hypothek für den weiteren Saisonverlauf, doch ich bin zuversichtlich den verlorenen Boden wieder gut zu machen. Die Saison ist lang und das Starterfeld extrem ausgeglichen, da geht noch einiges!“, fasste ein enttäuschter Angus Heidecke gleich wieder Mut. Für Jan Uhlig lief es im zweiten Lauf auch nicht ganz nach Wunsch, aber als Dreizehnter konnte er wieder solide punkten. „Jetzt war der Start überhaupt nichts, das hat mich gleich den Anschluss nach vorne gekostet. Trotzdem bin ich durchaus zufrieden. Ich habe beide Male konstant gepunktet und das ist bei diesem starken Fahrerfeld schon was. Allerdings gibt es schon noch etwas zu tun, aber der Abstand zur Spitze ist überschaubar.“ Ron Noffz, der dritte im Bunde, blieb auch im zweiten Lauf ohne Fortune und musste das Rennen vorzeitig aufgrund der im ersten Wertungslauf erlittenen Armverletzung beenden.

Uhlig nach Runde eins in den Top-10, Heidecke in Lauerstellung

Nach der ersten Veranstaltung der DM-Open liegen Jan Uhlig und Angus Heidecke auf den Rängen neun (Uhlig) und zwölf (Heidecke)  der Zwischenwertung. Die zweite Runde wird am 20. April in Lugau ausgetragen und man darf mehr als gespannt sein wie sich Angus Heidecke, Ron Noffz und Jan Uhlig, der Lugauer dann vor heimischer Kulisse, im Erzgebirge präsentieren.

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 40-2013     23. Dezember 2013

Kalli-Racing Team Line-up 2014


Web-Kalli-Racing-Logo-grau


Starkes Trio in den ADAC MX Masters und der Deutschen Motocross Meisterschaft

Mit einem starken Trio nimmt das Kalli-Racing Team das höchste deutsche Motocross Prädikat, die ADAC MX Masters, in Angriff. Neben dem arrivierten Masters-Piloten Angus Heidecke, Tagessieger in Tensfeld 2013, rückt Ron Noffz, Zweiter des ADAC MX Youngster Cup 2012, in die Top-Klasse auf. Der 21-Jährige brennt nach seiner langwierigen Verletzungspause darauf, sein Können gegen die internationalen Piloten aus Welt- und Europameisterschaft unter Beweis zu stellen. Als Dritter im Bunde komplettiert Neuzugang Jan Uhlig das Kalli-Trio. Der 24-jährige Lugauer kommt mit der Empfehlung von zwei Top-6 Platzierungen in der Deutschen Motocross Meisterschaft 2013 (Rang 4 DM-MX2 sowie Rang 6 DM-Open) ins Team und hat sich dabei für die neue DM-Saison zwei Top-5 Platzierungen zum Ziel gesetzt. Höher gesteckt sind die Ziele für seine beiden Teamkollegen. Für Angus Heidecke geht es nach zwei Vizetiteln neuerlich nur um die DM-Titel und der 23-Jährige absolviert derzeit voller Tatendrang die Saisonvorbereitung. Bei Ron Noffz muss man abwarten wie er nach seiner langen Verletzung Fuß fasst. In Bestform ist der Greifswalder auf jeden Fall ein Top-3 Kandidat in beiden Meisterschaften.

Nico Adler startet mit Debütsaison im ADAC MX Youngster Cup

Auf Nico Adler wartet in der Saison 2014 der nächste Karriereschritt. Der Ebersbacher ist dem ADAC MX Junior Cup entwachsen und wird sein Debüt im internationalen ADAC MX Youngster Cup sowie in der Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie MX2 geben. Dabei hat das Nachwuchstalent alle Möglichkeiten sich ohne Druck weiterzuentwickeln. „Es gibt keinerlei Vorgabe für Nico. Er soll sich zunächst auf das MX2 Bike einstellen und schon diese Umstellung allein, ist eine große Herausforderung für einen so jungen Piloten. Wir haben großes Vertrauen in die Fähigkeiten von Nico und werden ihn langsam und behutsam aufbauen“, so Teamchef Michael Raschemann.

Kalli-Racing greift die Top-5 im ADAC MX Junior Cup und den DM-Titel der Kategorie 85ccm an

Zwei absolute Titelfavoriten stellt das Kalli-Racing Team in der Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft der Kategorie 85ccm. Neben Tim-Rene Neumann konnte man mit Nico Koch einen absoluten Top-Nachwuchsfahrer für sich gewinnen. Der Braunschweiger schloss die DM-Saison als toller Dritter ab und feierte beim DM-Finale seinen ersten Tagessieg. Daran will der 14-Jährige anknüpfen und in der neuen Saison den Titel einfahren. Im ADAC MX Junior Cup hat er sich die Top-5 zum Ziel gesetzt. Tim-Rene Neumann will die Saison 2013 vergessen machen und meldet ebenfalls Titelambitionen an. Im international stark besetzten ADAC MX Junior Cup strebt der Sauziner wie sein Teamkollege nach einer Spitzenplatzierung in den Top-5.

Deutsche Kids Motocross Meisterschaft 65ccm im Focus von Marnique Appelt

Gleich in der Debüt-Saison 2013 setzte sich Marnique Appelt in der Deutschen Kids Motocross Meisterschaft der Kategorie 65ccm mehrfach in Szene. Am Ende belegte der 11-Jährige einen guten fünften Rang gegen die bundesweite Konkurrenz. Im neuen Jahr soll es weiter nach vorne gehen und der talentierte Woltersdorfer hat die Top-3 im Visier.

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 39-2013     01. Dezember 2013

Dreimal Silber, einmal Bronze für das Kalli-Racing Team in der DM-Saison 2013

Mit drei Vizetitel und einem dritten Rang in der Deutschen Motocross Meisterschaft 2013 untermauerte das Kalli-Racing Team seine Leistungsstärke auch in der Saison 2013 mehr als eindrucksvoll. Das Projekt Nachwuchsförderung schlug dabei voll ein und in der Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft der Kategorie 85ccm belegte Nico Adler einen tollen zweiten Rang. Der junge Nachwuchspilot war sogar als DM-Leader zum Finalrennen angereist, musste dort aber nach einem Sturz mit einem offenen Unterschenkelbruch vorzeitig die Segel streichen und den sicher geglaubten DM-Titel aus den Händen geben. Wie stark der ambitionierte Ebersbacher in der DM-Saison unterwegs auftrumpfte, zeigen die Resultate mit drei überlegenen Tagessiegen (vier Laufsiege, sechsmal auf dem Podium) auf.

Nico_Adler_DM85ccm_Rang_2

Teamkollege Tim-Rene Neumann glänzte zweimal auf dem Podium und fuhr dabei sogar einen Laufsieg ein. Allerdings stand sich der hochtalentierte Junior des Öfteren selbst im Weg und konnte zudem verletzungsbedingt die selbst gesteckten Ziele nicht erreichen. DM-Rang elf spiegelt nicht ansatzweise das wahre Leistungspotential des 14-Jährigen wieder. Trotz einer langwierigen Verletzungspause startete der junge Kalli-Pilot bei der Junioren-Weltmeisterschaft im tschechischen Jinin gegen die besten Nachwuchspiloten der Welt, musste dabei allerdings erkennen das der Zeitpunkt für sein Comeback zu früh gewählt war.

Tim_Rene_Neumann_DM85ccm

Für den Jüngsten im Trio der 85ccm Piloten, Nicolas Scheunemann, gab in seiner Debüt-Saison gleich die ersten DM-Punkte. Richtig erfolgreich war der 13-Jährige in heimischen Gefilden. Dort erkämpfte er sich nach spannendem Kampf den Landesmeistertitel Berlin/Brandenburg mit seiner 85ccm Kalli-KTM.

Scheunemann_DM85ccm

Marnique Appelt bestritt die Deutsche Jugend Motocross Meisterschaft der Kategorie 65ccm für das Kalli-Racing Team erfolgreich und schloss die DM-Saison mit einem starken fünften Gesamtrang ab. Als Saisonbestleistung steht ein dritter Rang zu Buche und man darf gespannt sein, wie sich die Karriere des erst 11-jährigen Talentes weiterentwickelt. Den Schwung aus den guten DM-Rennen nahm der Woltersdorfer mit in die Landesmeisterschaft Berlin/Brandenburg und konnte sich dort am Ende über den Vizetitel freuen.

Marnique_Appelt_DM65ccm

Gleich zwei Vizetitel gab es für Angus Heidecke zu feiern. Der Freiberger kam im Laufe der DM-Saison immer besser in Fahrt und platzierte sich sowohl in der Deutschen Motocross Meisterschaft MX2 als auch in der Kategorie Open als hervorragender Zweiter. Nach einem vom Pech verfolgten Start in die ADAC MX Masters platzte dort mit dem sensationellen Tagessieg im Sand von Tensfeld im Juli der Knoten endgültig und mit tollen Leistungen holte der 23-Jährige am Ende gegen die starke Konkurrenz aus Welt- und Europameisterschaft einen starken siebten Gesamtrang.

Angus_Heidecke_Sieger_Masters_Tensfeld

Für Ron Noffz wurde es eine Saison zum Vergessen. Zum Auftakt der Saison feiert Noffz mit der Teilnahme am Grand Prix der Niederlande in Valkenswaard sein WM-Debüt in der Kategorie MX3. Diesen Schwung nahm der Greifswalder mit in den Sand von Fürstlich Drehna und startete mit dem Tagessieg perfekt in die Saison des ADAC MX Youngster Cup. Doch dann ging es steil bergab. Zu allem Überfluss zog sich der 21-Jährige beim DM-Lauf in Wolgast eine schwere Schulterverletzung zu und fiel für die restliche Saison aus.

Ron_Noffz_MX3_GP

In der Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie Seitenwagen glänzte das Duo Tommy Morch und Stephan Nicke für das Kalli-Racing Team. In der International ausgeschriebenen Meisterschaft, kämpfte das ambitionierte Team u.a. gegen die Elite aus der Weltmeisterschaft und konnte am Ende mit einem tollen dritten Rang überzeugen.

Morch_Nicke_DMSW_3er

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 38-2013     05. Oktober 2013

Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Höchstädt (Fichtelgebirge)

Vizemeister_DM-Open_2013

Absage des DM-Finales nimmt Angus Heidecke die Titelchance

Nach den starken Vorstellung bei den letzten Rennen zu den ADAC MX Masters bereitete sich Angus Heidecke auf das DM-Finale der Kategorie Open vor. Dies sollte auf dem KTM-Ring in Höchstädt (Fichtelgebirge) ausgetragen werden und der 23-Jährige zeigte sich durchaus optimistisch beim Finalrennen seinen ersten DM-Titel einzufahren: „Wir haben beim Finale des ADAC MX Masters gesehen, dass bis zur letzten Runde alles möglich ist. Zweiundzwanzig Zähler Rückstand auf den DM-Leader sind zwar eine Hypothek, aber noch sind fünfzig Punkte zu vergeben und ich schaue zuversichtlich auf das Renn-Wochenende.“ Allerdings kam dann alles anders und der Zweitplatzierte der DM-Open bekam keine Chance mehr seinen ersten DM-Titel einzufahren. Der Veranstalter sagte das Saisonfinale ab und so stand die zweite Vizemeisterschaft der Saison 2013 für Angus Heidecke fest. „Es ist enttäuschend, dass man durch eine Absage aller Chancen beraubt wird. Man arbeitet hart für seine Ziele und wird dann so ausgebremst, das ist unglaublich. Nun kann ich nur Filip Neugebauer gratulieren. Er ist verdient Deutscher Meister geworden, denn ich war über die DM-Saison noch nicht konstant genug. Das wird sich im nächsten Jahr ändern, ich bin auf einem guten Weg.“

Enttäuscht zeigte sich auch Teamchef Michael Raschemann: „Es kann nicht sein, dass eine Deutsche Motocross Meisterschaft und dazu noch das Finalrennen zu einer Gelegenheitsveranstaltung verkommt. Es gibt immer einen Kern von Fahrern, die bis zum Schluss um Punkte und Platzierungen kämpfen. Uns, insbesondere Angus Heidecke, hat man hier die Möglichkeit genommen einen DM-Titel zu gewinnen. Der DMSB (Deutscher Motor Sport Bund e.V.) sollte die Erfahrungen der letzten Jahre, insbesondere die Situation in diesem Jahr, bei der Auswahl der Strecken, der Platzierung im Kalender und der Jahreszeit unbedingt für 2014 berücksichtigen.“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

 

kalli_logo_web

Bilder vom Renn-Wochenende in Holzgerlingen sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

web_kalli_holzgerlingen13_07Steve_Bauerschmidt

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 37-2013     22. September 2013

ADAC MX Junior Cup – Holzgerlingen

Neumann_243_WebSteve_Bauerschmidt

Schmerzhaftes Saisonende für Tim-Rene Neumann

Knapp tausend Kilometer Anreise standen für Tim-Rene Neumann aus dem Kalli-Racing Team zum Finalrennen des ADAC MX Junior Cup an. Der, wunderschön in die Landschaft des Schönbuch integrierte, Schützenbühlring bot einen tollen Rahmen für das sechste und letzte Aufeinandertreffen der internationalen Nachwuchselite des europäischen Kontinents. Der, von der ADAC Stiftung Sport geförderte, Kalli-Junior Tim-Rene Neumann wollte dabei zum Saisonabschluss mit Top-Platzierungen glänzen und ging entsprechend motiviert ins Renn-Wochenende.

In der Qualifikation am Samstag lief es allerdings noch nicht ganz nach Wunsch und Rang zwölf spiegelte nicht das wahre Leistungsvermögen des 14-Jährigen wieder. Im Warm-up am Sonntagmorgen ging es dann gleich viel besser und der neunte Rang weckte Hoffnung für die beiden Wertungsläufe. Der Start zum ersten Lauf verlief gar nicht schlecht und auf Rang fünfzehn machte sich der junge Sauziner gleich in Richtung Top Ten auf den Weg. Nach der ersten Runde, schon auf Rang zehn liegend, machte er enormen Druck und versuchte den Anschluss ans Spitzenfeld herzustellen. Dann aber wurde der Vorwärtsdrang jäh gestoppt und die Kalli-KTM mit der Startnummer 243 überschlug sich mitsamt Tim-Rene Neumann spektakulär.

„Bei einem Bergabsprung habe ich die Kontrolle über mein Motorrad verloren. Ich geriet mit Vorder- und Hinterrad in zwei unterschiedliche Spurrillen und habe mich mehrfach überschlagen. An Weiterfahren war überhaupt nicht zu denken. Das Bike war stark beschädigt und auch ich war total neben mir. Die Rennärzte haben mich gleich ins Sanitätszelt gebracht und dort behandelt. Überall Prellungen und heftige Kopfschmerzen haben mich gequält. Den zweiten Lauf wollte ich dennoch in Angriff nehmen, doch die Ärzte haben das vernünftigerweise gleich mal verboten. Nach dieser turbulenten Saison brauche ich jetzt erst mal eine Pause um wieder richtig klar zu werden.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 36-2013     22. September 2013

ADAC MX Masters – Holzgerlingen

Heidecke_Holzgerlingen_2013_Web

Angus Heidecke glänzt beim Finale des ADAC MX Masters

Holzgerlingen in Baden-Württemberg stellte am vergangenen Wochenende, schon fast traditionell, den Austragungsort zum Finale des ADAC MX Masters. Auf der spektakulären Natur-Rennstrecke „Schützenbühlring“ war die Zielsetzung für Angus Heidecke klar. Zum Abschluss der Serie sollte es zwei Mal tief in die Top Ten gehen. Eine Zielsetzung, die nach den starken Leistungen in den vergangenen Wochen mehr als realistisch einzuschätzen war. Die Strecke war im Vorfeld vom veranstaltenden KFV Kalteneck e.V. hervorragend präpariert worden und so ging es bei optimalen Strecken- und Witterungsbedingungen in die Trainings- und Qualifikationseinheiten am Samstag.

Angus Heidecke untermauerte seine Ambitionen gleich im freien Training und zeigte sich als Dritter hervorragend aufgelegt. In der Qualifikation war er ebenfalls stark unterwegs und holte sich mit Rang vier das beste Qualifikationsresultat des Jahres. „Wir haben das Bike perfekt auf die Bedingungen abgestellt und ich komme bestens zurecht. Startplatz sieben ist eine sehr gute Ausgangsposition für die Rennläufe am morgigen Sonntag“, zog der Freiberger nach der erfolgreichen Qualifikation zufrieden Bilanz.

Den guten Startplatz nutzte der 23-Jährige dann für einen sehr guten Start und auf Rang fünf ging es mit der Kalli-KTM auf Punktejagd. Über die gesamte Renndistanz behauptete er sich im Spitzenfeld, welches mit aktuellen und ehemaligen Grand Prix Piloten gespickt war, und holte am Ende einen bärenstarken sechsten Rang. Im zweiten Rennen klappte der Start nicht ganz optimal und Rang fünfzehn nach Kurve eins war nicht gerade eine Offenbarung. Allerdings kämpfte sich Heidecke mit schnellen Rundenzeiten und viel Kampfgeist in die Top Ten nach vorne. Im Ziel finishte er dann auf Rang sieben und holte sich damit den sechsten Rang in der Tageswertung. Im Endklassement gelang mit dem starken Finish gar der Sprung auf Rang sieben und somit ein versöhnlicher Abschluss einer abwechslungsreichen Masters-Saison.

„Ich bin total stolz, endlich ist Konstanz zu sehen und das intensive Training zahlt sich aus. Dass ich mit dem starken Finish noch auf den siebten Gesamtrang gefahren bin, ist ein Highlight. Holzgerlingen liegt mir einfach und wir haben mit dem Team hart gearbeitet um diese Resultate einzufahren. Ich blicke positiv in die Zukunft und freue mich auf das Masters 2014.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

 

kalli_logo_web

Bilder vom Renn-Wochenende in Jauer sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

Gr_kalli_jauer13_04Steve_Bauerschmidt

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 35-2013     15. September 2013

ADAC MX Masters – Jauer

Neumann_Jauer_Steve_Bauerschmidt_Web

Tim-Rene Neumann feiert sein Comeback im ADAC MX Junior Cup

Im Rahmen des ADAC MX Masters in Jauer wurde die fünfte Runde zum ADAC MX Junior Cup auf der Natur-Rennstrecke nordöstlich von Dresden ausgetragen. Nach seiner langwierigen Verletzungspause feierte der, von der ADAC Stiftung Sport geförderte, Kalli-Racing Junior Tim-Rene Neumann sein Comeback. Auf der technisch anspruchsvollen und gut präparierten Strecke kam der 14-Jährige, zwei Tage nach seinem Geburtstag, gleich im freien Training sehr gut zurecht und platzierte sich im Spitzenfeld. Diese Leistung bestätigte er im Qualifikationstraining und konnte dort auf Rang fünf wieder überzeugen.

Der Start zum ersten Rennen verlief fast perfekt und der kleine Nachwuchspilot konnte als Dritter glänzen. Fast über die gesamte Renndistanz hielt er das hohe Tempo der Spitze mit und behauptete sich auf Rang fünf bravourös. Im letzten Renndrittel unterlief ihm jedoch in einer Kurve ein Fahrfehler. Er kam dabei schwer zu Fall und fiel aus den Punkterängen. Rang zweiundzwanzig im Ziel spiegelt so nicht die wahren Möglichkeiten des Sauziners wieder. Im zweiten Lauf machten sich die Folgen des Sturzes aus dem ersten Rennen deutlich bemerkbar. Nach dem Start auf Rang acht liegend, ging es ab der Rennmitte langsam nach hinten und ein Sturz machte die Hoffnung auf eine Top Ten Platzierung vollends zunichte. Im Ziel war es dann Rang siebzehn für den ambitionierten Junior.

„Schade, ich hatte mir viel mehr vorgenommen. Aber das Wochenende spiegelt irgendwie den gesamten Saisonverlauf wieder, es ist wie verhext. Ich weiß, dass ich viel besser fahren kann aber ich bekomme es in den Rennen nicht umgesetzt. Daran muss und werde ich weiter arbeiten. Aber es gab auch Erfreuliches in Jauer für mich. Mein Teamchef Michael Raschemann hat mir für die Saison 2014 die Verlängerung meines Vertrages versprochen und das freut mich sehr. Auch er findet, dass mein Speed richtig gut ist, aber ich konzentrierter fahren muss um die Stürze zu vermeiden. Das werde ich, versprochen!“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 34-2013   15. September 2013

ADAC MX Masters – Jauer

Heidecke_Jauer_WebSteve_Bauerschmidt

Top-Leistungen von Angus Heidecke beim Heimrennen in Jauer

Nur knapp einhundert Kilometer musste Angus Heidecke vom Kalli-Racing Team zur siebten Runde des ADAC MX Masters reisen. Hatte die spektakuläre Rennstrecke im Nordosten von Dresden in der Vergangenheit bereits hochkarätige WM-Veranstaltungen gesehen, so gastierte das höchste deutsche Prädikat zum ersten Mal in Jauer.  Nach dem Pech in Gaildorf wollte Angus Heidecke die Scharte wieder auswetzen und präsentierte sich bereits im Qualifikationstraining am Samstag hervorragend aufgelegt. Durch die Anwesenheit der zahlreichen Piloten aus Welt- und Europameisterschaft zusätzlich motiviert, zeigte der Freiberger eine tadellose Vorstellung und konnte als Fünfter in seiner Qualifikationsgruppe mehr als überzeugen.

Leider verlief der Start zum ersten Wertungslauf am Sonntagmittag nicht nach den Vorstellungen des 23-Jährigen und er wurde nach der ersten Runde lediglich im hinteren Mittelfeld notiert. Schnell fand er jedoch seinen Speed aus der Qualifikation und jagte in die Punkteränge nach vorne. Schon auf Rang neun angekommen folgte ein kleiner Rückschlag. Heidecke rutschte aus, verlor wieder einige Plätze und fand sich auf Rang vierzehn wieder. Auch diesmal zeigte er Kampfgeist und arbeitete sich bis ins Ziel noch bis auf Rang neun in die Top Ten zurück.

Der zweite Start klappte dann richtig gut und die Kalli-KTM mit der Startnummer 156 bog als Fünfte ums erste Eck. Der Freiberger behauptete sich gegen die starke internationale Konkurrenz im Spitzenfeld und konnte sogar zwischenzeitlich Rang drei erkämpfen. Dann allerdings unterlief ihm ein kleiner Fahrfehler und so war im Ziel der tolle sechste Rang auf der Habenseite. Diesen belegte er ebenfalls in der Tageswertung und mit diesem Resultat verbesserte er sich vor dem Finale in Holzgerlingen auf den neunten Gesamtrang.

„Mit meiner Leistung bin ich sehr zufrieden. Ich war schnell unterwegs und habe mich sehr gut gegen die starke Konkurrenz behauptet. Die Entwicklung bleibt positiv und man hat gesehen, dass ich das Zeug habe auf das Podium zu fahren.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

 

kalli_logo_web

Bilder vom Renn-Wochenende in Gaildorf sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

web_heidecke_gaildorf13_08Steve_Bauerschmidt

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 33-2013       01. September 2013

ADAC MX Masters – Gaildorf

Angus_Heidecke_Gaildorf1Web_2013Steve_Bauerschmidt

Licht und Schatten auf der Wacht

Sein 50. Internationales ADAC Motocross richtete der veranstaltende MSC Gaildorf bei der sechsten Runde des  ADAC MX Masters 2013 aus. Die Traditionsrennstrecke „Auf der Wacht“ in Baden-Württemberg, auf der in der Vergangenheit zahlreiche Weltmeisterschaftsrennen ausgetragen wurden, präsentierte sich perfekt vorbereitet und bei wechselhaftem Spätsommerwetter fanden sich fast 15.000 Zuschauer auf der Wacht ein. Angus Heidecke vertrat die Teamfarben in Gaildorf ein weiteres Mal alleine, da Ron Noffz nach seiner Schulter-OP weiter auf unbestimmte Zeit ausfällt und frühestens im Winter die Vorbereitung auf die neue Saison aufnehmen kann.

Angus Heidecke betrieb im freien Training intensives Streckenstudium und platzierte die Kalli-KTM auf Rang sechs. In der Qualifikation am Nachmittag war der Freiberger gleich in der ersten Qualifikationsgruppe gefordert und löste die Aufgabe mit Bravour. Nur eine knappe Sekunde hinter Rang drei zurück, fuhr er die sechstschnellste Zeit und sicherte sich so die elfte Startposition. Beim Start zum ersten Wertungslauf war er gleich gut dabei und konnte sich bereits in der Startrunde in die Top-10 kämpfen. Mit sehr schnellen Rundenzeiten arbeitete er sich weiter nach vorne und konnte bei der Zieldurchfahrt als toller Sechster glänzen. Eine solche Top-Platzierung war die Zielsetzung für den zweiten Lauf und schnell war der 23-Jährige auf Rang acht angelangt. Immer besser fand er sich zurecht, erhöhte das Tempo und fuhr Rundenzeiten die dem Tempo der Führenden ebenbürtig, teilweise sogar schneller waren. Doch dann schlug die Defekthexe zu und das Bike verlor zunehmend an Leistung und daher musste Heidecke gar das Rennen vorzeitig beenden. So stand in der Tageswertung lediglich Rang dreizehn zu Buche und im Gesamtklassement fiel er auf Rang zehn zurück.

„Ich habe mich wirklich gut gefühlt und mein Renn-Tempo war richtig stark. Schade, dass ich im zweiten Lauf vorzeitig aufgeben musste. Da wäre viel möglich gewesen, vor allem wäre dann in Gesamtwertung noch einiges in Richtung Top-6 gegangen. Aber ich will nicht jammern, nach vorne schauen und weiterkämpfen lautet die Devise. Aufgeben ist nicht mein Ding“!

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 32-2013         25. August 2013

Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Thurm

Angus_Heidecke_Thurm_Web

Knapp am Podium vorbei

Zum zwanzigjährigen Bestehen richtete der MSC Thurm(Sachsen) die fünfte Runde zur Deutschen Motocross Meisterschaft in der Kategorie Open aus. Beim 17. Int. ADAC Motocross in der Motocross Arena an der Lindenallee kämpften zum ersten Mal die Piloten der Open-Klasse um DM-Zähler. Der Veranstalter hatte die Rennstrecke im Vorfeld perfekt präpariert. Nur knapp hundert Kilometer vom heimischen Freiberg wollte Angus Heidecke, als Zweitplatzierter im Zwischenklassement angereist, den Druck auf Tabellenleader Filip Neugebauer erhöhen und seine Titelchancen wahren. Motiviert ging er ins Zeittraining und konnte mit dem dritten Rang eine gute Startposition herausfahren.

Der Start zum ersten Wertungslauf verlief dann fast optimal und die Kalli-KTM mit der Startnummer 156 jagte auf Rang zwei um den Kurs. Der 23-Jährige erhöhte das Tempo und übernahm kurz darauf sogar die Führung im Feld. Allerdings fand er nicht wirklich in den gewohnten Renn-Rhythmus und musste sich im Ziel mit Rang drei zufrieden geben. Diesen brachte er dann aber sicher und souverän ins Ziel. Angus  Heidecke startete als Fünfter in den zweiten Wertungslauf und rieb sich dann mit intensiven Zweikämpfen im Feld auf. Bis zum Zieleinlauf ging es hin und her und am Ende stand er doch wieder auf Rang fünf. In der Tageswertung war dies Rang vier und das Podium hat er damit knapp verpasst. In der Gesamtwertung behauptet der Freiberger vor dem Finalrennen in Höchstädt (Fichtelgebirge) Anfang Oktober weiterhin den zweiten Rang und hat auf jeden Fall noch Titelchancen.

„Das war heute nicht wirklich mein Ding. Die Strecke lag mir überhaupt nicht und ich habe mich in vielen, teilweise unnötigen, Zweikämpfen aufgerieben. Filip Neugebauer hat das heute richtig gut gemacht und verdient die DM-Führung ausgebaut. Aber es sind noch fünfzig Zähler zu vergeben und da ist einiges möglich. Zweiundzwanzig Zähler Rückstand sind schon eine ganz schöne Hypothek, aber ich gebe nicht auf!“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 31-2013                        18. August 2013

Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Laubus-Eschbach

Angus_HeideckeVizemeister

Mit den Tagessieg zum Vize-Titel

Zum Saisonfinale der Deutschen Motocross Meisterschaft in der Kategorie MX2 ging es für Angus Heidecke vom Kalli-Racing in hessische Laubus-Eschbach. Auf der spektakulären ehemaligen Grand Prix Rennstrecke  musste die Titelentscheidung zwischen Angus Heidecke und Daniel Siegl fallen. Nach einer abwechslungsreichen Saison reiste Heidecke mit drei Zählern Rückstand nach Hessen an und zeigte sich für den entscheidenden Titelkampf gerüstet: Die Ausgangsposition vor dem Finale ist klar und deutlich Mit zwei Laufsiegen habe ich es selbst in der Hand und bin auf niemanden anderen angewiesen. Das sind ideale Voraussetzungen für zwei packende Rennläufe und ich bin für die Schlacht gerüstet.“

Gleich im Zeittraining zur Startaufstellung untermauerte der Freiberger seine Titelambitionen eindrucksvoll und stellte die Kalli-KTM mit der schnellsten Rundenzeit des Starterfeldes auf die Pole-Position. Im ersten Wertungslauf war der 23-Jährige bei wechselhaften Witterungsbedingungen dann auch nicht zu schlagen. Schon in den Top-5 gestartet übernahm er zur Rennmitte die Führung und brachte diese souverän ins Ziel. So ging es mit Punktegleichheit in den letzten und alles entscheidenden Wertungslauf der MX2-Saison 2013. Auf Rang drei startete Heidecke dann in den zweiten Lauf. Schon am Hinterrad des großen Kontrahenten kam er zu Fall und fiel zurück. Schnell war er wieder im Rhythmus und kämpfte sich wieder an den Führenden heran. Rad an Rad ging es mit atemberaubendem Tempo und Heidecke fuhr zum zweiten Mal an diesem Tag die schnelle Rundenzeit im Rennen. Leider reichte es nicht mehr zum finalen Angriff auf Siegl und denkbar knapp geschlagen kreuzte er auf Rang zwei die Ziellinie. So holte er mit dem Tagessieg den Vize-Titel.

Angus_HeideckeVize-Meister

„Ich habe gekämpft wie ein Stier. Man hat deutlich gesehen, dass ich alles aus mir herausgeholt  und gegeben habe. In beiden Läufen bin ich die schnellste Rundenzeit gefahren, aber da war der kleine Patzer und alles war vorbei. Der Tagessieg ist keine Entschädigung. Mein Glückwunsch geht an Daniel und ich weiß, dass ich ihm heute das Leben mehr als schwer gemacht habe. Er hat sich den Titel hart erarbeiten müssen. Ich habe den an anderer Stelle liegenlassen, aber das ist Motivation und Antrieb für die Entscheidung in der Kategorie Open.“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 30-2013          11. August 2013

Grennderung_OpeningCeremony_2_MxJunWc_CZ_2013

Junioren Motocross Weltmeisterschaft – Jinin (Tschechische Republik)

Mit der Junioren Motocross Weltmeisterschaft in Jinin wartete am vergangenen Renn-Wochenende ein großes Highlight auf Tim-Rene Neumann. Der junge Kalli-KTM Pilot entschloss sich trotz einer langwöchigen Verletzungspause zum Start beim weltweiten Saison-Höhepunkt der Motocross-Junioren. „Tim-Rene hat am Donnerstag vom behandelnden Arzt die Startfreigabe erhalten und er wollte unbedingt hier an den Start gehen. So haben wir uns auf den Weg gemacht und freuen uns auf diese Herausforderung“ so Vater Rene.

Neumann_Web_JininPRSteve_Bauerschmidt

Auf der perfekt vorbereiteten und technisch anspruchsvollen Rennstrecke machte sich der Trainingsrückstand dann allerdings sehr schnell und gravierend bemerkbar. Im ersten freien Training sprang Tim-Rene dann gleich zu Beginn in einer Whoop-Sektion zu kurz und der Ellbogen begann gleich wieder zu schmerzen. Der Junior bis die Zähne jedoch zusammen und setzte die Fahrt fort. Allerdings fuhr er sehr verhalten und fand nicht mehr zum gewohnten Tempo. „Ich war die ganze Zeit nur darauf aus nicht zu stürzen und habe dabei total den Rhythmus verloren.“ Dementsprechend fielen dann auch die Resultate aus. Im freien Training Platz dreiundzwanzig und im Qualifikationstraining lediglich Rang achtundzwanzig. Damit war das Last Chance Race angesagt und auch hier blieb der 13-Jährige nach einem schwachen Start mit Rang fünfzehn hinter den eigenen Erwartungen zurück.

„Auch wenn die Resultate meine Möglichkeiten nicht ansatzweise wiedergeben bin ich froh, dass ich hier am Start sein durfte. Ein tolles Erlebnis und es wird ganz sicher nicht mein letzter Start bei einer Junioren Weltmeisterschaft sein. Nun werde ich aber definitiv meine Verletzung richtig auskurieren und dann mein Training intensivieren. Ob und wo ich in diesem Jahr noch starte ist noch vollkommen offen. Wenn, dann möchte ich die Saison mit guten Resultaten abschließen und das geht nur gesund und mit einer optimalen Vorbereitung.“

Resultate und Ergebnisse: www.motocrossmx1.com  

 

kalli_logo_web

Bilder vom Renn-Wochenende in Ried sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

Galerie__heidecke_ried13_04Steve_Bauerschmidt

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 29-2013          11. August 2013

Heidecke156_Ried2013_web

ADAC MX Masters – Ried im Innkreis

Zur fünften Runde des ADAC MX Masters 2013 ging es für Angus Heidecke vom Kalli-Racing Team in den Westen Oberösterreichs nach Ried im Innkreis. Auf der rund eintausendachthundert Meter langen Natur-Rennstrecke wollte sich Angus Heidecke nach seinem Tagessieg beim letzten Tourstop in Tensfeld auch bei der Auslandsrunde des ADAC MX Masters seinen Aufwärtstrend fortsetzen.

Mit konstanten Top-10 Leistungen gelingt der Sprung auf Rang sieben

Über das gesamte Renn-Wochenende glänzte Angus Heidecke mit konstanten Leistungen. Schon im freien Training platzierte er sich als Achter in den Top-10. Darauf folgte Rang neun in der Qualifikation und der Freiberger stand so als Achtzehnter in der Startaufstellung zu den beiden Wertungsläufen am Sonntag. Im ersten Lauf kam der 23-Jährige auf Rang fünfzehn aus der Startrunde und arbeitete sich konstant nach vorne. Nach Ablauf der Renndistanz stand ein guter zehnter Rang im stark besetzten Starterfeld zu Buche. Im zweiten Wertungslauf verbesserte sich der Kalli-Pilot nochmals und freute sich im Ziel als Neunter über zwölf weitere Meisterschaftszähler. So war am Ende der neunte Rang in der Tageswertung mehr als verdient und mit den dreiundzwanzig eingefahrenen Punkten schob sich Heidecke im Gesamtklassement nach fünf Veranstaltungen auf den siebten Rang nach vorne.

„Unter dem Strich bin ich zufrieden. Es war eine gute Einstimmung auf die Hartboden-Rennstrecke in Laubus-Eschbach auf der am kommenden Wochenende das Finale zur deutschen MX2-Meisterschaft stattfindet. Ich habe zweimal konstant in den Top-10 gepunktet und mich in der Meisterschaftstabelle nach vorne gearbeitet. Im Training war ich noch nicht optimal unterwegs und auch die Starts haben mich nicht überzeugt. Gefahren bin ich dann aber gut und darauf kann ich aufbauen.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 28-2013          28. Juli 2013

Nico_Adler_WebSteve_Bauerschmidt

Deutsche Jugend Motocross Meisterschaft – Gerstetten

Zum Finale der Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft in den Kategorien 85/65ccm ging es für die Kalli-Junioren in den Süden Deutschlands nach Gerstetten. Nico Adler reiste als Tabellenleader auf die schwäbische Alb und zeigte sich vor dem Renn-Wochenende zuversichtlich: „Den heftigen Sturz von Tensfeld habe ich gut verarbeitet und freue mich nun auf die Titelentscheidung.“ Während Adler um den Titel der Klasse 85ccm kämpfen wollte, startete der junge Marnique Appelt in der Kategorie 65ccm und peilte die Top-5 an.

DM-Saison endet nach Sturz-Desaster mit dem Vizetitel für Nico Adler

Leider wurde das gesamte Renn-Wochenende in Gerstetten ein unglaubliches Desaster für Nico Adler und statt der angestrebten Titelfeier fand sich der 14-Jährige mit einem Schien- und Wadenbeinbruch im Krankenhaus wieder. Aber lest selbst wie der ambitionierte Junior das Ganze erlebt hat:

„Die Strecke hatte mir gleich ganz gut gefallen und am Samstagvormittag bin ich das freie Training und das Zeittraining im BW–Cup mitgefahren um mich mit der Strecke vertraut zu machen. Im Qualifikationstraining bin ich bei einem Sprung etwas zu kurz gesprungen und gestürzt. Dabei hatten meine rechte Hand und mein Daumen etwas abbekommen. Ich konnte zwar weiter fahren aber nach dem Training wurden die Schmerzen immer mehr und so gingen wir auf Nummer sicher und fuhren ins Heidenheimer Krankenhaus zum Röntgen. Befund: Nichts gebrochen! Das war zwar ein Lichtblick, aber trotz allem hatte ich ziemliche Schmerzen. Da konnte mir nur mein Trainer Jürgen Künzel weiter helfen und so war es auch. Direkt neben Jürgens Eltern wohnt der wohl beste Physiotherapeut von Heidenheim und er hat mir auch geholfen. Über eine Stunde hatte er meine Hand bearbeitet und dann noch mit Kinesio Tapes versorgt. An dieser Stelle noch mal ein fettes Dankeschön.

Am Sonntagmorgen hatte ich kaum noch Schmerzen und habe mir sicherheitshalber noch einen Stabilisationsverband von meinen Papa machen lassen. Im freien Training ging es mit der Hand wunderbar. Zum Zeittraining war ich total motiviert und überglücklich dass ich fast schmerzfrei fahren kann, als dann in der ersten Runde das passierte was glaub keiner sich wünscht. Beim Absprung am Table hatte ich einen Gasklemmer und ich schoss samt Motorrad Richtung Himmel. Es waren nur hundertstel Sekunden in denen ich das Motorrad nach vorn weggeschmissen habe und versuchte auf beiden Beinen zu landen. Zwar bin ich auf beiden Beinen gelandet aber ca. 2 Meter hinter dem Table. Ich hatte sofort Schmerzen in meinem linken Unterschenkel. Die Qualifikation wurde zum Glück gleich abgebrochen und mein Papa war auch gleich da. Die Erstversorgung war gut und mir war klar, dass in meinen Stiefel was gebrochen war. So war es auch, offener Schien- und Wadenbeinbruch ca. 10 cm über dem Fußgelenk und ab ins Krankenhaus. In einer dreistündigen Operation wurde meinem Schienbein ein Nagel verpasst. Aktuell geht es mir schon recht gut, nur mit dem Laufen und Abrollen des Fußes klappt es noch nicht so richtig weil meine große Zehe noch geschwollen ist. Ich vermute, dass die auch noch gebrochen ist, aber da wird ja eh nichts gemacht.

Über die Genesungswünsche der anderen Fahrer mit dem Bild aus dem Vorstart habe ich mich riesig gefreut.  An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch zum Meistertitel an Vinni (Vincent Gallwitz) und an Koche (Nico Koch) zum ersten DM-Tagessieg. Ich freue mich trotz der schweren Verletzung über meinen Vizetitel, immerhin waren dieses Jahr viele schnelle Fahrer am Start.“

 

Konstanter Marnique Appelt schließt die DM-Saison auf Rang fünf ab

Mit konstanten Leistungen sicherte sich Marnique Appelt den fünften DM-Rang in Gerstetten. Im Zeittraining stellte er die Kalli-KTM auf Startplatz zehn und kämpfte in beiden Wertungsläufen munter in den Top-10. So stand am Ende der fünfte Rang in der DM-Tageswertung zu Buche und auch im Meisterschaftsendstand ist der Brandenburger als Fünfter im Spitzenfeld platziert. Diese sehr gute Endplatzierung hat er sich über die gesamte DM-Saison mit konstanten Leistungen erarbeitet und schon heute darf man auf das nächste Jahr gespannt sein. Dort wird sich der talentierte Woltersdorfer nach seinem „Lehrjahr“ auf Hartboden-Rennstrecken sicherlich weiter entwickeln, um dann ganz vorne anzugreifen.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

 

kalli_logo_web

Bilder vom Renn-Wochenende in Tensfeld sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

heidecke_07_tensfeld13_webSteve_Bauerschmidt

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 27-2013        21. Juli 2013

ADAC MX Masters – Tensfeld

Heidecke_Tensfeld13_02

Zur nördlichsten aller Veranstaltungen des ADAC MX Masters 2013 ging es für das Kalli-Racing in arg dezimierter Aufstellung nach Tensfeld in den Kreis Segeberg. Neben dem an der Schulter verletzten Ron Noffz meldete sich unter der Woche auch der ambitionierte Junior Tim-Rene Neumann verletzungsbedingt ab. So blieb es an Angus Heidecke (ADAC MX Masters) und Nico Adler (ADAC MX Junior Cup) die Teamfarben auf der tiefsandigen und anspruchsvollen Sandstrecke im ADAC Motorsportgelände zu vertreten. Hochsommerliche Temperaturen von über dreißig Grad erhöhten den Anspruch an Fahrkönnen und Fitnesslevel nochmals und die Piloten waren enorm gefordert.

Heidecke_Tensfeld13_01

ADAC MX Masters: Angus Heidecke holt sich sensationell den Tagessieg in Tensfeld

War der Start ins Wochenende nach der Qualifikation am Samstag noch sehr verhalten, so änderte sich die Stimmungslage nach dem ersten Wertungslauf rapide, aber der Reihe nach. In der Qualifikation lief es nicht ganz nach der Vorstellung des Freibergers und Rang elf spiegelte bei weitem nicht die wahren Möglichkeiten wieder. „Die Top-10 in der Qualifikation sollten eigentlich drin sein, aber das ist jetzt nicht zu ändern. Ich muss zweimal gut starten und dann will ich konstant punkten. Bei diesen extremen Temperaturen muss man mit den Kräften haushalten“, so die vorrangige Zielsetzung von Heidecke.

Als das Gatter zum ersten Wertungslauf fiel, reagierte der 23-Jährige blitzschnell und kam auf Rang drei aus der ersten Kurve. Im Gedränge der ersten Runde hielt er sich perfekt aus allen Fights heraus und teilte sich das Rennen optimal ein. Zunächst kontrollierte er sein eigenes Tempo, griff dann energisch an und schob sich Rang um Rang nach vorne. Im Ziel stand dann ein schier unglaublicher zweiter Rang im internationalen Starterfeld zu Buche. Auch beim zweiten Start reagierte er hervorragend, musste aber in der zweiten Kurve einem stürzenden Fahrerpulk ausweichen und kam so nur auf Rang zwanzig aus der Startphase. Aber wie in Lauf eins zeigte Heidecke eine taktische Meisterleistung. Konsequent zog er in Richtung Spitzenfeld und finishte im Ziel als sehr guter Sechster. Lohn der Meisterleistung war der erste Tagessieg in den ADAC MX Masters und die Freude über den größten Triumph seiner noch jungen Karriere grenzenlos:

„Ich habe zunächst überhaupt nicht realisiert, dass ich den Gesamtsieg eingefahren habe. Mit diesem Erfolg habe ich ehrlich nicht gerechnet. Im Vorfeld wollte ich zweimal gut punkten und dann gelingt mir fast alles! Endlich kann ich das Vertrauen meines Teams zurückzahlen und die Seuche in den ADAC MX Masters hat ein Ende. Alle arbeiten so hart am gemeinsamen Erfolg und für Tage wie diese. Neben Teamchef Michael Raschemann, meinem Mechaniker Robert Wernstedt und dem gesamten Team muss ich meinem Trainer und Coach Jürgen Künzel danken. Wir haben kurzfristig zusammengefunden und die Zusammenarbeit zahlt sich schon jetzt enorm aus!“

Teamchef Michael Raschemann zeigte sich nach dem Renntag hoch emotional: „Wir haben heute in unserer jungen Team-Geschichte den ersten Tagessieg in den ADAC MX Masters eingefahren. Ich freue mich so sehr für das gesamte Team und ganz besonders für Angus. Er hat in diesem Jahr, gerade bei den ADAC MX Masters, immer wieder mit harten Rückschlägen kämpfen müssen und dennoch niemals aufgegeben. Wir sind sehr stolz!“

 

ADAC MX Junior Cup: Nico Adler verzichtet nach schwerem Sturz auf die Rennläufe

Für Nico Adler war es ein Wochenende zum Vergessen. Der Ebersbacher stürzte in der Qualifikation schwer und musste mit einer Gehirnerschütterung auf die Rennläufe verzichten. Zwar war er mit Rang elf in der Qualifikation für die Wertungsläufe startberechtigt, aber die Sturzfolgen waren zu gravierend und die Rennläufe wären für die Gesundheit des ambitionierten Kalli-Junioren unkalkulierbar gewesen. So verzichtete man vernünftiger Weise auf den Start im Tensfelder Sand.

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 26-2013             14. Juli 2013

Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Dolle

Heidecke_Open_Dolle_2013

Im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt wurde die vierte Runde zur Deutschen Motocross Meisterschaft in der Kategorie Open ausgetragen. Als Veranstalter zeichnete sich der MSV Dolle verantwortlich und dieser hatte die anspruchsvolle, teilweise tiefsandige Rennstrecke im „Dollschen Grund“ perfekt vorbereitet. Der, nach den ersten drei DM-Veranstaltungen, als Tabellenzweiter angereiste Angus Heidecke zeigte sich im Vorfeld optimistisch: „Als Clubmitglied im MSV Dolle erwartet man hier natürlich einiges von mir. Aber ich bin gut in Form, die Strecke liegt mir und mir ist nicht bange. Es wäre schön, wenn ich heute Abend auf dem Podium stehe. Das ist das Ziel!“

Souveräner Laufsieg festigt zweiten Rang im Titelrennen für Angus Heidecke

Bereits in den Trainingseinheiten am Vormittag zeigte sich Heidecke sehr gut aufgelegt und jagte die Kalli-KTM mit schnellen Rundenzeiten um die, wunderschön in die Landschaft der Colbitz-Letzlinger Heide eingebundene, Piste. Als Resultat stand dann der starke zweite Rang in der Startaufstellung zu Buche. Im ersten Rennen war der Freiberger das Maß aller Dinge und wartete mit einer eindrucksvollen Vorstellung auf. Der 23-Jährige ließ sich durch die starke, internationale Konkurrenz nicht beeindrucken und sicherte sich mit einem Vorsprung von über zwanzig Sekunden verdient den ersten Laufsieg in der Open-DM 2013. Im zweiten Lauf lief es dann nicht ganz nach Wunsch, nach zwei Stürzen standen lediglich zwölf DM-Zähler auf der Habenseite und das angestrebte Podium verpasste er mit nur zwei Punkte Rückstand denkbar knapp. Dennoch verteidigte der Freiberger souverän und hat mit nur acht Punkten Rückstand vollkommen intakte Chancen seinen ersten DM-Titel einzufahren.

„Der erste Lauf war einfach perfekt. Nach gutem Start kam ich als Dritter durchs erste Eck und konnte innerhalb von zwei Runden die Führung übernehmen. Die habe ich dann ohne Probleme locker ausgebaut und gewonnen. Das wollte ich im zweiten Lauf natürlich wiederholen, doch da habe ich zu viele Fehler gemacht und das hat mich das Podium gekostet. Auf jeden Fall habe ich heute gezeigt, was machbar ist und ich den Speed zum Siegen habe. Noch ist nichts entschieden und alles möglich. Ich arbeite weiter hart daran!“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 25-2013                  07. Juli 2013

Podium_Wolgast_01

Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Wolgast

An die Ostsee nach Wolgast ging es für das Kalli-Racing Team zur dritten Veranstaltung der Deutschen Motocross Meisterschaft in der Kategorie Open. Waren zum Auftakt der Meisterschaftsserie die Hartboden-Rennstrecken in Schnaitheim und Freising Programm, so wartete beim 50. Internationalen Motocross „Um den Ostseepokal“ die erste Sandstrecke auf die DM-Piloten. Neben Tabellenleader Angus Heidecke trat auch Ron Noffz in Wolgast an. Für den 20-Jährigen ein echtes Heimspiel, ist er doch im nur knapp dreißig Kilometer entfernten Greifswald zu Hause. Die Zielsetzung war für beide Kalli-Piloten klar gesteckt. Für Angus Heidecke stand die Verteidigung der DM-Führung im Vordergrund, während Ron Noffz vor heimischer Kulisse die Enttäuschungen der letzten Wochen vergessen und Selbstbewusstsein für die anstehenden Rennen tanken wollte.

Heidecke_Wolgast13_01

Konstante Leistungen wahren Titelchancen für Angus Heidecke

Seinen Anspruch auf den ersten DM-Titel untermauerte Angus Heidecke im Zeittraining eindrucksvoll und stellte die Kalli-KTM mit einer überzeugenden Runde auf die Pole-Position am Ziesaberg. Der Start zum ersten Lauf gelang allerdings nicht ganz optimal und der 23-Jährige ging auf Rang acht in die Punktejagd. Im Laufe der Renndistanz arbeitete er sich auf Rang fünf nach vorne und holte so wichtige Punkte in der Meisterschaftswertung. Im zweiten Lauf startete der Freiberger wesentlich besser und nahm das Rennen von der zweiten Position in Angriff. Im Ziel war es am Ende Rang vier der dann auch in der Tageswertung zu Buche stand. Die Führung in der DM-Zwischenwertung musste Heidecke damit abgeben, liegt aber mit nur drei Zählern Rückstand auf Tabellenleader Filip Neugebauer weiter aussichtsreich im Titelrennen auf Rang zwei. „Nach der Pole-Position habe ich mir mehr ausgerechnet, aber dazu war speziell der Start im ersten Lauf zu schwach. Zudem habe ich dort gegen Rennende etwas abgebaut und so bin ich mit dem Erreichten zufrieden“.

Noffz_Wolgast13_01

Pechsträhne bleibt Ron Noffz treu

Für Ron Noffz endete der Renntag mit einem Desaster. Schon im Zeittraining nicht wie gewünscht unterwegs, stürzte er im ersten Lauf schwer und kugelte sich dabei die Schulter aus. Der Youngster aus Greifswald wird zunächst auf unbestimmte Zeit ausfallen.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 24-2013                       30. Juni 2013

Deutsche Jugend Motocross Meisterschaft – Berching

Adler_Podium_Berching

Im normalen Terminkalender der Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft war das Rennen im bayrischen Berching als siebte Veranstaltung verankert. Durch die witterungsbedingten Absagen der Runden vier (Dreetz) und fünf (Bad Salzungen) fand jedoch nun das fünfte und damit bereits schon vorletzte Aufeinandertreffen der deutschen Nachwuchselite statt. Auf der mit knapp tausend Metern Länge recht überschaubaren Rennstrecke in Berching traten die Junioren des Kalli-Racing Team in voller Besetzung an. So starteten wie gewohnt Nico Adler, Tim-Rene Neumann und Nicolas Scheunemann in der Kategorie 85ccm, während der junge Marnique Appelt die Teamfarben in der Kategorie 65ccm vertrat.

Adler fliegt mit Doppelsieg zur DM-Führung!

Für Nico Adler lief es am Rennsonntag in Berching perfekt. Am Samstag hatte er sich zunächst in den Trainingseinheiten zur Landesmeisterschaft mit den Streckenbedingungen vertraut gemacht, verzichtete im starken Regen jedoch auf die Teilnahme an den Wertungsläufen. „Wir haben das Bike gut abgestimmt und das reicht für heute. Die Rennen im Regen machen nicht wirklich Sinn, das hebe ich mir für morgen auf“, zeigte sich Adler entspannt. Nach den Rennläufen vom Samstag präsentierte sich die Strecke am Sonntag entsprechend anspruchsvoll und der Junior aus dem Kalli-Racing Team untermauerte seine Titel-Ambitionen eindrucksvoll. Im freien Training „nur“ auf Rang zwei sicherte er sich im Zeittraining mit der absolut schnellsten Rundenzeit die Pole-Position am Startgatter. „Auf der kleinen Strecke war richtig viel Verkehr, aber ich habe mir das sehr gut eingeteilt und konnte die schnellste Rundenzeit fahren, beste Voraussetzungen für das Rennen“, so der 14-Jährige. Wer nun schon zwei Start- und Ziel-Siege in der Planung hatte, der rieb sich bereits nach dem ersten Start verwundert die Augen. Nach einem Schaltfehler auf der Startgeraden war Adler nach der ersten Kurve nur auf Rang sechs platziert und lag einige Kurven weiter sogar im Berchinger Dreck. „Meine Brille war gleich nach dem Start komplett verschmutzt und so lag ich dann am Boden.“ Reaktionsschnell war der Ebersbacher dann aber wieder auf dem Bike und konnte das Rennen auf Rang zehn fortsetzen. Mit einer wahren Energieleistung jagte er durch das Feld in Richtung Spitze, konnte sensationell noch die Führung übernehmen und siegte am Ende überlegen. Der Start zum zweiten Wertungslauf verlief ebenfalls nicht optimal und Adler kam nur auf Rang neun ins Rennen. Sofort nahm er den Speed aus dem ersten Rennen auf, holte Rang um Rang auf und erkämpfte sich wieder die Führung. Diese brachte er überlegen ins Ziel und übernahm mit dem Tagessieg in Berching auch wieder die DM-Führung. Mit drei Zählern Vorsprung reist er so zum DM-Finale nach Gerstetten, welches am 28.07.2013 auf der Natur-Rennstrecke auf der schwäbischen Alb ausgetragen wird.

Es läuft nicht rund bei Tim-Rene Neumann

Für Tim-Rene Neumann läuft es in der DM-Saison einfach nicht rund und der hochtalentierte Junior kommt nicht wirklich in Schwung. In Berching stürzte er bereits im Zeittraining unverschuldet mehr als heftig und in beiden Wertungsläufen lief es nicht wirklich rund. Am Ende standen mit Rang sechs und Rang acht zwar zwei Top-10 Ergebnisse zu Buche aber der Sauziner zog kritisch Fazit: „Die Rennen waren ziemlich durchwachsen, aber immerhin noch besser als der letzte DM-Lauf in Wilnsdorf. Die Platzierungen sind bei weitem nicht das, was ich mir erhofft habe. Wenigstens bin ich in den Rennen beide Male sturzfrei ins Ziel gefahren. Ich arbeite weiter hart um mich wieder im Spitzenfeld zu platzieren.“ Zum DM-Finale reist der 13-Jährige auf Rang elf im Zwischenklassement.

Nicolas Scheunemann holt weitere DM-Zähler

Für den 12-jährigen Nicolas Scheunemann gab es in Berching weitere DM-Zähler. In seiner Debüt-Saison hat er nun bereits zum zweiten Mal gepunktet und vor allem der Start zum zweiten Lauf gelang dem Parmener perfekt. Auf Rang zehn ins Rennen gegangen zeigte er viel Kampfgeist, fuhr mit Köpfchen und konnte sich im Ziel auf Rang achtzehn über DM-Punkte freuen. Immer mehr gewöhnt sich der Kalli-Junior an das Tempo der Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft und man darf schon heute auf sein zweites DM-Jahr in der nächsten Saison gespannt sein.

Großer Kampfgeist und solide Leistungen von Marnique Appelt

Starke Vorstellungen mit viel Kampfgeist zeigte der jüngste Junior aus dem Kalli-Racing Team in Berching. Zweimal Platz fünf festigte den sechsten DM-Rang und beim DM-Finale ist Rang vier noch erreichbar. Dabei war insbesondere der zweite Lauf in Berching eine Augenweide. Nicht gerade optimal im Mittelfeld gestartet, jagte der kleine Nachwuchspilot die Kalli-KTM durch die tiefen Spuren und Anlieger. Mit einer wahren Energieleistung pushte er sich bis auf den fünften Rang nach vorne und wurde mit acht weiteren DM-Zählern für seinen Einsatz belohnt.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 23-2013                                   30. Juni 2013

Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Schweighausen

Heidecke_Podium_Schweighausen_2013

Doppelsieg im Schwarzwald bringt Angus Heidecke in Position!

Zur fünften und vorletzten Runde der Deutschen Motocross Meisterschaft in der Kategorie MX2 reiste das Kalli-Racing Team mit Angus Heidecke und Ron Noffz quer durch Deutschland in den Schwarzwald. In Schweighausen, malerisch am Fuße des 727m hohen Geisbergs gelegen, sorgte Dauerregen am Samstag für lange Gesichter und das geplante Programm fiel buchstäblich ins Wasser. Über Nacht hatte der Wettergott jedoch Einsehen und bei guten Strecken- und Witterungsbedingungen wurden die Rennläufe ausgetragen.

Heidecke_Schweighausen_2013

Angus Heidecke siegt mit beeindruckender Performance zweimal überlegen!

Als überragender Pilot des Renntages präsentierte sich Angus Heidecke. Im Zeittraining als Dritter schon gut dabei, setzte der Freiberger in beiden Wertungsläufen noch einen drauf. Mit einem sagenhaften Speed war er das Maß aller Dinge und ließ der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Mit der Maximalpunktzahl von fünfzig Zählern holte der 23-Jährige überlegen den Tagessieg und schob sich bis auf drei Zähler auf den DM-Führenden Daniel Siegl heran. Damit ist beim Finalrennen auf der Traditionsrennstrecke in Laubus-Eschbach für Hochspannung gesorgt, denn der Kalli-Pilot hat die Titelentscheidung in eigener Hand. „Das war endlich mal ein perfekter Renntag, ich bin total zufrieden und man hat heute den wahren Angus Heidecke gesehen. Die Ausgangsposition vor dem Finale ist klar und deutlich. Mit zwei Laufsiegen habe ich es selbst in der Hand und bin auf niemand anderen angewiesen. Das sind ideale Voraussetzungen für zwei packende Rennläufe und mehr, wie ich mir erhofft habe. Jetzt gilt es den ersten DM-Titel einzufahren, ich bin für die entscheidende Schlacht gerüstet!“, strahlte der Tagessieger über das ganze Gesicht.

Noffz_Schweighausen_2013

Nicht viel Zählbares für Ron Noffz im Schwarzwald

Für den Youngster aus Greifswald gab es im Schwarzwald nicht viel Zählbares. Bereits im Zeittraining blieb er mit Rang dreizehn hinter den eigenen Erwartungen zurück. „Die Runden haben sich wesentlich schneller und besser angefühlt wie sie im Endeffekt waren. Das muss für die Rennen besser werden.“ Aber so wirklich besser wurde es leider nicht. Der Start zum ersten Rennen misslang völlig und vom Ende des Feldes ging es gleich mit Engagement an die notwendige Aufholjagd. Ruckzuck fuhr sich der ambitionierte Kalli-Pilot bis an die Top-5 im Spitzenfeld heran. Doch beim Versuch einen überrundeten Piloten zu überholen, schoss er über einen Anlieger hinaus von der Strecke und fiel weit zurück. Nach einigem Hin und Her nahm der 20-Jährige das Rennen wieder auf und kämpfte sich mit starker Leistung noch bis auf Rang neun nach vorne. Der zweite Lauf war dann ganz zum Vergessen. Gut gestartet lag er gleich in den Top-5 ehe die Defekthexe unerbittlich zuschlug. Enttäuscht musste er das Rennen nur zwei Runden vor Schluss vorzeitig aufgeben. „Aktuell werde ich die Seuche wohl wirklich nicht los. Aber ich lasse mich nicht entmutigen und arbeite hart weiter, es kommen wieder bessere Zeiten“, zeigte sich der Youngster kämpferisch.

Das Finale zur Deutschen Motocross Meisterschaft der Klasse MX2 wird am 18. August 2013 auf der ehemaligen Grand Prix Rennstrecke im hessischen Laubus-Eschbach ausgetragen.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

 

kalli_logo_web

Bilder vom Renn-Wochenende in Aichwald sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

Galerie_Aichwald2013

 

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 22-2013                            23. Juni 2013

ADAC MX Masters – Aichwald

Neumann_Web_Aichwald_2013

Zweite Runde im  ADAC MX Junior Cup für den Kalli-Nachwuchs

Nach Aichwald in Baden-Württemberg ging es für die beiden Kalli-Nachwuchspiloten Nico Adler und Tim-Rene Neumann zur zweiten Veranstaltung im ADAC MX Junior Cup. Strahlendes Sommerwetter, eine hervorragend präparierte Rennstrecke und fast neunzehntausend Besucher sorgten für einen tollen Rahmen auf den Höhen des Schurwalds. Nach dem nicht ganz nach Wunsch verlaufenem Auftaktrennen in Fürstlich Drehna zeigten sich beide Junioren hochmotiviert und wollten auf jeden Fall mit einer guten Punkteausbeute die Heimreise aus dem Schwabenland antreten.

Nico Adler behauptet sich weiter in den Top-10!

Der als Neunter im Zwischenklassement angereiste Nico Adler begann das Renn-Wochenende mit eingehendem Streckenstudium und verzichtete im freien Training darauf eine erste Duftmarke zu setzen. Dies änderte sich in der Qualifikation am frühen Nachmittag schlagartig und der Ebersbacher kämpfte inmitten der Top-10 um einen guten Startplatz. Am Ende war es dann Rang acht, aber der Junior zeigte sich nicht ganz zufrieden: „Die Strecke wurde vor der Qualifikation gut gewässert und trocknete dann mehr und mehr ab. Ich habe in der vorletzten Runde nochmal richtig gesetzt und war guter Fünfter. Die Konkurrenz legte jedoch in der letzten Runde nochmal nach und ich verlor noch drei Ränge. Aber das ist bei diesem Start hier durchaus zu verkraften.“

Mit einem eher mäßigen Start eröffnete der 14-Jährige den ersten Wertungslauf und fand sich zunächst im Mittelfeld wieder. Mit einer starken ersten Runde zog er gleich auf Rang dreizehn nach vorne und die Top-10 waren greifbar. Schon auf Rang neun liegend, kam Adler zu Fall und fiel auf Rang siebzehn zurück. Mit viel Kampfgeist arbeitete er sich Rang um Rang nach vorne und finishte letztendlich noch als guter Zehnter. „Das war nicht das, was ich mir vorgenommen habe, aber es gibt ja noch einen zweiten Lauf“, war das Fazit nach der Zielflagge. Doch dieser zweite Lauf hatte es in sich und lief gar nicht nach den Vorstellungen des jungen Kalli-Piloten. Probleme beim Start warfen ihn gleich zu Beginn weit zurück und wieder stand das Thema Aufholjagd auf dem Programm. Diese lief diesmal deutlich zäher als in Lauf eins und nach einem abwechslungsreichen Rennen wurde Adler auf Rang dreizehn abgewunken. In der Tageswertung stand so Rang acht zu Buche. Diesen nimmt der Schüler nun auch in der Gesamtwertung zum ADAC MX Junior Cup ein. „Mit dem Ergebnis bin ich überhaupt nicht zufrieden. Zwar war ich in der Tageswertung in den Top-10 platziert, aber das war eindeutig zu wenig. Die Verbesserung in der Gesamtwertung ist auch nur eine Momentaufnahme, da ist deutlich mehr drin. Zum Glück ist die Saison noch nicht vorbei und vieles noch offen.“

198adler_aichwald13_03

Knoten platzt mit Top-10 Platzierung bei Tim-Rene Neumann!

Nach dem rabenschwarzen Auftakt-Wochenende in Fürstlich Drehna wollte Tim-Rene Neumann im ADAC MX Junior Cup endlich zeigen, welches Potential in ihm steckt. Im freien Training zeigte er seine Ambitionen bereits mit einem dritten Rang eindrucksvoll auf. Aber der erste Rückschlag kam dann bereits in der zweiten Runde des Qualifikationstrainings. Der 13-Jährige stürzte mit seiner Kalli-KTM heftig und prellte sich den Oberschenkel stark. Mit zusammengebissenen Zähnen kämpfte er sich aber tapfer durch und schaffte als Zwölfter die direkte Qualifikation zu den Wertungsläufen.

Der erste Lauf stand unter keinem guten Stern und das Pech der letzten Wochen fand seine Fortsetzung. Nicht optimal gestartet, musste er aufgrund eines vor ihm gestürzten Piloten die Strecke verlassen und wurde von der Rennleitung dafür mit einer Zeitstrafe belegt. Der daraus resultierende siebenunddreißigste Rang spiegelt in keinster Weise den Anspruch und das wahre Leistungsvermögen des Sauziners wider. Dafür gab es dann im zweiten Wertungslauf Balsam auf die Wunden des ambitionierten Juniors. Mit einer hervorragenden Reaktion startete er gleich ins Spitzenfeld und konnte sich bereits in der ersten Runde auf Rang zwei behaupten. Nach den Rückschlägen der vergangenen Wochen teilte er sich das Rennen gut ein, baute allerdings ein paar kleine Fehler ein und konnte dennoch im Ziel als toller Zehnter glänzen. Im Ziel war dem kleinen Mann die Erleichterung anzusehen: „Es ist Licht am Ende des Tunnels. Endlich hat es mal geklappt. Der Start war perfekt und ich konnte das Tempo an der Spitze locker mitgehen. Allerdings hat mir mein Kopf dann signalisiert: Junge, mach mal lieber ruhiger damit du wenigstens ein paar Punkte sammelst und nicht wieder stürzt! So habe ich es dann auch gemacht, aber leider noch den einen oder anderen Fehler eingebaut. Trotzdem konnte ich ein recht durchwachsenes Wochenende mit einem kleinen Erfolg abschließen!“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 21-2013                     23. Juni 2013

ADAC MX Masters – Aichwald

Heidecke_Aichwald_2013_Web

Der Wurm ist drin!

Zur dritten Runde der ADAC MX Masters reiste das Kalli-Racing Team mit den Piloten Angus Heidecke und Ron Noffz nach Aichwald. Die Veranstaltung in der kleinen Schurwald-Gemeinde vor den Toren Stuttgarts ist seit Jahren ein Highlight in der deutschen Motocross-Szene und erfreut sich größter Beliebtheit bei Fans und Zuschauern. Die Natur-Rennstrecke „In den Horben“, die nur einmal im Jahr zum Leben erwacht, wurde im Vorfeld perfekt vorbereitet und über das gesamte Renn-Wochenende spielte der Wettergott ebenfalls mit. So war die Grundlage für exzellentes Racing gegeben. Exzellentes Racing wurde auch geboten, doch das notwendige Glück war nicht auf der Seite von Kalli-Racing.

Am Ende bleiben nur Schmerzen und sieben Zähler!

Nach vorne schauen hieß das Motto für Ron Noffz im ADAC MX Youngster Cup. Nach dem überragenden Triumph beim Auftaktrennen in Fürstlich Drehna folgte die bittere Nullrunde bei der zweiten Veranstaltung in Reutlingen und so kam der ambitionierte Youngster nur als Vierter der Gesamtwertung nach Aichwald. „Durch das Desaster von Reutlingen ist die Lücke zu den Top-3 schon beachtlich angewachsen, aber mein Ziel ist weiterhin dort zu landen und so muss ich am Wochenende gut punkten“, zeigte sich Noffz vor dem Rennen angriffslustig.

Im freien Training und der Qualifikation zeigte sich der 20-Jährige gut aufgelegt und am Ende schaffte er mit Rang acht in der Qualifikation eine solide Basis für die Rennläufe am Sonntag. In den ersten Lauf startete der Greifswalder recht gut und konnte sich gleich in den Punkterängen platzieren. Im Gedränge der Startrunde musste er ein wenig zurückstecken und lag dennoch aussichtsreich im Rennen. Leider schaffte er es nicht, sein gesamtes Potential abzurufen und so blieb ihm eine Top-10 Platzierung verwehrt. Dennoch konnte er im Ziel auf Rang vierzehn weitere Meisterschaftszähler einfahren. Der zweite Lauf begann gleich mit einem Desaster. Noffz hatte sich gleich nach dem Start gut ins Feld eingefädelt, wurde aber dann im ersten Bergabstück unverschuldet in einen Massencrash verwickelt. Im Pulk von Fahrern und Motorrädern wurde er mehrfach getroffen und verletzte sich beim Einschlag auf den harten Boden an der rechten Schulter. Trotzdem biss der Vize-Champion des Vorjahres auf die Zähne und nahm als Letzter das Rennen wieder auf. Allerdings war der Zug in Richtung Punkteränge bereits abgefahren und letztendlich wurden Engagement und Kampfgeist auf Rang fünfundzwanzig nicht belohnt. Im Zwischenklassement des ADAC MX Youngster Cup liegt Noffz nach der dritten Veranstaltung nun auf Rang zehn.

Noffz_Aichwald_2013_Web

Die ADAC MX Masters und Heidecke werden keine Freunde!

Auf den Höhen des Schurwaldes gab es für Angus Heidecke ein weiteres Mal in den ADAC MX Masters eine herbe Enttäuschung. Auch diesmal lagen Glück und Pech dicht nebeneinander, doch nur das Pech sprang auf die Seite des 23-Jährigen. Die Trainingseinheiten am Samstag verliefen noch harmonisch und die Ränge sieben (freies Training) und neun (Qualifikation) sorgten für Zuversicht. Doch dann kam alles anders. Der erste Start war nicht optimal und der Freiberger musste aus dem hinteren Feld die Punktejagd aufnehmen. Mit Engagement und Kampfgeist zeigte Heidecke eine solide Leistung und konnte im starken Starterfeld noch bis auf Rang fünfzehn nach vorne fahren. „Es ist nicht das, was ich mir vorgenommen habe, aber im zweiten Lauf kann ich das noch korrigieren“, zeigte er sich vor dem Start optimistisch. Der Optimismus war allerdings dann nach einer halben Runde im zweiten Wertungslauf verflogen. Ein Kontrahent hatte sich auf der gewässerten Piste gedreht und Heidecke mitsamt Kalli-KTM von der Strecke gerammt. Fazit: Heidecke und Kalli-KTM angeschlagen, Vorderradbremse defekt! Wer nun gedacht hatte, das Rennen wäre vorzeitig zu Ende, der wurde eines besseren belehrt. Heidecke gab nicht auf, kämpfte sich tapfer über die gesamte Renndistanz und wurde im Ziel auf Rang zwanzig mit einem Meisterschaftszähler belohnt. „Das kannst du echt bald vergessen. Eigentlich brauche ich zu den Masters-Rennen gar nicht mehr anreisen, immer ist irgendwas und komischerweise ziehe ich das Negative wie ein Magnet an. Gut, Aufgeben ist nicht mein Ding und ich bleibe weiter am Ball. Es muss ja irgendwann besser werden.“ In der Gesamtwertung der ADAC MX Masters rangiert Heidecke nach dem Rennen in Aichwald auf Rang neunzehn.

Der Wurm ist drin!

Für Teamchef Michael Raschemann gilt es nach der dritten Runde zu den ADAC MX Masters seine Piloten aufzurichten und auf die kommenden Aufgaben einzustimmen: „Aktuell ist wirklich der Wurm drin. Die Jungs arbeiten hart, aber die Belohnung bleibt aus. Ich glaube weiter an meine Piloten, deren Potential und die Erfolge werden zurückkehren. Davon bin ich mehr als überzeugt und ganz sicher.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 20-2013                      16. Juni 2013

Deutsche Jugend Motocross Meisterschaft – Wilnsdorf

AppeltWebstevebauerschmidt

Marnique Appelt glänzt auf dem Podium der DM 65ccm!

Kalli-Junioren in Kategorie 85ccm ohne Fortune im Siegerland

Nach zuletzt zwei witterungsbedingten Absagen fand die vierte Runde zur Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft bei optimalen Strecken- und Witterungsbedingungen im Siegerland statt. Der veranstaltende MSC Oberes Weißtal hat die Hartboden-Rennstrecke „Anzhäuser Mühle“ perfekt vorbereitet und den Zuschauern wurden spannende Rennläufe geboten. Für das Kalli-Racing Team zog das Trio mit DM-Leader Nico Adler, Tim-Rene Neumann und Nicols Scheunemann auf ihren 85ccm-Bikes ans Startgatter, während Marnique Appelt die Teamfarben  auf der 65ccm Kalli-KTM vertrat.

Beim ersten Schlagabtausch im Zeittraining untermauerte Nico Adler seine Titelansprüche eindrucksvoll und sicherte sich die Pole-Position. Das Spitzenfeld zeigte sich allerdings  an diesem Renntag breit aufgestellt und bis auf Rang elf lag nur eine gute Sekunde Differenz zwischen den Piloten. Tim-Rene Neumann zeigte sich als Vierter ebenfalls gut aufgelegt und Nicolas Scheunemann platzierte sich im Mittelfeld auf Rang fünfundzwanzig. Eine gute Basis war für die beiden Spitzenpiloten gelegt, aber es sollte alles anders kommen.

Der Start zum ersten Wertungslauf war weder für Adler noch für Neumann optimal. Der DM-Leader nahm das Rennen von Rang sieben auf, tat sich beim Überholen sehr schwer und konnte bis ins Ziel lediglich zwei Plätze gut machen. So verpasste der ambitionierte Ebersbacher mit Rang fünf das selbst gesteckte Ziel deutlich. Für Tim-Rene Neumann lief es noch bescheidener. Schon auf der Startgerade zog der neben ihm gestartete Pilot zu weit in Richtung Neumann und die Lenker berührten sich. Der 13-Jährige musste, um einen Sturz zu vermeiden, stark abbremsen und fand sich so nach dem Start nur auf Rang zweiundzwanzig wieder. Schnell arbeitete er sich bis auf Rang sieben nach vorne, ehe ein weiterer Rückschlag folgte. Beim Überholen kam er zu Fall und war so im Ziel als Zwölfter entsprechend enttäuscht. Für den Jüngsten im Bunde, Nicolas Scheunemann, kam es ganz hart. Gleich in der ersten Runde touchierte er unverschuldet im Sprung einen Kontrahenten und überschlug sich spektakulär. Das Heckteil der Kalli-KTM traf den 12-Jährigen dabei mit voller Wucht ins Gesicht und sorgte für eine Schnittverletzung am Auge. Helm und Brille zerstört, das Bike verzogen aber der kleine Mann zeigte großen Kampfgeist und nahm das Rennen wieder auf. Letztendlich kämpfte er auf verlorenem Posten, fuhr das Rennen aber tapfer und mit vollem Engagement zu Ende.

Bereits nach dem Start ins zweite Rennen zeichnete sich ab, dass dies nicht der Renntag für die Kalli-Piloten sein sollte. Nico Adler und Tim-Rene Neumann hatten auf dem Weg zur ersten Kurve Feindberührung und lagen am Ende des Feldes platziert. Diesmal fand Nico Adler schnell seinen Rhythmus und kämpfte sich in die Punkteränge nach vorne. Allerdings konnte er auf der engen Strecke nicht wie gewohnt agieren und finishte als Siebter. Damit musste er zu allem Überfluss die DM-Führung abgeben und befindet sich nun in der Position des Jägers. Tim-Rene Neumann verpasste im zweiten Wertungslauf die Punkteränge komplett und der Sauziner verzeichnete einen Renntag zum Vergessen. Schon wieder in Punkterängen angekommen, musste er nochmals zu Boden und die Punkteränge blieben außer Reichweite. Nicolas Scheunemann zeigte aus welchem Holz er geschnitzt ist. Der Parmener trotzte den Schmerzen nach dem schweren Überschlag aus Lauf eins und nahm das zweite Rennen in Angriff. Allerdings wurde er bereits nach vier Kurven Opfer seiner Körpergröße denn bei einem Sturz von mehreren Kontrahenten musste er anhalten und bekam die viel zu kurzen Beine nicht auf den Boden. Infolge natürlich ein Umfaller und er lag am Boden. Wieder los biss er die Zähne weiter zusammen und fuhr noch bis auf Rang vierundzwanzig nach vorne.

Marnique Appelt glänzt auf dem Podium der DM 65ccm!

Bei Marnique Appelt war die Freude, im Gegensatz zu seinen Teamkollegen, riesengroß. Der junge Woltersdorfer konnte bei der vierten DM-Runde zum ersten Mal das Podium besteigen und so sein Leistungspotential endlich einmal aufzeigen. Nach Rang acht im Zeittraining steigerte sich der 11-Jährige über den gesamten Renntag kontinuierlich, finishte im ersten Rennen auf Rang sieben und stellte mit einem starken dritten Rang im zweiten Umlauf die Podiumsplatzierung sicher.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 19-2013                  16. Juni 2013

Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Wilnsdorf

heidecke_06

Bescheidene Vorstellung an der Anzhäuser Mühle

Zum vierten Mal in der Saison kreuzten die Piloten der Deutschen Motocross Meisterschaft MX2 die Klingen und diesmal lag der Austragungsort im Siegerland. Der MSC Oberes Weißtal hatte die „Anzhäuser Mühle“ im Vorfeld perfekt präpariert und es herrschten beste Bedingungen auf der engen und steinigen Hartboden-Rennstrecke. Für die beiden Kalli-Piloten Angus Heidecke und Ron Noffz lief es im Zeittraining nicht optimal und die Ränge neun (Noffz) und zehn (Heidecke) spiegelten das mögliche Leistungspotential nicht wieder. Wer auf Besserung und den Kampf um den Sieg in den Wertungsläufen hoffte wurde enttäuscht.

Angus Heidecke finishte auf den Rängen elf und sechs und verlor so den Anschluss an DM-Leader Daniel Siegl mit dem er vor dem Rennen in Wilnsdorf noch punktegleich an der Spitze des Zwischenklassements gelegen hatte. „Ein Tag komplett zum Vergessen! Es hat schon im Zeittraining begonnen. Ich kam mit der Strecke nicht wirklich klar, habe keine freie Runde erwischt und wenn du dann nur soeben in den Top-10 bist ist die Ausgangsposition beim Start auch sehr bescheiden. Dazu bin ich dann ersten Lauf noch zweimal gestürzt und war so im Ziel nur Elfter. Im zweiten Rennen bin ich zu Beginn viel zu sehr auf Sicherheit gefahren um nicht wieder zu stürzen. Dabei habe ich so viel Zeit verloren, dass es für ganz vorne rein nicht mehr gereicht hat. Jetzt bin ich in der Rolle des Jägers, mal schauen vielleicht liegt mir diese ja besser.“

Ron Noffz holte die Ränge acht und neun und platzierte sich punktegleich hinter seinem Teamkollegen Angus Heidecke auf Rang acht der Tageswertung. „Beim ersten Start kam ich zunächst ganz gut weg, zog aber in der ersten Kurve zu wenig nach innen und musste außen im Pulk anstehen und verlor wertvolle Plätze. Die Aufholjagd hatte viele Zweikämpfe und am Ende war ich als Achter wenigstens in den Top-10. Der zweite Start war gut und ich konnte mich gleich in den Top-10 behaupten. Allerdings bin ich nicht gut gefahren und tat mich besonders mit dem Überholen mehr als schwer. Rang neun ist nicht das was ich mir vorgestellt habe, das war kein gutes Racing.  Wenigstens habe ich Punkte gesammelt und mich nicht verletzt!“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 18-2013                09. Juni 2013

Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Freising

AngusHeidecke_PodiumFreisingWeb

Angus Heidecke übernimmt mit Podiumsplatzierung die DM-Führung

Mit der zweiten Veranstaltung zur Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie Open wartete ein weiteres Rennen in Deutschlands Süden auf das Kalli-Racing Team. In unmittelbarer Nähe zum Münchener Airport Franz Josef Strauß herrschten auf der Hartboden-Rennstrecke im Erdinger Moos gute Bedingungen und schon im freien Training zeigte sich Angus Heidecke sehr gut aufgelegt. „Die Strecke liegt mir gut, schon im letzten Jahr konnte ich bei den ADAC MX Masters hier auf das Podium fahren. Das ist auch heute mein Ziel!“, zeigte sich der Freiberger vor dem Zeittraining optimistisch.

Im Zeittraining unterstrich Heidecke seine Ambitionen mit dem dritten Rang seiner Qualifikationsgruppe und platzierte die Kalli-KTM so auf dem sechsten Platz der Startaufstellung. Im ersten Wertungslauf konnte er mit einem guten Start gleich zwei Ränge gut machen und nahm die Jagd nach DM-Punkten als Vierter auf. Über die gesamte Renndistanz zeigte er eine starke und vor allem fehlerfreie Leistung. Als die Zielflagge geschwenkt wurde stand gar der zweite Rang zu Buche und entsprechend groß war die Freude. „Ich habe mich richtig gut gefühlt, keinen Fehler gemacht und Rang zwei ist eine tolle Belohnung für diese Leistung“.

Der zweite Wertungslauf begann wieder mit einem guten Start und diesmal platzierte sich Heidecke als Fünfter aussichtsreich im Spitzenfeld. Wieder zeigte der Freiberger eine sehr ansprechende und fehlerfreie Leistung. Im Ziel war Rang drei Lohn der Mühen und damit konnte der Kalli-Pilot als Dritter das Tagespodium besteigen. In der Gesamtwertung der Deutschen Motocross Meisterschaft Open übernahm der 23-Jährige die Führung und reist so Anfang Juli als DM-Leader zur dritten Veranstaltung nach Wolgast in den äußersten Nordosten Deutschlands.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 17-2013                     02. Juni 2013

Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Schopfheim

Noffz-HeideckeSteve_Bauerschmidt

Angus Heidecke weiter aussichtsreich im Titelrennen, Ron Noffz auf DM-Rang vier

In den äußersten Südwesten Deutschlands reisten Angus Heidecke und Ron Noffz zur dritten Runde der Deutschen Motocross Meisterschaft in der Kategorie MX2. Unweit der deutsch-schweizerischen Grenze erwartete die Piloten schwieriges Geläuf. Dauerregen, wie fast im gesamten Bundesgebiet,  hatte die Vorbereitungen des Veranstalters fast zunichte gemacht, aber man ließ sich nicht unterkriegen und die Rennläufe wurden wie geplant absolviert.

Im freien Training stellten sich die beiden Kalli-Piloten gut auf die schwierigen Bedingungen ein und konnten davon im Zeittraining zur Startaufstellung profitieren. Der als DM-Leader angereiste Angus Heidecke beschränkte sich bei den schlammigen Verhältnissen auf das Minimum. Gerade mal vier Runden drehte der Freiberger und platzierte die Kalli-KTM auf einem guten vierten Rang, gleich hinter seinem Teamkollegen Ron Noffz. Die guten Trainingsleistungen setzten die beiden Kalli-Piloten gleich beim Start zum ersten Wertungslauf perfekt um. Rad an Rad schossen die beiden weißen Kalli-KTM an der Spitze des Feldes die lange Startgerade hinauf. Angus Heidecke behauptete lange Zeit die Führung, ehe er Gaststarter Jeremy Seewer aus der Schweiz passieren lassen musste. Allerdings konnte sich Heidecke als Zweiter über die maximale Punkteausbeute im Meisterschaftsrennen freuen, da ausländische Gaststarter nur in der Tageswertung berücksichtigt werden.  Für Ron Noffz lief es nicht ganz optimal. Nach dem guten Start lange Zeit in den Top-5 unterwegs, warf ihn ein Ausrutscher etwas zurück. Im Ziel dann als Sechster, reichte es in der DM-Wertung immerhin noch zu Rang drei.

Der zweite Lauf lief dann für beide Kalli-Piloten nicht optimal. Zwar starteten beide wieder gut ins Rennen, aber der gesamte Rennverlauf war zum Vergessen. Heidecke stürzte gleich dreimal, das Feld immer wieder aufrollen und finishte im Ziel auf Rang elf deutlich hinter den eigenen Erwartungen. Zwar stand in der DM-Wertung Rang acht zu Buche, aber die alleinige DM-Führung war Geschichte. Diese teilt er nun punktegleich mit seinem ehemaligen Teamkollegen Daniel Siegl. Ron Noffz wurde nach gutem Start abgedrängt und so ebenfalls zu einer Aufholjagd gezwungen. Diese endete, wie bereits im ersten Lauf, auf Rang sechs und auch diesmal konnte er die DM-Punkte für Rang drei gutschreiben lassen. In der DM-Wertung liegt der Greifswalder nach der dritten Runde auf Gesamtrang vier.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 16-2013                            12. Mai 2013

Deutsche Jugend Motocross Meisterschaft – Gräfentonna

Podium_Adler_Neumann_DM85Adlerzone

Nico Adler baut mit Tagessieg die DM-Führung aus, Tim-Rene Neumann glänzt auf dem Podium, Nicolas Scheunemann mit den ersten DM-Punkten

Die dritte Runde der Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft wurde im thüringischen Gräfentonna ausgetragen. Auf der anspruchsvollen Rennstrecke „An der Fasanerie“ zeigten die Kalli-Junioren ihr Potential ein weiteres Mal auf und mit Tagessieger Nico Adler und Tim-Rene Neumann auf Rang drei feierte man gleich zwei Podiumsplatzierungen. Nicolas Scheunemann rundete den Renntag mit seinem ersten DM-Zähler ab.

Nico Adler baut mit Tagessieg die DM-Führung aus

„Bei der Anreise präsentierte sich die Strecke perfekt vorbereitet und im freien Training nutzte ich die Zeit, um mich mit den Bedingungen vertraut zu machen. Ich setzte keine schnelle Runde und so war Rang vierzehn am Ende ohne Aussagekraft. Vor dem Zeittraining kamen heftige Regenschauern herunter und die Bedingungen veränderten sich total. Die griffige Piste wurde schmierig und rutschig. Ich setzte gleich zu Anfang eine gute Zeit denn ich war mir nicht sicher, ob es zum Ende hin nochmal schlechter werden würde. Dass ich richtig lag zeigte sich am Ende, denn ich sicherte mir mit der schnellen Runde zu Beginn Startplatz zwei. Vor dem ersten Rennen war die Strecke wieder abgetrocknet und griffig. Ich startete sehr gut und nahm die Jagd nach dem Sieg als Zweiter auf. Schnell konnte ich die Führung übernehmen und einen kleinen Vorsprung rausfahren. Dann begann es wieder zu regnen, ich rutsche aus und verlor die Führung. Bis ich mich wieder sortiert hatte, war auch der Drittplatzierte herangefahren. Der Sturz brachte mich jedoch überhaupt nicht aus dem Konzept. Ich nahm meinen Speed wieder auf, ging wieder in Führung und siegte am Ende souverän. Pünktlich zum Start des zweiten Rennens schien die Sonne in vollen Zügen und weit und breit war kein Regen in Sicht. Beim Start war ich Vierter und fuhr ohne Probleme auf Rang zwei nach vorne. Diesmal reichte mein Speed nicht um den Führenden zu attackieren. Zur Rennmitte kam dann mein Teamkollege Tim-Rene mit viel Speed herangefahren und ich musste ihm Rang zwei überlassen. Allerdings brachte ich Rang drei ohne Probleme ins Ziel. So habe ich den Tagessieg eingefahren und meine DM-Führung sogar weiter ausgebaut. Damit habe ich meine Ausgangsposition im Titelkampf nochmal verbessert und das ist richtig gut.“

Adler_Neumann_DM85

Tim-Rene Neumann glänzt auf dem Podium

„Trotz der sehr wechselhaften Wetterverhältnisse, mit immer wieder einsetzenden Regenschauern, kam ich gut mit den Strecken­bedingungen klar. Das freie Training lief mit der drittschnellsten Rundenzeit optimal und sturzfrei. In der Qualifikation war ich mit Rang vier auch durchaus zufrieden, zumal sich die Strecke durch den Regen sehr rutschig und glatt präsentierte. Der erste Lauf gestaltete sich dann recht durchwachsen. Platz acht am Start war nicht optimal, aber dann bin ich gleich kontinuierlich nach vorne gefahren und war nach wenigen Runden als Zweiter unterwegs. Ich fühlte mich gut und wollte mehr. Doch beim Angriff auf den Führenden passierte mir ein Fahrfehler und ich fiel wieder zurück. Von Rang sechs kommend war ich schnell wieder Dritter, aber dann folgte noch ein Rückschlag. Ich ging nochmal zu Boden und war im Ziel dann nur auf Rang acht platziert. Schade, da war so viel mehr möglich. Beim Start zum zweiten Lauf war zunächst wieder Rang acht angesagt. Aber auch hier steigerte ich mich gleich und fuhr kontinuierlich bis auf Rang zwei nach vorne. Ich fühlte mich gut und sicher und schloss in der vorletzten Runde zum Führenden auf. Aus der Helferbox wurde mir dann aber signalisiert, keinen Angriff mehr zu starten sondern den zweiten Rang sicher ins Ziel zu bringen. Damit konnte ich in der Tageswertung den dritten Rang auf dem Podium belegen und somit war es doch ein recht erfolgreiches Wochenende.“

Im Zwischenklassement nach drei Veranstaltungen verbesserte sich Tim-Rene Neumann auf den siebten Gesamtrang verbessern.

Nicolas Scheunemann mit den ersten DM-Punkten

Die ersten DM-Zähler konnte Nicolas Scheunemann bei der dritten DM-Runde einfahren. Schon im Zeittraining war der Aufwärtstrend mit Rang neunzehn unübersehbar und der junge Nachwuchspilot machte sich zarte Hoffnungen auf seine ersten Meisterschafszähler. Doch der Start zum ersten Lauf lief nicht optimal und so fand er sich nur auf Rang zweiunddreißig wieder. Die dann folgende Aufholjagd war allerdings mehr als sehenswert und mit enormem Kampfgeist arbeitete er sich mit der Kalli-KTM nach vorne. Als die Zielflagge geschwenkt wurde waren Rang achtzehn und die ersten drei DM-Punkte Lohn der Mühen. Hochmotiviert ging er dann in den zweiten Wertungslauf, doch es sollte nicht sein Rennen werden. Beim Start nur auf Rang vierunddreißig losgekommen klappte es diesmal mit den Punkterängen nicht. Zu verkrampft und ohne Rhythmus unterwegs war am Ende nur Rang siebenundzwanzig erreicht. „Schade, ich wollte auf dem Ergebnis aus Lauf eins aufbauen. Das hat leider nicht geklappt, aber ich habe heute meine ersten DM-Punkte eingefahren und darauf bin ich stolz. Ich weiß dass noch viel mehr möglich ist. Deshalb werde ich weiter hart arbeiten um mich zu verbessern.  Es ist sind ja noch fünf DM-Rennen und da will ich dann regelmäßig in die Punkteränge fahren“, zeigte sich der Junior kämpferisch.

DM-Rang sechs für Marnique Appelt in der Kategorie 65ccm

Auch für die Piloten der Deutschen Motocross Meisterschaft 65ccm stand in Gräfentonna die dritte DM-Runde auf dem Programm. Der als DM-Achter angereiste Marnique Appelt verbesserte sich dabei in der Zwischenwertung auf den sechsten Platz und kann zuversichtlich in Richtung Top-5 schauen. Nach Rang vierzehn im freien Training wartete der 11-Jährige mit einer starken Leistung im Zeittraining auf. Sehr schnell unterwegs, platzierte er die Kalli-KTM auf dem fünften Rang und sorgte so für eine gute Ausgangsposition am Startgatter. Entsprach Rang zehn im ersten Umlauf noch nicht ganz dem Leistungspotential des Woltersdorfers, so rückte er mit dem sechsten Rang im zweiten Lauf die Verhältnisse wieder gerade. In der Tageswertung stand damit Rang sieben zu Buche.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

 

kalli_logo_web

Bilder vom Renn-Wochenende in Reutlingen sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

noffz_01_Reutlingen

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 15-2013        12. Mai 2013

ADAC MX Masters – Reutlingen

noffz_02

Ein Wochenende zum Vergessen!

Reutlingen in Baden-Württemberg stellte den zweiten Austragungsort der ADAC MX Masters 2013. Leider verwandelte starker Regen vor und während des gesamten Renn-Wochenendes die griffige Lehmboden-Rennstrecke „Am Sportpark“ in eine Schlammwüste und es herrschten schwierigste Bedingungen. Nach dem überragenden Saisonauftakt galt es für Ron Noffz sich weiter im Spitzenfeld des ADAC MX Youngster Cup zu positionieren und die Titelchancen zu wahren. Angus Heidecke setzte sich im starken Feld der ADAC MX Masters, einige Grand Prix Piloten waren in Reutlingen als Gaststarter unterwegs, zwei Top-10 Platzierungen zum Ziel.

Ron Noffz verlässt das Renngelände „Am Sportpark“ ohne Meisterschaftspunkte

Der Samstag mit dem Höhepunkt des Qualifikationstrainings lief für Ron Noffz nicht optimal. Der, nach seinem Triumph in Fürstlich Drehna, als Tabellen-Leader angereiste Youngster tat sich auf der mit Spurrillen übersäten, schlammigen Piste sehr schwer und fand nicht zum gewohnten Speed. Rang dreizehn im freien Training spiegelte bei weitem nicht das Potential des Greifswalders wieder und auch in der Qualifikation blieb er mit Rang vierzehn deutlich unter den Möglichkeiten. So hatte er mit Startplatz siebenundzwanzig, gerade bei den widrigen Witterungsbedingungen, eine nicht gerade optimale Ausgangsposition geschaffen.

„Ich habe keinen Rhythmus gefunden und bin überhaupt nicht zurechtgekommen. Meine Zielsetzung muss ich sicherlich korrigieren, doch ich will auf jeden Fall zweimal in die Top-10 fahren“, zeigte sich der Kalli-Pilot am Sonntagmorgen kämpferisch. Doch am Ende des Renntages sollte es nicht mal für Meisterschaftszähler reichen, ein harter Rückschlag für den ambitionierten Youngster.

„Beim ersten Start habe ich gut reagiert und konnte aus dem Startgatter mit dem Vorderfeld mitgehen. Doch schon auf der Startgerade bekam ich so viel Schlamm auf die Brille das es mit der freien Sicht vorbei war. Bis ich das sortiert und die Brille abgestreift hatte, lag ich im hinteren Teil des Feldes. Ohne Brille ging es an die Aufholjagd und der Schlamm der vorausfahrenden Piloten bombardierte mein Gesicht und die Augen. Trotzdem arbeitete ich mich konsequent nach vorne und hatte die Top-10 im Blick. Dann ging es auf der schmierigen Piste jedoch zweimal zu Boden und das war´s. Zwar beendete ich das Rennen, aber für Rang einundzwanzig gibt es halt keine Punkte. Der zweite Start war ok, ich war in den Top 10 und arbeitete mich zügig weiter nach vorne. Schon in den Top-5 angekommen, traf mich ein aufgewirbelter Stein im Gesicht. Er durchschlug die Brille und das Brillenglas traf mitsamt Stein mein Auge. Das Auge war im wahrsten Sinne des Wortes angeschlagen und nach einem kurzen Stopp ging es die Helferbox. Mit neuer Brille versuchte ich nochmal anzugreifen, aber das war einäugig im tiefen Schlamm ein sinnloses Unterfangen. So musste ich das Rennen vorzeitig beenden und blieb zum zweiten Mal an diesem Tag ohne Meisterschaftszähler. Das ist natürlich die Höchststrafe wenn du hier mit als Führender der Meisterschaft anreist. In den Rennen habe ich mich wesentlich besser wie in den Trainings gefühlt, aber dafür gibt es eben auch nix. Am Ende zählen die Punkte und das war heute eine Nullrunde. Ein wenig brauche ich noch, aber dann heißt es abhaken und nach vorne schauen. Zum Glück gibt es noch sechs Runden um das Ganze zu korrigieren.“

Im Zwischenklassement des ADAC MX Youngster Cup liegt Noffz nach dem Rennen in Reutlingen an vierter Stelle.

heidecke_02 

Masters-Pechsträhne bleibt Angus Heidecke auch in Reutlingen treu

Ebenfalls ohne Fortune war Angus Heidecke bei den Wertungsläufen in Reutlingen unterwegs. Hatte er am Samstag mit der fünftschnellsten Zeit in seiner Qualifikationsgruppe  noch für eine gute Ausgangsposition am Startgatter gesorgt, so stand am Ende mit Rang zwölf im ersten Rennen nur einmal Zählbares auf der Habenseite des Freibergers. Den zweiten Lauf musste er nach einem spektakulären Abgang im Schlamm vorzeitig beenden und verpasste so die angestrebte Top-10 Platzierung. Rang siebzehn im Zwischenklassement spiegelt bei weitem nicht das wahre Leistungspotential von Heidecke wieder und man darf gespannt sein, wie weit er sich im weiteren Saisonverlauf steigern wird.

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 14-2013                        01. Mai 2013

Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Kamp-Lintfort

Heidecke_Kamp-LintfortRoland_Beyer

Kalli-Racing verteidigt mit Angus Heidecke die DM-Führung am Tag der Arbeit

Am Tag der Arbeit, dem 01. Mai, hat die Motocross Veranstaltung des MSC Kamp-Lintfort große Tradition und schon seit Jahren wird dort ein Lauf zur Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie MX2 ausgetragen. Optimale Witterungsbedingungen begleiteten die sechzigste Auflage und mehr als viertausend begeisterte Fans säumten in der niederrheinischen Tiefebene den „Eyller Berg“ Rundkurs. Bereits im Zeittraining zeigte sich das Starterfeld in der Spitze dicht gedrängt und der als DM-Leader angereiste Angus Heidecke platzierte sich, mit nur etwas mehr als einer Sekunde Rückstand auf den Trainingsschnellsten Marcus Schiffer, auf Startposition acht. „Auf der engen Strecke hatte ich immer viel Verkehr und habe keine optimale Runde erwischt. Wenn der Start passt, bin ich für die Rennen zuversichtlich“, zeigte sich der Freiberger entspannt. Ron Noffz, im Zwischenklassement nach dem Auftakt in Lugau als Dritter notiert, stellte seine Kalli-KTM vor seinem Teamkollegen auf Startplatz sieben.

DM-Führung bleibt bei Angus Heidecke

Leider passte der erste Start bei Angus Heidecke überhaupt nicht und so war die Spitze zunächst außer Reichweite. Motiviert machte sich der DM-Leader auf den Weg nach vorne, wurde allerdings durch zwei Stürze ausgebremst. So war der fünfte Rang im Ziel noch als Erfolgserlebnis zu verbuchen. Aufgrund des DM-Reglements, welches nur deutsche Piloten berücksichtigt, konnte er dazu die Punkte für den dritten Rang gutschreiben lassen. Im zweiten Lauf lief es beim Start viel besser, doch gleich vor Heidecke stürzte ein Kontrahent in Kurve zwei und er musste weit ausweichen. So lag er zu Rennbeginn nur in den Top-20. Mit Engagement machte er sich an die Aufholjagd die im Ziel Rang fünf einbrachte. In der DM-Wertung zählte wieder Rang drei. In der Tageswertung gab es dann nochmals die gleichen Platzierungen für Heidecke. So standen Rang fünf in der Komplettwertung, sowie Rang drei in der DM-Wertung zu Buche.

„Wenn du hier beim Start nicht gleich dabei bist, hast du keine Chance mehr auf den Sieg. Aber ich habe meine DM-Führung verteidigt und das war das Ziel. Klar wäre das Podium schön gewesen aber man kann nicht immer dabei sein.“

Noffz_Kamp-LintfortRoland_Beyer

Sturzpech wirft Ron Noffz zurück

Ohne Fortune lief der erste Wertungslauf für Ron Noffz. Der Greifswalder, wenige Tage zuvor noch überlegener Sieger beim Auftakt des ADAC MX Youngster Cup in Fürstlich Drehna, musste gleich in der Anfangsphase zum ersten Wertungslauf die Segel streichen. Beim Start sehr gut in der Spitze dabei, verhakte er sich im Startgetümmel mit einem anderen Piloten und die Kalli-KTM stoppte. Vom letzten Platz jagte er innerhalb einer Runde auf Position zwanzig, ehe ein weiterer Rückschlag und das daraus resultierende Aus folgte. „Beim Beschleunigen aus einer Kurve heraus hatte der Pilot vor mir einen „Quersteher“. Ich hatte keine Reaktionsmöglichkeit und fuhr direkt ins Unglück. Beim unausweichlichen Sturz wurde meine Vorderradbremse derart in Mitleidenschaft gezogen, dass an eine Weiterfahrt unmöglich war“, zeigte sich der ambitionierte Youngster enttäuscht. Im zweiten Wertungslauf war der Start wieder gut und in den Top-5 ging es auf Punktejagd. Über die gesamte Renndistanz hielt sich Noffz in der Spitzengruppe, hatte viele spannende Zweikämpfe und finishte dann im Ziel, nach einem kleinen Hänger im letzten Rennviertel, auf Rang sechs hinter seinem Teamkollegen. In der DM-Wertung war das dann Rang vier. Die Tageswertung sah den Greifswalder dann auf Rang elf, während in der DM-Wertung mit der Nullrunde aus dem ersten Lauf jetzt der sechste Rang belegt wird. Allerdings ist nach nur zwei Veranstaltungen das Spitzenfeld dicht gedrängt und es gibt noch viele Möglichkeiten die verlorenen Punkte aufzuholen.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 13-2013               28. April 2013

ADAC MX Masters – Fürstlich Drehna

adler_01scheunemann_01

Kalli-Junioren starten in den ADAC MX Junior Cup

Mit Nico Adler, Tim-Rene Neumann und Nicolas Scheunemann schickte das Kalli-Racing Team beim Auftakt zum ADAC MX Junior Cup gleich drei Piloten ins Rennen. Nico Adler und Tim-Rene Neumann zählen dabei schon zu den etablierten Piloten, während Nicolas Scheunemann mit einer Wildcard zum ersten Mal Rennluft im international stark besetzten Junior Cup schnupperte. Zum Beginn des Renn-Wochenendes erschwerte Regen die Bedingungen auf der sandigen Rennstrecke „Rund um den Mühlberg“, aber zu den Wertungsläufen am Sonntag präsentierte sich die Piste nahezu optimal.

Nico Adler als bester Deutscher zum Auftakt in den Top-10!

Mit Gesamtrang neun in Tages- und Gesamtwertung konnte sich Nico Adler als bester Deutscher im ADAC MX Junior Cup behaupten. Allerdings war erheblich mehr für den ambitionierten Auerbacher möglich, aber lassen wir ihn selbst zu Wort kommen:

„Mit diesen Ergebnissen bin ich nicht ganz zufrieden, ich kann mehr erreichen. Im Qualifikationstraining habe ich die drittschnellste Zeit gefahren und das war auf jeden Fall ok. Durch den Regen war die Strecke in diesem Jahr viel schwerer, aber das ist ja für alle gleich. Im ersten Rennen hatte ich einen guten Start und konnte mich gleich auf Rang vier im Spitzenfeld behaupten. Im Laufe des Rennens konnte ich das Tempo nicht ganz halten und fiel auf Platz sechs zurück. In der letzten Runde habe ich dann Bodenkontakt gehabt, verlor einige Plätze und war dann als Zehnter im Ziel, schade. Der zweite Lauf ging auf Rang acht nicht ganz so optimal los und ein Sturz in Runde zwei warf mich aus den Top-10. Trotz aller Bemühungen war am Ende nur der zwölfte Rang drin, eindeutig zu wenig für mein selbstgestecktes Ziel. Allerdings merke ich auf einer solch anspruchsvollen Rennstrecke den Trainingsrückstand den ich mir durch den Bruch beider Handgelenke zu Jahresbeginn zugezogen habe. Also, da ist noch deutlich Luft nach oben. Bis zur nächsten Runde in Aichwald kann ich daran weiter hart arbeiten und dann schauen wir mal was geht.“

Pechschwarzes Wochenende für Tim-Rene Neumann!

neumann_01Für Tim-Rene Neumann verlief der Auftakt des ADAC MX Junior Cup überhaupt nicht nach seinen Vorstellungen und er konnte die gesteckten Ziele an diesem Wochenende nicht erreichen. Obwohl seine Rundenzeiten denen der Spitzenpiloten ebenbürtig waren, sorgten Sturzpech und die Defekthexe für eine Nullrunde beim Saisonstart. Entsprechend fällt das Fazit des jungen Ziemitzers aus: „Es lief gar nicht nach meinen Vorstellungen. Ich war schon vor dem ersten Training sehr aufgeregt, denn gegen die internationale Konkurrenz anzutreten ist immer etwas Besonderes. Im ersten Training kam ich gleich gut zurecht und war mit Rang fünf vorerst zufrieden. Leider begann das Zeittraining gleich mit einem heftigen Abflug und so ging es erst mal zum Richten der Kalli-KTM in die Box. Als ich wieder auf der Strecke war, gab es natürlich viel Verkehr und andauernd waren gelbe Flaggen draußen. Ich konnte wenigstens eine schnelle Runde drehen und das reichte dann für Rang sieben und die direkte Qualifikation. Dann musste ich nochmal heftig, diesmal allerdings unverschuldet, zu Boden und das war es dann für den Samstag. Der Sonntag war dann rabenschwarz. Beim Start zum ersten Lauf habe ich zu früh reagiert. Ich konnte das zum Glück noch korrigieren war aber so nach dem Start nur auf Rang fünfzehn platziert. Ich fuhr viel zu verkrampft, bekam harte Arme und stürzte zu allem Überfluss noch. Das Vorderrad bekam richtig was ab und das Rennen war vorzeitig für mich beendet. Der zweite Lauf war ebenfalls ein Desaster. Bereits in der Einführungsrunde musste ich mit einem technischen Defekt die Segel streichen, eine Katastrophe! Ich hatte mir so viel für dieses Wochenende vorgenommen. Aber wahrscheinlich ist das genau das Problem. Ich muss meine Erwartungen etwas zurückschrauben und dann wird es wieder besser werden. Die Rundenzeiten passen und ich kann jederzeit im Spitzenfeld mitfahren. Bis zum nächsten Rennen ist eine kleine Pause die ich intensiv nutzen werde.“

Nicolas Scheunemann nutzt Wildcard für eine tolle Erfahrung

Für den jüngsten 85ccm Piloten aus dem Kalli-Racing Team stand das Renn-Wochenende im Zeichen der Weiterentwicklung. Wie erwartet war die Chance auf die Qualifikation zu den Wertungsläufen sehr gering, aber Scheunemann zeigte eine gute Performance und lernte gegen die starke, internationale Konkurrenz eine Menge für die Zukunft. Nach dem Last-Chance Race am Samstag reiste man dann auch gleich weiter zu einem Rennen der Landesmeisterschaft Brandenburg. Dort konnte Scheunemann das Gelernte gleich in die Tat umsetzten. Nach dem Sieg im ersten Wertungslauf verhinderte eine Kollision mit einem Kontrahenten den kompletten Triumph. Allerdings konnte er als Dritter das Tagespodium besteigen und übernahm dazu die Führung im Zwischenklassement.

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

 

kalli_logo_web

Bilder vom Renn-Wochenende in Fürstlich Drehna sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

heidecke_01_01

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 12-2013               28. April 2013

ADAC MX Masters – Fürstlich Drehna

Ron_Noffz_Podium_DrehnaSteve_Bauerschmidt

noffz_01heidecke_01

Ron Noffz rockt Fürstlich Drehna! Angus Heidecke ohne Fortune

Der traditionelle  Auftakt zur ADAC MX Masters wurde im brandenburgischen Fürstlich Drehna ausgetragen. Da nur knapp achtzig Kilometer vom Teamstandort in Kallinchen war es ein besonderes Rennen für das Kalli-Racing Team. Die tiefsandige und extrem anspruchsvolle Rennstrecke „Rund um den Mühlberg“ ist zudem perfekt auf Ron Noffz zugeschnitten und der letztjährige Vize-Champion im ADAC MX Youngster Cup zeigte sich vor dem Renn-Wochenende hochmotiviert. „In den vergangenen Jahren war ich hier jeweils als Zweiter auf dem Podium. Es kann daher nur ein Ziel geben: Ich will hier gewinnen!“ Für Teamkollege Angus Heidecke sollte es in den ADAC MX Masters nach dem Desaster im Vorjahr, der Freiberger musste in beiden Rennen unverschuldet die Segel streichen und blieb so ohne zählbares Resultat, endlich wieder ein Erfolgserlebnis geben und ein Platz in den Top-10 war das logische Ziel.

Tagessieg und Meisterschaftsführung im ADAC MX Youngster Cup für Ron Noffz!

Bereits im ersten freien Training am Samstagmorgen zeigte sich Ron Noffz bestens aufgelegt. Er sprühte nur so vor Tatendrang und flog mit der Kalli-KTM um den Kurs. So war es gar nicht überraschend, dass der Greifswalder gleich mal die absolute Bestzeit notieren lies. Über den gesamten Samstag sollte sich daran nicht mehr viel ändern und am Ende dominierte der 21-Jährige seine Qualifikationsgruppe ebenfalls souverän. Damit war eine sehr gute Ausgangsposition am Startgatter zu den Wertungsläufen gesichert.

Doch die sehr gute Ausgangsposition sollte sich nicht bezahlt machen und nach dem ersten Start war Noffz zunächst außerhalb der Punkteränge platziert. Mit enormem Speed jagte er die Kalli-KTM mit der Startnummer 222 um den Kurs und hatte die Spitzengruppe schon nach wenigen Runden in Sichtweite. Immer weiter kämpfte er sich nach vorne und wurde im Ziel als toller Zweiter abgewinkt. „Beim Start hatte ich so viel Gripp, dass ich mich in meiner Startspur quasi eingebuddelt habe und so nicht optimal aus dem Gatter gekommen bin. Die Aufholjagd hat richtig Spaß gemacht, aber ich hätte gerne drauf verzichtet. Der Sieg war am Ende nicht mehr drin. So habe ich ruhig gemacht, Energiereserven geschaffen und den zweiten Rang sicher ins Ziel gebracht. Wichtig war die Erkenntnis: Die anderen kochen auch nur mit Wasser, da geht noch einiges in Lauf zwei.“

Und „RonnA“ sollte Recht behalten. Zwar war auch diesmal der Start nicht optimal, aber immerhin ging es in den Top-10 in die ersten Runden. Mit einem unglaublichen Speed zeigte Noffz dann sein Potential auf, übernahm innerhalb weniger Runden die Führung und verteidigte diese bis ins Ziel souverän. Jederzeit hielt der dem Druck der Konkurrenz stand, fand immer wieder eine Antwort auf die Attacken und konterte die Angriffe mit spielerischer Leichtigkeit. So stand am Ende neben dem Lauf- auch der Tagessieg zu Buche. „Es ist ein unglaubliches Gefühl. Die Laufsiegerehrungen sind schon sehr emotional, aber die Gesamtsiegerehrung ist der Wahnsinn. Gänsehaut-Feeling pur, wenn dann die Nationalhymne erklingt. Ich bin so stolz hier endlich den Tagessieg eingefahren zu haben. Die Meisterschaftsführung ist ebenfalls ein Highlight. Jetzt gilt es diese zu verteidigen. Im Winter habe ich hart gearbeitet um auch auf Hartboden-Rennstrecken aufs Podium zu fahren. Das gilt es jetzt zu zeigen. DANKE möchte ich auch noch sagen. Dem gesamten Team, meinen Freunden und meiner Familie, besonders den Jungs in der Werkstatt denn die machen einen Top-Job und mein Material ist so extrem gut.“

Angus Heidecke bleibt das Pech in Fürstlich Drehna treu!

Vor dem Renn-Wochenende hatte man eigentlich gedacht, dass sich das Pech aus dem Vorjahr nur schlecht wiederholen kann, doch gleich beim Start zum ersten Wertungslauf wurde man eines besseren belehrt. Dabei hatte der Auftakt zur ADAC MX Masters mit soliden Leistungen von Angus Heidecke begonnen. Einem sechsten Rang im freien Training folgte der siebte Platz in der zweiten Qualifikationsgruppe und so schaute man den Rennen am Sonntag entspannt entgegen. Der Start zum ersten Lauf klappte dann auch nahezu optimal und die Kalli-KTM mit der Startnummer 156 kam auf Rang vier aus der Startkurve. Dann aber war das Rennen nach nur weiteren hundert Metern für den Freiberger beendet. Zwei Kontrahenten beharkten sich beim Kampf um den zweiten Rang in der nächsten Kurve, einer kam aus der Spur und fegte Angus Heidecke von der Kalli-KTM. Mit Riesenglück überstand er die Situation unverletzt, denn nun jagten sechsunddreißig Piloten an ihm vorbei. Leider fuhren sie teilweise über die Kalli-KTM und zerstörten dabei den Gasgriff komplett. So war das vorzeitige Aus besiegelt und Heidecke zog sich zutiefst enttäuscht ins Fahrerlager zurück. Der Start zum zweiten Rennen verlief etwas verhalten, aber der 22-Jährige konnte sich gleich in den Punkterängen behaupten. Im Laufe der Renndistanz kämpfte er sich in die Top-10 nach vorne und konnte mit dem neunten Rang endlich etwas Zählbares in Fürstlich Drehna einfahren. In Tages- und Meisterschaftswertung ist er damit auf Rang fünfzehn platziert.

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 11-2013    21. April 2013

Deutsche Jugend Motocross Meisterschaft – Aufenau

Podium_Nico_Adler_DM85ccm_Aufenau

Nico Adler mit Gesamtsieg zur DM-Führung, Tim-Rene Neumann glänzt mit Laufsieg!

Zur zweiten Runde der Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft reisten die Junioren des Kalli-Racing Team ins hessische Wächtersbach-Aufenau in den Main-Kinzig-Kreis. Auf der ehemaligen Grand Prix Strecke brauchten der als DM-Zweiter angereiste Nico Adler und sein Teamkollege Tim-Rene Neumann in der Klasse 85ccm ein wenig um sich auf die Streckenbedingungen einzustellen. In der Qualifikation sorgten dann siebenundvierzig Piloten für viel Bewegung auf der Strecke und ließen durch das recht unterschiedliche Leistungspotential kaum eine  freie Runde für die schnellen Piloten zu. Trotz dieses Handicaps stellte Nico Adler die Kalli-KTM auf Startplatz zwei während Tim-Rene Neumann als Achter etwas hinter den eigenen Erwartungen blieb. Nicolas Scheunemann zeigte  bei seinem zweiten DM-Lauf eine gute Trainingsleistung und qualifizierte sich auf Rang sechsunddreißig für die Wertungsläufe.

Als das Startgatter zum ersten Wertungslauf fiel, reagierte Tim-Rene Neumann am schnellsten und übernahm mit einem Blitzstart die Führung. Mit den schnellsten Rundenzeiten setzte er sich mehr und mehr ab, kontrollierte das Geschehen von der Spitze souverän und gewann am Ende überlegen mit einem Vorsprung von 3,6 Sekunden auf den Zweitplatzierten. „Endlich hat es geklappt, ich habe alles richtig gemacht. Ich bin total happy und mir fällt ein Stein vom Herzen!“, freute sich der Sauziner ausgelassen nach seinem Laufsieg. Nico Adler kam auf Rang sechs ins Ziel, war aber nicht sehr zufrieden mit seiner Leistung: „Der Start war gut und ich konnte auf Rang zwei das Rennen aufnehmen. Leider habe ich zu keinem Zeitpunkt meinen Rhythmus gefunden und musste so nach und nach einige Kontrahenten ziehen lassen. Im Ziel war es dann wenigstens noch Rang sechs. Das muss besser werden!“

Und es sollte viel besser werden. Diesmal gelang Adler der beste Start und er führte das Feld in die erste Runde. Im Gegensatz zum ersten Wertungslauf fand er schnell seinen Rhythmus und behauptete sich konsequent in der Führungsposition. Souverän parierte der Ebersbacher die Angriffe der Konkurrenz und fuhr am Ende verdient als Sieger ins Ziel. Damit konnte der Kalli-Junior sogar den Tagessieg in Aufenau einfahren und als besonderes Bonbon übernahm er auch gleich die DM-Führung.

„Eigentlich waren meine Erwartungen nicht so hoch, zumal meine Erkältung noch mal zurückgekommen ist und ich nicht wirklich fit bin. Ich hätte nicht gedacht dass ich mit einem 6/1 Ergebnis am Ende des Tages ganz oben auf dem Treppchen stehe. Ich bin total happy und freue mich riesig über Tagessieg und Meisterschaftsführung.“

Für Tim-Rene Neumann lief es im zweiten Wertungslauf nicht gerade optimal. Am Start auf Rang zwei liegend, stürzte er beim Angriff auf den führenden Teamkollegen und musste das Feld von hinten aufrollen. Fast in den Punkterängen ging es ein weiteres Mal zu Boden und die Aufholjagd ging von vorne los. Durch einen Dreher auf der gut gewässerten Strecke nochmals eingebremst, war im Ziel Rang vierzehn Lohn der kämpferischen Leistung. In der Tageswertung erreichte er immerhin noch Gesamtrang sechs. „Ich muss unbedingt an Geduld und Konzentration arbeiten, das muss ich in den Griff kriegen, denn dann ist so viel mehr drin. Auf jeden Fall bin ich auf einem guten Weg und freue mich auf die anstehenden Aufgaben.“ In der DM-Zwischenwertung nach zwei Veranstaltungen ist Tim-Rene Neumann auf Rang dreizehn platziert.

Nicolas Scheunemann fuhr im Rahmen seiner Möglichkeiten zwei gute Rennen und zeigte sich dabei sehr konstant. Zweimal Rang einunddreißig bedeutete die gleiche Platzierung in der Tageswertung. Wenn der junge Parmener sich mehr und mehr auf die Gegebenheiten bei der Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft einstellt, sind bald auch DM-Punkte in Reichweite.

Marnique Appelt behauptet sich weiter in den Top-10 der Klasse 65ccm

Mit konstanten Leistungen wartete Marnique bei der zweiten DM-Veranstaltung der Kategorie 65ccm auf. Der 11-Jährige schnupperte den gesamten Renntag an den Top-10 und konnte den Renntag letztendlich auch mit Gesamtrang zehn abschließen. Schon im freien Training sowie dem Zeittraining hatte der Woltersdorfer die zehntschnellste Zeit markiert. Den ersten Lauf schloss er dann auch als Zehnter ab. Lediglich der zweite Wertungslauf fiel dann mit Rang elf etwas aus der Reihe. In der DM-Wertung liegt der junge Woltersdorfer nach dem Rennen in Wächtersbach-Aufenau auf einem ausbaufähigen achten Rang.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 10-2013            21. April 2013

Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Lugau

Podium_LugauLars_Neumann

Angus Heidecke übernimmt zum Auftakt die DM-Führung, Ron Noffz auf Rang drei

Nach Lugau ins Erzgebirge ging es für das Kalli-Racing Team zum Auftaktrennen der Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie MX2. Hatten Angus Heidecke und Ron Noffz bisher nur getrennt an den ersten Veranstaltungen teilgenommen, so traten die Team-Kollegen auf der „Glück Auf Rennstrecke“ zum ersten Mal in der Saison 2013 gemeinsam an. Bereits im Zeittraining untermauerten die Kalli-Piloten ihre Ambitionen auf eindrucksvolle Art und Weise. Beide wurden der ersten Gruppe zugelost und überzeugten mit den Rängen zwei (Ron Noffz) und drei (Angus Heidecke).

Angus_Heidecke_LugauLars_Neumann

In den Wertungsläufen drehte Angus Heidecke dann den Spieß um und behauptete sich jeweils vor Ron Noffz. Im ersten Lauf zeigte sich der Freiberger bestens aufgelegt und fuhr als toller Zweiter hinter dem Sieger Filip Neugebauer aus Tschechien über die Ziellinie. In der Meisterschaftswertung bedeutete dies sogar volle Punktzahl, da gemäß Reglement nur Fahrer mit deutscher Nationalität in den Genuss von DM-Punkten kommen.  Für Ron Noffz lief das Rennen, bis auf einen Crash in der zweiten Runde, ebenfalls gut und nach einer kampfstarken Vorstellung finishte er auf Rang fünf. In der DM-Wertung war das aufgrund eines vor ihm platzierten Franzosen dann der dritte Platz in der DM-Wertung.

Ron_Noffz_LugauLars_Neumann

Auch im zweiten Rennen zeigte sich Angus Heidecke von seiner besten Seite. Im Ziel war er auf Rang vier platziert, konnte aufgrund der bereits geschilderten Regelung allerdings die Punkte für den zweiten Rang einfahren. Für Ron Noffz lief es auf Rang sieben nicht ganz nach Wunsch, aber im DM-Klassement war der Greifswalder dann auf Rang fünf in Wertung. Mit diesen Resultaten ging es für Angus Heidecke als Zweiter auf das Podium, während Ron Noffz diesmal durch unverschuldetes Sturzpech als Sechster nur knapp die Top-5 verpasste. In der DM-Wertung hat Angus Heidecke nach dem ersten Rennen die Führung inne und mit Ron Noffz an dritter Stelle liegen beide Kalli-Piloten aussichtsreich im Titelrennen.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 09-2013    14. April 2013

Deutsche Jugend Motocross Meisterschaft – Moorgrund

Nico_Adler_198_Steve_Bauerschmidt

Nico Adler startet als Zweiter auf dem Podium in die DM-Saison 2013

Für die Junioren des Kalli-Racing Team startete die DM-Saison in Moorgrund. Auf der Hartboden-Rennstrecke in Thüringen gingen die Nachwuchspiloten in den Klassen 65ccm und 85ccm an den Start. Unter den Augen von Teamchef Michael Raschemann traten in der Klasse 85ccm Tim-Rene Neumann und Nico Adler sowie der junge Nicolas Scheunemann an. In der Kategorie 65ccm vertrat das Talent Marnique Appelt die Kalli-Racing Farben.

Über 50 Piloten hatten in der 85ccm-Klasse gemeldet und so mussten sich die Junioren über zwei Halbfinalläufe für das Tagesfinale qualifizieren. Mit viel Elan gingen die zum erweiterten Titelkreis zählenden Kalli-Piloten Tim-Rene Neumann und Nico Adler in dieses Halbfinale. Gleich nach dem Start jagten die beiden ambitionierten Kalli-Piloten dem Feld auf und davon. Doch vom Duo sollte am Ende nur Nico Adler den Einzug ins Finale schaffen. Tim-Rene Neumann stürzte unglücklich, zog sich dabei einen Plattfuß am Vorderrad zu und musste das Rennen tief enttäuscht vorzeitig aufgeben. Adler gewann hingegen überlegen und sicherte sich so eine optimale Startposition für das Finalrennen. Schon im ersten Halbfinale hatte sich der junge Nicolas Scheunemann auf Rang siebzehn für das Finalrennen qualifiziert, doch blieb Adler der einzige Starter aus dem Kalli-Racing Team. Scheunemann verpasste das zeitige Erscheinen im Vorstartbereich und wurde so durch die Sportkommissare, durchaus regelkonform, nicht zum Start zugelassen.

So lag es an Nico Adler die Teamfarben würdig zu vertreten und der Auerbacher eröffnete das Finale mit einem Blitzstart. Die Kalli-KTM mit der Startnummer 198 leuchtete an der Spitze des Feldes und bis zur Rennhälfte konnte der 14-Jährige die Führung behaupten. Als es dann ans Überrunden ging musste er die Führung abgeben und konnte diese trotz aller Anstrengungen nicht mehr zurückgewinnen. So finishte er als hervorragender Zweiter mit einem knappen Rückstand von nur 1.6 Sekunden auf den Sieger. „Mit dem Resultat bin ich ganz zufrieden. In der Schlussphase habe ich nochmal richtig gepusht und angegriffen, aber es hat nicht ganz gereicht. Aber wenn ich bedenke, dass ich mir vor ein paar Wochen bei der Vorbereitung in Spanien beide Handgelenke gebrochen habe, dann ist das heute schon fast sensationell. Auf jeden Fall ist das Ergebnis eine sehr gute Basis für den weiteren Saisonverlauf“, freute sich der Zweitplatzierte über seinen Erfolg beim DM-Auftakt.

Solide Vorstellung von Marnique Appelt

Mit guten und soliden Leistungen sorgte Marnique Appelt in der Klasse 65ccm ebenfalls für einen gelungenen  Auftakt in die DM-Saison. In beiden Läufen immer souverän in den Top-10, finishte Woltersdorfer auf den Rängen sechs und fünf und platzierte sich so als Fünfter in der Tages- und DM-Wertung.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 08-2013    07. April 2013

Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Schnaitheim

A.HeideckeSteve_Bauerschmidt

Solider DM-Auftakt für Angus Heidecke auf der schwäbischen Alb

Beim 40. Int. Schnaitheimer ADAC Motocross startete die Deutsche Motocross Meisterschaft der Kategorie Open in die Saison 2013. Für das Kalli-Racing Team ging Angus Heidecke auf der, am Rande der Ostalb wunderschön in die Landschaft eingebetteten, Hartboden-Rennstrecke „Am Hafnerhäule“ an den Start. Die freien Trainingseinheiten nutzte der Freiberger um sich auf die speziellen Bedingungen der rund siebzehnhundert Meter langen Rennstrecke einzustellen. In der Qualifikation stand dann am Ende Rang fünf in seiner Qualifikationsgruppe zu Buche und der 22-Jährige zeigte sich zuversichtlich für die Rennläufe: „Die Zeiten liegen dicht beieinander und ein Startplatz in den Top-10 ist eine sehr gute Basis. Mit einer richtig freien Runde wäre mehr drin gewesen, aber das hat diesmal nicht gepasst.“

Mit einer sehr guten Reaktion schoss Heidecke beim ersten Start aus dem Gatter und ging als Dritter in die erste Kurve. Allerdings konnte er nicht auf Anhieb das Tempo der Spitzengruppe mitgehen, verlor im ersten Renndrittel einiges an Boden und fiel so bis auf Rang sechs zurück. Vier Runden vor Schluss fand der Kalli-Pilot dann aber seinen Rhythmus, glänzte mit schnellen Rundenzeiten und fuhr noch bis auf Rang vier im Ziel nach vorne. Der zweite Start gelang noch besser und die Startnummer 156 leuchtete an der Spitze des Feldes. Doch die Freude über den Blitzstart währte nur kurz. Gleich nach der ersten Kehre bremste er die Kalli-KTM aus und fiel entscheidend zurück. Außerhalb der Top-10 platziert blies der Freiberger zum Angriff, überholte Kontrahent um Kontrahent und finishte am Ende wieder als Vierter. Damit stand in der Tageswertung ebenfalls der vierte Rang zu Buche. Im Zwischenklassement der Deutschen Motocross Meisterschaft Open bedeutet dies nach der ersten Veranstaltung folglich ebenfalls den vierten Gesamtrang.

„Mit dem DM-Auftakt bin ich zufrieden, auch wenn mehr drin gewesen wäre. Ich habe gesehen und gezeigt, dass ich und mein Bike in sehr guter Verfassung sind und dass in der Saison 2013 einiges möglich ist. Auf jeden Fall bin ich bereit für die anstehenden Aufgaben und freue mich schon heute auf das nächste Rennen.“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 07-2013     01. April 2013

MX3 Grand Prix Niederlande – Valkenswaard

Valkenswaard_2013_sunday-noffzkl

Oster-Wochenende bringt die ersten WM-Punkte für Ron Noffz

Im niederländischen Valkenswaard feierte Kalli-Racing Pilot Ron Noffz am Oster-Wochenende beim Grand Prix der Niederlande sein WM-Debüt. Dabei startete der talentierte Youngster auf dem Eurocircuit mit seiner MX2 Kalli-KTM in der Kategorie MX3 und zeigte sein großes Potential gegen die internationale Konkurrenz ein ums andere Mal auf.

Eisige Temperaturen um und unter dem Gefrierpunkt begleiteten das gesamte Renn-Wochenende und sorgten für sehr spezielle Bedingungen. Die ansonsten sehr sandige Piste präsentierte sich extrem hart und der Boden blieb fast über den gesamten Renntag gefroren. Am Ostersonntag ging es für die MX3-Piloten gleich um 08.00 Uhr ins erste freie Training und auf Rang vier setzte der 20-Jährige gleich ein Ausrufezeichen. Auch im zweiten freien Training zeigte sich der Greifswalder sehr gut aufgelegt, behaupte sich wiederum in den Top-10 und wurde am Ende als Zehnter notiert. Entsprechend motiviert ging es dann in die Qualifikation und nach einer soliden Leistung stand hier mit Rang neun wiederum ein zufriedenstellendes Resultat zu Buche. Das bedeutete Startplatz achtzehn in der Startaufstellung zu den Rennen.

Auch am Ostermontag, dem Renntag, blieb es bei eisigen Bedingungen. Aber die Sonne stand am strahlend blauen Himmel und sorgte so für einen wärmenden Faktor. Nach dem Warm-up am Morgen stand dann der erste Wertungslauf auf dem Programm. Mit einem nicht gerade optimalen Start begann dieser und so war der Kalli-Pilot zunächst außerhalb der Punkteränge platziert. Mit seinen bekannt hohen Sandqualitäten kämpfte er sich aber schnell nach vorne und war schnell in den Punkterängen unterwegs. Der Vorwärtsdrang wurde jedoch eingebremst als er sein Bike ausbremste und so wertvollen Boden verlor. Im Ziel fuhr er auf Rang achtzehn jedoch seine ersten WM-Zähler ein.

Der Start zum zweiten Wertungslauf erfolgte am Ende des Renntages und als Ziel waren weitere WM-Punkte gesteckt. Diesmal klappte der Start schon besser, aber nach wenigen Kurven lag der Youngster bereits im holländischen Sand. Wieder auf dem Bike jagte er dem Feld als Letzter hinterher, musste in Runde vier aber nochmals zu Boden und fiel wieder weit zurück. Nach diesem Abflug war erst einmal sammeln angesagt und das Rennen ging außerhalb der Punkteränge auf Rang dreiundzwanzig zu Ende. Danach ging es noch zur Phon-Messung, die die Kalli-KTM mit der  hochwertigen HGS-Auspuffanlage mit Bravour bestand. In der Tageswertung bedeuten die im ersten Lauf erzielten drei WM-Punkte Rang zwanzig, während im WM-Zwischenklassement aufgrund des unterschiedlichen Reglements zwischen Tages- und WM-Wertung Rang neunzehn für Ron Noffz zu Buche steht.

Valkenswaard_2013_sunday-Noffz2kl

„Was für ein Wochenende“

„Als wir nach langer Anreise endlich vor den Toren des Eurocircuits in Valkenswaard standen, war es ein unglaubliches Gefühl. Es war, als würde ich alles mit den Augen eines kleinen Jungen betrachten. Eine Ehre bei einer solchen Veranstaltung dabei zu sein, ja nicht nur dabei zu sein sondern auch aktiv ins Renngeschehen eingreifen zu dürfen. Die Zuschauerkulisse war so etwas von beeindruckend und das Gefühl bei der Einführungsrunde verursacht jetzt noch Gänsehautfeeling. Irgendwie habe ich da nochmal realisiert, dass ich wirklich dabei bin. Es fühlt sich so besonders an, Wahnsinn. Das ganze Drumherum ist unglaublich, wenn man sieht was dort alles aufgebaut (Vorstart, Pitlane, Paddock, etc.) ist, wie das organisiert und strukturiert ist. Toll war auch, dass ich das Fotoshooting der MX-3 Klasse für TV und Medien mitmachen durfte. So genug geschwärmt und zur Analyse des Wochenendes: In meinen Augen war es ein intensives, effektives und gutes Training für mich. Ich habe Lust auf mehr und mal schauen wie sich das im weiteren Saisonverlauf realisieren lässt. Allerdings muss und werde ich auf dieser Ebene wesentlich abgezockter rangehen müssen, ich muss mich mehr zu Hause fühlen und dann sind auch andere Platzierungen möglich. Die Zeit des Staunens ist nun vorbei.“

Resultate und Ergebnisse: www.motocrossmx1.com

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 06-2013  26. März 2013

Grand Prix Debüt zum Saisonauftakt für Ron Noffz

Valkenswaard_MX3

Mit seinem Grand Prix Debüt startet Ron Noffz vom Kalli-Racing Team am Osterwochenende offiziell in die Motocross-Saison 2013. Auf der sandigen Rennstrecke Eurocircuit im niederländischen Valkenswaard, vor den Toren der Metropole Eindhoven gelegen, tritt der Greiswalder beim ersten Grand Prix der Kategorie MX3 mit seiner Kalli-KTM an. Dabei wird der 20-Jährige sein MX2 Bike an den Start bringen. „Ich bin absolut glücklich, dass es das Reglement der MX3 Weltmeisterschaft ermöglicht, mein MX2 Bike zu fahren. Sicherlich wird das in der Startphase nicht ganz einfach werden, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass ich über die gesamte Renndistanz gute Karten habe. Wir haben mit dem gesamten Team in der Vorbereitung hart gearbeitet und das Bike optimal abgestimmt. Es ist ein tolles Gefühl bei einem Grand Prix Rennen an den Start zu gehen. Die Kulisse in Valkenswaard ist einmalig und ich kann das Wochenende kaum erwarten, um die Herausforderung anzugehen“, freut sich der Kalli-Pilot auf seinen ersten WM-Einsatz. Noffz geht übrigens beim WM-Gastspiel mit der Startnummer 212 ins Rennen. In der Grand Prix Serie ist seine Stamm-Startnummer 222 für MX1-Weltmeister Antonio Cairoli (Italien) aus dem Red Bull KTM Factory Team reserviert und vergeben.

Für eine erfolgreiche Saison 2013 hat der Nachwuchspilot im Winter hart gearbeitet. Getreu dem Motto „Nach der Saison ist vor der Saison“ wurde nach einer kleinen Pause mit hartem Konditionstraining der Grundstein gelegt. Das Fahrtraining wurde im Februar witterungsbedingt im sonnigen Spanien aufgenommen und auch dort zeigte sich die gute Verfassung des Zweitplatzierten im ADAC MX Youngster Cup 2012. Das Vorbereitungsrennen beim Wintercup in Dolle stand dann ganz im Zeichen der Saisonvorbereitung und nach einigen Abstimmungs- und Optimierungsarbeiten stand nach drei Rennläufen mit Gesamtrang acht eine Top-10 Platzierung zu Buche. Eine gute Basis um die angestrebten Ziele, Top-Platzierungen im ADAC MX Youngster Cup sowie in der Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie MX2, zu erreichen.


kalli_logo_web

Kalli-Racing News 05-2013  25. März 2013

Ron Noffz Talent des Jahres in Mecklenburg-Vorpommern

Talent_des_Jahres_2012_Ron_Noffz Photocredit @Frank Söllner

Nicht nur auf der Rennstrecke ist der Greifswalder Ron Noffz vom Kalli-Racing Team erfolgreich. Bei der kürzlich von der Rostocker Ostsee-Zeitung durchgeführten Wahl zu Mecklenburg-Vorpommerns Sportler des Jahres 2012 setzte sich der Zweitplatzierte im ADAC MX Youngster Cup 2012 gegen renommierte Konkurrenz aus anderen Sportbereichen durch und siegte am Ende überlegen in der Kategorie Talent des Jahres. Die Wahl, die bereits zum 21. Mal veranstaltet wurde, wurde von den zahlreichen Lesern hervorragend angenommen und über 27200 Stimmen wurden ausgezählt. Bei einer Gala in der Rostocker OSPA Arena mit rund 200 Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft wurden Sieger und Platzierte geehrt. Für das Mitglied des MC Wolgast war es nun schon das zweite Mal, dass er sich vor stolzer Kulisse feiern lassen durfte. „Ich fühle mich sehr geehrt und es ist ein großer Erfolg, dass ich mich hier gegen die ganzen Breitensportler durchsetzen konnte. Bereits im Jahr 2006 habe ich nach dem Gewinn der Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft hier siegen können. Der Triumph in diesem Jahr ist zusätzlicher Ansporn, auch bei der Wahl zum Sportler des Jahres einmal ganz oben zu stehen. Das wird gegen die zahlreichen Olympiateilnehmer nicht einfach, aber ich arbeite hart für meine Ziele!“, so der 20-Jährige am Rande der Veranstaltung. 


 

kalli_logo_web   motorex  

Kalli-Racing News 04-2013  12. Februar 2013

Motorex zu Gast in Kallinchen

Web__Motorex

Mit Timo Weber (Bucher AG Langenthal – Motorex Schmiertechnik) begrüßte Kalli-Racing den Repräsentanten eines mittlerweile langjährigen Partners im heimischen Kallinchen. In lockerer Atmosphäre wurden die gemeinsamen Erfahrungen der letzten Saison aufgearbeitet. Eine Fortsetzung, der für beide Seiten mehr als fruchtbaren Zusammenarbeit, war bereits im Vorfeld vereinbart worden. Zusätzlich gab es Informationen zu neuen Produkten, die ab der Saison 2013 im Kalli-Racing Team eingesetzt werden.  „Es ist eine sehr angenehme Zusammenarbeit mit einem hochprofessionellen Partner der sich mit seinen HighEnd-Produkten ins Team einbringt. Ein persönliches Gespräch ist dann auch immer wesentlich erfrischender. Dies gilt besonders, wenn die Chemie so gut passt“, freut sich Teamchef Michael Raschemann über den Gast vom Schweizer Unternehmen. Im Bild von links nach rechts: Andreas Durna (Technik Kalli-Racing) und Timo Weber (Bucher AG Langenthal – Motorex Schmiertechnik) Im Vordergrund: Kalli-KTM 450 SX-F 2013

 

 

kalli_logo_web   Web_HGS_logo

Kalli-Racing News 03-2013  11. Februar 2013

Kalli-Racing mit HGS Auspuffanlagen am Start

web_hgs

Mit dem renommierten Auspuffanlagen-Hersteller HGS präsentiert das Kalli-Racing Team einen weiteren Ausrüster auf Höchstniveau. Das im niederländischen Lith beheimatete Unternehmen wurde im Jahr 1988 von Henri Gorthuis gegründet. Der ehemalige Grand Prix Mechaniker überzeugte von Beginn an mit einem sehr hohen Standard und bis heute setzen erfolgreiche Grand Prix Teams auf die Qualität und Leistungsfähigkeit der Produkte aus Lith. Im Kalli-Racing Team rüstet HGS neben den Top-Piloten Angus Heidecke und Ron Noffz auch die Junioren-Abteilung mit ihren Zweittakt-KTM Maschinen aus. „Wir sind stolz, dass HGS das Kalli-Racing Team ab sofort mit seinen Top-Produkten unterstützt und sind nach den ersten Tests auf Prüfstand und Strecke mehr als begeistert. Der Beginn einer hoffentlich mehr als fruchtbaren Zusammenarbeit“, freut sich Teamchef Michael Raschemann über den neuen Technik-Supplier. Auf dem Foto von links nach rechts: William Gorthuis (HGS), Bernd Grunert (Technik Kalli-Racing) und Bjorn de Cort (HGS).

 

kalli_logo_web        Gr_Karp_GmbH_Logo_Web

Kalli-Racing News 02-2013  21. Januar 2013

Neuer Kooperationspartner Karp GmbH sorgt für optimale Kommunikation


Karp_GmbH

 

Mit der Firma Karp GmbH präsentiert Kalli-Racing einen neuen Kooperationspartner. Das in Königs Wusterhausen beheimatete  IT-Systemhaus unterstützt Kalli-Racing ab sofort mit umfangreicher Kommunikationstechnik aus dem Hause Kenwood. Im Bild sehen Sie bei der Übergabe von links nach rechts: Robert Wernstedt (Team-Koordinator Kalli-Racing),  Michael Raschemann (Teamchef Kalli-Racing), Mathias Karp (Geschäftsführer Karp GmbH) und Manfred Höch (Leiter Einkauf Karp GmbH).

Die Firma Karp GmbH wurde im Jahr 1990 als Einzelfirma gegründet und ist seit nunmehr 20 Jahren erfolgreich auf dem Gebiet der Telekommunikation tätig. Hierbei vereint die Karp GmbH seit Beginn das Know-how qualifizierter Fachkräfte in den einzelnen Abteilungen, welche über mehrjährige Erfahrung in ihrem Berufsfeld verfügen, sowie die Förderung des Nachwuchses durch die Ausbildung im eigenen Haus. Auf ständige Erweiterung und den Ausbau dieser Qualifikationen durch zahlreiche Schulungen sowie Zusammenarbeit mit der Technischen Hochschule Wildau legt man deshalb besonderen Wert. Um dem rasanten technischen Fortschritt in der Branche und den individuellen Anforderungen der Kunden gerecht zu werden, erfolgte 2010 erfolgreich die Umstrukturierung zum IT-Systemhaus.

Weitere Infos unter: www.karp.net

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 01-2013 06. Januar 2013

Team Line-up: „Die jungen Asse“

Kalli-Racing_-_Die_jungen_Asse

„Schon heute an morgen denken“, getreu diesem Motto hat Kalli-Racing für die Saison 2013 vier ambitionierte und talentierte Nachwuchspiloten unter Vertrag genommen. „Es ist mir wichtig, den nationalen Nachwuchs zu fördern und den Talenten die Chance zu geben sich ohne Druck zu entwickeln“, so Teamchef Michael Raschemann. Die Speerspitze bilden dabei die 85ccm-Piloten Nico Adler aus Ebersbach sowie der Sauziner Tim-Rene Neumann. Beide Piloten werden in der Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft 85ccm sowie im ADAC MX Junior Cup an den Start gehen. Bisher konnten sie dort schon mit Top-10 Platzierungen aufwarten und entsprechende Ziele sind gesetzt. Abgerundet wird das Rennprogramm von Tim-Rene Neumann durch die Teilnahme an der Europameisterschaft EMX85. Teamkollege Nico Adler muss aufgrund einer Neureglementierung der Altersgrenze  leider auf den internationalen Vergleich bei der Europameisterschaft verzichten. „Meine Zielsetzung war schon seit längerem,  dass wir bei der hochwertigen ADAC MX Masters Serie in allen Klassen vertreten sind und das ist uns mit der neuen Teambesetzung hervorragend gelungen“, zeigt sich der 42-jährige Teamchef mehr als zufrieden. Komplettiert wird das Trio der 85ccm durch Nicolas Scheunemann. Das 12-jährige Talent aus Parmen fährt in seiner zweiten Saison auf dem 85ccm-Bike und wird zunächst an der Deutschen Motocross Meisterschaft 85ccm sowie der Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg teilnehmen. Bei entsprechender Entwicklung sind Gaststarts im ADAC MX Junior Cup geplant.

In der Klasse 65ccm starten Marnique Appelt und Justin Kaszemeikat für das Kalli-Racing Team. Hier steht die Deutsche Motocross Meisterschaft 65ccm sowie die Teilnahme an der Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg im Rennkalender. Der 10-jährige Appelt konnte in den vergangenen Jahren sein Potential in der 50ccm-Klasse bereits eindrucksvoll unter Beweis stellen und man darf mehr wie gespannt sein, wie sich der hochmotivierte Woltersdorfer gegen die bundesweite Konkurrenz behaupten wird. Für den gleichaltrigen Justin Kaszemeikat geht es in die zweite Saison bei Kalli-Racing. Der Tantower hat sich im Saisonverlauf 2012 stetig weiterentwickelt und freut sich schon heute auf die Saison 2013.

„In den letzten Jahren hat sich Kalli-Racing in den nationalen Serien etabliert und ist sehr erfolgreich unterwegs. So war die Nachwuchsförderung eine logische Konsequenz dieser Entwicklung. Ich habe mich bewusst für diese fünf Piloten entschieden, es wäre schade einen von diesen jungen Menschen nicht zu fördern. In der Klasse 85ccm haben wir eine ideale Alterspreizung von 12, 13 und 14 Jahren. Insofern ist eine nachhaltige Besetzung dieser Klasse durch Kalli-Racing gegeben. Dabei steht allerdings nicht nur die sportliche Entwicklung im Vordergrund. Ebenso wichtig sind uns die schulischen Leistungen und die Persönlichkeitsentwicklung, denn bei allem Engagement für den Sport darf dieses nicht in den Hintergrund geraten und gerade das ist ein persönliches Anliegen von mir“, so Michael Raschemann abschließend.

 

 

KalliRacing

kalli_logo_web
Kalli-Racing News 25-2012   07. Oktober 2012
Deutsche  Motocross Meisterschaft Open – Jauer (Sachsen)
Grennderung_Heidecke_Podium_Jauer_Lars_Neumann
Angus Heidecke beeindruckt bei Comeback auf dem Podium! Ron Noffz in den Top-10
Vor der Winterpause stand das Finale zur Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie Open im sächsischen Jauer im Rennkalender für das Kalli-Racing Team. Zum ersten Mal seit Monaten trat man mit der Stammbesetzung Angus Heidecke und Ron Noffz an. Angus Heidecke feierte dabei nach mehrmonatiger Verletzungspause sein Renn-Comeback und ging hoch motiviert in den Renntag. Ron Noffz, der Zweitplatzierte des ADAC MX Youngster Cup, nutzte das Rennen auf der KTM SXF350 als letzten Rollout unter Wettkampfbedingungen.
Grennderung_Heidecke_156_Jauer_Lars_Neumann
In der Qualifikation zeigte sich Angus Heidecke auf Rang sechs gut in Form, während es Ron Noffz als Vierzehnter noch etwas ruhiger angehen lies. Mit der Ruhe war es dann aber beim ersten Start vorbei. Der Greifswalder schoss mit einer sensationellen Reaktion aus dem Startgatter und die Startnummer 222 leuchtete an der Spitze. Allerdings war dann nach der ersten Kurve die Freude getrübt. „Nach der ersten Kurve war ich ein Gang zu hoch unterwegs und bin so gleich auf Rang drei zurückgefallen. Im weiteren Verlauf konnte ich gut mithalten, habe aber zu intensiv mit dem Bike gearbeitet. Im Ziel war ich dann Achter.“ Angus Heidecke bog auf Rang sieben ums erste Eck und arbeitete sich zügig auf Rang drei nach vorne. Kurz vor Schluss musste er jedoch seiner langen Verletzungspause und dem daraus resultierenden konditionellen Rückstand Tribut zollen und finishte letztendlich als Vierter. „Wie sich das Schwinden meiner Kräfte bemerkbar gemacht hat, bin ich auf Sicherheit gefahren. Trotzdem bin ich als Vierter ins Ziel gekommen, eine gute Basis für den zweiten Lauf.“
Grennderung_Noffz_222_Jauer_Lars_Neumann
Beim zweiten Start leuchtete die Kalli-KTM mit der Startnummer 156 an der Spitze und diesmal konnte sich Heidecke in den Top-3 behaupten. Am Ende eines fehlerfreien Rennens lag der Leipziger auf Rang drei und konnte damit sogar als Dritter das Tagespodium besteigen. Was für ein Comeback! Entsprechend glücklich zog der 22-Jährige Fazit: „Ich bin Megastolz auf mich und ich hätte nie gedacht, gleich wieder auf dem Podium zu stehen. Ich bedanke mich beim ganzen Team, bei meiner Freundin und meiner Familie für die tolle Unterstützung in der schweren Zeit. Schon heute freue ich mich auf das harte Wintertraining und die Saison 2013!“ Ron Noffz fuhr im zweiten Lauf auf Rang vierzehn ins Ziel und sicherte sich mit Rang neun in der Tageswertung eine Top-10 Platzierung zum Saisonabschluss.
Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de

 

kalli_logo_web

Bilder vom Renn-Wochenende in Holzgerlingen sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

Galerie_Web

 

Kalli-Racing News 24-2012    16. September 2012
ADAC MX Masters 8 – Holzgerlingen (Baden-Württemberg)

Noffz_Web

Rang zwei für Ron Noffz im ADAC MX Youngster Cup 2012!

Zum Finale der ADAC MX Masters 2012 reiste das Kalli-Racing Team abermals in den Süden der Republik. Als Gastgeber präsentierte der KFV Holzgerlingen eine perfekt präparierte Piste und eine hervorragende Organisation sorgte für einen würdevollen Rahmen beim Saisonfinale der Internationalen Deutschen Motocross Meisterschaft. Im Vorfeld hatte man den traditionsreichen „Schützenbühlring“ aufwendig optimiert und so den Anspruch an das Fahrkönnen der Piloten nochmals erhöht. Ron Noffz, als Tabellenzweiter im ADAC MX Youngster Cup angereist, hatte nach der Veranstaltung im niederländischen Emmen seine Handverletzung weiter auskuriert und gab sich vor dem Renn-Wochenende zuversichtlich. „In Emmen habe ich den zweiten Rang übernommen, aber die Konkurrenz ist in Schlagdistanz und von Gesamtrang zwei bis Rang fünf ist alles möglich. Die Taktik ist klar: Angriff ist die beste Verteidigung und ich werde alles geben um die Top-Platzierung nach Hause zu bringen.“

Bei optimalen Strecken- und Witterungsbedingungen lief es im freien Training am Samstagmorgen gleich rund. Der ambitionierte Kalli-Pilot glänzte gleich mehrmals durch schnelle Rundenzeiten und mit der drittschnellsten Trainingszeit gelang ein guter Start ins Renn-Wochenende. In der Qualifikation am frühen Nachmittag lief es dann nicht ganz optimal. Eine Veränderung am Fahrwerk hatte sich nicht wie gewünscht ausgewirkt und als Sechster war der Greifswalder nicht wirklich zufrieden. „Da war mehr drin. Zum Glück haben wir heute gemerkt, dass wir bei der Fahrwerkeinstellung in die falsche Richtung gegangen sind und können das für morgen noch korrigieren. Hier sind die ersten fünfzehn Startgatter ganz ok und mit Startplatz zwölf bin ich da ja noch mittendrin.“

Über Nacht wurde die Strecke nochmals präpariert und bei strahlendem Sonnenschein ging es in das Warm-up am Sonntagmorgen. Die Umstellungen an der Kalli-KTM machten sich positiv bemerkbar und Rang sieben stimmte zuversichtlich für die Rennläufe. Mit einer sensationellen Reaktion schoss die Kalli-KTM mit der Startnummer 222 beim ersten Lauf aus dem Startgatter und an die Spitze des Feldes. Über die gesamte Renndistanz agierte der Youngster konzentriert und sicherte sich im Ziel als Fünfter eine hervorragende Ausgangsposition vor dem entscheidenden Wertungslauf um den Vize-Titel.

Vor der mehr als stattlichen Zuschauerkulisse ging es dann in den entscheidenden Wertungs-lauf. Zum sechzehnten Mal kreuzten die Piloten im ADAC MX Youngster Cup in der Saison 2012 die Klingen und am Ende der über halbstündigen Renndistanz stand die Jahres-Endwertung fest. Ron Noffz startete wieder gut und behauptete sich zunächst als Fünfter gut im Rennen. Im Laufe der Renndistanz hielt er sich taktisch klug aus allen Zweikämpfen, ließ die Konkurrenz ziehen und konzentrierte sich ganz auf die Sicherung des zweiten Gesamtrangs. Am Ende konnte er diesen auf Rang vierzehn locker sicherstellen und strahlte im Ziel:

„YES, das ist ein Big-Point. Die harte Arbeit über die gesamte Saison hat sich ausgezahlt und heute bin ich belohnt worden. Wenn man es realistisch betrachtet, ist der Cup-Sieger Jeremy Seewer unter normalen Umständen nicht zu schlagen. Er hat sich in dieser Saison in der Motocross-Weltmeisterschaft etabliert und dort gepunktet. Da kann man nur herzlich gratulieren, denn der Schweizer hat einen Top-Job abgeliefert. Für mich ist der zweite Platz in der Gesamtwertung ein Riesenerfolg. Wenn ich die Saison im Gesamten betrachte, hatte ich Höhen und Tiefen, aber wir, das gesamte Team und ich, haben nie aufgegeben und an uns geglaubt. Es macht mich sehr stolz, dass ich die Serie als bester deutscher Pilot abschließen konnte, das sagt schon einiges aus. Vor allem habe ich mich auf hartem Untergrund weiter entwickelt und gerade das hat hier in Holzgerlingen den Ausschlag gegeben.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de
Nächstes Rennen: Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Jauer (Sachsen) – 07. Oktober 2012

 

 

DAS FINALE der ADAC MX Masters 2012 steht an!

Am kommenden Wochenende kreuzen die Piloten der ADAC MX Masters Klassen die Klingen in der Saison 2012 zum letzten Mal.

Austragungsort ist der legendäre Schützbühlring in Holzgerlingen. Ron Noffz vom Kalli-Racing Team hat dabei die Chance, den ADAC MX Youngster Cup in den Top-3 abzuschließen. Derzeit ist der Greifswalder auf Rang zwei im Zwischenklassement platziert.

Neben der hochspannenden Race-Action garantieren die Bands Madison Bow (Freitag) und Crazy-Crocodile (Samstag) Motocross-Partys vom Feinsten! Erstmals wird in diesem Jahr Red Bull Air Race Pilot Mathias Dolderer seine „Edge Aerobatics Airshow“ mit spektakulären Flugmanövern über dem Schützenbühlring zeigen.

 

Infos zur Veranstaltung findet ihr hier!

Und natürlich auch direkt beim Veranstalter wenn ihr auf das Veranstaltungsplakat klickt!

 

2012_MX-Masters_Plakat_A1_220px

 

 

kalli_logo_web

Bilder vom Renn-Wochenende in Emmen sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

Emmen_Web_Galerie

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 23-2012    26. August 2012
ADAC MX Masters 7 – Emmen (Niederlande)

Ron_Noffz_Emmen_Web
Ron Noffz erobert mit Handverletzung Rang zwei im ADAC MX Youngster Cup!

In den Südosten der niederländischen Provinz Drenthe ging es für das Kalli-Racing Team zur traditionellen Auslandsrunde der ADAC MX Masters. In der Gemeinde Emmen, nur knapp zwanzig Kilometer von der deutschen Grenze gelegen, wartete eine für die Niederlande typische Sandpiste auf die Piloten. Leider hatte der Wettergott kein Einsehen, verwandelte die sehr gut präparierte Anlage in eine Schlammwüste und forderte höchsten Einsatz von Mensch und Material. Ron Noffz reiste mit gemischten Gefühlen in die Niederlande.

„Der Sandboden liegt mir ja besonders gut, aber der Handbruch, das Andenken an das DM-Finale in Gerstetten, ist noch nicht komplett verheilt. Ich habe zwar die ärztliche Freigabe erhalten, aber ich bin mir nicht sicher was unter Rennbedingungen möglich ist.“

Als es dann am Samstag ins freie Training ging, wurde der Schleier der Unwissenheit gelüftet. Der Greifswalder konnte seine ganze Erfahrung im Sand ausspielen und sich gleich gut im Spitzenfeld behaupten. Als das Training dann beendet war, platzierte er sich als Fünfter besser als erwartet. In der Qualifikation am frühen Nachmittag war der 19-Jährige dann noch schneller unterwegs und auf Rang vier konnte er seine Ambitionen eindrucksvoll untermauern. Am Sonntagmorgen war dann endgültig Land unter angesagt und fast alle Piloten des ADAC MX Youngster Cup verzichteten auf das Warm-Up. Bei äußerst widrigen Bedingungen mit extremem Regen wurden dann am Sonntagnachmittag die Rennläufe ausgetragen. Ron Noffz zeigte zwei bärenstarke und fehlerfreie Rennen, finishte auf den Rängen vier und fünf und sicherte sich so Rang fünf in der Tageswertung. Im Zwischenklassement des ADAC MX Youngster Cup konnte er so vor dem Finale in Holzgerlingen den zweiten Rang übernehmen.

„Sensationell dass ich mit solchen Voraussetzungen den zweiten Rang übernehmen konnte. Dabei sind mir die Bedingungen sicher etwas entgegen gekommen. Bei normalen Verhältnissen hätte ich das Tempo sicherlich nicht über die Distanz bekommen. Aber nach so viel Pech in dieser Saison muss ja auch mal was für mich spielen. Jetzt konzentriere ich mich auf das Finale in Holzgerlingen und da gilt es die Top-3 Platzierung zu verteidigen.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de
Nächstes Rennen: ADAC MX Masters 8 – Holzgerlingen 14./15./16. August 2012

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 22-2012    07. August 2012
Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 - Gerstetten (Baden-Württemberg)

Grennderung_012_9610_3041
DM-Finale endet mit Verletzungsdesaster für Ron Noffz

Zum zweiten Mal innerhalb von Wochenfrist ging es für das Kalli-Racing Team nach Baden-Württemberg. Diesmal ging es zum Finale der Deutschen Motocross Meisterschaft MX2 auf die Ostalb zum MSC Gerstetten. Leider endete das DM-Finale mit einem Desaster für Ron Noffz, aber der Reihe nach.

Das freie Training am Sonntagmorgen lief wie geplant, der Greifswalder stellte sich gut auf die Hartboden-Rennstrecke ein und überzeugte mit konstanten Rundenzeiten. Mit entsprechender Zuversicht ging er in die Qualifikation um einen der vorderen Startplätze zu erkämpfen,  doch auf der ersten schnellen Runde passierte ein folgenschwerer Sturz.

„Die Strecke kreuzt ein paar Mal eine geteerte Straße und beim letzten Queren der Straße vor dem Ziel rutschte mir schlagartig das Vorderrad weg. Instinktiv versuchte ich den Sturz mit der Hand abzufangen, hätte ich das besser mal gelassen. Schon im nächsten Augenblick spürte ich, dass in der Hand etwas gebrochen sein musste. Trotzdem versuchte ich noch einige Runden zu fahren, was aber ein aussichtsloses Unterfangen war.“

Wieder im Paddock angekommen, entschied sich der 19-Jährige für eine Teilnahme an den Rennläufen: „Das Team unterstützt mich toll und ich will noch wichtige Punkte in der Meisterschaft holen. Schließlich ging es noch um eine Top-5 Platzierung für mich und es ist mein Ziel noch einen Platz gutzumachen.“ Mit der erlittenen Verletzung war dies allerdings ein aussichtloses Unterfangen. Mit einer unglaublichen Energieleistung holte er am Ende zwar in beiden Rennen DM-Punkte, konnte sein gestecktes Ziel aber nicht erreichen und beendete die MX2-DM so am Ende als guter Sechster.

„Ich bin eher vorsichtig gefahren, einige Runden konnte ich das Tempo mitfahren und gesund wäre das kein Thema gewesen. Aber mit dem Bruch in der Hand musste ich zurückstecken, quälte mich zweimal ins Ziel und blieb so natürlich hinter den eigenen Erwartungen. Das ich im zweiten Lauf auch noch Punkte geholt habe, ist ein Wunder für mich. Ich habe von meiner Seite alles getan, die Konkurrenz hat halt nicht gepatzt. Schade, dass ich durch die Verletzung in der Jahres-Endwertung noch einen Platz verloren habe, aber ich kann wenigstens sagen, dass ich alles versucht habe. Jetzt hoffe ich nur, dass ich in Emmen an den Start gehen und meine Top-3 Platzierung im ADAC MX Youngster Cup verteidigen kann.“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de
Nächstes Rennen: ADAC MX Masters 7 – Emmen (Niederlande) 25./26. August 2012

 

kalli_logo_web

Bilder vom Renn-Wochenende in Gaidorf sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

Kalli_Galerie_Gaildorf

 

 

Mrkische_Allgemeine

Bericht_Bernd-Mike

Ein Hund liebt Krach
Der Labrador ist ein beliebter Kollege in einer Werkstatt für Renn-Motorräder

KALLINCHEN - Mike bringt nichts so schnell aus der Fassung. Als Bernd Grunert eine Rennmaschine in der Crosswerkstatt anlässt, heult der Motor laut auf. Der Labrador schaut interessiert zu seinem Herrchen. Er streckt seine Beine aus, dann hechelt er. Grunert gibt noch mehr Gas. Die Maschine dröhnt noch lauter. Gelassen kratzt sich Mike am Ohr. Wenn seine Kollegen auf ein Rennen fahren, ist er nicht so gelassen. „Dann ist er ganz aus dem Häuschen“, sagt Grunert, der in der Werkstatt in Kallinchen als Techniker arbeitet. Nach der Veranstaltung am vergangenen Wochenende bringt er gerade die Maschinen wieder auf Vordermann.

Der Hund sei immer wieder aufgeregt, erzählt Grunert: Wenn die Motocrossfahrer auf der Sandpiste ihre Runden drehen, steckt der Labrador seinen Kopf sogar unter der Absperrung durch, um besser sehen zu können. Bei den Rennen kann er zurzeit zwei Fahrer vom Crossteam aus Kallinchen anfeuern.

Nach dem Mottotag „Kollege Hund“ des Deutschen Tierschutzbundes bat die MAZ jene Leser, die ihre Hunde mit zur Arbeit nehmen, von ihren Erlebnissen zu berichten. Bernd Grunert meldete sich daraufhin. Seitdem Mike vor drei Jahren zu seinem Herrchen nach Kablow zog, fährt er mit ihm jeden Tag zur Arbeit.

Als Kollege ist der Labrador gern gesehen. Morgens wartet er häufig am Hauseingang und schaut nach bekannten Gesichtern aus. Gäste begrüßt er mit einem schlabberigen Hundekuss. „Ich bekomme immer gute Laune, wenn ich ihn sehe“, sagt Andreas Durna, der als Techniker in der Werkstatt arbeitet.

Aufmerksam verfolgt Mike das Treiben in der Werkstatt. In der Mittagspause trottet der Labrador gerne zum nahe liegenden Motzener See, um dort baden zu gehen. Die meiste Zeit weicht Mike jedoch nicht von der Seite seines Herrchens. „Am liebsten ist er überall mit dabei“, sagt Grunert. „Ein lieber Hund.“

Mike kann aber auch anders: Das Werkzeug, mit dem sein Herrchen arbeitet, versucht er gelegentlich zu verstecken. „Da muss ich manchmal aufpassen“, sagt Grunert.

Morgen wird er wieder mit dabei sein, wenn das Team auf eine Motocross-Veranstaltung fährt. Dann kann er wieder seiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen: Schnelle Maschinen mit lauten Motoren beobachten.

 

 

 

Cross_Magazin3

Crossmagazin.de - Nachgefragt bei Angus Heidecke

Das Fachblatt Crossmagazin hat ein Interview mit dem verletzten Kalli-Racing Team

Piloten Angus Heidecke online gestellt, klickt einfach auf das Bild!

Angus_Heidecke_Nachgefragt


 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 20-2012    29. Juli 2012
ADAC MX Masters 6 – Gaildorf (Baden-Württemberg)

Ron_Noffz_Gaildorf_Web
Ron Noffz weiter auf dem Bronzerang im ADAC MX Youngster Cup
Auf die Grand Prix Rennstrecke „Auf der Wacht“ des MSC Gaildorf im Landkreis Schwäbisch Hall ging es für Ron Noffz vom Kalli-Racing Team zur sechsten Veranstaltung der ADAC MX Masters 2012. Der 19-Jährige hatte im bisherigen Saisonverlauf mit starken Leistungen geglänzt und reiste als Drittplatzierter im ADAC MX Youngster Cup an. Diesen zu verteidigen galt als klare Zielsetzung für das Renn-Wochenende auf der hervorragend präparierten und anspruchsvollen Hartboden-Rennstrecke im Limpurger Land. „Wir haben die Zeit seit dem letzten Rennen nochmals sehr intensiv für Test- und Abstimmungsarbeiten genutzt und Kleinigkeiten verändert. Ich bin zuversichtlich, dass sich das Ganze positiv bemerkbar macht und ich mein Saisonziel, die Top-3, weiter verfolgen kann“, zeigte sich der Greifswalder vor der Veranstaltung locker und entspannt.

Bei guten äußeren Bedingungen ging es in das erste freie Training am Samstag und am Ende stand nach intensivem Streckenstudium Rang sieben zu Buche. In der Qualifikation am Nachmittag lief es allerdings dann nicht mehr so rund. Mit Rang dreizehn und so in der Startaufstellung auf Rang fünfundzwanzig im Mittelfeld platziert war der Youngster gar nicht zufrieden: „Das ist ganz sicher nicht mein Anspruch, aber irgendwie hat es überhaupt nicht gepasst. Ich wollte es zu gut machen und habe aber viel zu viel Fehler gemacht um vorne dabei zu sein. Jetzt kommt es auf eine gute Reaktion am Startgatter an. Passt die, dann kann man auch hier noch vorne landen.“

In der Nacht und am frühen Morgen prasselten extreme Regenfälle hernieder und verwandelten die Rennstrecke in eine Schlammwüste. Das Warm-up wurde auf zehn Minuten verkürzt und trotz der knappen Zeit stellte sich Ron sehr gut auf die schwierigen Bedingungen ein. Am Ende sorgte Rang drei für gute Stimmung und Zuversicht für die anstehenden Rennen.
Beim ersten Start zeigte Noffz dann die angestrebte Reaktion und schob sich gleich auf den ersten Metern in die Top-10. Nach einem spannenden und abwechslungsreichen Rennen finishte er dann als Siebter im Ziel. „Das war ein Raketenstart. Leider musste ich der schlechten Ausgangsposition Tribut zollen und von der Mitte aus den weiten Weg zur ersten Kurve nehmen, ansonsten wäre sogar der Holeshot drin gewesen. Das Rennen hat dann gut gepasst, die Strecke hat mehr und mehr abgetrocknet und ich habe mich sehr gut auf dem Bike gefühlt.“

Der Start zum zweiten Rennen geriet schon auf der Startgeraden zum Fiasko. Das Bike hatte aus dem Startgatter heraus enormen Grip und entfaltete die Leistung so extrem, dass es vorne aufstieg und Noffz das Bike korrigieren musste. So fand er sich nach dem Start nur im hinteren Mittelfeld, außerhalb der Punkteränge, wieder. Passend zum schwachen Start fand der Greifswalder über die gesamte Renndistanz nicht zu seinem wirklichen Rennspeed, kämpfte ohne Rhythmus mit stumpfen Waffen und blieb im Ziel mit Rang sechzehn deutlich hinter den eigenen Erwartungen zurück. „Das Drama hat schon mit dem Start begonnen und danach ist es nicht besser geworden. Eine Erklärung habe ich nicht wirklich, dass muss ich nochmal in Ruhe analysieren.“

Die Tageswertung schloss der Kalli-Youngster auf Rang zehn ab, während im Gesamtstand des ADAC MX Youngster Cup die eigentliche Überraschung wartete. Trotz der eher mageren Punkteausbeute schloss Noffz nach Punkten zum Zweitplatzierten auf und kann sich als Dritter im Gesamtklassement weiter Hoffnung auf eine Top-Platzierung am Jahresende machen.

„Man darf gar nicht darüber nachdenken, wenn der zweite Start gepasst hätte. Aber unter dem Strich kann ich mehr wie zufrieden sein, dass ich jetzt sogar punktegleich mit dem Zweitplatzierten noch im Rennen liege. Die Verfolger habe ich auf Distanz gehalten, also eine gute Basis mein angestrebtes Saisonziel, die Top-3, zu erreichen. Die Sandstrecke in Emmen sollte mir liegen und auch für das Finale in Holzgerlingen rechne ich mir gute Chancen aus.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de
Nächstes Rennen: Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Gerstetten 5. August 2012

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 19-2012    21. Juli 2012
Erfolgreiches Trio weiter unter Vertrag

Vertrge_2013Vollzug kann der engagierte Team-Chef des Kalli-Racing Team, Michael Raschemann, bereits in der laufenden Saison vermelden. Während man anderorts teilweise bis in den späten Herbst Vertragsverhandlungen führt, hat man bei Kalli-Racing frühzeitig mit Angus Heidecke und Ron Noffz Einigkeit über die Fortführung des bestehenden Engagements erzielt.

„Wir sind mit der gesamten Entwicklung sehr zufrieden und setzen bewusst so früh in der Saison ein klares Zeichen. Mit Angus waren wir schon nach seiner schweren Schulterverletzung mündlich einig, das haben wir jetzt nur noch in schriftlicher Form vollzogen. Auch vom Talent eines Ron Noffz sind wir nach wie vor überzeugt und erfreuen uns an den Fortschritten des 19-jährigen Youngsters. Er hat jetzt auch die Schule erfolgreich abgeschlossen und kann die Saison 2013 erstmals als MX-Profi in Angriff nehmen. Neben dem Engagement in der deutschen Top-Serie, den ADAC MX Masters, und den deutschen Motocross Meisterschaften in den Kategorien Open und MX2 werden wir die Piloten auch international weiterentwickeln. Dazu erarbeiten wir gerade ein Konzept um den Piloten die Teilnahme an Welt- und Europameisterschaftsläufen zu ermöglichen. Wie und was dort in welchem Umfang kommt, werden wir erst in einigen Wochen klar haben.“

Neben den beiden Piloten wurde auch mit Team-Koordinator Robert Wernstedt der Vertrag verlängert. Der  engagierte Team-Koordinator wird bei Kalli-Racing in die zweite Saison gehen und auch hier zeigt sich Michael Raschemann hocherfreut über die Weiterverpflichtung:

„Mit Robert haben wir einen echten Glücksgriff getan. Menschlich und charakterlich einwandfrei, überzeugt er durch hohe Fachkompetenz und ergänzt das Team hervorragend. Ich freue mich, dass wir den eingeschlagenen Weg in der erfolgreichen Besetzung fortsetzen.“

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 18-2012    15. Juli 2012
Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Schweighausen (Baden-Württemberg)

Noffz_Schweighausen

Mit Podiumsplatzierung zurück in die Top-5
Knapp tausend Kilometer Anreise hatte Ron Noffz vom Kalli-Racing Team zur sechsten Runde der Deutschen Motocross Meisterschaft MX2 zu absolvieren. Der Austragungsort war Schweighausen in der Gemeinde Schuttertal, malerisch am Westrand des mittleren Schwarzwald gelegen. Extreme Regenfälle sorgten für widrigste Umstände, schon die Anfahrt zum Renngelände war eine Herausforderung und der gesamte Renntag ging im Schlamm mehr oder weniger unter. Noffz, der als Tabellensiebter in den Schwarzwald reiste, war trotz der extremen Bedingungen im Zeittraining schnell unterwegs und sicherte sich mit der Kalli-KTM einen unter diesen Umständen guten siebten Startplatz. „Es war mir nur wichtig eine konstant schnelle Runde zu fahren, wenn  du hier alles setzt bist du ganz schnell weg vom Fenster. Von diesem Startplatz ist für das Rennen alles offen“, zeigte er sich zufrieden.

Auf dem tiefen und extrem anspruchsvollen Geläuf ging es in den ersten Wertungslauf und Ron Noffz reihte sich an sechster Stelle im Feld ein. Ohne Fehler zeigte er eine fahrerische Spitzenleistung, arbeitete sich kontinuierlich noch vorne und finishte im Ziel als toller Zweiter.


Auch der zweite Start brachte den Greifswalder gleich wieder in die Top-10 und fortan legte er eine ähnliche Performance wie in Lauf eins hin. Allerdings musste er in einem Zweikampf kurz zu Boden, viel zurück und nahm das Rennen von weiter hinten wieder auf. Schon wieder auf Rang vier liegend, kam es dann zu einem Zwischenfall mit einem überrundeten Fahrer, der offensichtlich mit den Bedingungen mehr als überfordert war und die Kalli-KTM lag mitsamt Piloten ein zweites Mal im schwarzwälder Schlamm. Bis auf Rang sieben zurückgefallen, kämpfte er in der verbleibenden Runde wie ein Löwe, konnte sich aber nicht mehr entscheidend verbessern und finishte als Siebter. Zur Belohnung für zwei tolle Rennen durfte er dann als Dritter auf das Podium steigen und verbesserte sich in der Zwischenwertung der Deutschen Motocross Meisterschaft MX2 auf den fünften Rang.

„Ein tolles Gefühl endlich nochmal auf dem Podium zu stehen. Ich wollte konstant und kontrolliert fahren, das ist mir überwiegend gelungen. Mit dem Podium bin ich zurück in den Top-5, wo ich mindestens hingehöre. Aber auf den Gesamtstand schaue ich schon etwas traurig, vor allem wenn man weiß dass man schon Nullrunden hatte und dann schaut wie knapp das nach vorne ist. Naja, hätte, wenn und aber zählt nicht. Mal schauen, was die Saison noch so bringt.“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de
Nächstes Rennen: ADAC MX Masters 6 – Gaildorf 28./29. Juli 2012

 

 

kalli_logo_web

Bilder vom Renn-Wochenende in Tensfeld sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

Opener_Tensfeld_2012

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 17-2012    08. Juli 2012
ADAC MX Masters 5 – Tensfeld (Schleswig-Holstein)

222_Tensfeld
Ron Noffz behauptet sich im Spitzenfeld des ADAC MX Youngster Cup

Im beschaulichen Tensfeld, vor den Toren der Schauspielstadt Bad Segeberg, wurde die fünfte Runde der ADAC MX Masters 2012 ausgetragen. Ron Noffz vom Kalli-Racing Team reiste als Drittplatzierter im ADAC MX Youngster Cup an und freute sich auf die Herausforderung im hohen Norden der Republik. Die Erklärung dazu liegt auf der Hand, ist der Untergrund im ADAC Motosportgelände doch genau das was dem Greifswalder wie auf den Leib geschneidert ist, nämlich Sand. Entsprechend motiviert ging es dann gleich im freien Training zur Sache und als Zweiter untermauerte Noffz seine Ansprüche eindrucksvoll. In der nachfolgenden Qualifikation bestätigte er mit der Kalli-KTM seine starke Vorstellung vom Vormittag und lies sich am Ende die drittschnellste Rundenzeit notieren. In der Addition beider Qualifikationsgruppen stand so mit Startplatz fünf eine sehr gute Ausgangsposition für die Wertungsläufe zu Buche.

Bei strahlendem Sonnenschein ging es am Sonntagvormittag in das Warm-up und auch hier überzeugte der 19-Jährige. Auch wenn die Einheit lediglich zum Streckenstudium diente, so stand am Ende die sechstschnellste Rundenzeit für Noffz auf der Anzeigetafel. Dann ging es in den ersten Wertungslauf und mit einer sehr guten Reaktion schoss der Youngster mit der Kalli-KTM aus dem Startgatter. In der ersten Kurve auf Rang vier liegend, kam in der folgenden Kurve ein kleiner Rückschlag. Im dicht gedrängten Feld wurde er fast über einen hohen Sandanlieger hinausgedrückt, konnte den Sturz aber mit einer akrobatischen Einlage vermeiden und fiel aber zunächst aus den Top-10 heraus. Mit enormem Speed setzte er zur Aufholjagd an, wurde schon nach wenigen Runden auf Rang vier notiert und versuchte die Lücke zu den Top-3 zu verkürzen. Dies gelang trotz aller Anstrengungen leider nicht und mit einem kleinen technischen Problem musste er am Ende gar noch etwas das Tempo drosseln. So stand im Ziel Rang fünf und sechzehn weitere Meisterschaftspunkte auf der Habenseite. Der Konter sollte im zweiten Lauf erfolgen, doch auch hier lief es alles andere als wunschgemäß.


Nach einem mittelprächtigen Start kämpfte sich der Youngster schnell in die Top-10 und arbeitete sich konstant nach vorne. Plötzlich musste Noffz, von Krämpfen geplagt, das Tempo verlangsamen, fiel zurück und finishte letztendlich als Zehnter. In der Tageswertung erreichte der Kalli-KTM Pilot den sechsten Rang und verteidigte damit seinen dritten Platz im Gesamtklassement.

Ron Noffz:
„Enttäuschung pur und die sitzt so tief, mehr fällt mir dazu fast nicht ein. Ich habe mir so viel vorgenommen und dann kommt ein solches Resultat zustande. Die Trainings waren sehr gut und ich hatte ein richtig gutes Gefühl, doch in den Rennen hat nix mehr gepasst. Im ersten Lauf habe ich mit einem kleinen technischen Problem das Tempo gedrosselt und somit war das Podium außer Reichweite. Im zweiten Lauf haben mich plötzlich Krämpfe geschüttelt. So was habe ich noch nie erlebt. In den Armen und Beinen und selbst am Hals haben sich die Muskeln immer wieder zusammengezogen. Es ist ein Wahnsinn, da bist du einfach machtlos. Ausgerechnet auf „meinem“ Untergrund passiert mir das. Je ausgefahrener die Strecke wird, desto besser liegt sie mir und dann so was. Auf jeden Fall das wird das ein Arzt checken und dann muss was passieren, das darf nicht wieder vorkommen. Wenn du mit stumpfen Waffen kämpfst, ist das extrem demotivierend.“  

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de
Nächstes Rennen: Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Schweighausen 15. Juli 2012

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 16-2012    01. Juli 2012
Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Wolgast (Mecklenburg-Vorpommern)

Wolgast_Podium_Ron_Noffz_Lars_NeumannStarker Auftritt beim Gaststart „Um den Internationalen Ostseepokal“
In heimischen Gefilden von Ron Noffz wurde die fünfte Runde zur Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie Open ausgetragen. Austragungsort war Wolgast, eine Stadt im äußersten Nordosten Deutschlands. Sie gehört zum Landkreis Vorpommern-Greifswald, liegt nur knapp dreißig Kilometer von Noffzs Heimatort entfernt und ist am Westufer des Peenestroms, eines Meeresarms der Ostsee, der die Insel Usedom vom Festland trennt. In der wunderschönen Umgebung fährt der MC Wolgast traditionell, vor den Toren der Stadt am Ziesaberg, den Ostseepokal aus und in diesem Jahr ging es dabei um die 49. Auflage. Ron Noffz, seit Jahren Mitglied im veranstaltenden MC Wolgast, ging als Lokalmatador bei seinem Gaststart in der Open-DM mit seinem Kalli MX2-Bike an den Start. „Ich nutze die Veranstaltung hier als Vorbereitung auf die anstehenden Aufgaben im ADAC MX Youngster Cup. Das Rennen hier hat schon etwas Besonderes, es sind so viele Freunde, Bekannte und Fans von mir hier und das ist eine besondere Verpflichtung.“

Der Renntag begann mit einem kräftigen Gewitter und starken Regenschauern, ehe der Wettergott ein Einsehen hatte und die Rennen trocken über die Bühne laufen ließ. Im Zeittraining behauptete sich Ron Noffz, gegen die auf den hubraumstärkeren Bikes der MX1-Kategorie startende Konkurrenz, sehr gut und sicherte sich Startplatz neun. Der Kalli-Pilot zeigte anschließend zwei starke und hochmotivierte Rennen, finishte auf den Rängen sieben und fünf und erreichte in der Tageswertung einen tollen fünften Rang.

„Ein gelungenes Training unter Wettkampfbedingungen für mich. Mein Speed war richtig gut und es hätte auch noch besser ausgehen können. Allerdings habe ich in beiden Läufen kleine Fehler gemacht und hatte gleich mehrmals Bodenkontakt. Diese waren unnötig und haben ein noch besseres Ergebnis verhindert. Auf jeden Fall habe ich nochmal Selbstbewusstsein für das Rennen in Tensfeld am kommenden Wochenende getankt. Die Fehler stelle ich noch ab und dann passt es.“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de
Nächstes Rennen: ADAC MX Masters 5 – Tensfeld 07./08. Juli 2012

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News   01. Juli 2012

Justin Kaszemeikat fährt in Polen als Dritter auf das Podium

Grennderung_Podium_Justin_Kaszemeikat

Der fünfte Austragungsort der Westpolnischen Meisterschaft war für Justin mit viel Vorfreude verbunden, denn Chojna nur 12 km hinter der Grenze zu Schwedt ist sein polnischer Verein - also hatte Justin ein Heimrennen. Die Strecke war gut präpariert, das Fahrerlager füllte sich von Stunde zu Stunde. Dann Sonntagmorgen der Schock, es hat in der Nacht so heftig geregnet, dass die Strecke für uns nicht befahrbar war. Also wurde der Zeitplan umgestellt und die Quads mussten zuerst ins Freie Training gehen, half aber auch nicht die Strecke für uns fahrbar zu machen. Schlussfolgerung: freies Training ist für uns ausgefallen. War zwar schade, aber akzeptabel bei diesen Bedingungen. Die Hoffnung lag auf die größeren Klassen, die die Strecke vielleicht etwas fahrbarer machen, aber das gelang auch nicht wirklich.  Die Spurrillen wurden immer tiefer, stellenweise 30 bis 40 cm tief, gut das noch viele Klassen vor uns starten mussten, bevor der erste Lauf für uns los ging.


Dann im ersten Lauf unserer Klasse war die Strecke alles andere als gut befahrbar. Im tiefen Boden war nicht eine Spur in Sicht die man hätte fahren können. Mit viel Respekt gingen dann 20 Starter ans Startgatter. Justin kam eigentlich ganz gut weg und bog im Mittelfeld um die erste Kurve. Mit viel Mühe konnte Justin dann bis auf Platz zwei vor fahren. Nach einem guten Start in den zweiten Lauf ging Justin leider in der ersten Kurve zu Boden und steckte mit seiner Kalli-KTM komplett im tiefen Matsch fest. Bis er wieder weiter fahren konnte war das Feld eine gute halbe Runde von ihm weg. Mit viel Herz und Wut im Bauch ging es nun los den Anschluss ans Feld zu erreichen, was auch im weiteren Rennverlauf gelang. Am Ende des Rennens sah Justin nach einer tollen Leistung sogar als siebenter die Zielflagge! Somit reichte es noch mit Platz drei in der Gesamtwertung aufs Podium zu kommen! Wir freuen uns, dass Justin nach seiner Verletzung nun wieder soweit fit ist, um in der Meisterschaft in Polen mitfahren zu können. Im Moment liegt er auf Platz sechs in der Meisterschaft, von Platz drei trennen ihn nur zwölf Punkte und es sind noch sechs Rennen zu fahren. Es kann noch viel passieren, hoffen wir das Beste für ihn.

 

kalli_logo_web

Bilder vom Renn-Wochenende in Aichwald sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

 

Grennderung_222noffz_kalli_aichwald12_04

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 15-2012    26. Juni 2012

Grennderung_Recover_soon_Steve_Bauerschmidt

Angus Heidecke erfolgreich operiert!

Wie geplant wurde Angus Heidecke vom Kalli-Racing Team am vergangenen Montag bei Dr. Markus Scheibel in der Berliner Charité, eine der größten Universitätskliniken Europas, an der verletzten Schulter operiert. Der Leipziger hat den schwierigen Eingriff sehr gut überstanden und blickt optimistisch nach vorne:

„Die Operation ist sehr gut verlaufen. Aktuell habe ich noch starke Schmerzen, aber das war ja auch ein enormer Eingriff. Jetzt habe ich sechs Wochen absolutes Bewegungsverbot, ehe ich langsam mit dem Arm aktiv werden kann. Starten darf ich mit einer reduzierten Belastung von einem halben Kilogramm, da die Sehnen nach diesem Zeitraum erst wieder eine Reißfestigkeit von knapp dreißig Prozent aufgebaut haben. Ich bin froh, dass das Team trotz meiner langwierigen Verletzung zu mir steht und so kann ich mich komplett auf die vollständige Genesung konzentrieren. Ich will im Jahr 2013 stärker denn je sein und endlich meinen ersten DM-Titel einfahren!“

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 14-2012    24. Juni 2012
ADAC MX Masters 4 – Aichwald (Baden-Württemberg)    

Grennderung_Ron_Noffz_Aichwald_Steve_Bauerschmidt

Ron Noffz hat Top-3 Platzierung im ADAC MX Youngster Cup weiter im Focus
In die kleine Gemeinde Aichwald, auf die Liashochfläche des vorderen Schurwaldes, ging es für das Kalli-Racing Team zur vierten Veranstaltung der ADAC MX Masters 2012. Die Natur-Rennstrecke „In den Horben“, wunderschön in die Landschaft eingebettet, wurde vom veranstaltenden MSC Aichwald im Vorfeld optimiert und präsentierte sich den Piloten in perfektem Zustand.  Das Rennen in Aichwald stellt im Rennkalender einen der Höhepunkte des Rennjahres dar. Garantiert wird dies durch den gelungenen Mix aus Sport, Spannung, Show und Party in Deutschlands größtem Motocross-Festzelt und so strömen Jahr für Jahr Zigtausende von Besuchern auf das Renngelände vor den Toren Stuttgarts. Auch der Wettergott trug sein Gelingen zum Rennwochenende bei und so wurde die Veranstaltung von optimalen Strecken- und Witterungsbedingungen abgerundet.

Mit dem bisher besten Qualifikationsergebnis startete Ron Noffz in das Renn-Wochenende von Aichwald. Bereits im freien Training hatte der ambitionierte Youngster mit seinen Mechanikern die Kalli-KTM sehr gut auf die herrschenden Bedingungen abgestimmt und untermauerte in der Qualifikation seine Ansprüche auf Rang vier. „Das ist meine beste Qualifikation auf Hartboden und das macht mich optimistisch für die Rennläufe. Wenn die Starts passen, kann ich auf jeden Fall in die Top-5 fahren“, zeigte sich Noffz zuversichtlich.

Doch aus diesem Vorhaben wurde leider nichts. Die Starts waren beide nicht ganz optimal und im ersten Lauf platzierte sich der Kalli-Pilot nach dem Fallen des Startgatters nur auf Rang vierundzwanzig. Bei der ersten Zwischenzeit war er dann schon Zwanzigster und konnte sich nach einer starken ersten Runde schon auf Rang zehn notieren lassen. Bis zur Rennmitte ging es bis auf Rang acht nach vorne und die Top-5 waren durchaus noch in Reichweite. In einem sehenswerten Dreikampf kämpfte der Greifswalder mit vollem Einsatz, kam bei einem Überholversuch ins Straucheln und überschlug sich spektakulär. Wieder zurück im Rennen waren drei Plätze verloren und als Elfter kämpfte er sich auf der Kalli-KTM wieder an die Top-10. Beim finalen Angriff in der letzten Runde ging es nochmal zu Boden, aber zum Glück reichte es dennoch zum elften Rang und so zu zehn weiteren Meisterschaftszählern.


Die Ausgangsposition nach dem zweiten Start war dann schon viel besser. Im ersten Eck schon in den Top-10 liegend, ließ sich der abschließende Wertungslauf gut an. Doch noch in der ersten Runde kam der Rückschlag. Im dichten Gedränge der Startrunde wurde Noffz unsanft von der Strecke befördert und fand sich fast am Ende des Fahrerfeldes wieder. Mit viel Wut im Bauch peitschte er die Kalli-KTM durch das Feld und war am Ende der ersten Runde bereits auf Rang sechsundzwanzig. Mit viel Zug und exzellenten Rundenzeiten fuhr der 19-Jährige in Richtung Punkteränge und konnte sich bis ins Ziel auf Rang dreizehn nach vorne kämpfen. Damit stand in der Tageswertung Rang neun auf der Habenseite und im Zwischenklassement zur Halbzeit der Serie belegt der Greifswalder den hervorragenden dritten Rang.

Ron Noffz:
„Auf jeden Fall will ich den ADAC MX Youngster Cup in den Top-3 zu Ende bringen und das waren heute wichtige Zähler. Mit besseren Starts kann ich auch ganz vorne mithalten und daran muss ich arbeiten. Leider waren die Lücken im zweiten Rennen zu groß geworden, ansonsten hätte das nochmal mit den Top-10 geklappt. Auf jeden Fall habe ich mich auf Hartboden gut entwickelt und kann jetzt auch dort mit der Spitze mithalten. Im Sand kann ich das sowieso. Jetzt ist Halbzeit und mit Tensfeld und Emmen kommen noch zwei Rennen auf meinem Lieblingsuntergrund. Also habe ich eine realistische Chance meine Spitzenposition weiter zu behaupten. Zum Training fahre ich die DM-Open am kommenden Wochenende in Wolgast und dann geht’s ja schon nach Tensfeld.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de
Nächstes Rennen: Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Wolgast 01. Juli 2012

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 13-2012    17. Juni 2012
Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Schwedt/Oder (Brandenburg)

Grennderung_IMG_4496Startcrashs verlängern die Pechsträhne von Ron Noffz
In Schwedt an der Oder wurde die fünfte Runde der Deutschen Motocross Meisterschaft in der Kategorie MX2 ausgetragen. Für Ron Noffz stand an diesem Wochenende eine entspannte Anreise an. Von der Universitätsstadt Greifswald ging es gerade mal hundertfünfzig Kilometer gen Süden zum Rennwochenende nach Schwedt. In direkter Nähe zu Oder und polnischer Grenze fanden die Piloten auf der brandenburgischen WM-Strecke „In den Müllerbergen“ optimale Bedingungen vor. Dazu zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite und sorgte für einen perfekten Rahmen.

Im Zeittraining zur Startaufstellung zeigte sich Ron Noffz gut aufgelegt und platzierte die Kalli-KTM auf dem zehnten Rang. „Das Fahrerfeld ist stark besetzt und das Leistungsniveau recht ausgeglichen. Mit dem zehnten Platz kann ich mir noch eine gute Position am Startgatter auswählen und da ist heute auf jeden Fall was drin.“ Doch wie schon in den vergangenen Wochen, war das Glück dem Greifswalder nicht hold. In beiden Rennen wurde er in der ersten Kurve in einen Startcrash verwickelt, musste sich komplett neu sortieren und das Rennen vom letzten Platz in Angriff nehmen. Mit viel Engagement und hohem Tempo ging es an die Aufholjagd und innerhalb weniger Runden platzierte er sich schon wieder in den Top-10. Im ersten Lauf brach dann ein hoher Sandanlieger weg, Noffz ging nochmal zu Boden und verlor gewonnene Meter, Plätze und seinen Rhythmus. Wieder im Renngeschehen war dann im Ziel Rang zwölf auf der Habenseite. Im zweiten Lauf endete das Rennen auf Rang neun und so stand eine Top-10 Platzierung zu Buche. In der Tageswertung wurde der Kalli-Pilot Zehnter und konnte sich damit sogar auf DM-Rang sieben verbessern.

Ron Noffz: „Es ist eine Schande, da wäre wieder so viel möglich gewesen. Aber es ist ja kein Wunschkonzert. Durch die Startcrashs konnte ich meine gesteckten Ziel, die absolut realisierbar gewesen wären, nicht erreichen. Doch man hat deutlich gesehen, dass mein Speed passt und ich ganz vorne mithalten kann. Also halte ich den Kopf oben und schaue nach vorne, es kommen wieder bessere Zeiten.“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de
Nächstes Rennen: ADAC MX Masters 4 – Aichwald 23./24. Juni 2012

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 12-2012    10. Juni 2012

Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Kaltenholzhausen (Rheinland-Pfalz)

Grennderung_Ron_Noffz_Steve_Bauerschmidt

Ron Noffz behauptet trotz Pechsträhne Top-10 Platzierung in der DM-MX2

Das vierte Aufeinandertreffen der Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie MX2 fand im rheinland-pfälzischen Kaltenholzhausen, knapp sechzig Kilometer nordwestlich der Main-metropole Frankfurt gelegen, statt. Die rund achtzehnhundert Meter lange Rennstrecke auf Schiefer- und Lehmbodenuntergrund, gespickt mit zahlreichen Sprüngen, langen Auf- und Abfahrten erhebt einen gewissen Anspruch an das Fahrkönnen der Piloten und bei optimalen Strecken- und Witterungsbedingungen wurden die Wertungsläufe ausgetragen.

Zunächst stand jedoch das Zeittraining zur Startaufstellung auf dem Programm und Ron Noffz positionierte die Kalli-KTM auf Rang dreizehn. „Die Zeiten liegen alle ganz dicht beieinander und ich mache mir keine großen Gedanken. Der Start ist lang und mit einer guten Reaktion bist du vorne dabei.“ Gesagt, getan und mit einem Blitzstart schoss der 19-Jährige ins Spitzenfeld. Dort bewies er in harten, aber jederzeit fairen, Zweikämpfen seinen Willen das Rennen in den Top-5 zu behaupten. Doch leider kam alles anders und am Ende stand eine Nullrunde zu Buche. „In der Spurrille einer Linkskurve habe ich beim Umlegen des Motorrads einen Stein touchiert und mir dabei den Schalthebel extrem deformiert. Ich bin gleich in die Box, aber alle Bemühungen haben nix gebracht. Der Schalthebel hat sich dermaßen verbogen, dass wir selbst auf die Schnelle keinen Ersatz anbringen konnten. Was für eine Schande, da wäre richtig was gegangen.“

Der zweite Start gelang nicht ganz optimal und dennoch konnte sich der Youngster in den Top-10 platzieren. Nach wenigen Runden schon aussichtsreich auf Rang acht im Rennen liegend, kam der nächste Rückschlag. Die Vorderbremse war nicht mehr voll funktionsfähig und somit kämpfte er nunmehr mit stumpfen Waffen. Mit großen Anstrengungen hielt sich Noffz in den Punkterängen und konnte am Ende auf Rang fünfzehn Schadenbegrenzung betreiben. „Das Ergebnis spiegelt nicht annährend meine Vorstellungen und Möglichkeiten wieder. Jetzt fehlen mir wichtige Punkte, aber immerhin bin ich als Neunter in der DM-Wertung noch in der Nähe der Top-5. Was soll´s, Mund abwischen, nach vorne schauen und weiter geht’s.“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de - www.mylaps.com
Nächstes Rennen: Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Schwedt/Oder 17. Juni 2012

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 11-2012    07. Juni 2012
Saisonaus für Angus Heidecke!

Angus_Heidecke_Action_Steve_BauerschmidtMit einer niederschmetternden Diagnose endete die nochmalige Untersuchung der verletzten Schulter von Angus Heidecke. Die Verletzung der Schulter ist derart gravierend, dass eine schnellstmögliche Operation unumgänglich ist. Derzeit ist die Operation für den 18. Juni 2012 geplant. Durchgeführt wird die Behandlung durch den bekannten Schulterspezialisten Dr. Markus Scheibl in Berlin. Er steht mit seiner Operations- und Behandlungsmethodik  für ein perfektes Genesen der verletzten Schulter. Jedoch braucht die Schulter Heilung und immense Zeit der Rehabilitation. Dafür sind unter den jetzigen Voraussetzungen mehrere Monate angesetzt und somit ist die Saison 2012 für den ambitionierten Leipziger vorzeitig beendet.

Angus Heidecke: „Ein Rückschlag der härtesten Sorte. Mit so etwas habe ich echt nicht gerechnet. Mittlerweile konnte ich das Ganze etwas sacken lassen und schaue positiv nach vorne. Ändern kann ich eh nichts. Ich bin froh, dass das gesamte Kalli-Team hinter mir steht und mich auch in diesen schweren Zeiten so unterstützt. Von Teamchef Michael Raschemann habe ich sofort ein Angebot für die Saison 2013 erhalten und spontan zugesagt. Es ist ein sehr gutes Gefühl, zu wissen, dass es für mich in dem ambitionierten Team weitergeht und ich meinen Teil zum Erfolg auch in der neuen Saison beitragen kann. Jetzt drücke ich meinem Teamkollegen Ron Noffz im ADAC MX Youngster Cup und der DM-MX2 kräftig die Daumen.“

Michael Raschemann: „ Nach der schwerwiegenden Verletzung von Angus war es mir wichtig ein Zeichen zu setzen und so haben wir uns gleich für die Saison 2013 verständigt. Schon heute ist mir die Zeit, die Genesung und Rehabilitation der Schulter erfordern, zu lang. Wie gerne würde ich Angus auf den Rennstrecken sehen. Umso mehr bin ich froh, dass wir die Vereinbarung für die neue Saison getroffen haben. Angus ist ein sehr ambitionierter  und talentierter Pilot, der auch menschlich hervorragend ins Team passt. Für die neue Saison brauchen wir einen geistig und körperlich topfitten Piloten, Teambuddy und Freund. Dafür hat er alle Zeit der Welt und die Sicherheit eines sicheren Arbeitsplatzes. Angus, du gehörst zu uns und wir glauben an dich!“

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 10-2012    03. Juni 2012
Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Lugau (Sachsen)

Ron_Noffz_Lugau_Open._Lars_Neumann   
Top-10 Resultat für Ron Noffz beim Gaststart in der Open-DM
Die vierte Runde zur Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie Open nutzte Ron Noffz vom Kalli-Racing Team zu einem Gaststart mit dem MX2-Bike. Austragungsort war hier, auf einer alten Zechenhalde angelegt, die „Glück Auf“ Rennstrecke des MSC Lugau im malerischen Erzgebirge. Dabei standen für den Greifswalder und das Kalli-Racing Team Test- und Abstimmungsarbeiten unter Rennbedingungen im Vordergrund und Startplatz zweiundzwanzig sorgte nach dem Zeittraining für keine Unruhe. Teamkollege Angus Heidecke stand derweil mit Teamchef Michael Raschemann am Streckenrand. Die vor Wochen beim DM-Rennen in Dolle erlittene Schulterverletzung hatte sich mittlerweile als schwerwiegender herausgestellt und der Verzicht auf das Rennen in Lugau war die Folge.

Von der mäßigen Ausgangsposition am Startgatter platzierte sich Ron Noffz im ersten Lauf zunächst im Mittelfeld und machte sich auf den Weg in die Punkteränge. Bei starkem Regen hatte der 19-Jährige dann zusätzlich mit Brillenproblemen zu kämpfen, hielt sich dennoch stark im Bereich der Top-10 und finishte am Ende als Elfter. Der zweite Start begann ebenfalls im Mittelfeld und auf der, durch den Regen aufgeweichten und rutschigen, anspruchsvollen Piste konnte der Kalli-Pilot sein Fahrgefühl zeigen. Bereits in den Top-10 angekommen, haderte er wieder mit Sichtproblemen, musste zwei Plätze abgeben und fuhr dennoch mit Rang neun in den Top-10 ins Ziel. In der Tageswertung konnte sich ein sehr guter siebten Rang gegen die Konkurrent auf den durchweg hubraumstärkeren Bikes sehen lassen.

Ron Noffz: „Wir haben uns erst am Samstag spontan dazu entschieden in Lugau an den Start zu gehen. Dabei standen Test- und Abstimmungsarbeiten im Vordergrund und das hat sehr gut geklappt. Mit den Rennen bin ich zufrieden, der Speed war gut und ohne die Brillenprobleme wäre da sicherlich noch mehr drin gewesen. Mein Focus liegt aber ja nicht auf der Open-DM und so ist das alles ok für mich.“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de
Nächstes Rennen: Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Kaltenholzhausen 10. Juni 2012

 

 

kalli_logo_web

Bilder vom Renn-Wochenende in Höchstädt sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

Grennderung_222noffz_hoechstadt12_010

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 09-2012    27. Mai 2012
ADAC MX Masters 3 – Höchstädt (Bayern) 

Grennderung_ADAC_MX_Masters_3_Hchstdt_im_Fichtelgebirge Angus_Heidecke_HchstdtSteve_Bauerschmidt
Frühes Aus für Angus Heidecke auf dem KTM-Ring
Ron Noffz behauptet mit Top-10 Platzierungen die Führung im ADAC MX Youngster Cup

Am Pfingstwochenende stand die dritte Veranstaltung zur ADAC MX Masters 2012 im Rennkalender des Kalli-Racing Teams. Austragungsort war der KTM-Ring in Höchstädt im Fichtelgebirge. Strahlender Sonnenschein und frühsommerliche Temperaturen sorgten für optimale Rahmenbedingungen auf der Hochebene zwischen Eger und Röslau. Dazu forderte der knapp achtzehnhundert Meter lange KTM-Ring mit seinem speziellen Granitsandunter-grund das Fahrkönnen der Piloten auf besondere Weise und die Staubentwicklung stellte insbesondere am Samstag zusätzlich einen hohen Anspruch an Mensch und Maschine.

ADAC MX Masters: Frühes Aus für Angus Heidecke auf dem KTM-Ring

Trotz seiner vor zwei Wochen erlittenen Schulterverletzung zeigte Angus Heidecke seine Möglichkeiten im Qualifikationstraining am Samstag auf eindrucksvolle Art und Weise auf. Mit einer wahren Energieleistung jagte er die Kalli-KTM um den KTM-Ring und markierte die zweitschnellste Rundenzeit seiner Qualifikationsgruppe. Damit erzielte er eine perfekte Ausgangsposition am Startgatter, sorgte sich aufgrund seiner Verletzung jedoch berechtigterweise für die Rennläufe am Sonntag:

„Es wird nicht möglich sein, dass ich das Tempo über die gesamte Renndistanz so hoch halten kann. Die Schulterverletzung handicapt mich schon noch sehr, aber ich werde die Zähne zusammenbeißen um möglichst viele Meisterschaftszähler einzufahren.“ 

Dieses Vorhaben wurde aber gleich in Runde eins des ersten Wertungslaufes über den Haufen geworfen und der Renntag war für den Leipziger gelaufen.

„Ich habe mich in der Startphase extra aus Allem herausgehalten und bin etwas außerhalb des engen Pulks gefahren. Dann hat ein anderer Fahrer die Kontrolle über sein Bike verloren und mich zu Boden geschickt. Beim Aufstehen und Aufheben des Bikes habe ich gleich gemerkt, dass meine Schulter noch mehr in Mitleidenschaft gezogen wurde. Es hatte überhaupt keinen Zweck, das Rennen in Angriff zu nehmen und so bin ich ins Fahrerlager zurückgekehrt. Ein Start beim zweiten Wertungslauf machte ebenfalls keinen Sinn und so steht das Wochenende unter dem Motto: Außer Spesen nix gewesen! Das ist hochgradig enttäuschend, doch ich schaue nach vorne und muss jetzt sehen, dass ich für die anstehenden Aufgaben in den DM-Open und DM-MX2 fit werde und dort meine Titelchancen wahre.“

ADAC MX Youngster Cup: Ron Noffz behauptet Spitzenplatz
Als Tabellenleader angereist, wartete Ron Noffz in den Trainings am Samstag mit konstanten Leistungen in den Top-10 auf. Im freien Training ließ sich der Greifswalder auf der Kalli-KTM Rang sechs notieren, ehe er mit Rang acht in der Qualifikation den fünfzehnten Startplatz erreichte. Leider startete der 19-Jährige am Rennsonntag beide Läufe mittelmäßig und so musste er zwei Aufholjagden starten. Im ersten Lauf wurde die Aufholjagd nach spannenden Fights mit dem siebten Rang belohnt, während im zweiten Rennen im Ziel Rang zehn zu Buche stand. Mit diesem Resultat erreichte er mit dem neunten Rang in der Tageswertung eine weitere Top-10 Platzierung und verteidigte mit Punktegleichheit die Führung im ADAC MX Youngster Cup 2012.

Ron_Noffz_Hchstdt_Steve_BauerschmidtRon Noffz: „Mit den Starts bin ich überhaupt nicht zufrieden. Mein Speed hätte auf jeden Fall locker für das Podium gereicht, aber wenn du erst mal im hinteren Mittelfeld beginnen musst ist das unglaublich schwer. Im ersten Rennen war das Podium sogar in Sichtweite, ich war deutlich schneller wie die Gruppe vor mir, aber immer wieder musste ich beim Überholen zurückstecken. Im zweiten Lauf habe ich zu Rennmitte meinen Rhythmus verloren und konnte den Rückstand nicht weiter verkürzen. Es ist ganz schön frustrierend die anderen Piloten in Reichweite zu sehen, wenn du die Lücke trotz aller Anstrengungen nicht schließen kannst. Unter dem Strich habe ich wesentlich weniger erreicht, wie ich mir vorgenommen habe. Ich weiß, da geht eindeutig mehr. Die Meisterschaftsführung muss ich jetzt ebenfalls teilen, aber die Saison ist ja noch lang und es kommen auch wieder Strecken, die mir deutlich besser liegen.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de
Nächstes Rennen: Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Lugau 03. Juni 2012

Cross_Magazin2 

 

In­ter­view: Ron Noffz Der schweig­sa­me "Ron­na" lässt das mit den gro­ßen Sprü­chen lie­ber von vor­ne her­ein und zeigt statt­des­sen lie­ber auf dem Track, was gu­te Ra­cer aus­macht. Wir ha­ben uns mit dem zu­rück­hal­ten­den Kal­li-​Pi­lo­ten zu­sam­men ge­setzt und ihm tat­säch­lich ei­ni­ge Ant­wor­ten ent­lo­cken kön­nen....

 

Crossmagazin_Ronna

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 08-2012    20. Mai 2012
Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Prisannewitz (Mecklenburg-Vorpommern)    

Heidecke und Noffz ohne Fortune an der Ostseeküste
An die Ostseeküste nach Prisannewitz ging es für das Kalli-Racing Team mit Angus Heidecke und Ron Noffz zur dritten Veranstaltung der Deutschen Motocross Meisterschaft MX2. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen ging es auf der Rennstrecke „Drei Eichen“ vor den Toren Rostocks in den Renntag und die Kalli-Piloten wollten gleich im Qualifikationstraining ein Ausrufezeichen setzen, um so ihren Anspruch auf eine Top-Platzierung zu untermauern.

Grennderung_Angus_Heidecke_Prisannewitz_MX2_Lars_NeumannAngus Heidecke, durch seine Schulterverletzung vom letzten Wochenende doch stärker gehandicapt wie gewünscht, erkämpfte sich in seiner Qualifikationsgruppe den fünften Rang und konnte so wenigstens als Zehnter in den Top-10 ans Startgatter ziehen. Ron Noffz hingegen hatte richtig Pech. Auf seiner schnellsten Runde rutschte ihm bei einem Bergabsprung die Hand vom Lenker und der Greifswalder überschlug sich samt Kalli-KTM spektakulär. „Es war ein unglaublich harter Einschlag und ich habe Sternchen tanzen sehen. Zwar habe ich es noch in die Box geschafft und das Bike getauscht, aber an eine Verbesserung war nicht zu denken. So stand am Ende mit Startplatz sechzehn eine nicht gerade optimale Ausgangsposition für die beiden Wertungsläufe zu Buche.

Angus Heidecke verteidigt DM-Rang zwei

Beim Start zum ersten Wertungslauf konnte sich Angus Heidecke gleich auf dem sechsten Platz einreihen und hatte so Kontakt zum Spitzenfeld. Der Dösener kämpfte tapfer, arbeitete sich im Lauf der Renndistanz bis auf Rang vier nach vorne und brachte diesen sicher ins Ziel. Ron Noffz blieb das Pech auch im ersten Wertungslauf treu. Nach einem eher durchwachsenen Start arbeitete er sich konsequent durch das Feld nach vorne, hatte dann aber in einem Zweikampf starke Feindberührung und musste das Rennen vorzeitig mit einer stark beschädigten Vorderbremse enttäuscht Grennderung_Ron_Noffz_Prisannewitz_MX2_Lars_Neumannaufgeben. Im zweiten Rennen lag Angus Heidecke nach dem Start als Siebter wieder gut im Rennen und eine Top-5 Platzierung lag in Reichweite. Doch ein Fahrfehler sollte dem Rennen des 21-Jährigen eine entscheidende Wendung geben. In der dritten Runde bremste er seine Kalli-KTM aus und noch bevor er wieder starten konnte, rammte ein nachfolgender Pilot den Dösener, der danach komplett abgeschlagen im Rennen lag. Mit viel Kampfgeist holte sich Heidecke auf Rang dreizehn wertvolle DM-Zähler, war mit dem Erreichten aber nicht wirklich zufrieden. Ron Noffz kam gut aus dem Startgatter, musste sich jedoch im Gedränge der ersten Kurve anstellen und verlor so wertvollen Boden auf die Spitzenpiloten. In einem guten Rennen arbeitete sich der 19-Jährige noch nach vorne und finishte letztendlich auf Rang neun. Ron Noffz platziert sich nach den Rennen in Prisannewitz auf Rang sechs der DM-Gesamtwertung, hat aber durchaus noch Chancen auf eine Top-5 Platzierung am Saisonende. Mit den eingefahren DM-Punkten, es waren in Prisannewitz wie bei den letzten Rennen nicht wertungsberechtigte Piloten für die DM-Wertung am Start, konnte Angus Heidecke den zweiten DM-Rang behaupten und liegt noch aussichtsreich im Titelkampf.

Angus Heidecke: „Meine Schulter hat stark geschmerzt und so muss ich mit dem Erreichten wohl zufrieden sein, wobei ich mir nach dem ersten Lauf schon mehr versprochen hatte. Den zweiten DM-Rang habe ich verteidigt und nicht zu viel Boden auf den Führenden verloren. Das kann ich bei den noch ausstehenden Rennen locker aufholen. Das ist das Positive an diesem Wochenende.“

Ron Noffz:  „Das ist bei weitem nicht das, was ich mir von diesem Wochenende erhofft habe. Ich habe viele Punkte liegen lassen, wenn auch nicht immer selbst verschuldet. Im Nachhinein kann man nun eh nichts mehr daran ändern und so lege ich den Focus auf die anstehenden Aufgaben. Zudem muss ist erst mal meinen Körper ein wenig auskurieren, der Einschlag war ganz schön heftig und ich kann von Glück sprechen, dass ich mir nichts gebrochen habe.“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de
Nächstes Rennen: ADAC MX Masters 3 – Höchstädt im Fichtelgebirge 26./27. Mai 2012

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 07-2012    13. Mai 2012

Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Dreetz (Brandenburg)

Angus.Heidecke_Steve_Bauerschmidt   
Nullrunde im Brandenburger Sand für Angus Heidecke

Die dritte Veranstaltung zur Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie Open wurde in der brandenburgischen Heimat des Kalli-Racing Teams vom MC Dreetz ausgetragen. Als Tabellendritter reiste Kalli-Pilot Angus Heidecke zur anspruchsvollen Sandpiste „Am Eichenweg“ an und bei optimalen Strecken- und Witterungsbedingungen stellte er die Kalli-KTM auf Startplatz drei. Beim Start zum ersten Wertungslauf reagiert Angus hervorragend und die Startnummer 156 auf der Kalli-KTM glänzte auf Rang zwei in der Sonne. Leider kam noch in der ersten Runde ein Dämpfer. Nach einem Ausrutscher reihte sich der 21-Jährige erst wieder auf Rang zwölf ein und machte sich sogleich an eine spektakuläre Aufholjagd. Schon wieder auf dem vierten Rang, in den Top-5, liegend kam dann jedoch, schmerzhaft und unerwartet, das vorzeitige Aus. In einer Sprungkombination erwischte der Dösener beim Absprung eine Kante, kam schwer zu Fall und prallte mit Schulter und Kopf in den nächsten Absprung. Mit starken Schmerzen war der Renntag vorzeitig zu Ende, ein Start zum zweiten Wertungslauf hatte keinen Sinn. Nach dieser Nullrunde ist Angus nun als Achter in der Gesamtwertung platziert.

Angus_Heidecke_Steve_BauerschmidtAngus Heidecke: „Ein Renntag wie ihn niemand braucht. Das Zeittraining hat richtig Spaß gemacht und ich war hochmotiviert eine weitere Platzierung auf dem Podium einzufahren. Der Start war auch noch optimal, aber dann nahm das Desaster seinen Lauf. Der erste Ausrutscher war noch harmlos und ich habe gleich wieder gut ins Rennen gefunden. Beim zweiten Sturz gingen dann aber kurzzeitig die Lampen aus und starke Schmerzen in Kopf-, Nacken- und Schulterbereich waren die Folge. Ich bin schon hart im Nehmen, aber ein Weiterfahren war nicht möglich. Wir sind dann gleich ins Krankenhaus nach Berlin zu einem Spezialisten gefahren. Der hat nach eingehenden Untersuchungen zum Glück Entwarnung gegeben. Schmerzhafte Prellungen, aber nix Ernstes. Mensch, das hätte auch ganz anders ausgehen können.  Jetzt gilt Ausruhen und Rehabilitation damit ich am kommenden Wochenende wieder voll angreifen kann.“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de
Nächstes Rennen: Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Prisannewitz  20. Mai 2012

 

 

 

kalli_logo_web

Bilder vom Renn-Wochenende in Freising sind in der Galerie online.

Wenn´s schnell gehen soll, klickt hier!

36

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 06-2012    06. Mai 2012

ADAC MX Masters 2 - Freising (Bayern)

Grennderung_FS-Plakat_A1_Ansicht_20120410_JPG Angus_Heidecke_Podium_Freising_Steve_Bauerschmidt

Angus Heidecke glänzt mit Rang zwei in den ADAC MX Masters auf dem Podium
Ron Noffz übernimmt mit Top-10 Platzierung die Führung im ADAC MX Youngster Cup

Zur zweiten Runde der ADAC MX Masters 2012 reiste das Kalli-Racing mit seinen Piloten Ron Noffz und Angus Heidecke in den Süden der Republik nach Freising. Im Offroad-Park des MSC Freisinger Bär, gleich am Flughafen München gelegen, wartete ein rund neunzehnhundert Meter langer Rundkurs mit durchweg anspruchsvollen Sprungkombinationen und hartem, steinigem Untergrund. Leider hatte der Wettergott kein Einsehen und nach einem Mix aus Sonne und Wolken am Samstag, öffnete der Himmel am Sonntag seine Schleusen und sorgte bei Temperaturen um zehn Grad für widrigste Bedingungen.

ADAC MX Masters: Podium für Angus Heidecke und Kalli-Racing
Angus_Heidecke_Freising_Steve_BauerschmidtFür Angus Heidecke begann das Renn-Wochenende zunächst recht verheißungsvoll. Der 21-Jährige platzierte sich im freien Training auf einem guten vierten Rang und ging so entsprechend selbstbewusst in die Qualifikation. Dort kam allerdings ein kleiner Rückschlag und am Ende spiegelte Rang zehn nicht das wahre Leistungspotential des Döseners wieder. Zudem es in der Addition beider Qualifikationsgruppen lediglich Startplatz neunzehn bedeutete. Nach einigen Überlegungen und Analysen entschied sich Heidecke am Sonntagmorgen zu einem gewagten Schritt und stieg zu den Rennläufen von der KTM SXF350 auf das hubraumstärkere Modell KTM SXF450 um. Eine Entscheidung, die sich bereits beim ersten Start auszahlen sollte. Mit einer unglaublichen Reaktion schoss Heidecke mit der Kalli-KTM an die Spitze des Feldes und führte es in die ersten beiden Rennrunden. Dann erst musste er sich dem Grand Prix Piloten Marcus Schiffer beugen, der mit enormer Macht in Richtung Spitze drängte. Einmal als Zweiter gut im Rennen liegend, ließ er sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, kontrollierte Rang zwei souverän und feierte im Ziel ein überragendes Resultat. Damit war der Grundstein für eine Top-Platzierung in der Tageswertung gelegt und nach demGrennderung_EU3E8624 Pech beim Auftaktrennen in Fürstlich Drehna, Balsam für die Seele des ambitionierten Teamleaders. Beim zweiten Start fand sich Heidecke auch gleich im Spitzenfeld wieder und von Rang sieben aus ging es weiter auf Punktejagd. Bei schwierigen Bedingungen beschränkte er sich darauf, Punkte sicher ins Ziel zu bringen und finishte als Sechster. In der Tageswertung bedeutete das Rang zwei und im Gesamtstand gelang der Sprung von null auf elf.

Angus Heidecke: „Nach den beiden Nullrunden zum Auftakt in Fürstlich Drehna bin ich total happy. Endlich hat es mal gepasst und ich konnte zeigen, dass ich ganz vorne mithalten kann. Bei den schwierigen Bedingungen war es ganz wichtig, zweimal konstant zu Punkten und das ist mir sehr gut gelungen. Dass es dann auch noch für das Podium reicht, unglaublich! Der Wechsel auf das 450er Bike hat sich ausgezahlt und ich bin froh, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Jetzt kann ich mein Saisonziel, die Top-5, wieder in Angriff nehmen.“

ADAC MX Youngster Cup: Ron Noffz übernimmt Tabellenführung
Ron_Noffz_Freising_Steve_BauerschmidtMit konstanten Leistungen eröffnete Ron Noffz das Renn-Wochenende am Münchener Flughafen. Rang sechs im freien Training folgte ein solider fünfter Rang in der Qualifikation, welcher Startplatz zehn am Gatter bedeutete. Im ersten Lauf startete der Greifswalder gut ins Rennen und konnte sich als Siebter gleich in den angestrebten Top-10 behaupten. In der zweiten Runde übernahm er Rang fünf und fuhr diesen souverän ins Ziel. Beim Start zum zweiten Lauf wurde der Schwung von Noffz in der ersten Kurve eingebremst. Ein Kontrahent stürzte vor dem 19-Jährigen, blockierte diesen und so stand lediglich zunächst Rang vierundzwanzig zu Buche. Mit viel Elan machte er sich mit der Kalli-KTM an die Aufholjagd, fuhr rasant schnell in die Top-10 und finishte im Ziel als toller Siebter. Damit stand in der Tageswertung Rang sechs zu Buche. Das größte Highlight stand allerdings noch aus. In der Addition der Veranstaltungen von Fürstlich Drehna und Freising übernahm Ron Noffz die Führung im ADAC MX Youngster Cup 2012.

Ron Noffz: „Schon im Training habe ich mich gut gefühlt. Im ersten Lauf wäre mehr möglich gewesen, aber ein Stein hat meine Brille beschädigt und ich musste sie wegwerfen. So habe ich Rang fünf sicher ins Ziel gebracht. Auch im zweiten Lauf lief nicht alles rund. Leider musste ich in der ersten Kurve lange anstehen und die Konkurrenz war auf und davon. Dazu bin ich mit meiner Leistung nicht ganz zufrieden, aber immerhin habe ich als Siebter gut gepunktet. Ich merke, es geht auch auf Hartboden einiges für mich. Die Führung in der Gesamtwertung ist einfach der Hammer! Diese gilt es nun zu verteidigen.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de
Nächstes Rennen: Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Dreetz 13. Mai 2012

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 05-2012    01. Mai 2012
Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Kamp-Lintfort (Nordrhein-Westfalen)    
kamp-lintfort 1.mai Angus_Heidecke_Podium_Kamp-Lintfort_MX2_Roland_Beyer
 

Angus Heidecke übernimmt DM-Rang zwei mit Podiumsplatzierung
Ron Noffz behauptet sich in den Top-10

Für die zweite Veranstaltung der Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie MX2 reisten Ron Noffz und Angus Heidecke vom Kalli-Racing in die Bergbaustadt Kamp-Lintfort an den Niederrhein. Seit über fünf Jahrzehnten wird dort am 1. Mai das Motocross auf dem Eyller-Berg-Kurs ausgetragen und traditionell säumen zahlreiche Besucher den Rundkurs. Starker Regen in der Nacht und ein Gewitter am Dienstagmorgen sorgten zunächst für rutschige Bedingungen. Im weiteren Tagesverlauf trocknete die Strecke bei Sonnenschein mehr und mehr ab und am Ende herrschten optimale Bedingungen.

Grennderung_RonNoffz_Kali_010512_1_hochIm Qualifikationstraining zeigte sich Angus Heidecke bereits gut aufgelegt, drehte mit seiner Kalli-KTM einige schnelle Runden und sicherte sich mit Rang vier eine gute Ausgangsposition am Startgatter. Teamkollege Ron Noffz komplettierte auf Rang zehn die Top-10, blieb aber etwas hinter seinen selbst gesteckten Zielen zurück. In der Startphase des ersten Laufes wurden gleich beide Kalli-Piloten von stürzenden Kontrahenten eingebremst und mussten das Rennen aus den hinteren Regionen in Angriff nehmen. Während Ron Noffz nach der ersten Runde bereits als Neunter platziert war, notierte man Angus Heidecke erst auf Rang achtzehn. Mit viel Wut im Bauch kämpften sich beide Kalli-Piloten nach vorne und zur Mitte der Renndistanz hatte Heidecke zu Noffz, dieser lag mittlerweile auf Rang fünf, aufgeschlossen und passierte diesen. Im weiteren Rennverlauf machte der 21-Jährige nochmals einen Rang gut und überquerte als Vierter die Ziellinie. Noffz hielt sich ebenfalls als Sechster sehr gut im Rennen, fiel aber nach einem absolut unnötigen und vor allem unsportlichen Manöver in der vorletzten Runde, eines nicht für die DM-Wertung zählenden Piloten, bis auf Rang neun zurück.  

Angus_Heidecke_Kamp-Lintfort_MX2_Roland_BeyerBeim zweiten Start des Tages kam Angus Heidecke sehr gut aus dem Startgatter, platzierte sich in der ersten Kurve als Dritter und fuhr schon in der ersten Runde auf Rang zwei vor. Mit den schnellsten Rundenzeiten setzte er den Führenden immer wieder unter Druck, fand auf der engen Strecke jedoch keinen Weg daran vorbei und finishte im Ziel als toller Zweiter. Damit lag der Sandersdorfer auch in der Tageswertung auf Rang zwei und bestieg ein weiteres Mal in der Saison 2012 das Podium. In der Zwischenwertung zur Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie MX2 verbesserte er sich ebenfalls auf den zweiten Rang und liegt mit nur einem Zähler Rückstand absolut im Soll. Ron Noffz kam nach einem mäßigen Start nur schwer in seinen Rennrhythmus. Immerhin konnte der Greifswalder von Rang sechzehn zu Beginn noch bis auf Rang zehn in die Top-10 nach vorne fahren. In der Tageswertung wurde er damit als Neunter gewertet und fiel in der DM-Wertung von Rang zwei auf vier zurück. Allerdings liegt er mit nur sieben Zählern Rückstand auf den Drittplatzierten in direkter Schlagdistanz.

Angus Heidecke: „Unter dem Strich ist es mal wieder ganz ok. Allerdings muss ich endlich mal besser starten. Der zweite Lauf hat gezeigt was dann möglich ist und ich spare viel Energie. Schade, dass ich die schnellste Rennrunde nicht in einen Laufsieg ummünzen konnte, aber es hat sich auf der engen Strecke keine Möglichkeit für einen fairen Angriff ergeben. Mit dem Zwischenstand in der DM bin ich sehr zufrieden. Mit einem Punkt Rückstand ist alles drin und der Titelkampf ist vollkommen offen. Bei einer der nächsten Runden will ich die DM-Führung übernehmen, das ist mein klares Ziel!“

Ron Noffz: „Dass ich zufrieden bin, kann ich nicht gerade behaupten. Irgendwie war heute der Wurm drin. Schon im Training habe ich mich intensiv an der optimalen Abstimmung versucht, aber dennoch ziemlich danebengelegen. Ok, die unnötige und unfaire Attacke im ersten Lauf hat mich drei Plätze gekostet, aber da muss mehr kommen. Gerade im zweiten Lauf habe ich mit stumpfen Waffen gekämpft. Schon im ersten Renndrittel konnte ich nicht wie gewohnt pushen und das hat am Ende den Ausschlag gegeben. Auf der anderen Seite weiß ich jetzt, wo ich ansetzen muss um mich weiter zu verbessern. Positiv sehe ich, dass ich zweimal konstant gepunktet habe und das wird am Saisonende noch enorm wichtig sein.“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de
Nächstes Rennen: ADAC MX Masters 2 – Freising 05./06. Mai 2012

 

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 04-2012    29.  April 2012
Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Hänchen (Brandenburg)

Angus_Heidecke_Hnchen1_Lars_Neumann    
Mit einem Heimspiel in Brandenburg fand die Deutsche Motocross Meisterschaft der Kategorie Open in Hänchen bei Cottbus für das Kalli-Racing Team ihre Fortsetzung. Knapp neunzig Kilometer vom Team-Standort in Kallinchen entfernt, präsentierte der MSC Hänchen eine anspruchsvolle, sandige Piste mit großer Tradition. In der Vergangenheit hatte man „Am Weinberg“ erfolgreich Veranstaltungen zur Motocross Welt- und Europameisterschaft sowie der Internationalen Deutschen Motocross Meisterschaft organisiert und in der Saison 2012 stand nun eine Veranstaltung zur DM-Open auf dem Programm.

Angus Heidecke verteidigt DM-Rang drei
Mit Rang zwei seiner Qualifikationsgruppe unterstrich Angus Heidecke am Vormittag seine Ambitionen auf eine Top-Platzierung mit Nachdruck. Allerdings konnte er die gute Startposition in beiden Läufen nicht optimal umsetzen und fand sich nach dem Start nur im vorderen Mittefeld wieder. Im ersten Wertungslauf fuhr der Sandersdorfer unwiderstehlich in Richtung Spitzengruppe nach vorne und finishte noch als toller Dritter. Auf dem gleichen Weg befand sich der 21-Jährige bereits im zweiten Wertungslauf, doch da wurde sein Vorwärtsdrang jäh gebremst. „Nach dem mittelprächtigen Start hatte ich mich bereits nach vorne gearbeitet und lag auf Platz sieben. Den Sechstplatzierten hatte ich mir schön zurecht gelegt, wollte diesen gerade überholen als er einen Schlenker machte und mir genau vor das Motorrad fuhr. Ich war total überrascht, konnte nicht mehr reagieren und bremsen und fuhr frontal voll auf. Dann habe ich erst mal Sterne gesehen und nach Luft geschnappt. Nach einer gefühlten Ewigkeit konnte ich das Rennen, allerdings ohne funktionierende Vorderbremse, wieder in Angriff nehmen. Am Ende erreichte ich wenigstens noch Rang sieben und konnte so meinen dritten DM-Rang verteidigen. Zwar ist der Rückstand auf die beiden Führenden etwas angewachsen aber die Saison ist noch lang und da kann einiges passieren. Es kann ja nicht sein, dass das Pech immer nur bei mir unterwegs ist. Mein Speed passt auf jeden Fall und ich kann jederzeit beim Kampf um den Sieg mitmischen“, zog Heidecke trotzdem positiv Bilanz.

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de
Nächstes Rennen: ADAC MX Masters 2 – Freising 05./06. Mai 2012

 

 

kalli_logo_web

Zwei Herausforderungen stehen in den nächsten Tagen für Angus Heidecke und Ron Noffz vom Kalli-Racing Team auf dem Programm. Ganz intensiv gestaltet sich das für Angus Heidecke. Er startet zunächst am Sonntag, dem 29. April 2012, bei der zweiten Runde der deutschen Open Meisterschaft in Hänchen vor den Toren von Cottbus. Dort trifft der derzeit DM-Dritte u.a. auf die ehemaligen Grand Prix Piloten Marcus Schiffer und Lars Oldekamp, sowie Daniel Siegl, der nach seiner schweren, beim Supercross erlittenen Verletzung, sein Comeback gibt. Danach geht es am 01. Mai 2012 zur zweiten Runde der Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie MX2 nach Kamp-Lintfort. Nach dem Doppel-Podium zum Auftakt in Dolle, reisen Ron Noffz und Angus Heidecke auf den DM-Rängen zwei (Noffz) und drei (Heidecke) an den Niederrhein.

 

 

kalli_logo_web

Bilder vom Kalli-Racing Team Shooting mit Steve Bauerschmid sind in der Galerie online!


 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 03-2012    16. April 2012
Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Schnaitheim (Baden-Württemberg)    Grennderung_Foto_3
MSC_Schnaitheim_2012

Angus Heidecke eröffnet DM-Open Saison auf dem Podium
Schon fast traditionell wird das Auftaktrennen zur Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie Open in Schnaitheim ausgetragen. Die schnelle und steinige Hartboden-Rennstrecke „Am Hafnerhäule“, am nordöstlichen Ende der Schwäbischen Alp unweit der Kreisstadt Heidenheim gelegen, fordert das Fahrkönnen der Piloten auf besondere Weise und hat einen ganz speziellen Anspruch. Dieser wurde durch typisches Aprilwetter nochmals erhöht und die zahlreichen Zuschauer bekamen spannenden Rennsport geboten.

Rang zwei sichert Podium und DM-Rang drei für Angus Heidecke

Mit guten Rundenzeiten untermauerte Angus Heidecke auf der Kalli-KTM in den Trainings-Sessions seine Ambitionen. Rang zwei im freien Training folgte ein guter dritter Rang in der Qualifikation, welcher eine gute Ausgangsposition am Startgatter bedeutete. Der Start in den ersten Wertungslauf klappte leider nicht ganz optimal und der 21-Jährige musste die Titeljagd auf Rang fünfzehn beginnen. Hatte er mit dem Start schon kein Glück, so kam in Runde eins gleich noch Pech dazu. Ein Stein, aufgewirbelt durch einen vorausfahrenden Piloten, beschädigte die Brille derart, dass sich Heidecke dieser entledigen musste. Bei Streckenverhältnissen mit Schlamm und Regen ist dies ein enormer Nachteil. Mit viel Elan kämpfte Heidecke um wichtige DM-Zähler, fuhr mit den schnellsten Rundenzeiten auf Rang drei. Zur Rennmitte wurde der Tatendrang des Sandersdorfers durch einen Sturz jäh gebremst und er fiel, zum Glück, nur auf Rang vier zurück. Diesen verteidigte er bis ins Ziel souverän. Beim zweiten Start war Heidecke gleich an der Spitze des Feldes dabei, reihte sich als Zweiter ein und konnte sich über die gesamte Renndistanz dort behaupten. In Tages- und DM-Wertung bedeutete dies Rang drei und damit Podium.

Angus Heidecke:
„Für den Auftakt bin ich zufrieden. Ok, der Sturz im ersten Lauf war nicht gerade hilfreich, aber bei diesen schwierigen Bedingungen muss man dann auch mal zufrieden sein. Ich bin im Soll, der Rückstand auf den Tabellenleader ist gerade mal sieben Punkte. Gehen wir es weiter an!“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de
Nächstes Rennen: Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Hänchen  29.04.2012

 

kalli_logo_web

Jugend forsch – Kalli-Racing setzt auf Nachwuchsförderung

139_Steven_Dersin_-_44_Justin_Kaszemeikat_Steve_Bauerschmidt

                                         #139 Steven Dersin - #44 Justin (Katze) Kaszemeikat


Schon heute an morgen denken, getreu diesem Motto unterstützt Kalli-Racing in der Saison 2012 mit Justin Kaszemeikat und Steven Dersin zwei junge, ambitionierte Nachwuchspiloten. Der 9-jährige Steven Dersin aus Eberswalde hat im Jahr 2008 mit dem Motocross-Sport begonnen und wird nach dem Aufstieg aus der 50ccm Klasse die neue Saison auf der Kalli-KTM SX65 bestreiten. Dabei tritt er bei den Rennen zur Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg, dem Barnim-Cup und den Veranstaltungen beim DJFM an. Zum Ziel hat er sich dabei eine Top-10 Platzierung in der Landesmeisterschaft gesetzt. Ein ehrgeiziges Vorhaben, was der Schüler mit seinem Fahrtalent aber durchaus erreichen kann. Einen Grund zu feiern hat Justin Kaszemeikat bereits in wenigen Tagen, denn der Kalli-Junior aus Tantow feiert am 17. April seinen 10. Geburtstag. Justin ist seit dem Jahr 2010 im MX-Sport unterwegs und tritt auf der Kalli-KTM neben den Rennen zur Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg auch bei der westpolnischen Meisterschaft an. Dort hat er sich eine Top-5 Platzierung zum Ziel gesetzt. Nach einem guten vierten Rang, Justin bestritt seine erste Rennsaison,  in der Landesmeisterschaft der Klasse 50ccm 2011, stapelt er als Aufsteiger in die Kategorie 65ccm dort mit einem Top-10 Ziel bewusst etwas tief. Neue Konkurrenten und die anderen Aufsteiger aus der 50ccm Klasse machen die Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg 2012 derzeit noch zu einer unkalkulierbaren Größe für die beiden talentierten Kalli-Junioren.


Grennderung_Grennderung_kalli_racing_2012_152_StevenUm die gesteckten Ziele zu erreichen, bereiten sich Justin und Steven mit ihren Eltern gewissenhaft auf die neue Rennsaison vor. Steven Dersin begann sein Fahrtraining mit dem neuen Kalli-Bike auf den Strecken Dannenberg und Joachimsthal. Sein Verein, die Motorsportgemeinschaft Eberswalde, hatte ein Trainingswochenende organisiert und bei blauem Himmel und Sonnenschein wurde neben dem Fahrverhalten in Kurven und bei Sprüngen auch der Rennstart trainiert. Trainingsleiter Stephan Hemp brachte hierbei seine jahrelange Erfahrung im Motocross ein und zeigte den Kids Tricks und Techniken. Intensiv wurden Fehler aufgearbeitet und abgestellt. Neben Basis-Wissen, wie Einsatz und Dosieren beider Bremsen, dem Ausstrecken und Balancieren mit dem Bein in den Kurven erarbeite sich Steven viel Gefühl für sein neues Kalli-Bike. Vor dem Start in die neue Saison steht neben der „normalen“ Vorbereitung ein Trainingslager des ADAC Berlin-Brandenburg auf dem Kalender.


Grennderung_Grennderung_kalli_racing_2012_133_justinJustin (Katze) Kaszemeikat nutzte ebenfalls ein Trainingswochenende für die ersten Vorbereitungen. Dieses wurde auf der Rennstrecke in Schenkenhorst, unter der Leitung von Ex-DM Pilot Sebastian Paasch durchgeführt. Auf der perfekt vorbereiteten Strecke konnte Paasch von Anfang an den jungen Nachwuchspiloten viele Tricks und sehr nützliche Tipps geben. Jeder der noch sehr jungen Fahrer konnte seine Technik und Geschwindigkeit in den zwei Trainingstagen verbessern. Für Justin war es anfänglich etwas ungewöhnlich mit einem Trainer  und anderen Fahrern zu trainieren, weil er sonst nur allein trainiert. Allerdings fügte er sich sehr schnell in die Trainingsgruppe ein, hatte viel Freude und bekam immer mehr Sicherheit und Vertrauen zu seiner neuen Kalli-KTM. Die professionelle,  ruhige Art von Sebastian Paasch und Justins Motivation, so viel wie möglich zu lernen, machten für ihn das Wochenende perfekt.

 

kalli_logo_web

Bilder vom Renn-Wochenende in Fürstlich Drehna sind in der Galerie online!

Wenn´s schnell gehen soll: Klickt hier!

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 02-2012    02. April 2012

ADAC MX Masters – Fürstlich Drehna (Brandenburg)

Grennderung_drehna-plakat12

Grennderung_222noffz_drehna12_09

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heimsieg für Kalli-Racing beim Auftakt zur ADAC MX Masters 2012
Zum Auftakt der ADAC MX Masters 2012 hatte das Kalli-Racing Team Heimspiel. Nur knapp 80km vom Teamstandort in Kallinchen erwartete der sandige Rundkurs „Am Mühlberg“ die Kalli-Piloten. Nach den hervorragenden Resultaten beim DM MX2 Auftakt in Dolle, reisten Ron Noffz und Angus Heidecke hochmotiviert nach Brandenburg. In beiden Rennklassen wartete hochkarätige Konkurrenz aus Welt- und Europameisterschaft auf das ambitionierte Kalli-Duo. Das Wetter spielte zunächst nicht mit und wechselhafte Witterung mit Regen-, Schnee- und Graupelschauern bei gefühlten Temperaturen um den Gefrierpunkt sorgten in der Qualifikation am Samstag für widrige Bedingungen. Am Rennsonntag kam dann die Sonne heraus, zahlreiche Zuschauer strömten zur Piste und sorgten für einen tollen Rahmen beim ersten Schlagabtausch der Masters-Saison.

ADAC MX Youngster Cup: Saisonauftakt mit Laufsieg von Ron Noffz
Grennderung_222noffz_drehna12_10Ron Noffz präsentierte sich in der Qualifikation am Samstag in toller Form. Bereits im freien Training untermauerte der Greifswalder seine Ambitionen als Zweiter im Feld der europäischen Nachwuchspiloten. Die Qualifikation schloss der 19-Jährige ebenfalls auf Rang zwei ab und sicherte sich so eine sehr gute Ausgangsposition am Startgatter. Im Warm-Up am Sonntagmorgen trafen die vierzig qualifizierten Piloten zum ersten Mal aufeinander. Hier zeigte Noffz sein Potential als Zweiter auf und konnte mit entsprechendem Selbstbewusstsein ans Startgatter rollen. In den Rennläufen erlebte man dann einen bärenstarken Ron Noffz. Nach dem ersten Start als Siebter eingereiht, tobte er mit der Kalli-KTM im wahrsten Sinne des Wortes innerhalb nur weniger Runden an die Spitze des Feldes. Mit den schnellsten Rundenzeiten konnte er die Konkurrenz auf Distanz halten, konterte jeden Angriff souverän und fuhr am Ende hochverdient den ersten Saisonsieg ein. Im zweiten Wertungslauf duellierte sich Noffz über die gesamte Renndistanz mit Donny Bastemeijer. Der Niederländer, im ersten Lauf als Zweiter hinter dem Kalli-Piloten im Ziel, hatte gleich nach dem Start die Führung übernommen und bot Noffz Paroli. Immer wieder erhöhte der Kalli-Pilot das Tempo, aber bei jedem Angriff fand Bastemeijer die richtige Antwort und so finishte „RonnA“ als toller Zweiter. In der Tages- und Meisterschaftswertung bedeutet das nach dem Auftaktrennen ebenfalls Rang zwei, der ein tolles Fundament für den weiteren Saisonverlauf bietet.

ADAC MX Masters: Angus Heidecke im Pech
Grennderung_156heidecke_drehna12_08Mit einem entspannten Einrollen zum Anfang des Renn-Wochenendes startete Angus Heidecke das freie Training am Samstag und nach intensiver Spurensuche spiegelte Rang dreizehn nicht das wahre Leistungspotential wieder. In der Qualifikation machte der Sandersdorfer dann Ernst und behauptete sich sehr gut gegen die starke internationale Konkurrenz aus 17 Nationen. Am Ende sicherte sich Heidecke auf Rang sechs souverän die Qualifikation zu den Wertungsläufen am Sonntag. Das Warm-Up am Renntag nutzte der 21-Jährige wiederum zum Streckenstudium und Rang dreizehn im Klassement war kein Maßstab. Allerdings sollte Angus Heidecke in den Rennläufen keine Chance bekommen, sein Leistungspotential aufzuzeigen. Mit einer schier unglaublichen Pechsträhne musste der ambitionierte Kalli-Pilot in beiden Rennen gleich nach dem Start die Segel streichen und enttäuscht ins Fahrerlager zurückkehren. Beim ersten Start kam Heidecke in der ersten Kurve zu Fall, normalerweise kein großes Thema, aber diesmal kam alles anders. Ein Kontrahent überfuhr die Kalli-KTM, riss dabei den Tankdeckel vom Bike und eine Fontäne brandenburgischen Sandes landete im Tank. So war an eine Weiterfahrt nicht zu denken und das Rennen gelaufen. Beim zweiten Start besiegelte eine weitere Kollision das vorzeitige Aus. Dabei wurden Schalthebel und Bremsscheibe derart in Mitleidenschaft gezogen, dass auch hier gleich Feierabend war.

Ron Noffz: „Ein fast perfektes Wochenende und ich bin überglücklich. Nach dem Podium im Vorjahr, hatte ich mir eine Steigerung zum Ziel gesetzt und das ist mir gelungen. Der Sieg im ersten Lauf war unglaublich. Ich hatte das Rennen jederzeit unter Kontrolle, einfach nur perfekt! Im zweiten Lauf habe ich zwei, drei kleine Fehler gemacht und die haben am Ende den Unterschied gemacht und ich war Zweiter. Trotzdem ist es ein Traumstart.“

Angus Heidecke: „Ohne Worte, da fällt mir nichts mehr zu ein! So ein Pech habe ich selten erlebt, zum Glück bin ich unverletzt geblieben. Mit zwei Nullern in die Masters-Saison zu starten ist natürlich eine schwere Hypothek, aber das werde ich schon noch korrigieren und mein Saisonziel, die Top-5, im Auge behalten.“

Resultate und Ergebnisse: www.adac-mx-masters.de
Nächstes Rennen: Deutsche Motocross Meisterschaft Open – Schnaitheim 15.04.2012

 

kalli_logo_web

Kalli-Racing News 01-2012    22.März 2012
Deutsche Motocross Meisterschaft MX2 – Dolle (Sachsen-Anhalt)    

dolle_flyer2012_vorderseite

Podium_Dolle_MX2_Lars_Neumann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kalli-Racing eröffnet die Rennsaison mit Doppel-Pole
Im beschaulichen Heidedörfchen Dolle in der Colbitz-Letzlinger Heide, gut dreißig Kilometer nördlich von Magdeburg gelegen, ging es zum ersten Mal in der Saison 2012 um Punkte in der Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie MX2. Auf dem tiefsandigen, höchst anspruchsvollen und rund 1.750m langen Rundkurs „Im Dollschen Grund“ untermauerten Angus Heidecke und Ron Noffz ihre Ambitionen auf das Podium bereits im Zeittraining eindrucksvoll. Dabei war es Angus Heidecke, übrigens Mitglied des veranstaltenden MSV Dolle, der die absolut schnellste Rundenzeit markierte und sich so die erste Pole-Position der neuen Saison sicherte. Allerdings musste der 21-Jährige all sein Können in die Waagschale werfen, denn auch Teambuddy Ron Noffz zeigte sich ebenfalls hervorragend aufgelegt und folgte als Zweiter mit einem knappen Rückstand von nur 0,144 Sekunden auf den Polesetter.

Ron Noffz glänzt auf Rang drei, Angus Heidecke nach Sturzpech Fünfter

Ron_Noffz_Dolle_MX2_Lars_NeumannAls bei perfekten Strecken- und Witterungsbedingungen der erste Wertungslauf gestartet wurde, konnten beide Kalli-Piloten die hervorragende Ausgangsposition am Startgatter nicht nutzen und fanden sich nach eher bescheidenen Starts auf den Rängen fünf (Noffz) und zehn (Heidecke) wieder. Während Noffz mit einem unglaublichen Speed nach wenigen Runden die Führung übernahm, kam Lokalmatador Heidecke überhaupt nicht in Fluss. Nach einem Sturz in der zweiten Runde total von der Rolle stürzte der Sandersdorfer bei seiner Aufholjagd nochmals und konnte im Ziel lediglich auf Rang fünf finishen. Doch auch Noffz sollte nicht ohne Probleme über die Renndistanz kommen. Nach gut zwanzig Minuten mit über zehn Sekunden souverän und kontrolliert an der Spitze des Feldes liegend, machte die Zündbox Probleme und der Motor starb ab. Tatenlos musste der Greifswalder die Konkurrenz ziehen lassen, ehe wie durch ein Wunder das Bike zum Leben erwachte. Mit den schnellsten Rundenzeiten im gesamten Starterfeld jagte er mit der Kalli-KTM wieder in Richtung Spitze und wurde mit nur sechs Sekunden Rückstand auf den Sieger als Dritter abgewinkt.

Doppelsieg für Kalli-Racing, Angus Heidecke vor Ron Noffz

Angus_Heidecke_Dolle_MX2_Lars_NeumannAuch der zweite Wertungslauf begann zunächst verhalten. Nach Starts außerhalb der Top-10 standen nach Runde eins die Ränge drei (Heidecke) und sieben (Noffz) zu Buche. Wie an der Schnur gezogen, arbeiteten sich beide mit enormem Tempo an die Spitze des Feldes. Heidecke zeigte sich im Gegensatz zu Lauf eins wie ausgewechselt, bestimmte das Tempo an der Spitze nach Belieben und siegte am Ende souverän vor Noffz. Mit dieser Klasseleistung belegten die beiden Kalli-Piloten in der Tageswertung, die nach der ersten Veranstaltung folglich auch den aktuellen DM-Stand wiederspiegelt, die Ränge zwei (Noffz) und drei (Heidecke) und setzten das erste Ausrufezeichen im Titelkampf der neuen MX2-Saison.

Ron Noffz: „Mein Fahrgefühl und Speed war über den gesamten Renntag absolut top. Die Resultate sind eine sehr gute Basis für den weiteren Saisonverlauf. Jetzt gilt es an die gezeigten Leistungen anzuknüpfen und den Trend weiter zu bestätigen. Die intensive Vorbereitung hat sich bereits heute ausgezahlt und ich bin froh, dass wir ein so hervorragendes Setup erarbeitet haben. So macht es Riesenspaß Rennen zu fahren, die Bikes sind Top und die Chemie im Team ist echt klasse. Ich freue mich schon jetzt auf die nächsten Rennen.“

Angus Heidecke:  „Unter dem Strich bin ich mit dem Erreichten zufrieden. Sicherlich habe ich mir nach der Pole-Position mehr ausgerechnet, aber das hätte bei den Stürzen im ersten Lauf auch mal richtig schief gehen können. Nach dem ersten Crash bin ich total verkrampft gefahren und mein Kopf hat irgendwie abgeschaltet, keine Ahnung was da los war. Der zweite Lauf war dann, bis auf den Start, perfekt. Ich habe gleich richtig Tempo aufgenommen, einen guten Rhythmus gehabt und das Rennen locker kontrolliert. Wie Ron schon sagt, die Basis ist gelegt und nun gilt es daran weiterzuarbeiten.“

Resultate und Ergebnisse: www.dmsb.de
Nächstes Rennen: ADAC MX Masters 1 – Fürstlich Drehna – 31.03./01.04.2012

 


kalli_logo_web

Erster Rollout erfolgreich

Angus_Heidecke_Dolle_Lars_NeumannBeim 13. Winter-Cup des MSV Dolle ging es für das Kalli-Racing Team zum ersten Rollout der Saison 2012. Nach intensiver Test- und Abstimmungsarbeiten sollten sich Angus Heidecke und Ron Noffz zum ersten Mal mit der Konkurrenz messen. Da in Dolle am 25. März die Deutsche Motocross Meisterschaft der Kategorie MX2 eröffnet wird, ein willkommener Test unter Rennbedingungen für das ambitionierte Duo von Kalli-Racing. Allerdings war eines von vornherein klar: Es ist ein Vorbereitungsrennen und das Resultat steht nicht im Vordergrund. Aus diesem Grund traten auch beide Piloten in der Pro-Klasse mit dem MX2-Bike gegen Kontrahenten an, die durchweg auf die hubraumstärkeren Bikes der MX1-Klasse setzten. Das dies, auf der tiefen und anspruchsvollen Sandpiste, auf der Jagd nach schnellen Rundenzeiten nicht unbedingt ein Nachteil sein musste, bewies Ron Noffz mit Bravour und stellte die Kalli-KTM auf Startplatz zwei. Ebenfalls gut unterwegs war Angus Heidecke, dessen siebter Startplatz aber nicht das wahre Leistungsvermögen des Sandersdorfers wiederspiegelte. „Ich habe keine freie Runde erwischt, bin aber nicht sonderlich beunruhigt. Ein Platz in den Top-10 ist für die Startplatzwahl ok und es zählt im Rennen.“

Angus Heidecke auf dem Podium, Ron Noffz mit konstanten Leistungen

Ron_Noffz_Dolle_Lars_NeumannDer Winter-Cup wurde über drei Wertungsläufe ausgetragen und in allen drei Rennen waren die Starts der Kalli-Piloten nicht gerade optimal. Beide bewiesen enormen Kampfgeist und gingen engagiert über die gesamte Renndistanz zur Sache. Dabei konnte man schon deutlich erkennen, dass sich die harte Arbeit über den Winter auszahlt. Am Ende schaffte Angus Heidecke mit den Platzierungen 2-3-3 gar als Dritter den Sprung auf das Tagespodium. „An den Starts muss ich noch arbeiten, aber die Rennen haben mir gezeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Mit dem Resultat bin ich sehr zufrieden und der Focus liegt klar auf dem DM-Auftakt. Wir haben zusätzliche Erkenntnisse gewonnen und ich bin sehr zuversichtlich.“ Ron Noffz zeigte ebenfalls konstante Leistungen und finishte mit den Rängen 6-6-6 auf Gesamtrang fünf. Der Greifswalder zog ebenfalls ein positives Fazit der Rennen im Dollschen Grund: „Das Wochenende hat mir gezeigt wo ich hingehöre, wo ich fahren kann und dass ich mich nicht verstecken brauche. Es gibt mir nochmals Motivation für die letzten Einheiten der Vorbereitungsphase bevor hier in Dolle der erste DM-Lauf wartet.“

 

Tageswertung Winter-Cup Dolle Masters:Angus_Heidecke_Podium_Dolle_Lars_Neumann

1. Lars Oldekamp GER KTM

2. Filip Neugebauer CZE Kawasaki

3. Angus Heidecke GER Kalli-KTM

4. Stephan Mock GER Suzuki

5. Ron Noffz GER Kalli-KTM

 

 

 

 

 

kalli_logo_web

Titelverteidigung ist das Ziel!
Mit klarer Zielsetzung geht das Kalli-Racing Team in die Saison 2012. Nach dem Erfolgsjahr 2011, wo man mit dem Gewinn der Deutschen Motocross Meisterschaft MX2 mit Daniel Siegl triumphieren konnte, arbeitet man konzentriert in Richtung Titelverteidigung. Wie in der Meistersaison geht das Kalli-Racing Team weiterhin auf KTM-Bikes an den Start.

Angus Heidecke: Klares Ziel DM-Titel!
Angus_Heidecke_156_Steve_BauerschmidtAls Speerspitze geht Angus Heidecke für das Kalli-Racing Team ins Rennen. Der Sandersdorfer, in der letzten Saison mit den DM-Platzierungen drei (Open) und sechs (MX2) etwas hinter den eigenen Erwartungen zurück, zeigt sich hochmotiviert und möchte in der neuen Saison seinen ersten DM-Titel einfahren. „Im Gegensatz zum Vorjahr habe ich meine Saisonvorbereitung umgestellt und bin mehr als gespannt, wie sich das auf die Resultate auswirken wird. Auf jeden Fall will ich in diesem Jahr meinen ersten Meistertitel holen, Zweiter war ich mittlerweile oft genug. Aktuell kann ich die Konkurrenz schwer einschätzen, doch ich weiß dass mein Speed so gut ist, dass ich im Titelrennen in beiden Klassen ganz vorne landen kann. Es muss vieles passen, die Saison ist lang und es kann viel passieren. Bis heute haben wir uns eine hervorragende Basis erarbeitet und ich bin mehr als zuversichtlich“, freut sich der 22-Jährige auf den DM-Auftakt am 25. März in Dolle.

Ron Noffz: Die Top-5 im Visier
Ron_Noffz_222_Steve_BauerschmidtFür Teamkollege Ron Noffz geht es in der Deutschen Motocross Meisterschaft der Kategorie MX2 um eine Spitzenplatzierung. Der ehemalige deutsche Jugend Motocross Meister hat sich die Top-5 zum Ziel gesetzt und sich sehr gut auf die Herausforderungen vorbereitet. „Gemeinsam haben wir eine sehr gute Abstimmung für die Kalli-KTM erarbeitet und die letzten Tests haben gezeigt, dass wir absolut auf dem richtigen Weg sind. In der letzten Saison stand Gesamtrang elf in der DM MX2 zu Buche, allerdings habe ich verletzungsbedingt nur bei drei der fünf Veranstaltungen punkten können. Da ist also noch deutlich Luft nach oben und auf jeden Fall ist mein Ziel in diesem Jahr eine Top-5 Platzierung“, zeigt sich der 19-Jährige aus Greifswald hochmotiviert.

ADAC MX Masters: Top-5 im Focus von Heidecke und Noffz
In den ADAC MX Masters, Deutschlands hochkarätigster MX-Serie, muss Angus Heidecke sich gegen etablierte WM-Piloten behaupten und auch dort steht mit den Top-5 ein ambitioniertes Ziel im Raum: „Es ist mir durchaus bewusst, dass es gegen die Grand Prix Piloten eine stramme Zielsetzung ist. Allerdings bin ich mir auch über meine Stärken im Klaren und wenn es optimal läuft, kann ich das gesteckte Ziel erreichen.“ Ebenfalls auf starke internationale Konkurrenz trifft Ron Noffz im ADAC MX Youngster Cup. Gegen die Nachwuchselite des europäischen Kontinentes konnte sich der Youngster aus dem Kalli-Racing Team bereits im Vorjahr mit zwei Podiumsplatzierungen und Gesamtrang sechs eindrucksvoll in Szene setzen. Für die neue Saison ist man zuversichtlich und hat sich die Top-5 zum Ziel gesetzt.    

Herzlich Willkommen Robert Wernstedt!
Robert_Wernstedt_Kalli-RacingAls neues Teammitglied heißt das Kalli-Racing Team Robert Wernstedt herzlich Willkommen. Der 28-jährige Kraftfahrzeugmeister aus Burg komplettiert die Technik-Mannschaft um Bernd Grunert und Andreas Durna. Neben seiner Tätigkeit als Team-Koordinator auf den Rennstrecken vor Ort hat er als Renn-Mechaniker von Angus Heidecke seine Hauptaufgabe. Das neue Duo arbeitet auf Anhieb exzellent zusammen und man ergänzt sich schon nach kurzer Eingewöhnungsphase hervorragend. Wernstedt glänzt mit Sachverstand und hoher Kernkompetenz und bringt sein Fachwissen aus dem Rennsport gewinnbringend ein. Als Grand Prix Mechaniker viele Jahre an vorderster Front und höchstem Niveau unterwegs, betreute er Piloten wie Erik Eggens, Mattis Karro und José Antonio Butron in der MX-Weltmeisterschaft. „Nach vielen Jahren im Grand Prix Sport, habe ich mich dann zunächst der Meisterschule gewidmet und mir eine Zukunft, ohne Abhängigkeit vom MX-Sport, aufgebaut. Als ich dann die Anfrage von Kalli-Racing bekam, habe ich nicht lange überlegen müssen. Die Leidenschaft für den MX-Sport ist immer noch da und es ist toll, mit einem so ambitionierten Piloten wie Angus Heidecke zusammenzuarbeiten. Ich bin davon überzeugt, dass wir die von Angus gesteckten Saisonziele erreichen werden.“

 

 

In­ter­na­tio­na­le Deut­sche Mo­to­cross-​Meis­ter­schaft (ADAC MX Mas­ters) 2012

 

01.04. Fürstlich Drehna MSC Fürstlich Drehna e.V. im ADAC
06.05. Freising MSC Freisinger Bär im ADAC e.V
27.05. Höchstädt MSC Höchstädt e.V. im ADAC
24.06.
Aichwald MSC Eiserne Hand e.V. im ADAC
08.07. Tensfeld ADAC Schleswig-Holstein e.V.
29.07. Gaildorf   
MSC Gaildorf e.V. im ADAC
26.08. Emmen MSC Niedergrafschaft e.V. im ADAC
16.09. Holzgerlingen KFV Kalteneck e.V. im DMV
 

Deut­sche Mo­to­cross-​Meis­ter­schaft MX2 (DM MX2)


25.03. Dolle MSV Dolle e.V. im ADAC
01.05. Kamp Lintfort MC Kamp-Lintfort e.V. im ADAC
20.05. Prisannewitz MC Prisannewitz e.V. im ADAC
10.06. Kaltenholzhausen MSC Kaltenholzhausen e.V. im DMV
17.06. Schwedt MC Schwedt e.V. im ADMV
15.07. Schweighausen MSC Alemannorum Schweighausen e.V. im ADAC
05.08. Gerstetten MSC Gerstetten e.V. im ADAC



 

Deut­sche Mo­to­cross-​Meis­ter­schaft Open (DM Open)


15.04. Schnaitheim MSC Schnaitheim e.V. im ADAC
29.04. Hänchen MSC Hänchen e.V. im ADAC
13.05. Dreetz MSC Dreetz e.V. im DMV
03.06. Lugau MSC Lugau e.V. im ADAC
01.07. Wolgast MC Wolgast e.V. im ADMV
22.07. Strassbessenbach MSC Strassbessenbach e.V. im DMV
12.08. Templin MSC Templin e.V. im ADAC
19.08. Grevenbroich MSC Grevenbroich e.V. im ADAC
07.10. Jauer MC Jauer e.V. im ADAC

 

grennderung hks42k_pos

Deut­sche Mo­to­cross-​Meis­ter­schaft Sei­ten­wa­gen

 

25.03. Dolle MSV Dolle e.V. im ADAC
15.04. Schnaitheim MSC Schnaitheim e.V. im ADAC
22.04. Aufenau MSC Aufenau e.V. im DMV
13.05. Schopfheim MSC Schopfheim e.V. im ADAC
03.06. Teutschenthal MSC Teutschenthal e.V. imADAC
22.07. Strassbessenbach MSC Strassbessenbach e.V. im DMV
19.08. Geisleden MSC Geisleden e.V. im ADAC